Neuling mit Faun L912 SA als Berge- und Abschleppversion

  • Hallo zusammen,


    ich habe mal in die TDV Teil 5 für ZKW (45A) und SA geschaut, es gibt wohl 2 Ausführungen der Stossstange.

    Die erste bis FG-Nr. 11/1571, die zweite dann ab 11/1572 (2. Vielstoff-Ausführung).

    Vielleich liegt da ja der Unterschied?


    Allerdings sieht die Stossstage auf dem Bild von Majo_1966 noch mal anders aus, sie hat eine Aussparung oben in der Mitte und die Schweren Ösen fehlen. Vielleicht hat der Gleitkipper noch mal eine andere Ausführung?


    Gruß

    Stefan

  • Hallo Stefan,


    danke für deine Antwort :daumenhoch:


    der Gleitkipper von Majo_1966 ist ja eine Ausführung mit Winde, Desshalb ist es auch eine ganz andere Stossstange.

    ja, die Stoßstange vom L912/5050 A (Gleitkipper) ist unten auch abgewinkelt, während der L 912/SA eine gerade hat …

    und um den geht es ja hier. Also sollte die von dir gezeigte Halterung auf jeden Fall passen


    Gruß

    Gerd

  • Ich meine irgendwo mal gelesen zu haben, dass damals (heute bestimmt auch noch) die maximale Höhe der Scheinwerfer festgeschrieben ist. Da der Gleitkipper größere Räder drauf hat, musste der Scheinwerfer tiefer angebracht werden.

  • Die Minimale Höhe ist in der Stvzo festgeschrieben.

    Um genau zu sein, die Lichtaustrittskante muss mindestens 50cm vom Boden entfernt sein.

    In der tiefer, breiter, härter... Fraktion weiß man das aus unzähligen Polizeikontrollen...:winky:


    Gruß, Eve

    Eve was here... :daumenhoch:


    Schreibfehler sind unbeabsichtigt, dürfen aber gerne zur Erheiterung genossen werden... :yes:

    Abwarten und Tee trinken. Wenn das nicht hilft, mit der Kanne werfen . pfrtz

    89572-evemobil-klein-gif

  • Hauptscheinwerfer, sprich Abblendlicht dürfen maximal 1200 mm oberhalb der Fahrbahn sein, wobei die 98% leuchtende Fläche zählt und nicht der Rand der Lichtscheibe.


    Für das Fernlicht gibt es eigentlich keine Begrenzung der Anbauhöhe, na, außer, dass das Fahrzeug halt maximal nur 4 Meter hoch sein darf.


    Grüße

    Wolf

  • Ja, es gibt auch höhere Anbaupositionen, die legal sind. Im "normalen" Bereich betrifft das insbesondere Winterdienstfahrzeuge, die die Abblendscheinwerfer - fast - beliebig hoch anbauen dürfen abhängig vom Vorbaugerät, was allerdings mit Auflagen verbunden ist. So müssen sie so eingestellt sein, das 15 m vorm Fahrzeug die hell-dunkel Grenze so eingestellt ist, das sie nur noch halb so hoch ist wie die Anbauhöhe. Und zusätzlich ist die Höchstgeschwindigkeit auf 30 km/h begrenzt (Betriebsvorschrift). Als das geschrieben wurde, da konnten die meisten Laster mit Schneeräumschild wegen der Überlastung der Vorderachse sowieso nicht schneller fahren. Heute ist das halt anders und niemand kümmert sich um die 30 km/h, wenn es denn überhaupt noch bei den zuständigen Stellen bekannt ist. Die Überwachungsorganisation muss das nicht in die Papiere eintragen, da es sich um eine Betreibervorschrift handelt.

    Heute ist es eher so, das die entsprechenden Winterdienstfahrzeuge gerne 10,5 t Vorderachslast in Anspruch nehmen, aber auf Grund der verbauten (und verfügbaren) Reifen und Felgen die zulässige Betriebsgeschwindigkeit auf meist 60 km/h begrenzt werden muss. Kümmert in der Praxis auch niemanden. Und dann wundern die sich, das die Felgen abkacken. Es gibt nur eine Kronprinzfelge, die überhaupt die Freigabe für eine 10,5 t Vorderachse hat, natürlich unter Auflagen von Kronprinz.


