Wintercamping im Borgward

  • Hier ist eindeutig zu wenig los in letzter Zeit...


    ...und da Ihr ja so gerne Bilder guckt...

    Mein jetziger Auftrag lässt mich schon seit August nach Holland pendeln (so richtig offiziell mit Ausnahmegenehmigung der Holländischen Regierung, weil systemrelevant). Die Corona-Maßnahmen erschwerten aber zusehends das Hotelleben und als die Bar schließen musste, war klar, da bleibe ich nicht :pinch:.

    Also wurde der 522 noch etwas nachgerüstet mit sat-tv, Mikrowelle, Warmwasserheizung und 230V und ab ging es.


    auch mit 2,5t am Haken läuft er schön


    Nun stehe ich auf einem geschlossenen Campingplatz als einziger Gast, habe nahezu Quarantäne und herrliche Ruhe. Und der Betreiber passt während meiner Abwesenheit auf den Borgi auf :thumbsup:


    je kälter, nasser, windiger es außen ist, umso gemütlicher ist es innen


    und so wohne ich den ganzen Winter von Montags-Freitags dort. Das hat den Vorteil, daß man Nachbesserungen (größtenteils schließen von Kältebrücken/Schwitzwasser) immer daheim vorbereiten kann und sie dann in der Folgewoche ausführt.


    Einziges Problem ist: jetzt ist der Borgi so gut vorbereitet, daß ich mich vorm Wintertrip ans Nordcap nicht mehr wirklich drücken kann :pinch:

  • doch Schosch, da ist der originale D4M3,3II drin.

    Meiner schafft damit auch echte 90 wenn er gut warm ist,allerdings ohne Anhänger.:pump:


    10-20 sind identisch mit 10,5ern und bekommst du sofort eingetragen. im gelände unschlagbar, im schnee super. deshalb habe ich auch so einen satz für den winter.

    Da Arne die kurzen Diffs vom Benziner drin hat, könnte die Tachoanzeige etwas schmeichelhaft sein.;\D


    Gruß und Guten Rutsch aus HL


    Andreas

  • nee, die stimmt schon, habe mir damals extra einen adapter für die tachowelle angefertigt.


    aber mein 522er lief schon immer gut, das hatte michi damals auch bestätigt, als er ihn mal gefahren ist.

    und zudem bin ich nicht zimperlich mit dem motor, sobald er warm ist. IMMER bis in den begrenzer (liegt bei meinem bei 2950/min) und IMMER pedal am boden :-D

  • Hallo Arne

    Deinen Innenausbau finde ich sehr gelungen. :thumbsup-blue:


    Was die reele Endgeschwindigkeit angeht, mit der Originalbereifung läuft meiner laut Navi 1:1echte 90. Also kommt da noch was bei einem Wechsel der Größe.


    CarlBorgward wenn Arne aus seiner Hügellandschaft raus ist und in Holland fährt kann er genügend Anlauf nehmen;-)

  • Zitat

    Deinen Innenausbau finde ich sehr gelungen.

    der innenausbau ist recht original, bis auf die nasszelle. hat den riesen nachteil, daß man jeden tag bett bauen muss.

    bei einem auto, was eh schon nicht mehr so original ist, würde ich den koffer innen ganz anders aufteilen.

  • Tja, Borgward baute eben in Bremen, da ist alles eben. Vorteil , du weisst immer wenn es bergauf geht, auch wenn du das nicht sehen kannst.

    Vielleicht sollte Arne noch der Vollständigkeit halber erwähnen, dass er ja 8-gängig unterwegs ist. Damit läßt sich zumindest schon mal das charakteristische Borgward-Problem der weiten Gang-Abstände mildern.

    Aber in der Tat - ein Borgward ist ein hoch sensibler Steigungsindikator. Man tritt schon eine Beule in's Bodenblech und hofft das der Berg ein Ende nimmt, ehe der 40-Tonner am Horizont in Rückspiegel einem hinten rein rauscht.


    Gruß


    Peter

  • Moin und frohes, neues....


    Man muss fairerweise aber auch berücksichtigen, dass unsere Kisten um die 60 Jahre alt sind.

    Ende der Fünfziger war ein 5t Kleinlaster mit 70PS und 83km/h Spitze ganz vorne dabei!


    charakteristische Borgward-Problem der weiten Gang-Abstände mildern.

    Seit ich von Arne das Ausdrehen der Gänge bis in den Begrenzer übernommen hab´, kann ich auch in der Steigung hochschalten.


    Gruß aus HL


    Andreas

  • Ja, das Alter der Fahrzeuge sollte man immer berücksichtigen - wird hier im Forum ja gelegentlich vergessen, wenn bei exzessivem Geländeeinsatz mal was kaputt geht. Die Teile haben damals eine Auslegung für bestimmte Fähigkeiten und Haltbarkeit bekommen - meist mit viel Reserven - und eine Geschichte ...irgendwann ist halt Ende. Und irgendwo bemerkte man den Fortschritt....


    arne: Die Lösung hätte ich mir in den letzten 2- 3 Jahren meines Ostfriesland-Engagements auch gewünscht....:daumenhoch:


    Jens

    Das mach ich übern Winter (altes Schraubermotto, generell ohne Nennung einer Jahreszahl) :D



    26830070ux.jpg,:) 26830071zt.jpg

    37732156eq.jpg


    "Band III sofort erhältlich! Zu beziehen direkt bei VS-Books"
    :bumod: Hier gehts`s zum VS Shop:bumod:

  • Mein ELLO lief auch gut 100km/h nach Navi > ist aber kein Vergnügen <X

    Bullitreiber / Robert


    kostengünstiger Hersteller von CO2 und Überlebender der 1975 prognostizierten Eiszeit, des Waldsterbens, des Konsums von Salz und Eiern, des Millenniumbugs und der Klimakatastrophe.

    :schweiz:

    88148-fahrrad-52-gif

  • Herrlich! Und dann aufwachen und sich über den Sternen-Himmel wundern hmmm Und dann feststellen, das es -14° hat und man das Nachtanken vergessen hat :tobt: (Einfrier-/Mir-ist-kalt-Smilie fehlt)

    Bullitreiber / Robert


    kostengünstiger Hersteller von CO2 und Überlebender der 1975 prognostizierten Eiszeit, des Waldsterbens, des Konsums von Salz und Eiern, des Millenniumbugs und der Klimakatastrophe.

    :schweiz:

    88148-fahrrad-52-gif