Ich stelle meinen Wolf vor

  • Moin,

    netter Wolf!

    Was mir beim letzten Bild aufgefallen ist, ist der durch warscheinlich permanent falsches Aufbocken verbogene Schweller. Ich prognostiziere einfach 'mal, daß alle 4 Schwellerecken platt sind. Die Stellen gammeln dann schnell und sind schwer zu reparieren. Da musst du dann auch noch 'ran.:mech::schweißen::6014:

    Ich habe mal gehört, dass die bei der Ausmusterung auf dem Platz mit dem Stapler umher transportiert werden und deshalb die Schweller so eingedellt sind..

    Vielleicht nur ein Märchen, plausibel klingt es aber..

  • Moin,

    na, dann müsste mein ziviler G auch solche Behandlung erfahren haben.


    Bei den zivilen ist das einfach so, daß das Werkstattpersonal keine Ahnung hat wie man einen G oder Wolf aufbockt und die machen das so wie bei Fahrzeugen die nur 1/3 der Masse davon auf die Waage bringen. Nämlich an den Schwellerenden, weil das normalerweise die stabilsten Punkte an einem PKW sind.

    Nur hat ein G/Wolf dort keine Unterstützungsverstärkungen, sondern lediglich ein bisschen Blech damit der Schweller geschlossen ist.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • So heute mal meine ersten Arbeiten am Wolfi gemacht. Nachdem mir beim lenken ein knacken auffiel und in der Vebegverkaufs-PDF vom Uwe steht, dass ein Längslenker ausgeschlagen ist habe ich beschlossen, gleich alle 4 Lenker zu bearbeiten. Ebenso bekommen die Panhardstäbe auch neue Puffer. Erster Lenker ist draußen und die Puffer dank grober Gewalt raus. Wie bekomme ich die neuen Puffer in den Lenker? Klappt das mit einem Schraubstock oder brauche ich da zwingend eine Presse?


  • Ich habe mal gehört, dass die bei der Ausmusterung auf dem Platz mit dem Stapler umher transportiert werden und deshalb die Schweller so eingedellt sind..

    Vielleicht nur ein Märchen, plausibel klingt es aber..

    Jo, hatte meiner auch! Konnte mir das nicht vorstellen (aber mein erster Gedanke war: Transport mit Gabelstapler) und habs erst geglaubt als ich das Unterfangen auf einem Bild sah. Werde es posten wenn gefunden... Gruss aus Luxemburg, Gilles

  • Moin,

    die Längslenkerbuchsen sehen doch noch wie neu aus. Bei meinen ist das Gummi bereits herausgequollen. Bei der Erneuerung der Buchsen habe ich zum Eindrücken einen stabilen Schraubstock verwendet, allerdings hatte ich die Sitze gut gereinigt und mit Kupferpaste bestrichen.


    Eine Presse, auf der man den Längslenker gut einrichten kann, ist natürlich deutlich vorteilhafter weil man dort allein diese Arbeiten erledigen kann. Bei der Schraubstockversion benötigt man 2 Extraarme, sprich Helfer/-in.


    Zum Thema Längslenkerbuchsen steht bei Hans Hehl auch Nützliches.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • So nachdem ich seit Sonntag verzweifelt versuche, den rechten Lenkstangenkopf rauszudrücken und dabei 2 Abzieher zerstört und eine Dose Rostlöser verbraucht habe, resigniere ich und melde mich wieder.

    Habt ihr eine Idee?

    Wie es bei Hans Hehl steht habe ich es auch probiert mit Hammerschlägen aber das Ding sitzt Bombenfest und lacht mich aus.

    Wie gesagt, ein Hazetausdrücker und einen Abzieher sind kläglich gescheitert.

    Selbst über Nacht den Abzieher unter enormer Spannung am Kopf lassen hat nicht geklappt.

  • Warm machen ;-)

    So nachdem ich seit Sonntag verzweifelt versuche, den rechten Lenkstangenkopf rauszudrücken und dabei 2 Abzieher zerstört und eine Dose Rostlöser verbraucht habe, resigniere ich und melde mich wieder.

    Habt ihr eine Idee?

    Wie es bei Hans Hehl steht habe ich es auch probiert mit Hammerschlägen aber das Ding sitzt Bombenfest und lacht mich aus.

    Wie gesagt, ein Hazetausdrücker und einen Abzieher sind kläglich gescheitert.

    Selbst über Nacht den Abzieher unter enormer Spannung am Kopf lassen hat nicht geklappt.

  • Warm machen ;-)

    Genau das, wenn's anders nicht geht :daumenhoch:

    Am wenigsten risikoreich ist es das Kugelkopfgewinde einmal richtig heiß zu machen ohne den Lenkhebel in Mitleidenschaft zu ziehen. Dann abschrecken und meistens löst sich der Konus.

    Möglich, aber nicht so einfach, sind Trenngabeln. Wir haben dann zu zweit gearbeitet: Einer hält die Trenngabel mit einer Zange, der andere drischt drauf.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Moin,

    hier ist mein Abdrücker.

     


    Das ist schon einer für Erwachsene :engel:

    Ich weiß zwar nicht mehr was bei Hans Hehl stand bezüglich der Hammerschläge, doch meine Erfahrung hat gezeigt, daß wenn man mit dem Abdrücker ordentlich Druck macht und zusätzlich von der Seite auf den Lenkhebel schlägt, also einen richtigen Setzschlag ausführt, daß es dann auch klappen könnte.

    Erschwerend bei Bodenmontage ist immer, daß man nicht ordentlich an die Montagestellen kommt und in etwas verkrampfter Haltung arbeiten muß.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • So einen Drücker habe ich zerlegt. War halt so n günstiger 25 Euro Drücker.

    Und er mich auch beinahe. Der ist abgerutscht und an mir vorbei geschossen.

    Es sollen Hammerschläge auf Aufnahme des Dorns gesetzt werden. Ich war da wohl etwas zimperlich und werde es nochmal probieren mit dem neuen Drücker und nem größeren Hammer.

  • Schlag von der Seite auf den Hebel genau dort wo der Konus durchgeht. Das Material kann das ab. Aber nicht mehr als 2 ordentliche Schläge. Und von der anderen Seite mit einem z.B. Vorschlaghammer gegenhalten.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Ich hänge mich hier mal an, ich bin gerade dabei die Radlager vorn bei meinem Polizei G Bj 82 neu zu machen.

    Auf der linken Seite habe ich die Spurstange dran gelassen, aber es ist dann schon eine schwierige Montage

    den unteren Zapfen wieder in das Achsgehäuse zu bekommen.

    Daher überlege ich mir gerade ob ich die Lenk- und die Spurstange rechts vorher abmontiere.

    Aufgrund des Alters fürchte ich daß die sehr fest sitzen.

    Ich werde mir auch mal den Hazet holen, erfahrungsgemäß zerstört man dabei aber oft die Gummimanschette.

    Weiß zufällig jemand wie die MB Bestellnummer für die Kappen lautet bzw ob man diese Teile auch woanders

    bekommt?


    Gruß

    Michael

  • Na das ist doch ein schönes Teil !

    Ich kenne leider keinen der so ein Gerät hat .

    Bei meinen Versuchen habe ich die Staubkappe beschädigt , X/

    Das Gelenk ist aber noch voll in Ordnung, bei Mercedes gibt es die Lenkstange aber nur komplett ,

    nun suche ich eine Quelle wo man die Gummis einzeln kaufen kann,

    Weis eventuell jemand hier wo man die bekommt ?

    Eventuell sind das ja standard Maße , aber ich habe nirgendwo Angaben dazu gefunden.