    Wenn es hilft, gerne


    Grüße

    Wolf

  • N'Abend Männers,


    nach diesem fulminanten Exkurs in die Tiefen der (StVZO-)Vorschriften und der diesbezüglichen Praktiken im Winterdienstgewerbe melde ich mich mal wieder zum eigentlichen Thema zu Wort... :rolleyes:



    Munga6Schrauber


    Danke für die Bilder, Stefan. :daumenhoch: Das hilft schonmal weiter. Willst du die rechteckige Öffnung in der Stoßstange lassen?



    Vielstoff


    Danke, Holger! ;P

    Ja, bei unseren zierlichen Brocken kann man je nach Grad der Detailverliebtheit schon die ein oder andere Stunde mehr Zeit und Arbeit am Objekt verbingen... ;;DD



    Allgemeine Bitte an die Faun-Schwermetaller mit der geraden Stosstange:

    Falls ihr mal wieder an eurem Fahrzeug seid und euch langweilig ist :-D, würde ich mich freuen, wenn ihr mir ein paar Maße vom Halteblech und vom Stutzen für den Scheinwerfer zukommen lassen könntet. Der Durchmesser der originalen runden Scheinwerferöffnung wäre auch noch interessant. Zur Not muß ich es annäherungsweise aus den Bilder und den Explosionszeichnungen der TDV hoch-/ausrechnen... :pinch: Der Stutzen ist von unten im Halteblech verschraubt und für die Kabeldurchführung hohl, richtig?!



    Da berufbedingt wenig Zeit im Moment und auch kein richtiges Schrauberwetter, konzentriere ich mich aktuell auf die Teile- und Informationsbeschaffung. Konnte schon den Original Drehzahlmesser und einen Satz originale Blinker für die vorderen Kotflügel güntig bei eBay bzw. Kleinanzeigen schießen... 8) Scheinwerfer sind auch fast auf dem Weg. Weiter geht's mit den Tarn- und Positionslichtern vorn.


    Soweit, so gut.


    Grüße

    Rico

    ,:)

  • Hi Stefan,


    danke schonmal im Voraus! :daumenhoch:


    Ich denke den korrekten Durchmesser der Öffnung werden wir schon noch raus bekommen. Zur Not kauf ich mir noch einen Faun mit unverfrickelter Stoßstange und messe es am Original ab. :-P:verrueckt:;D};\D8]


    Spaß beiseite.


    Aktueller Stand zur Recherche bezüglich der Historie meines Faun:

    Von der Wehrtechnischen Studiensammlung kam recht zügig eine Antwort. Leider nix Positives. Sie können mir diesbezüglich leider gar keine Auskunft geben mit dem Hinweis, mein Glück beim Zentrum für Kraftfahrwesen der Bundeswehr zu versuchen. Da die wohl eigentlich nur dienstlich tätig werden und grundsätzlich garnicht oder kaum auf private Anfragen reagieren, wurde mir da auch wenig Erfolg in Aussicht gestellt. Ich werd' es trotzdem mal versuchen...


    Grüße

    Rico

    ,:)

  • Hallo Rico,


    zu deinem Kranwagen kann ich dir noch folgendes sagen : ich kenne den Fahrer der den Faun Anfang der 1990er Jahre von dem Abschleppunternehmen Schindewolf in Göttingen nach Schweinfurt zu der Fa. Thein fuhr.

    Die Wagenfarbe der Göttinger Firma war Orange und wurde dann in das Weiß der Schweinfurter Firma umlackiert. Er war dann auch der einzigste Fahrer bis ende der 1990er Jahre der den Wagen dort einsatzmäßig fuhr. An die Auskleidung der Türen mit Styropor erinnert er sich auch noch recht gut, die waren dort schon eingebaut.

    Wie schon geschrieben wurde, ist der Kran amerikanischen Ursprungs, das Ersatzrad am Kran war vorhanden, wurde in Schweinfurt aber abgebaut. Wenn mein Bekannter einmal Fragen zu dem Kran hatte oder etwas nicht wußte fuhr er mit dem Faun die Niederwerrner Straße raus Richtung US Kaserne "Conn Baracks" in die Inst und die GI `s halfen ihm so gut es ging, meistens klappte das dann auch recht gut.

    Übrigens war der Faun auf den Namen "Barney Geröllheimer" aus der Trickfilmserie "Familie Feuersteins" getauft und wurde auch beim Abschleppunternehmen Thein dort weiter so genannt, wenn es wieder einmal hieß : Einsatz für Barney ;\D.

    Ich hab meinen Bekannten auch gefragt ob er noch Bilder von dem Faunkranwagen bei seinen Einsätzen gemacht hätte, er will mal nachschauen


    Gruß

    Gerd

  • N’Abend Leute,


    sitz im Hotel rum und hab Zeit mal zu antworten...



