Bier Thread für Genießer von überall

  • Das sind alles nur Witze und hörensagen,

    entscheidend ist die Wissenschaft und eine

    Bindverkostung so wie im diesen Beitrag,

    wo auch andere Biere getestet wurden.

    Glyphosat lässt sich in einigen Bieren auch finden,

    das gehört da eindeutig nicht rein.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Ein ein Dortmunder, ein Kölner und ein Mann aus Jever gehen in eine Kneipe.
    Sagt der Dortmunder zum Kellner: "Ich nehme ein Dortmunder."
    Sagt der Kölner: "Ich nehme ein Kölsch."
    Sagt der Mann aus Jever: "Ich nehme eine Cola"
    Die anderen beiden sind entsetzt: "Warum trinkst du denn Cola?"
    Der Mann aus Jever: "Na, wenn ihr kein Bier trinkt, trinke ich auch keins."

    Ein Freund von mir hat vor 20 Jahren (ist also verjährt) mehrere Briefe an verschiedene Brauereien geschrieben:

    "... Ihre Biermarke ist meine Lieblingsmarke ... nach dem Öffnen der Flasche und ein paar Schlucken habe ich eine Zigarettenkippe unten in der Flasche entdeckt ... ich bin verstört ..." (oder so ähnlich).

    Fast alle Brauereien haben ihm kostenlose Sixpacks oder sonstige Bierproben und Werbeartikel zugeschickt, die Party hinterher war klasse!

    Nur eine Brauerei hat kein Bier geschickt: Jever. Von denen kam nur ein nüchterner Brief: "Da muss ein Irrtum vorliegen, sowas ist bei uns technisch nicht möglich...". Beste Werbung! (Ost-)friesen eben...

  • Nur eine Brauerei hat kein Bier geschickt: Jever. Von denen kam nur ein nüchterner Brief: "Da muss ein Irrtum vorliegen, sowas ist bei uns technisch nicht möglich...". Beste Werbung! (Ost-)friesen eben...

    Naja. Thema Werbung und Jever:

    Die nehmen ja auch nen Leuchtturm aus Schleswig Holstein für ihre Werbekampagne weil die da in Niedersachsen keine schönen haben. :lol:

    Gruß
    der
    Benzschrauber



    Quod licet Jovi, non licet bovi

  • Nein,das ist nur Schadensbegrenzung wegen Imageschadens.Sowas macht jeder

    Lebensmittelbetrieb um seine Kunden zu halten.Ich würde

    deren Bier doch gar nicht mehr trinken,wenn sowas vorkommt.Was sollte ich dann mit noch mehr Produkten von denen?Oder würdest du vom Schlachter der dir Gammelfleisch ausgehändigt hat, noch mehr Fleisch haben wollen?Ausserdem haben die Listen von solchen Leuten

    die solche Betrüger oder Verklagemenschen sind und tauschen die untereinander aus,ähnlich der Schufa.

    Und die wollen die Chargennummer haben und einer

    bekommt dann Ärger,möchtest du wegen etwas Freibier

    einen guten Braumeister beim Arbeitsamt sehen?

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Werbung heisst nur, das die mehr Bier loswerden wollen,

    obs dein Friesland oder der Regenwald ist,da ist denen

    nix heilig.Das heisst im Grunde weniger, als nixsagende

    Politikerreden.Zudem sind das nur Verbildlichungen

    und hat nix mit den zu tun was in der Flasche ist.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • https://www.nordbayern.de/regi…n-tucher-liefert-1.548662


    Da es bei uns glücklicherweise noch sehr viele kleine Brauereien gibt, kaufe ich nur Bier von solchen Brauereien. Ist auch ganz schön, wenn man zu so einem Betrieb fährt, dessen Braumeister man seit Jahren kennt und dden Stoff direkt abholt. Meist ist da auch eine Gaststätte mit dabei, in der man gut essen kann. Regionales Bier gibt es bei uns auch in den Supermärkten oder Getränkemärkten. Ich wechsele da auch öfters mal, z.Zt. habe ich Lindenbräu hell aus Gräfenberg.

