Wer kennt sich mit Seilwinden aus?

  • Hallo,

    hab meine Warn Euro 1800 Winde vermutlich überlastet.

    Nachdem der Zug auf volllast ging hat sie abgeschaltet und seither läßt sie sich mit der Fernbedienung nur noch abspulen.

    Ziehen/Aufspulen geht nicht mehr.

    Mit elektrik habe ich es nicht so, kann aber von der Batterie bis in den Schaltkasten keine sicherung finden, was kann das noch sein?Gruß Uwe

  • Viele Seilwindenmotoren haben zwei Wicklungen. Eine für Seileinzug, eine für Seilauszug. Wenn davon eine defekt ist kann die andere trotzdem noch einwandfrei arbeiten. Meistens haben solche Winden dann drei dicke Schraubanschlüsse am Gehäuse.
    Kenne mich mit Warn leider nicht so wirklich aus, an meinem Pickup sitzt eine 35 Jahre alte Sidewinder...

    Das hier sind mal zwei Schaltpläne von Winden mit zwei Wicklungen, vielleicht paßt davon ja was ungefähr.




    Grüße von Lorenz, irgendwo da draußen...



    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

    Einmal editiert, zuletzt von Don Lorenzo ()

  • Moin,


    schon mal gemessen was an der Winde (=am Motor) ankommt? Hier bietet sich ein Multimeter an.


    Zudem würde ich jedem davon abraten an einem Puch eine 1.800 kg Winde zu verbauen - außer es sollen nur Wildschweine oder smart aus dem Straßengraben geborgen werden.

  • Moin,


    ...also ich will ja jetzt eigentlich keine blöden Bemerkungen machen, aber hast Du schon mal die Gebrauchsanweisung gelesen..?

    Dann solltest Du Dir den Schaltplan besorgen und wie SDP sagt fleißig losmessen, das ist ja ja nur Klappertechnik

    und alles andere als kompliziert.


    Sei dann bitte so nett und sag, was rausgekommen ist, dann haben wir alle was davon... :-)


    Ich gehe mal aus, dass da ne Überlastsicherung ausgelöst hat, weil Du ja noch abspulen kannst...


    Beste Grüße


    Kirk

  • Moin,


    Für die Zukunft würde ich mindestens raten dass die Winde das Fahrzeug-Gewicht packt - besser aber doppelte Auslegung.


    Ich habe auch nur ne Warn 8.000er verbaut - benötige die Winde aber nur für Werkzeug und für Holz.

  • Grüße

    habe mich recht lange mit Winden beschäftigt.

    Kann einigen hier zustimmen, wenn du das ganze als kleine Forstwinde um den Baum in die richtige Richtung fallen zu lassen oder ein Schweinchen aus dem Wald ziehen willst, reichen die 1,8t, weil die 1,8t meist die maximal Belastung ist bei einer bestimmten Wicklungszahl auf der Rolle.


    Im Grundsatz gilt um sich selber bergen zu können doppeltes Fahrzeuggewicht ruhig etwas mehr. Und nicht nur die Winde soll es ziehen können, das Seil sollte das auch aushalten und nicht beschädigt sein. Ich selber bin ein Freund von Synthetic Seilen, aber das muss jeder selbst entscheiden.


    Habe an meinem VW T4 syncro eine 6t Winde mit einem 9t Seil.


    So jetzt zu deinem Problem:

    Wenn du die Kabel bis zur Batterie verfolgst, hast du dort einen Kasten wo die Kabel reingehen?

    Es gibt bei manchen, die zu dünne Kabel verwenden die Möglichkeit ein Kasten vorzusetzen mit einer Art Bi-Metalstreifen.
    Wenn du zu lange die Winde unter Last hattest wird normalerweise das Kabel durch den zu geringen Querschnitt heiß.

    Dieses Bauteil verhindert das. Nach einiger Zeit ist die Winde aber wieder einsatzbereit. kann aber einige Zeit dauern genaue Angaben kann ich dir da nicht geben.


    Wenn die Winde Professionell verbaut wurde gibt es für die Winde, bei ausreichendem Querschnitt einen Sicherungskasten nähe der Batterie. Man verbaut sowas meist bei der Batterie weil es dort Witterungsgeschützter ist als direkt an der Winde.


    Schau auch deine Fernbedienung an, nicht das der Knopf einfach defekt ist.


    Zu Letzt könnte es sein das bei deinem Verrigelungshebel an der Winde ein Kontakt verbaut ist, das sie bei einer bestimmten Position nicht einzieht.


    Ferndiagnosen sind immer schwer. Schreib aber mal woran es lag.

  • mhhhh,


    ich will ja nicht maulen, aber wollt ihr das Fahrzeug eine senkrechte Wand hinaufziehen?


    oder warum sind die so üppig ausgelegt.


    Immerhin steht der Wagen auf Rädern und wenn die festen Boden unter den Füßen haben kann ich z.B. meinen Land Rover durchaus alleine bewegen.

