Suche Rat - ich will ein Messer verkaufen

  • Es gibt mehrere Plattformen wo Waffen angeboten werden können,

    Auctronia ist von Frankonia aufgesetzt...taugt aber nicht viel.

    Was sonst noch gibt ist absolut uninteressant.

    Egun ist sehr bekannt.


    Dein Messer kannst du sogar bei eBay als Mehrzweck oder Überlebensmesser anbieten... schlimmstenfalls wird die Auktion gelöscht.

    Bei eBay wird unter anderer Bezeichnung auch das ein oder andere Bajonett oder Kampfmesser verkauft.


    Gruß Michael

  • Schade! Wäre das nicht sogar eine Marktlücke? Der Bedarf ist doch größer als nur eine einzige Plattform. Überall anders wird man als Schmuddelkind behandelt.

    Marktlücke? Wir verdienen hier kein Geld, wir investieren Zeit und Geld ;-)


    Wir haben nicht vor das Forum zu professionalisieren, ein Handel mit Waffen(-teilen) müsste gut überwacht werden, die Zeit haben wir nicht.


    Persönlich glaube ich auch, dass die Verbindung unseres Hobbys mit dem Thema Waffen in einem Forum eine schlechte Idee ist. Ganz schnell wird es Leute geben, die auf die glorreiche Idee kämen, ihre Waffen auf Treffen mitzubringen, zu zeigen und zu handeln. Egal ob man es als Veranstalter verbietet. Aus dem Sommer Biwak wird dann in den Medien ganz schnell eine Wehrsportübung, mit den entsprechenden Konsequenzen.


    Nur eine klare Trennung kann uns davor schützen, denn Querdenkertreiber gibt es überall.


    :batmin:

  • unser Hobby ist ebend teilweise sowie Grenzwertig

    Ich denke nicht, dass unser Hobby grenzwertig ist. Ich denke, so hast Du das auch nicht gemeint ;-)


    Natürlich gibt es Grenzüberschreitungen in ungewollte Sphären bei einzelnen Personen.

    Es ist ja nicht illegal, sich für Waffen zu interessieren und damit zu befassen, sofern man sich an die Gesetze und Verordnungen hält.


    Grenzwertig finde ich die Assoziationen mancher Menschen, die auftreten, wenn sie mit Militärfahrzeugen und -ausrüstung konfrontiert werden.

    Da wir diese Gedankenwege nicht ändern können und viele dieser Zeitgenossen auch gar nicht bereit sind, ihre Vorurteile zu überdenken/-arbeiten, ist es leider an uns, so wenig wie möglich zu provozieren, um diesen selbsternannten Tugendwächtern nicht auch noch "Munition" und vermeintliche Argumente an die Hand zu geben.

    Wenn die Stimmung weiter gegen Militär und Militärfahrzeuge tendiert, sind wir irgendwann ganz allein die Leidtragenden. Und das können wir nicht wollen.

    Auch wenn es eigentlich eine Schande ist, ist es besser, etwas unter dem Radar zu operieren und sehr vorsichtig und mit Augenmaß Öffentlichkeitsarbeit zu leisten und die positiv zu beeinflussen, die noch keine verfestigten Vorurteile haben, sondern nur uninformiert sind.

    Grüße von der Küste! Til 68999-kradmelder-gif


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

    :BGS-F:

  • Oh, soweit hab ich gar nicht gedacht. Ich dachte eher allgemein an eine weitere Plattform im Internet.

  • Sorry, aber mitunter muss ich einfach nur den Kopf schütteln, wenn ich hier mitlese...


    ...glaubt ihr wirklich allen Ernstes, dass es für den voreingenommenen Gutmenschen einen Unterschied macht, ob ihr "nur" in gelboliven oder dreifarbengetarnten Autos, in Surplusbekleidung gewandet, durch die Gegend fahrt oder dabei vielleicht auch noch Militaria sammelt und sogar legal Waffen besitzt weil ihr im Schützenverein seid ?


    Leute, träumt weiter !


    Ein Teil der Menschen hat eine Meinung und will nicht mit Fakten verwirrt werden und dem Rest ist es schlicht egal.