  • Grüß´euch,


    zum Thema Warsteiner:


    Ich mag das Weißbier von Gutmann / Titting, das Weltenburger Barock Dunkel und das Herrnbäu Ingolstädter Gold. Auch die Biere von Hofmühl / Eichstätt sind fein.

    39681000yv.jpg


    39680985lj.jpg   39680986vq.jpg


    Was haltet ihr von dem Trend zum Kraftbeer/bier der letzten Jahre?

    https://www.sueddeutsche.de/mu…-und-schokolade-1.1838019



    Servus der murkser

  • Ich trinke gern Craft Biere, sie sind für mich eine Bereicherung, zumal ich mit einem Freund gelegentlich auch selbst braue.

    Leider kommt dieses Hobby mangels Zeit gerade ein wenig zu kurz.

    Das Zusammenspiel von Malz, Aromahopfen und Hefe bietet so wahnsinnig viele Möglichkeiten, ein einfaches Pils schmeckt mir daher nun nicht mehr so gut.


    Prost :daumenhoch::bier:

  • @Craftbier... das ist ja ein weites Feld. Zum einen meint es einfach richtiges Bier, das handwerklich in kleinen Brauereien entsteht, zum anderen halt so'n Mixzeug mit Frpchten oder Sauerkraut und so... während es bei ersterem leckere Sachen gibt gebe ich gerne zu, dass man von der zweiten Gruppe das meiste vergessen kann....


    Jens

    Das mach ich übern Winter (altes Schraubermotto, generell ohne Nennung einer Jahreszahl) :D



    26830070ux.jpg,:) 26830071zt.jpg

    37732156eq.jpg


    "Alle Bände sofort erhältlich! Zu beziehen direkt bei VS-Books"
    :bumod: Hier gehts`s zum VS Shop:bumod:

  • Es kommt natürlich auf das Craft-Bier an. Manche sind echt lecker, andere schmecken gar nicht. Ich trinke gerne die Biere aus Wacken, bzw. einige der Brauerei dort. Aber auch von anderen kleinen Brauereien kommen leckere Craft-Biere. Ist aber auch nichts für jeden Tag, da habe ich schon gern etwas Abwechslung.

    German by nature Irish by heart! 6456693bbw.gif


    Metkelterer zu Ennepetal


    69699-koralle-png  69754-k%C3%BCbel-gif  71989-fotograph-52-gif



  • Grüß´euch,


    ja die Geschmäcker sind verschieden...


    Die kleinen Hausbrauer gibt´s ja schon immer. Mit dem Ettiket "Craf-Bier" läßt sich das Eigengebräu halt auch neu vermarkten.

    Da kommen dann noch so "Neu-Hausbrauer" dazu. Kommt mir bald so vor wie das Imkern, das gerade auch so einen Aufschwung hat.

    Íst schon eine Weile her da habe ich im BR einen Beitrag gehört, da ging es um so ein Craft Bier Start up. Irgendwo im Chiemgau.

    Der Brauer hatte das Handwerk bei einer Münchener Großbrauerei gelernt und hatte da auch die Möglichgkeit an seinen Craft-Bier Kreationen zu feilen. Mit, so ließ der Jungbrauer durchblicken, der Unterstützung der Großbrauerei hat er sich dann mit seiner eigenen Craft-Bier Brauerei selbstständig gemacht.

    Mir hat sich da der Gedanke aufgedrängt, daß in Zeiten wo der Bierkonsum rückläufig ist, man von seiten der Brauereien versucht Marktanteile, die man evtl. an die "Prosecco-Fraktion" verloren hat zurück zu gewinnen. Und durch die Fruchtzugaben sollen vielleicht die Biere auch für die weibliche Kundschaft attraktiver werden.

