Fragen zum PLA250

  • Moin zusammen,



    meine Feuerwehr veräussert zur Zeit diesen Anhänger.

    Ich bin am überlegen, ihn zu kaufen, falls er günstig wird.

    Nicht, dass ich eine konkrete Verwendung hätte, aber der ist immerhin ein Stück lokaler Feuerwehrgeschichte.


    Ich zitiere mal aus dem Angebot:

    "Der Anhänger ist mit 250kg ABC-Löschpulver gefüllt. Die Treibmittelflasche ist ebenfalls gefüllt, Flaschen-TÜV abgelaufen. Der Behälter muss gem. §15 BetrSichV durch eine zugelassene Überwachungsstelle geprüft werden. Es liegt keine Betriebserlaubnis für den Anhänger vor."


    Dazu ein paar Fragen:

    - Was muss ich genau tun, um die Betriebserlaubnis wieder zu erlangen?

    - Darf ich mit gefülltem Behälter und Flasche durch die Gegend fahren, ohne die Behälterprüfung machen zu lassen?

    - Was kommen das ganz grob an jährlichen Kosten auf mich zu?

    - Gibt es die Gummiverschlüsse für die Klappen noch irgendwo als Ersatzteil?



    Danke & Grüße

    Chris

  • Ich kann Dir nur für die Stickstoffflasche ne Auskunft geben.

    Wenn der TÜV abgelaufen ist, darf man die Flasche noch entleeren und transportieren, um sie einer Wiederholungsprüfung zuzuführen.

    Diese Prüfung macht theoretisch jede Firma, die mit technischen Gasen zutun hat. Dauert etwa 4 -6 Wochen bis Duse wieder hast und kostet etwa nen Hunni.


    Ich sehe da nur folgendes Problem: Bei der abgebildeten Flasche handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um eine Flasche mit Fülldruck 150 bar und Prüfdruck 225 bar (guck mal was drauf steht). Und diese alten Flaschen füllt Dir kein Mensch mehr!

    Die aktuelle Norm ist 200 bar Fülldruck und 300 bar Prüfdruck.

    Ich drück Dir die Daumen, das es ne 200bar-Pulle ist.


    Grüße


    Wolfgang

  • Die Gummiverschlüsse für die Klappen gibt es unter anderem im Trecker- und Landmaschinenzubehör. Ist ein gängiges Bauteil, in mehreren verschiedenen Längen zu bekommen.

    Grüße von Lorenz, irgendwo da draußen...



    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • Hallo,


    das hängt sicher auch davon ab, was Du konkret damit vorhast.

    Wenn das nur als Deko dienen soll, dann würde ich Flasche und Behälter entleeren. Damit würde man dann nicht so viel sinnloses Gewicht rumfahren.

    Wenn Du ihn tatsächlich für Feuerlöschzwecke verwenden willst, kannst Du ja drüber nachdenken, die Druckflasche prüfen und befüllen zu lassen oder falls das nicht mehr möglich ist gegen ein aktuelles Modell austauschen.

    Ich würde diese Möglichkeit wählen.

    Ein Kollege von mir hat ein historisches LF16 und hat immer Wasser darin mit der Begründung "wenn was passiert, kann ich helfen, sonst heißt es, die Feuerwehr hat kein Wasser..." Das kann ich gut nachvollziehen, der Laie achtet ja an einer Unfallstelle nicht auf die Eigentumsverhältnisse und wenn was groß und rot ist, ist das "die Feuerwehr".


    Anmerkung: gemäß StVZO sind Anhänger für Feuerlöschzwecke zulassungsfrei und tragen das Kennzeichen des Zugfahrzeugs. Allerdings ist mir kein Fall bekannt, daß schonmal eine Privatperson das ausprobiert hat, aber es kann mir ja eigentlich auch niemand verbieten, Feuerlöschgerät zum Selbstschutz vorzuhalten.

  • Ich denke, daß man damit zu Dekorationszwecken herum fahren darf, wenn Druckflasche und Behälter leer sind. Würde aber mal sicherheitshalber beim TÜV nachfragen ( am besten schriftlich und die positive Antwort als Ausdruck immer dabei haben).


    Wie bringt man das Teil ordnungsgemäß leer?

    Da fähsrte zur nächsten Dorffeuerwehr und stellst das Ding zu Ausbildungszwecken für einen Übungsnachmittag zur Verfügung!

    Die haben ne Mordsgaudi und Du hast den Inhalt los!.


    Grüße

    Wolfgang

  • Ich bin ja selbst in besagter Feuerwehr ;)

    250kg Pulver in die Gegend blasen würde zwangsweise zu Fragen führen....

  • Anmerkung: gemäß StVZO sind Anhänger für Feuerlöschzwecke zulassungsfrei und tragen das Kennzeichen des Zugfahrzeugs.

    Hallo Andreas,

    hab ich in der FZV, §3 grad selbst nochmal gelesen.

    Dann spar ich mir für meinen vollbeladenen TSA die Zulassung und zieh ihn einfach so hinter meinen Fahrzeugen her ? Folgekennzeichen dran und gut is ? Keine HU, keine extra Versicherung ?


    Hoffentlich ists nicht zu schön, um wahr zu sein !

  • Ausgenommen von der Zulassungspflicht sind Anhänger „für den Einsatzzweck der Feuerwehren und des Katastrophenschutzes“.


    Ich befürchte im Streitfall steht man auf dünnem Eis, denn wenn man nicht grad eine Privatfeuerwehr betreibt, ist die Frage, ob man sich auf den Einsatzzweck berufen kann.

    Denn Euer Einsatzzweck ist ja „haben ist besser als brauchen und zeigen ist besser als verstecken“.


    hmmm


    Im übrigen rate ich jedem bei versicherungsfreien Anhängern diese doch zu versichern. Lasse ich den beim rangieren von Hand in ein Auto krachen oder jemanden umfahren, ist der Jammer groß und das Portmonee klein.

  • Moin,


    ich hatte damals, als ich den SLEA gekauft habe, auch wegen dem P250 Anhänger nachgefragt. Die DEKRA sagte mir, dass eine Zulassung kein Problem darstellt, ich könne auch den Druckbehälter leeren, also nur zur Deko. Er gab mit den Tipp, auf den Druckbehälter "Entleert und drucklos" ut erkennbar zu schreiben, dann sähe er da kein Problem. Der Rest muss natürlich der StVZO entsprechen, also Bremse, Beleuchtung etc.


    Ich würde ihn auc versichern, kostet nur ein Appel und ein Ei. Aber man ist wenigstens haftpflichtverischert, falls man mal irgendwo anrammt.


    Beste Grüße

    Frank

  • Hm ich frage mich, ob ich bei ner Mail an den TÜV überhaupt ne Antwort bekomme... :D

    Mal schaun, sollte der Anhänger bis 100 Euro gehen, werd ich ihn wohl einfach mal kaufen, dann kann ich damit ja immer noch in Ruhe zum TÜV.

  • Hallo Kristian,

    Haftpflicht für den TSA ist schon klar, kost ja fast nix...

    mir gings grad nur um die anscheinend vorhandene Möglichkeit, weniger staatliche Regulierung erleben zu können als die maximale Regulierungsmöglichkeit.