    Entspannd euch und tragt es nach außen, dass man zwar bekloppt aber kein Fasschist sein muss, um sich für militärische Dinge zu interessieren. Ausschließlich unter dem Radar zu operieren führt eher zum Gegenteil !


    Nur meine Meinung...

  • Das ganze muss sicher mit Augenmaß passieren.

    Und wenn man das Thema Waffen so sehr an das Fahrzeugthema rankommen lässt, werden Zweifler schnell sagen: "Wusste ich´s doch"

    Unter dem Radar heißt nicht verstecken, aber auch nicht provozieren.


    Denk mal an das Thema mit den lauten Motorrädern...

    Grüße von der Küste! Til 68999-kradmelder-gif


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

    :BGS-F:

  • Perfekt! Gut gesagt!!

    Life is too short to be limited to a few military vehicles :dev:

  • Ich mache hobbymäßig selber Messer, bin in zwei entsprechenden Fachforen angemeldet und gehe regelmäßig ( wenn nicht gerade Corona ist ... ) zu einem

    Stammtisch gleichgesinnter Messermacher, Sammler und sonstiger Messerfans, wie Jäger etc.

    Die angesprochene Problematik ist in der Szene schon gar kein Thema mehr. Man hat schulterzuckend akzeptiert, das wir in der öffentlichen Wahrnehmung

    lauter blutrünstige Psychopaten sind ....( eigentlich sind´s aber alles ganz nette Leute aus allen Schichten der Gesellschaft : Versicherungskaufleute, Handwerker, Studenten, Rentner .... )


    Für uns gilt eigentlich der Grundsatz : Messer sind Werkzeuge - keine Waffen.

    Ich trage ständig ein Messer bei mir und benutze es sehr häufig. Im Alltag muss ich oft schmunzeln, wenn Leute, die mich kennen, zu mir kommen, "kannst Du das mal eben abschneiden, Du hast doch immer ein Messer dabei "

    Darauf angesprochen, warum sie nicht selber ein Messer dabei haben, kommt meist nur : " nee, wie sieht denn das aus ...."



    Was will man machen .... am besten einfach drüber stehen

  • Servus Kameraden,

    Messer sind in Deutschland nach Gesetz brandgefährliche Waffen wenn sie brauchbar sind, und ich sehne den Tag herbei, wenn sie endlich völlig verboten werden, denn die meisten Asiaten essen ja auch mit Stäbchen und noch andere mit den Fingern. ( auch ich manchmal ) Aber sogar das würde der deutsche Michel auch noch über sich ergehen lassen - oder doch nicht.? Auf jeden Fall wird es noch spannend hier, und schon deshalb hoffe ich noch darauf 100 zu werden, nicht nur aus Gehässigkeit der Rentenversicherung gegenüber. -- schau mer mal -- PzK

  • Wie so immer werden in diesem Bereich immer nur die Fälle wahrgenommen in welchen seelisch kranke Menschen Verbrechen begangen hatten. Für Otto normal sind diese Fälle dann ausschlaggebend. Das 99% sich korrekt verhalten ist ihnen egal. Auch dass Menschen, die unbedingt eine Waffe haben wollen diese auch aus einer Pfanne sägen wenns sein muss. Siehe in den US Gefängnissen wo sich Insassen mit Zahnbürsten abmurksen.


    Und was unsere Gemeinde hier angeht:

    Nicht die Historiker sondern die Sammler sind die Archivare der kulturellen Entwicklung einer Gesellchaft. Wenn zB. irgendwo einer einen Film macht, der in der Vergangenheit spielt und ihn korrekt ausgestattet haben will sucht er sich meistens Rat von einem Sammler.

    Ich denke auch an die vielen Filme über den zweiten Weltkrieg, wo sich die Expertenteams aus Historikern und in der Ausstattung aus Sammlern zusammengesetzt haben. Denn die sehen sofort wenn zB. der Schütze Hannes 1942 ein Uniformteil trägt das erst Anfang 43 an die Truppe verteilt wurde. Niemand will mehr Filme sehen wo T34 mit aufgemalten USA Sternen Ami-Panzer spielen und zwei Szenen weiter das Tatzenkreuz aufgemalt haben und deutsche Panzer spielen.