Hilfe beim Kauf eines Munga.

  • Moin liebe Gemeinde


    ich bin Neu hier angemeldet weil ich schon länger mit dem Gedanken rum laufe eines meiner alten Schätze gegen ein anderes ein zu tauschen. Ich habe jahrelang Fendt Dieselross restauriert und möchte mich nun um orientieren. Eines meiner Dieselröss darf gehen und ich möchte gerne etwas schnelleres geländefähiges haben. Ich habe lange gesucht und bin nun auf einen Munga gestoßen.


    Da ich von Dieselrössern alles weiß, vom Munga aber nichts benötige ich eure Hilfe.


    Da Bilder mehr sagen als Worte werde ich die mal hier einstellen. Ich werde am Mittwoch dort hinfahren und mir den genau anschauen, mit einem Kollegen.


    Laut Verkäufer (der nur Vermittler ist) handelt es sich um ein Fahrzeug aus dem Bestand der Niederländischen Armee. Es wurde vor 5 Jahre komplett durchrestauriert. Blecharbeiten waren keine Notwendig und es liegt eine TÜV Neuabnahme mit H Kennzeichen vor.


    Meine Frage!!!! Was ist original?? Was nicht?? Was fällt euch auf?? Ich bitte darum das Ihr Eure Gedanken freien Lauf lasst. Wo sind die Schwachstellen, auch die versteckten. Wo muss ich die Typischen Fehler suchen. Schön ist das er den originalen Motor hat und keinen Kadett oder so.


    Danke schon mal im voraus. LG Markus

  • Hallo Looper,

    herzlich willkommen im Forum.


    Wir sind hier ein relativ großes Forum, welches sich nicht nur mit Mungas beschäftigt. Da können auch mal Leute in einen Thread sehen, die dazu nichts sagen können. Nach dazu innerhalb von 24 Minuten, lass den Mungaprofis etwas Zeit.


    Zu dem Auto: Keine Blecharbeiten nötig? Das wäre wahrscheinlich der erste Munga hier bei dem das so wäre. Das würde mich schon mal direkt stutzig machen. Nimm einen Magnet oder Lackdickenmesser mit, nicht das da ein Stuckateur am Werk war.


    Ansonsten gilt wie immer, versuch jemanden mitzunehmen, der sich mit Mungas auskennt.


    LG & viel Spaß&Erfolg!

    Kristian

  • Moin,


    ich fang mal an:


    Felgen sind vom Fahrgestell der FK 20 mm

    Sitzpolster sehen eher nach Polizeigrün aus

    Zündanlage ist zivil/gebastelt

    Ketten an den Einstiegen sind nicht original


    Die neuralgischen Blechbereiche sieht man dank der Matte nicht, vermute darunter lauert das Grauen.


    Was meinen die Munga-Spezialisten?


    Gruß


    24-volt

    Das Buch zum G-Modell im Dienst bei Armeen, Behörden, Hilfsdiensten und Feuerwehren:


    titel_buchqjrwu.png


    Bestellung hier über PN oder E-Mail.

  • Nochwas:


    Tankdeckel mit Mischbecher ist nicht original

    NATO-Dose unter Armaturenbrett fehlt

    Doppelte Sicherung für das Ersatzrad fehlt (Gurte)

    Zivile Ahk-Steckdose verbaut


    Gruß


    24-Volt

    Das Buch zum G-Modell im Dienst bei Armeen, Behörden, Hilfsdiensten und Feuerwehren:


    titel_buchqjrwu.png


    Bestellung hier über PN oder E-Mail.

  • Hallo, Mungas der Niederländischen Armee hatten soweit ich weiß Getrenntschmierung. Die Stöße der Bleche Kotflügel auf Seitenteile kontrollieren, die sind oft zugespachtelt. Unter der tollen Matte im Fußbereich nachsehen ob es noch der original geprägte Boden ist, oder mittlerweile ein gerades Blech eingeschweißt wurde. Der Antennenhalter fehlt.

    Gruß Lars

  • Hallo,

    Auf den ersten Blick sind einige Sachen sind an dem Fahrzeutt merkwürdig, bzw. nicht original.

