Shelter FM 2

  • Moin,

    mir ist ein Shelter FM 2 zugeflogen. Am WE erfolgt der Transport. Der Verkäufer hat einen Gabelstapler da. Ich bin mir aber nicht sicher, ob man den Shelter incl. Innenausstattung mit dem Stapler heben kann. Auf der kurzen Seite klebt zumindest ein Schild auf dem ein Stapler durchgestrichen ist. Kann das jemand auflösen ???
    Für die Heizung habe ich mir mittlerweile eine TDV bei EBay gekauft. Hat jemand noch weitere Infos zu Anschlüssen etc. möglichst digital ?


    Schon mal Danke im Vorraus


    Ralph

  • Die Nutzung des Staplers ist bei der BW m.E. verboten, weil man bei ungeschicktem Agieren mit den Gabeln die Kufen kaputt schlägt oder wenn der Shelter gegen den Baum rutscht die Hülle beschädigt wir oder, weil das ganze kaum fachgerecht gesichert werden kann das ganze schnell mal von der Gabel kippt... zu Deutsch: due Methode ist nicht Soldatensicher.


    Wenn man entsprechend aufpasst funktioniert es natürlich. :-D War auf alle Fälle bei einigen erfolgreichen Verladungen dabei...


    Jens

    Das mach ich übern Winter (altes Schraubermotto, generell ohne Nennung einer Jahreszahl) :D



    26830070ux.jpg,:) 26830071zt.jpg

    37732156eq.jpg


    "Band III sofort erhältlich! Zu beziehen direkt bei VS-Books"
    :bumod: Hier gehts`s zum VS Shop:bumod:

  • Hi,


    Hat der Container noch einen Rüstsatz verbaut?

    Dann auch, auf den Schwerpunkt achten ( graues Kreuz auf der Seite bzw. Türe)

    Mit Stapler, ja geht auch, Kran ist besser :daumenhoch:

    Welche Anschlüsse meinst du ?

    Meist geht es vom Starkstromanschluss auf einen „Trafo“ dann auf den Schaltverteiler (SVT) von dort auf weitere Anschlüsse.


    Gruß Thomas

  • Hallo Ralph,


    der Verbotsaufkleber gilt rundum!

    Wenn Du dich aber vom Boden deines Shelters verabschieden willst, nimm gerne den Stapler!

    Hab durch meine derzeitige berufliche Tätigkeit genug Container von unten gesehen, die durch unsachgemäßen Staplereinsatz untenrum ramponiert worden sind!

  • Zwei Dinge noch:


    Wir versuchen immer die Kabine nur anzuheben und abzulassen.

    Sprich den Anhaenger oder das Fahrzeug genau dort zu parken wo die Kabine hin soll.

    Dann anheben, Fahrzeug raausfahren und nur noch ablassen.

    ist die sicherste Art.

    Wenn das nicht moeglich ist, und man mit dem Stapler fahren muss, sichern wir die Kabine mit Gurten am Stapler.

    Denn vorsicht, die rutschen gerne auf den Gabelzinken des Staplers.

    Immer schoen sichern.


    Und passt auf das niemand in der Naehe rumlungert, alles auf die Seite !

    Gruss aus dem Saarland
    Rudi

    40356974ac.jpg-
    Auf http://www.oliv6014.de gibt es auch einen Kalender mit Terminen rund um unser Hobby.

    und eine Datenbank zum Thema Hersteller-Kuerzel der Bundeswehr

  • Moin,


    ich versetze meine Dornier wenn nicht mit der Hebevorrichtung dann mit nem Radlader mit Palettengabel. Die BW Kabinen haben üblicherweise drei Gleitschienen drunter, da sind Beschädigungen eigentlich kein Thema. Außer natürlich man hampelt mit den Gabelspitzen dazwischen rum.


    Bei den meisten Palettengabeln ist die Nutzlänge zu kurz um unter alle drei Gleitschienen zu kommen, ich sichere die Kabine wenn es zu kippelig wird mit zwei Gurten gegen Kippen nach vorne, wenn man dann die Gabeln breit genug hat kann eigentlich nicht viel passieren.


    Beim Absetzen einen Holzklotz unter die Ecke oder die Schiene, Gabel drunter weg, mit den Gabelspitzen (vllt mit Brett wenn man Bedenken hat) !vorsichtig! kurz anlupfen, Klotz drunter weg fertig (oder auf Kanthölzer setzen)


    Die Methode geht seit Jahren schadfrei an mehreren Kabinen...


    http://www.baumaschinenbilder.….php?attachmentid=1607161


    Gruß

    manny

  • Hallo,

    Transport hat ganz gut geklappt. Abladen war etwas tricki... jetzt steht er gut.

