DKW Bundeswehr bei ebay

  • Aktuell ist bei ebay Kleinanzeigen eine angebliche Bundeswehr DKW angeboten aus dem Raum Lübeck. Achtung laut Rahmennummernrecherche eine privat ausgelieferte RT 200 S, keine BW Maschine. Habe die Laufkarte von Audi vorliegen. Aktuell ist ein Typenschild einer nicht mehr existenten Lübecker Maschinen- und Fahrzeugbaufirma angebracht. Laut Vater des Vorbesitzers so von Ihm von der Vebeg gekauft. Alles sehr fragwürdig aber trotzdem durch die originalen verbauten Geländesportteile interessant

    Hallo Jörg,

    war es nicht so das bei der 175 S und 200 S die Rahmennummern vermischt wurden?


    Gruß Carsten

  • Die Rahmennummern wurden gemischt vergeben, die vorhandene Rahmennummer ist von einer zivil ausgelieferten 200S (ich such mal die Laufkarte raus). Der Stempel saß auf dem Instandsetzungsschild unter dem Vergaser, das ist bei allen instandgesetzten Motoren die bei der Zweirad Union überholt wurden so gewesen (MES 4) Interessant ist der hochgelegte Luftfilterkasten unter dem Fahrersitz, der jetzt vorhandene Luftfilter war damals wohl nicht vorhanden und die Verbindung erfolgte über eine Gummimuffe. Dies war bei den Geländesportmodellen meistens so umgebaut worden, um bei Wasserdurchfahrten kein Wasser in den Vergaser zu bekommen. Das ging aber nur bei den VS Sitzen. Die S Sitze hatten einen gegossene Aluplattform als Sitzgestell, bei denen saß die Hupe ja in der Lampe.

    Das ganze ist durchaus rätselhaft und ich bezweifle, dass die Bundeswehr eine privat ausgelieferte 200er aufkauft um sie dann als 175er Geländesport von einer Firma in Lübeck für die Truppenerprobung umbauen zu lassen, wenn gleichzeitig werksseitig 175er GS Maschinen komplett bestellt werden konnten, die man mit wenig Aufwand hätte militarisieren können. Übrigens gab es für die GS Modelle durchgehende Sitzbänke von Brüninghaus oder kurze Sitzbänke von Denfeld für die Cross Ausführungen

  • was allerdings auch noch merkwürdig erscheint ist das Zulassungsdatum 16.Januar 58.Das macht gar keinen Sinn für einen Zivilisten.Bei Gelegenheit schau ich mal ob unter dem oliv noch schwarzer Lack ist.Bisher hab ich nichts schwarzes gesehen. Die Ausführung der Arbeiten ist wirklich professionell. Also es bleibt spannend.

  • Ich weiß ja nicht wie das 58 war aber ich kann mir nicht vorstellen dass jemand sein Motorrad im Winter Winter zugelassen hat .

    In der jetzigen Zeit schlüßig, aber in den 50er Jahren war das Auto noch Luxus und viele mit dem Motorrad unterwegs...

    Auch wenn ein Dummkopf sein ganzes Leben
    in der Gesellschaft eines Weisen verbringt,
    wird er die Wahrheit sowenig erkennen
    wie der Löffel den Geschmack der Suppe!

    (Dhammapada)

  • Sehr interessante Details und noch mehr interessante Fragen.

    Ggf. ist das ja tatsächlich ein Vergleichsmuster aus dem Umfeld der BW Erprobung, bei der man mit marktgängugen Komponenten aus dem DKW Baukasten ein Fahrgestell geschaffen hat, dass technisch dem der Maico entspricht (Telegabel, hochliegender Auspuff usw. ) und bei dem erkannte Mängel der Serien-RT abgestellt war, in dem man den 175er Motor im Fahrbetrieb direkt mit der Maico vergleichen konnte ...