    Und ich wiege und/oder stemme keine 1,5 to, nur falls da jemand auf falsche Gedanken kommt.:lol:


    mein kleiner Greifzug schafft 1,5 to, der reicht um meinen B2000 im Gelände so zu unterstützen dass ich den bisher immer frei bekommen habe, zur Not nehm ich eine Umlenkrolle und hab die doppelte Zugkraft.


    und nun ihr: was ist der Grund für die Zugkraft vom doppelten Fahrzeuggewicht?hmmm

    Gruß
    der
    Benzschrauber



    Quod licet Jovi, non licet bovi

  • benzschrauber um Überstrapazieren der Winde (des Motors) zu vermeiden. Ein Greifzug ist eine sehr gute Sache bis an dem Punkt wo der Abscherstift das Vorhaben beendet.


    Habe es mir gerade bildlich vorgestellt wie ich meinen Bus an der Wand hochziehe:lachuh: Auch da auf den Winkel aufpassen wie man die Winde nutzt sonst bringt auch eine Forstwinde nichts:verrueckt:



    Aber der Grund ist, dass man meist das Fahrzeug nicht auf gerader Ebene zieht, sondern wenn man sich Festgefahren hat. Man hat oft auch schon vieles probiert, wie freischaufeln, unterfüttern usw.

    Also das das Fahrzeug wirklich Fest sitzt, da muss die Winde das Gewicht vom Fahrzeug + Das Problem vom Festfahren herausziehen.



    Es gibt sowas wie eine Checkliste beim Kauf einer Winde, oder auch Videos im Netz wo die das ganze Thema einmal etwas mehr aufgreifen.




    Aber das ist ja gerade nicht das Problemhmmm Sondern eine Defekte Winde:yes:

  • Aber das ist ja gerade nicht das Problemhmmm Sondern eine Defekte Winde:yes:

    stimmt! :G

    und deswegen warten wir mit der allgemeinen Auslegung von Winden bis das Problem gelöst ist


    wobei natürlich auch der Grund des Ausfalls in gewisser Weise mit dem Thema an sich zu tun hat.


    Aber in einem Punkt möchte ich dir widersprechen,

    es geht nicht darum dass die Winde das Gewicht des Fahrzeugs + das Problem ziehen muss, sondern nur den zusätzlichen Aufwand zum Freiziehen, immerhin willst du das Fahrzeug ja nicht über das Hindernis hinwegheben. ;-)

    Gruß
    der
    Benzschrauber



    Quod licet Jovi, non licet bovi

  • Jawohl:yes:


    Den Aufwand richtig. Habe heute irgendwie Wortfindungsstörung, aber trotzdem richtig verstanden:bier:



    Kann halt wirklich sein das es zu viel war für die Winde.


    Weil auf festen und geraden Untergrund ziehe ich ein Fahrzeug meist nur auf den Trailer:-)

  • Hallo,

    die "Überdimensionierung" der Winde ist schon richtig so.

    Gewincht wird ja dann, wenn mit Fahren durch Radantrieb nix mehr geht. Und dann ist das Fahrzeug ja durch die eingegrabenen Räder mit dem Untergrund verzahnt. Eine Winde muss also nicht nur die Haft- und dann Gleitreibung eines der Fzg-Masse entsprechenden glatten Quaders auf Erdreich überwinden, sondern durchaus Abschervorgänge im Erdreich überwinden. Eine "Reibungszahl" (auch wenn das physikalisch gar keine Reibung mehr ist, sondern Kohäsion) von 2 ist da schon mal drin...

  • Moin Andreas,


    wenn Du das Fahrzeug so richtig in einer Matschgrube versenkt hast, haben deine Räder fast 0 Grip. Ferner legt sich der ganze Matsch so um das Fahrzeug, dass Du noch einem Saugeffekt entgegen wirken musst.

    Es ist auch mancher Kran/Bagger umgekippt, als er einen Trecker vom Feld bergen wollte, der locker unter dem Arbeitsgewicht des Gerätes lag.


    Gruß aus dem Südkreis!


    Michael

    ___________
    404 Fuko in Fleckentarn
    404 TroLF in RAL 6014 ;-)
    404 TLF8 in RAL3000 (Fehlfarbe?)

    411 von der STOV

    ...

    461.311 von der Norwegischen Armee

  • benzschrauber Und da wird im 2. Punkt darauf angesprochen welche Zugkraft benötige ich. Bei 3t Gewicht eine Zugkraft von 4,5t da am besten das nächst höhere nehmen:-D

    Dazu wird von der "Seillage" gesprochen, was ich vorhin auch schon meinte.

    Zitat aus dem Beitrag "So reduziert sich bei der T-Max 12000 mit 5,5 t Zugkraft, diese bei der zweiten Lage bereits auf 4,6 t, bis hin zu 3,8 t bei der vierten Lage Seil. "


    Darum sage ich ja bei meinem Bus habe ich eine 6t Winde. 2,5t beladen. dazu nimmt man mal ca das doppelte, ist man bei 5t die nächste winde die es dann gab waren 6t:yes: und wenn man da jetzt die Seillagen dazu nimmt, kommt das alles ganz gut hin. Ohne ihn wie Spiderman an der Wand hochziehen zu wollen :lachuh:


    Und Beppo sehr gut beschrieben.





