Was ist das für ein Schlauch über der ersten Federwindung?

  • Moin & Tschuldigung dass ich mich gerade mal wieder ungeschickt anstelle...


    Es ist im Forum immer mal wieder von den Fahrwerksfedern die Rede.

    Leider finde ich nichts gefunden über die "Schläuche" die über die erste Federwindung gezogen sind/ werden.

    Originale beim Sternehändler zu 17€/Stk find ich recht heftig. Gibt es Alternativen???

    Gefunden habe ich "H&R Feder Dämmschlauch" bin aber absolut nicht sicher ob mein Grauer damit zurecht kommt. Gern Eure Rückmeldung hierzu. Sollte man dann ggf. das "Montageöl" mitbestellen, oder geht das auch mit anderen "werkstattüblichen Schmiermitteln"?


    Danke schon mal für eure Hilfe! ...denn bisher hat hier irgendeiner immer mehr gewusst als ich!:thumbsup:

    Grüße

    Dergrauewolf

  • Moin,

    ich lass' die Dinger einfach weg, da sie sich sowieso innerhalb kürzester Zeit an den Berührungspunkten der Federwindungen durchdrücken.

    Ab und an ein wenig Konservierung mit Wachs tut es auch. Technische Vorteile hat man durch die Überzieher nicht.

  • Sehe ich auch so und ich hab auch keine Schläuche drauf. Wer viel Offroad fährt, der hat früher oder später Feuchtigkeit in den Schläuchen, was Korrosion an den Federwindungen fördert. Der Nachteil schlauchlos unterwegs zu sein ist, das die Federn manchmal klappern oder schnarren. Ein Komfortproblem, aber es gibt sicher Leute die das zu Tode nerven könnte.

  • Danke an Jottka und Wolf_80. Das ist so ungefähr das was ich vermutet habe.

    Gestern abend habe ich noch gelesen dass bei Tieferlegungen im Bereich der "Gummibereiften Kasperbuden" die Dinger üblich zu sein scheinen, wegen "quitschens" der Federwindungen.

    Ich lasse die Schläuche weg und nehme stattdessen gelegentlich Fertan UBS 240 :-)

  • Moin Carsten,


    bei den brettharten Kisten der tieffliegenden Fraktion quitschen sicher nicht nur die Federn irgendwann;\D

    Falls deine Federn schnarren und dich das nervt, kannst du notfalls immer noch Schläuche überziehen. Ich hab mich irgendwann einfach dran gewöhnt und lebe damit. Lieber so als abgegammelte Federenden.


    Nun noch was anderes - magst du mal ein Bild von deinem Wolf posten? - mich würde nämlich dein Grauton interessieren. Welcher Farbton (RAL Nummer ist es?)


    Gruss

    Torsten

  • Hallo Torsten,


    war in den letzten Tagen viel unterwegs, bin dir aber noch eine Antwort "schuldig"

    Der Farbton von "unserem" Wolf ist Lichtgrau, RAL 7035. Die Farbe hat meine bessere Hälfte "verursacht"

    Sinngemäß: "Kauf doch son Ding, aber in Flecktarn kommt mir nix auf den Hof". Hier im Forum kann mann sicherlich trefflich zum Thema dieser Farbgebeung streiten. Ich finds gut und meine Frau lässt mich nicht nur machen, sie fährt das "Ding" auch. :winky:


    Das Bild ist im Mammutpark entstanden. Das Gelände dort ist klein aber fein. Einzig den Rotton vom erzhaltigen Boden, den findet man noch sehr lange an, unter und im Wolf...


    Grüße

    Carsten

  • Das Bild ist im Mammutpark entstanden. Das Gelände dort ist klein aber fein. Einzig den Rotton vom erzhaltigen Boden, den findet man noch sehr lange an, unter und im Wolf...

    Moin,

    jetzt weiß ich endlich wo mein G versenkt wurde. Dieses rötliche Zeug hab' ich zuletzt aus den Längsträgerenden hinten, und zwar innen, gefunden. Die Kiste wurde Anfang 95 in Leipzig ausgeliefert und 2014 hab' ich den im Harz gekauft. Was dazwischen alles passierte liegt buchstäblich im nie entfernten Dreck :-(

    Wenn Rost Geschichten erzählen könnte wäre das Buch meines G ein richtig dicker Wälzer.


    Und jetzt ist er auch „Fehlfarben“ in RAL 8027 seidenglänzend. Sieht aus wie mit Schokolade überzogen.