    Ich mag, wenn´s Bier nach Bier schmeckt. Wenn ich Saft trinken mag trinke ich Saft. Und wenn ich Schokolade schmecken mag, nehm ich eine feine Zartbitter ;-)


    Servus der murkser

  • Genauso ist es,da das Fernsehbier der Grossbrauereien

    fast überall gleich schmeckt.Haben sich kleinere

    angeschickt Craftbier zu machen,weil man damit

    auch mit ner kleinen Brauerei gut Geld verdienen kann.

    Ok der Geschmack,ist ja Geschmackssache,aber die

    machen auch mehr Prozente ins Bier.

    Und dann ist es Logisch das man Schädelweh bekommt.

    Wenn dir mehr Geschmack, als das der Fernsehbiere,

    mehr Geld wert ist,dann hat niemand was dagegen.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Dafür würd ich aber nicht rumschlägern.

    Na gut, dann ist das mit den Schädelweh,

    was die von Biermösl Blasen so singen,

    auch nicht möglich.Süss und Vollmundig

    kann aber net stimmen,da fehlt der Hopfenanteil.

    Muss ich mir mal vielleicht son Tegernseer Dunkel

    zukommen lassen.Murkser kennst du das?

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Grüß´dich TC,


    nein das Tegernseer Dunkel hab´ich noch nicht genossen, kann mich jedenfalls nicht erinnern.


    Beim Briefwechsel der Biermösl´und der Brauerei ist ja bemerkenswert und skuril, daß sich die Warsteiner überhaupt auf so etwas ein lassen.

    Da es sich um satirische Gaudi handelt, kann die Firma da PR mässig nur verlieren :dev:


    Zum Thema "Bier und Schädelweh":

    Bei der Grundausbildung war ich bei der 4. Pi.10 in der Pionierkaserne auf der Schanz in Ingolstadt zusammen mit sechs weiteren Kameraden in zwei Doppel- und einem dreier Stockbett untergebracht. Ganz oben im "Dreier" hatte ein Kamerad aus Emmendingen seine Koje.

    Eines Abends kam er, kurz vor dem Stube-Abmelden durch die Tür gewankt, schälte sich aus den Klamotten und kraxelte hoch in seine Falle.

    In einer Nachbar-Kompanie waren Spezies aus seinem Heimatort und mit denen hatte er ein paar Bierle gezwitschert.

    Nicht lange nach dem Stubendurchgang, war aus luftiger Höhe Bettfederngequitsche und Geplapper zu vernehmen. Ah ja, der Kamerade schlummert schon und träumt die Heldentaten des Tages. Das kannten wir schon. Nach einigem Gebrabbel, war deutlich ein schneidiges "Stellung-Deckung" zu vernehmen. Darauf folgte, wie gelernt und geübt das zur Seite abrollen. Einen Wimpernschlag später erschütterte ein dumpfer Wumms den Estrich, darauf folgte unmittelbar ein im Ton helleres "Tong".

    Wie sich die heimelige Neonleuchte nach eifrigem Geflackere entschieden hatte den Raum aus zu leuchten, lag der Kamerad aus dem Badischen auf Knien und Ellenbogen zwischen Bett und Stuhlreihe. Eine Hand die Stirne reibend, meinte er auf drängend besorgtes Fragen der Stubenbelegschaft, ob er, eventuell, ärztlicher Hilfe bedürfe: "Ahhh wass, dess scheiß Ingolstädter Bier, da kriegst vielleicht Schädelweh davon. Dess könnens dess nexte mal selber saufen". Kraxelte ohne weitere Äusserungen oder sonstige, merkliche Beeinträchtigung wieder hinauf in sein Juhä, schlummtert ein, machte wohl noch so manchen Ster Brennholz, um am nächsten Morgen angeblich überhaupt nichts von dem Abgang zu wissen. Nur ein bisserl Schädelweh......

    Auch so kann eine Brauerei zu einem schlechten Ruf kommen :-)



    Servus der murkser