    In Motorraum zum Beispiel ist die Zündanlage verbastelt. Die gehört da so nicht hin. Das vordere Bodenblech/ Pedalboden ist verbastelt. Da gehört kei zweitwr Deckel hin. Der rwchte Seitenschweller unterhalb der unteren Sicke sieht merkwürdig aus, löchrig, verzogen und die Enden sehen zugespachtelt aus. Abgesehen davon gehören die Seitenblinker nicht hin und die Rückleuchten scheinen auch nicht original zu sein.

    Gruß

    Andreas

    P.S. Einige andere Auffälligkeiten sind ja schon genannt worden

  • Hallo, stimmt. Zündanlage zivile Kabel und Stecker. Beide Seiten unter der unteren Sicke sehen gespachtelt aus. Relativ viele Kabelklemmen im Motorraum. Oberer Kühlerschlauch kenne ich so nicht...

    Aber eigentlich alles egal, er muss dir gefallen. Kenne keinen Munga außer eventuell top restaurierte, an welchem nicht was gebastelt ist. Solche Fahrzeuge gingen halt durch mehrere Hände und jeder hat seine "Künste" losgelassen.

  • Hallo,


    Getriebeabdeckung sieht komisch aus.

    Bleche im Motorraum über der Blattfeder fehlen.

    Kabelbaum vorne am Kühlergrill ist nicht original und sieht gebastelt aus im Bereich des Ladereglers (Lüsterklemmen/ Kabel).

    Zündspulen am falschen Platz.

    Wo die Zündspulen jetzt sind gehört der Scheibenwischwasserbehälter hin der eigendlich Eckig sein sollte.

    Die Batterie auf der Beifahrerseite ist falschrum montiert, sieht auch aus als seien sie nicht gleich von den Abmaßen evl. auch Leistungsdaten.

    Kühlerjalousie nicht angeschlossen/ vorhanden.

    Die Karosse sieht auf den Bildern recht gut aus.

    Der Scheibenrahmen ist innen recht Knusprig.

    Scheibenwischermotor Fahrerseite nicht original.

    Spiegelarm- Halterung rechts nicht original.

    Lenkrad- Zündschloß nicht vorhanden.


    Gruß Daniel

  • Hallo Markus,


    der ist schon länger bei Kleinanzeigen inseriert und war bei einigen Mungafahrern schon Thema. Der Preis von über 9000€ ist für den Zustand viel zu teuer. Alleine das Blech unten im Fußraum und was von den Schwellerbereichen und dem Pedalboden zu sehen ist lässt auf schludrige Restaurierungsversuche schließen.

    Ich vermute sehr stark das das Fahrzeug äußerlich "schöngespachtelt" wurde und eine Händlerdusche bekommen hat.

    Es sind sehr viele Auffälligkeiten. Allein schon der Kühlerschlauch aus dem Zubehör, der falsche Wischermotor, falsche Zündspulen, die seitlichen Blinker (Elektrobasteleien sehr wahrscheinlich) usw.

    In dem Preisbereich sollte er deutlich besser dahstehen, bei 9400€ sollte ein Zustand 2 schon drinn ein. Hier sehe ich eher eine 3- als Zustandsnote, also weit weg vom "Sammlerzustand"


    Wenn den erfahrenen Mungaleuten das jetzt schon auf den Bildern auffällt wird es vor Ort noch schlimmer sein.

    Wie steht es wohl um die Technik? Wie ist der Motor beinander? Das Getriebe?


    Meine Meinung zu dem Munga-> Finger weg, für den Zustand ist er preislich jenseits von gut und Böse. Lieber länger Zeit lassen beim suchen und jemand mitnehmen der Ahnung hat.

    Es waren im letzten Jahr bessere Mungas in der gleichen Preisregion im Angebot und teilweise sogar darunter.

    Das Wetter wird jetzt besser und im März-Mai nehmen die Munga Angebote zu, da schönes Wetter-> bessere Verkaufschancen für einen offenen Oldtimer.


    Gruß

    Seba

    P.S beobachte den Markt seit über 10 Jahren und habe meinen Munga komplett restauriert und kenne jede Schraube!