    Jens

    Das mach ich übern Winter (altes Schraubermotto, generell ohne Nennung einer Jahreszahl) :D



    26830070ux.jpg,:) 26830071zt.jpg

    37732156eq.jpg


    "Band III sofort erhältlich! Zu beziehen direkt bei VS-Books"
    :bumod:Hier gehts zum Verlag :bumod:

  • Zumindest ist es ein schönes Stück um im Gelände zu fahren. Zudem noch sehr gut verarbeitet.Mal schauen was noch so rauskommt. Ich denke sie wird so wie ist sanft Restauriert und auf die Straße gebracht. Das Zubehör passt ja zeitlich gut dazu.

  • Sehr interessante Details und noch mehr interessante Fragen.

    Ggf. ist das ja tatsächlich ein Vergleichsmuster aus dem Umfeld der BW Erprobung, bei der man mit marktgängugen Komponenten aus dem DKW Baukasten ein Fahrgestell geschaffen hat, dass technisch dem der Maico entspricht (Telegabel, hochliegender Auspuff usw. ) und bei dem erkannte Mängel der Serien-RT abgestellt war, in dem man den 175er Motor im Fahrbetrieb direkt mit der Maico vergleichen konnte ...


    Jens

    Jens, ich bin ganz deiner Meinung.

    Ich tippe auch auf ein Erprobungsmuster aus der "Krad gl" Findungsphase 1957/58 sein. Damals haben BMW, Zündapp, NSU, Maico und DKW ihre Ideen für ein Krad gl der Bundeswehr zur unverbindlichen Erprobung übergeben, wobei 175, 200 und 250 ccm Motoren getestet wurden.


    ciao

    erasmo

  • ich hab mir die Bilder nochmal angesehen jedoch nix schwarzes am Rahmen oder sonst wo entdeckt. Das Schwanenhalsrücklich sieht aus wie von der Maico,Kabelführung ist nachträglich gemacht.Das spricht eigentlich auch für Nutzung bei der Bw.

  • So habe es geschafft, mal die Laufkarte rauszusuchen, demnach wurde sie 1956 gebaut und 1957 an einen Händler geliefert und bezahlt. Das Geschäft wurde aber storniert und die Maschine am 6.12.1957 zurückgeschickt nach Ingolstadt. Dort ist sie am 8.12.1957 registriert im Lager. weitere Einträge sind nicht vorhanden. nach Ansicht des Typenschildes der Auto Union scheint dies zu einem späteren Zeitpunkt neu angebracht zu sein (vermutlich um die Maschine zivil zulassen zu können. Es ist definitiv nicht das originale Schild, da die Buchstaben und Zahlen zu asymmetrisch angeordnet sind (das gab es bei der Auto Union nicht). Fazit eine Auslieferung an die BW nach 1958 scheint möglich, dann aber als RT 175 S, der Umbau durch die Firma Sieger Fahrzeugbau in Lübeck ist sicherlich erfolgt. Klar ist, dass die Maschine ab Ingolstadt in schwarz an die Firma Sieger ausgeliefert wurde. Unklar ist warum nicht eine Geländesport als Grundlage geordert wurde

  • So habe es geschafft, mal die Laufkarte rauszusuchen, demnach wurde sie 1956 gebaut und 1957 an einen Händler geliefert und bezahlt. Das Geschäft wurde aber storniert und die Maschine am 6.12.1957 zurückgeschickt nach Ingolstadt. Dort ist sie am 8.12.1957 registriert im Lager. weitere Einträge sind nicht vorhanden. nach Ansicht des Typenschildes der Auto Union scheint dies zu einem späteren Zeitpunkt neu angebracht zu sein (vermutlich um die Maschine zivil zulassen zu können. Es ist definitiv nicht das originale Schild, da die Buchstaben und Zahlen zu asymmetrisch angeordnet sind (das gab es bei der Auto Union nicht). Fazit eine Auslieferung an die BW nach 1958 scheint möglich, dann aber als RT 175 S, der Umbau durch die Firma Sieger Fahrzeugbau in Lübeck ist sicherlich erfolgt. Klar ist, dass die Maschine ab Ingolstadt in schwarz an die Firma Sieger ausgeliefert wurde. Unklar ist warum nicht eine Geländesport als Grundlage geordert wurde