Mercedes Greenliner Wolf für die Feuerwehr

  • Hallo zusammen,


    einer meiner Kollegen ist Leiter einer freiwilligen Feuerwehr und diese soll einen ausgemusterten Greenliner als Kommandofahrzeug/Kleineinsatzfahrzeug bekommen,

    da es in der Gemeinde einen alten TrÜbPl und sehr viel Wald gibt.


    Jetzt hat es wohl Gespräche mit der BW gegeben und diese kann wohl zur "Betreuung" des alten TrÜbPl ein Fahrzeug überlassen und in ca. 2 Monaten

    sollen der Feuerwehrleitung verschiedene Wölfe/Greenliner vorgestellt werden.

    Ich wurde nun gebteten zu den Besichtigungen mitzufahren, da ich ja Schrauber/Bastler bin....

    Da ich mich nur mit alten Kisten etwas auskenne und die Checkliste für den Wolf schon mal gefunden habe frage ich euch Experten nun, ob es auch für den neueren Greenliner

    eine entsprechende Liste gibt.

    Das ganze ist natürlich noch sehr allgemein gehalten, da man ja nichts zur Morisierung, Baujahr usw. sagen kann.


    Vielen Dank schon mal!

  • Hi, welche Motorisierung denn? 290GTD:?Finger weg, da gibt es erhebliche Probleme mit der Verfügbarkeit von Ersatzteilen, einzelne Verschleißteile sind immens teuer. G270/280/300 CDI: Fahrwerk wie beim 250er Wolf. Die Elektronik: Kurztest der Elektronik bei Mercedes machen lassen. Probefahrt machen und schauen, dass er nicht in den Notlauf geht.

    Viele Grüße Marcus

  • Moin,

    wenn das ein BW-Fahrzeug ist sind die immer gut gereinigt und gewartet. Achte trotzdem auf Rostbefall, besonders im Bereich der Radhäuser hinten und im/am Scheibenrahmen. Selbst Neufahrzeuge heutiger Produktion rosten dort ab Werk.


    Ansonsten: „'Nem geschenkten Gaul guckt man nicht in's Maul.“ Und die Instandhaltung der BW repariert nach meiner Information nicht mehr selbst, die müssen die Fahrzeuge jetzt zu Vertragswerkstätten bringen. Also kann man sich den Elektronik-Check bei einer Niederlassung auch sparen.


    Über Greenliner/Professional und moderne Elektronik kann man Bücher mit Erfahrungswerten schreiben. Wart's ab, das wird hier bestimmt wieder heftig diskutiert.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Muss es denn ein Greenliner werden?

    Nach dem, was ich so gehört habe, war die Truppe begeistert von den Nissans, die parallel beschafft wurden.

    Die waren mit einem aufgepeppten Geländefahrwerk ausgestattet und sowohl geländegängiger, als auch zuverlässiger. Rost soll da kein Thema gewesen sein.

    Grüße von der Küste! Til 68999-kradmelder-gif


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

    :BGS-F:

  • Muss es denn ein Greenliner werden?

    Nach dem, was ich so gehört habe, war die Truppe begeistert von den Nissans, die parallel beschafft wurden.

    Die waren mit einem aufgepeppten Geländefahrwerk ausgestattet und sowohl geländegängiger, als auch zuverlässiger. Rost soll da kein Thema gewesen sein.

    Du bist mir ja ein schöner Patriot...C::pinch::dev:

  • Muss es denn ein Greenliner werden?

    Nach dem, was ich so gehört habe, war die Truppe begeistert von den Nissans, die parallel beschafft wurden.

    Die waren mit einem aufgepeppten Geländefahrwerk ausgestattet und sowohl geländegängiger, als auch zuverlässiger. Rost soll da kein Thema gewesen sein.

    Die Patrol von denen alle ziemlich begeistert waren, müssten inzwischen alle raus sein... Pathfinder dürfte es noch welche geben, aber da der Bestand an 0,5-1,0 to Fahrzeugen ziemlich knapp ist, wird man meiner Ansicht nach nur das abgeben wo sich die Instandsetzung nicht mehr so wirklich lohnt oder was aus den Einsatzgebieten zurückkommt...

  • Hallo Christian,


    ohne Geheimnsisse zu verraten, würde mich interessieren, wie die "Eigentumssituation" bei diesem Deal ist. Die Greenliner sind vom BW-Fuhrpark gemietet und von denen wiederum geleast, und damit nicht das Eigentum der BW. Wird der Wagen sein Y-Kennzeichen behalten? Ist er sozusagen nur befristet ausgeliehen? Ein Wolf 250 GD gehört der Bundeswehr, der kann daher auch von der Bundeswehr an eine FFW "verschenkt" werden.


    Wenn Du kannst, sende mir gern eine PN, würde mich interessieren.


    Meine Empfehlung wäre für Euch der 250er, den Greenliner kannst Du als normaler Schrauber nicht mal eben reparieren, ohne Stardiagnose läuft da gar nichts. Die Elektronik ist der Haken an dem Auto, neben dem extremen Rostbefall. Aus eigener Erfahrung sind es diverse Steuergeräte, die gern mal "spinnen" und die Kiste lahmlegen. Für die Rostvorsorge bzw. -beseitigung werden gerade alle Greenliner bei MB nach Vorgabe vom Werk "behandelt". Ich kenn da Schäden, das glaubst Du nicht ...


    Gruß


    24-volt

    Das Buch zum G-Modell im Dienst bei Armeen, Behörden, Hilfsdiensten und Feuerwehren:


    titel_buchqjrwu.png


    Bestellung hier über PN oder E-Mail.

  • Ich schließe mich meinen Vorschreibern an, achtet insbesondere auf Rost an den hinteren Dämperaufnahmen und an den Aufnahmen am Rahmen bei den 280iger CDI...


    Das war für mich der Hautgrund warum ich mich (erstmal) bei den von mir besichtigten gegen einen Bw Greenliner entschieden habe.


    Beste Grüße

  • Moin,


    wie geschrieben sind ei 461.333 schin sehr zerfressen im hinteren Bereich der Konsolen am Rahmen - aber auch an der Karosse und den Verbreiterungen der Radläufe ist der Zustand echt traurig. Zur Technik: es wird drigend dazu geraten hier ein DAS-System zum Auslesen zu verwenden um auch mal nachzusehen was am Motor so alles ggf. im verborgenen schlummert.

  • Danke schon mal für die Rückmeldungen!


    Zu den Besitzverhätnissen: also das Fahrzeug geht von der BW an die Feuerwehr....mehr weiß ich auch nicht.


    Also Rost ist immer noch ein großes Problem bei Mercedes? ...traurig....


    Der Nissan wurde jetzt alternativ angefragt (natürlich gern von den Feldjägern) und das Amt aus Koblenz meldet sich, wenn was passendes ausgesondert wird.