  • Ganz ehrlich, sowas will man bei einem durchrestaurierten Auto nicht sehen:



    Und das sieht auch alles seltsam aus :



    Das Problem: früher oder später magst Du das so nicht mehr und fängst an den Spachtel zu entfernen. Dann ist er nackt und Du machst entweder eine Vollrestauration oder verkaufst alles zum Bruchteil des Einstandes.


    Dann kauf lieber gleich ein, zwei ehrliche Restaurationsbasen mit viel Eigenleistung bekommst Du ein tolles Fahrzeug hin, zum gleichen Preis.


    Beim Wigbold aus dem Forum könntest Du vielleicht fündig werden.

  • Erst mal danke für die vielen ausführlichen antworten. das hätte ich von euch nicht so erwartet. Preislich ist der Verkäufer schon ne ganze Ecke freiwillig runter gegangen. Ich werde mir den am Mittwoch mal genau anschauen. Und dann auch die genannten Dinge ansprechen.

  • Unterm Spachtel sieht es dann in der Regel so aus:

    http://up.picr.de/6237847pjj.jpg

    http://up.picr.de/6237843fhu.jpg



    Erst mal danke für die vielen ausführlichen antworten. das hätte ich von euch nicht so erwartet. Preislich ist der Verkäufer schon ne ganze Ecke freiwillig runter gegangen. Ich werde mir den am Mittwoch mal genau anschauen. Und dann auch die genannten Dinge ansprechen.

    Eine ganze Ecke muss dann aber schon ziemlich ordentlich sein das es real wird....


    Gruß

    Seba

  • Moinsen,


    ein Hawk-Kollege hatte einen originalen NL-Munga.


    Der Lichtschalter z.B. ist original NL, auch die Blechschilder.


    Die NL-Variante hat keine Spritzdüsen/Scheibenreinigungsanlage, Kanvas-Sitze; Holzlattenrost statt Gummimatten, Getrenntschmierung mit Pumpe.


    Meiner Meinung nach ist das eine komplette Bastelbude..sorry, aber so ist es.:daumenrunter:


    Gruss Pit

  • Die kette der kühlerjalosie scheint gerissen zu sein . die hängt da noch im motor


    Den motor der scheibenwischer kann man doch noch wieder gegen einen originalen tauschen


    Scheibenrahmen ist mir auch gerade aufgefallen


    Spiegelhalterung ist sicherlich auch noch zu bekommen.


    Wozu ist der Drehknopf am Lenkrad??? der ist auf meinen Bildern nicht zu erkennen



    Die abdeckungen welche im motorraum fehlen gibt es sicher auch noch irgendwo zu kaufen. Aber danke für die Hinweise. Sollte der vom Blech her einigermaßen ok sein dann werde ich mal hart verhandeln und schauen was geht.

  • was bedeutet gertrenntschmierung??

  • Der Munga hat eigentlich im Tankdeckel einen Becher um Öl abzumessen. Daran ist ein Seil befestigt um die Mischwalze im Tank zu betätigen und außen ist das Mischungsverhältnis aufgeprägt.


    Da die niederländischen Mungas aber meist eine Frischölautomatik hatten, macht das keinen Sinn und dürfte bei dem Auto okay sein. Allerdings habe ich auf den Bildern keine Frischölautomatik gesehen. Achte also unbedingt darauf ob im Tank eine Mischwalze ist!

  • Oh man Loorper , Du hast das Auto noch nicht gesehen, bist aber schon so verliebt:* dass Du es Dir schön redest...

    Nimm bloß jemanden mit, der realistisch Dir zur Not den Kopf wäscht!

    Nicht, dass wir das nicht alle schon mal erlebt hätten, aber so live dabei zu sein, ist eher selten, normal tauchen die Leute hier nach dem Kauf auf, reden sich alles schön und wachen dann Stück für Stück auf...

    Auf einen Käufer wie Dich hat der Verkäufer nur gewartet. Mach kein Scheiss!


    Wenn es Dir genügt, eine Spachtelbude zu fahren, von mir aus, wenn nicht, stell Dich auf viel Schweiß, Tränen und Arbeit ein mit diesem Auto.