    Natürlich musste ich gleich mal 240 Volt anlegen, Steckdosen funktionieren alle, aber kein Saft auf den Lampen und der Heizung ... 🤔

    Hat jemand einen Tipp für mich ?
    Gruss

    Ralph

  • Hallo,

    Original Ladegerät habe ich mittlerweile, Standheizung hat heute nun endlich auch funktioniert 😀.

    Folgendes Problem gibt es noch, der Schaltkasten um 24v einzuschalten lässt sich nur ab und zu einschalten und schaltet sich auch sporadisch immer mal wieder aus ... es leuchtet ständig die Lampe für Unterspannung... wenn es sich ausgeschaltet hat, kann ich es meistens nicht sofort wieder einschalten.... hat jemand einen Tipp .?
    Im 24v Betrieb glimmen die Leuchtstoffröhren nur etwas, gehen dann erst richtig an, wenn ich es irgendwann mal geschafft habe den Kasteneinzuschalten.

    Als Batterien sind zwei 75Ah Batterien verbaut und nicht die Natoblöcke.
    Da ich elektrisch zwei linke Hände habe, bin ich aktuell ratlos...

    Gruß

    Ralph

  • Hallo,


    befindet sich in der NSV folgendes Relais ?


    .


    Wenn ja, dann kann man die Zeitverzögerung zum Wiedereinschalten einstellen.

    Aber Achtung das sind 220V - Relais.

    Heute haben wir 230V in Europa.

    Da können auch schonmal 1,1 x 230 = 253V anliegen.

    Bei uns sind es auch schonmal 265 Volt !



    ...

  • Auwei, wenn du 265V hast würde ich mal deinen Energieversorger kontaktieren, dann muss er am Trafo schalten,

    was eigentlich automatisch gehen sollte...


    Tolleranzgrenzen sind bei 220V i.d.R bis 240V und bei 230V bis 250V.

    Unmögliches sofort, Wunder mit einer Woche Wartezeit!

  • Hallo,


    unser Ortsnetztrafo hat keinen automantischen Umschalter.


    Ich habe eon geschrieben, doch bitte die MS-Seite von 20 kV auf 21 kV umzustellen.


    Die Antwort:

    Nach Corona würden sie messen kommen.


    Im Kleingedruckten der NB's steht drin: Plusminus 10 %.


    D.h. am Zähler dürften anstehen:

    207 bis 253 Volt / 360 bis 440 Volt.



    ...

  • 10% sind IO, aber 265 sind keine 253 ;-) Oder habt ihr im Ortsnetz N-Verschiebungen und die Phasenspannung passt?

    Schaltung erfolgt idR nicht im Ortstrafo sondern im Umspannwerk wo es von 220/110kV runter geht auf Mittelspannung.


    Sorry fürs Offtopic :D

    Unmögliches sofort, Wunder mit einer Woche Wartezeit!

  • Hallo,


    ich kenne die Niederspannungswerte der anderen Ortsnetztrafos nicht.


    Ich kann nur für den sprechen, der 50 Meter vor meiner Haustür steht.


    Das ist ein Gießharztrafo mit einer manuellen Umschaltung 19 kV / 20 kV / 21 kV.

    Die Mittelspannung kann ich leider nicht selbst messen, weil hier alles Erdkabel sind.


    Die NB's liefern immer gerne +10%, weil man so den Stromabsatz in die Höhe treiben kann.

    Die Widerstände der Verbraucher bleiben ja (weitgehend) gleich.


    Ja, 265 Volt sind reichlich üppig.

    Deswegen habe ich mich ja bei eon beschwert.



    ...

  • das Relais konnte ich nicht finden....


  • Hallo nochmal,

    Warum die Hochstromrelais nur sporadisch anziehen, und auch immer wieder ausschalten, habe ich noch nicht verstanden. Hab heute gesehen, dass da noch drei Minirelais beteiligt sind. Kann mir jemand den Schaltplan des Niederspannungsverteilers schicken ?
    Als Minirelais sind 2x 4RD 003 520-04, 1x 899688 verbaut.

    Die Hochstromrelais 5945-12-143-3706


    Danke im Voraus


    Ralph

  • Hallo, der Kasten ist gar nicht angeschlossen. Wie soll das gehen? Oder ist das ein anderer?

    Wenn die Diode Unterspannung leuchtet hast du entweder Unterspannung oder das Steuergerät Unterspannung ist defekt. Ich würde das Steuergerät mal überbrücken bzw den Kasten mal ohne Unterspannungsüberwachung betreiben. Der Anschluss des SG ist selbsterklärend.

    Viele Grüße Marcus