    Munga6Schrauber


    Vielen lieben Dank für die Skizze und die Bilder, Stefan! Von Feinsten... :daumenhoch: Jetzt brauch ich nur noch schrauberfreundlicheres Wetter. :-P


    mogi


    Das ist ja cool, Gerd. Vielen Dank für die Anekdote aus der Historie meines „Barney“. :thumbsup: Tatsächlich wurde er lt. Fahrzeugschein zuerst auf die Firma Schindewolf und dann Thein zugelassen. Und zwischen dem originalen Oliv und dem aktuellen Weiß hab ich auch das Schindewolf-Orange schon entdeckt... Falls dein Bekannter tatsächlich noch Bilder von Einsätzen mit Barney finden sollte, wäre das natürlich die Krönung! 8)


    Muss schon sagen, das Forum funktioniert wirklich wie geschmiert!

    Vielen Dank, Männer! ,:)


    Gruß

    Rico

  • Hallo Rico,


    Vielen Dank für die Anekdote aus der Historie meines „Barney“.

    gern geschehen :thumbsup-blue:

    ja, das mit den Bildern … da muss ich ich auf jeden Fall dran bleiben und weiter nerven :engel:;-)

    hast du mal bei der Fa. Schindewolf nachgefragt, ob die den Faun schon so als Kranwagen gekauft hatten oder erst den Umbau durchführten ? Ist zwar alles schon ewig her, aber vielleicht hast du Glück und von den "Alten" erinnert sich der eine oder andere noch an "Barney" :-)


    Gruß

    Gerd

  • N'Abend allerseits,


    so, nachdem mich die (Erwerbs)Arbeit fest im Griff hat und Freizeit selbst mit Steckbriefen nicht zu finden ist, wenigstens mal ein paar Worte und 'ne Rückmeldung...



    mogi


    Hast du deinen Bekannten schon nerven können!? :verrueckt: Das ist 'ne Idee, mal bei den vorbesitzenden Nutzern anzufragen. Sobald ich Zeit und Muse hab, werd' ich das mal in Angriff nehmen... :daumenhoch:




    Mittlerweile hab ich übrigens die Beleuchtungsarmada für vorne zusammen:



    Bis auf die Begrenzungsleuchten Alles nagelneu und von Hella. Wollte die Hersteller nicht mischen. ;-) Und abgesehen von den Blinkern alles in der richtigen Farbe... Der nächste Schritt wäre dann die Frickelei der Vorbesitzer zurückzubauen und neue Halter für alle 8 Teile anzufertigen. Das wird aber noch ein Weilchen dauern.


    Derweil daher hier mal meine nächsten Fragen:

    Hat einer von euch zufällig eine "Nahaufnahme" der Türklinken der Modelle mit festem Fahrerhaus?! Die Fahrerseite ist außen bei mir leider abgebrochen und innen fehlt ganz. Beifahrerseite ist vorhanden, bin mir aber nichts sicher, ob das die korrekten Klinken und Rosetten sind. Die Bildtafel der TDv läßt es zwar erahnen, aber ein richtiges Foto wäre hilfreicher...


    Und wo wir schonmal beim Fahrerhaus sind. Der Original-Fahrersitz war 1957 sicher kein ISRI Schringsitz, oder!? C: Hier würde ich mich auch über Fotos der Original-Bestuhlung und -Konsole freuen. Der Beifahrersitz ist zum Glück noch Original...


    Danke schonmal im Voraus!


    Grüße

    Rico

    ,:)

  • krakabastler


    Hi Johann,


    hab gestern Nachmittag mal schnell paar Schnappschüsse gemacht. Hab dabei auch gesehen, daß die inneren Klinken doch beide da sind (langsam werd ich wohl vergesslich... :wacko: ) und auch recht original aussehen. Sollte also die gute Seite die richtige äußere Klinke haben, bräuchte ich tatsächlich wohl nur eine Klinke und Rosette für die Fahrerseite... Gab es damals eigentlich verschließbare Klinken? Oder ist man davon ausgegangen, daß das im internen Bundeswehrgebrauch nicht nötig ist?! :engel:






    Munga6Schrauber


    Hi Stefan,


    Ist mir ja schon fast peinlich, wenn ich immer dich bemühen muss. :pinch:

    Aber danke! Das wär cool.


    mogi


    Hi Gerd,


    Es eilt ja nicht, aber wäre schön, wenn „wir“ da dran bleiben. :-D


    Grüße

    Rico