    Zurück zum Thema... kitzretter hast du schon was gefunden?:mech:

  • Zum Thema: Sicherungen sind bei solch großen Leistungen/Strömen oft nicht verbaut, eine Sicherung hat immer einen Widerstand und bedeutet damit Spannungsabfall. Soweit dazu.


    Ich vermute dass ein Relais defekt ist, denn eine Richtung funktioniert ja noch. Also sollte man die Relais mal ansteuern und schauen ob sie durchschalten.

    Grüße aus dem Norden
    Claus

    Erleuchtung auf der dunklen Seite der Macht 37534537pb.gif

  • ich will ja nicht maulen, aber wollt ihr das Fahrzeug eine senkrechte Wand hinaufziehen?

    Ja, will ich! In der Werbeanzeige meiner Sidewinder-Winch geht das nämlich! pfrtz:-P


    Grüße von Lorenz, irgendwo da draußen...



    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • Zum Thema: Sicherungen sind bei solch großen Leistungen/Strömen oft nicht verbaut, eine Sicherung hat immer einen Widerstand und bedeutet damit Spannungsabfall. Soweit dazu.

    Das ist aber mutig und kann ggf so enden wie der Kollege links in Deiner Signatur. Die Winde ist ja genau in der Aufschlagzone verbaut. Wenn da ein Kabel unbemerkt mal was abbekommt, idealerweise durch ein Karosserieblech angeschnitten und man dann später einmal die Winde betätigt, dann hast Du eine schöne Innenbeleuchtung im Motorraum. Da nehme ich lieber einen kleinen Spannungsabfall in Kauf.

  • Ich habe das jetzt mit einem Rasenmöhroboter ähnlich gehandhabt, der kann 1000qm und ist bei uns gewiss nicht überlastet.....



    ...viel Erfolg bei der Fehlersuche, ich würde allerdings auch einen Abschaltmechanismus vermuten, um eben Überlastungen zu vermeiden.

  • Ja Männer, Asche auf mein Haupt und ich weis dass die 1,8 to zu klein ist....

    Wenn ich es gewusst hätte dass die zu klein ist, ich hätts nicht gemacht.oder zumindest eine Umlenkrolle genommen.

    Könnte mich jetzt noch in Arsch beißen, aber so ist es halt.

    Die winde war schon dran als ich den Puch gekauft habe, bin aber irgendwie im Traum oder weil man es ja eigentlich weis nicht davon ausgegangen dass die " nur 1,8 to " zieht.

    Es wird mir eine Lehre sein frei nach dem Motte: Glaube nicht was du nicht selbst geprüft hast.


    Ich werde euch auf dem klaufenden halten, hab aber schon mal eine 4,5 to bestellt.....

  • Das ist aber mutig und kann ggf so enden wie der Kollege links in Deiner Signatur. Die Winde ist ja genau in der Aufschlagzone verbaut. Wenn da ein Kabel unbemerkt mal was abbekommt, idealerweise durch ein Karosserieblech angeschnitten und man dann später einmal die Winde betätigt, dann hast Du eine schöne Innenbeleuchtung im Motorraum. Da nehme ich lieber einen kleinen Spannungsabfall in Kauf.

    Anlasser sind auch nicht abgesichert. Eine Sicherung ist ein Schutz fürs Kabel, im Zweifel brennt es durch. Allerdings kann man ein Trennrelais einbauen, das Thema hatten wir hier glaube ich auch schon mal, ist auch immer eine Kostenfrage.


    ...und ob ich das Fehlen einer Sicherung als gut und richtig bewerte ist ja eine andere Frage ;-). :hel:

    Grüße aus dem Norden
    Claus

    Erleuchtung auf der dunklen Seite der Macht 37534537pb.gif

  • War jetzt ne Stunde in der kalten Garage, das bier hab ich mir verdient.


    also die winde läuft wieder, gute frage warum???


    Gefühlt würde ich sagen da gibt es einen Schalter in der trommel, zumindest kann ich mir es fast nicht anders erklären.

    Zum einfacheren Handling habe ich auf Freilauf geschalten und das Stahlseil komplett abgezogen und abgeschraubt.

    Danach wieder Hebel umgeschalten, und welch wunder die winde zieht wieder.

    Dass irgendwo ein bimetall drin ist glaube ich nicht, das braucht keine 10 Tage zum abkühlen.

    die Kabel zur batterie sind auch sehr solidedick, sind auch nach dem aufspulen der ganzen rolle nicht mal ein bischen warm geworden.

    hätte man in der kälte ja gleich gefühlt.

    Also bleibt fast nur ein schalter der gelöst wird wenn man die rolle ganz abspult.


    mehr kann ich nicht berichten, jedenfalls geht sie wieder.