U1300L - Staukasten vs. Unterlegkeil

  • Mahlzeit auch!


    Frage in die Runde: ich habe versucht, die Unimog-Unterlegkeile in den hinteren Staukästen unterzubringen,

    so wie es die TDV vorsieht, bin aber peinlicherweise kläglich gescheitert, obwohl die Kunststoff-Staukästen

    ja sogar eine entsprechende Ausformung haben, damit die Keile formschlüssig verstaut werden können.

    Hat das schon mal jemand geschafft? Und wenn ja, welche Breite haben eure Unterlegkeile?

    Diese kommen ja um 90° verdreht da rein, daher muß die Breite der Keile geringer sein als die Höhe der Kästen,

    was bei mir durchaus der Fall ist, aber trotzdem scheint da eine Verstärkungsrippe im Kasten im Weg zu sein?


    Danke und viel Gruß

    Simon

    Si vis pacem para bellum! - oder für Tolkien-Fans:
    "Es braucht nur einen Feind, um einen Krieg herbeizuführen, nicht deren zwei.
    Und jene, die keine Schwerter haben, können doch durch sie sterben" (Éowyn)


    I am not going to let some clowns tell me what guns I can have! (Joe Foss, President NRA 1988-1990)



  • Nicht nur, nein - siehe Beladungsplan KrKw in der TDV:


    Zubehörkasten am Kofferboden (rechts)
    1x Feuerlöscher

    1x Unterlegkeil


    Zubehörkasten am Kofferboden (links)

    1x Unterlegkeil

    1x Spreizvorrichtung Tarnnetz

    5x Zeltpflock

    1x Leine-Federstecker


    Der Plan für die Pritschenausführung ist ähnlich.

    Si vis pacem para bellum! - oder für Tolkien-Fans:
    "Es braucht nur einen Feind, um einen Krieg herbeizuführen, nicht deren zwei.
    Und jene, die keine Schwerter haben, können doch durch sie sterben" (Éowyn)


    I am not going to let some clowns tell me what guns I can have! (Joe Foss, President NRA 1988-1990)



  • Servus Simon,


    ich habe beide Unterlegkeile in den Staukästen drin. Der Feuerlöscher kommt auch mit rein.
    Hab die Keile aber schon länger nicht mehr raus genommen.
    Meine aber das du sie liegend einfädeln musst, is tatsächlich a bissel fummelig...
    Mit der „gerundeten“ Seite nach vorne einfädeln...

    Kann es leider nicht auf die Schnelle nachschauen.
    Die passen da aber auf jeden Fall rein!


    Grüße Adrian

  • Ihr habt ja recht, was die TDV angeht. Ich habe gerade nachgeschaut.


    Zweifel habe ich aber doch: der Feuerlöscher ist doch der 6kg-Typ? Der ist doch etwa so lang wie der Kasten tief ist.


    Bei den Keilen bin ich der Meinung, der vordere linke Kasten wäre wie gemacht dafür. Außer ich habe die falschen.


  • Mit der „gerundeten“ Seite nach vorne einfädeln...

    Kann es leider nicht auf die Schnelle nachschauen.
    Die passen da aber auf jeden Fall rein!


    Könntest du bei Gelegenheit bitte mal messen, wie breit (=hoch im eingefädelten

    Zustand) deine Keile sind? Ich bin mir nicht 100pro sicher, ob ich die korrekten

    Unimog-Keile (A4045800017) habe.



    Zweifel habe ich aber doch: der Feuerlöscher ist doch der 6kg-Typ? Der ist doch etwa so lang wie der Kasten tief ist.

    Bei den Keilen bin ich der Meinung, der vordere linke Kasten wäre wie gemacht dafür. Außer ich habe die falschen.


    Richtig, der Löscher ist fast so lang, wie der Kasten tief ist, aber dafür erfreulich rund, daher

    nicht so breit, wie der Kasten... joa, halt breit ist ;P Deshalb kommt der Löscher links in

    die vorgeformte Mulde, und der Keil vmtl. nach rechts, wo ebenfalls so eine Art vorgeformte

    Aussparung in Keilform zu erkennen ist.

    Ich könnte die Keile klar auch anderweitig unterbekommen, aber hier gehts ums Prinzip :yes:

    Die Dinger gehören da rein, und daher müssen sie auch irgendwie reingehen... :tobt:

    Si vis pacem para bellum! - oder für Tolkien-Fans:
    "Es braucht nur einen Feind, um einen Krieg herbeizuführen, nicht deren zwei.
    Und jene, die keine Schwerter haben, können doch durch sie sterben" (Éowyn)


    I am not going to let some clowns tell me what guns I can have! (Joe Foss, President NRA 1988-1990)



  • Deine Keile kommen mir (von den Proportionen Kasten/Keil ausgehend) schon arg groß vor,

    sehen vom Griff her auch anders aus hmmm Korrekt wäre der hier:


    IMG_2655.JPG

    (Bild geklaut bei http://www.tyroller-landmaschinen.de/Vorlegeklotz)

    Si vis pacem para bellum! - oder für Tolkien-Fans:
    "Es braucht nur einen Feind, um einen Krieg herbeizuführen, nicht deren zwei.
    Und jene, die keine Schwerter haben, können doch durch sie sterben" (Éowyn)


    I am not going to let some clowns tell me what guns I can have! (Joe Foss, President NRA 1988-1990)



  • ?? ... und dass die, die ich hab, saugend in den großen Kasten passen ist Zufall?


    Reinpassen oder nicht - schon von der Logik her macht es eigentlich Sinn, die Keile so am

    Fahrzeug zu verstauen, daß sie gleich möglichst nah am Einsatzort sind - und da die Keile

    jeweils unter das linke und rechte Hinterrad gehören (und u.U. auch mal SCHNELL da gebraucht

    werden), kommen sie griffbereit in den linken und rechten Staukasten direkt über den Rädern :thumbsup:

    Si vis pacem para bellum! - oder für Tolkien-Fans:
    "Es braucht nur einen Feind, um einen Krieg herbeizuführen, nicht deren zwei.
    Und jene, die keine Schwerter haben, können doch durch sie sterben" (Éowyn)


    I am not going to let some clowns tell me what guns I can have! (Joe Foss, President NRA 1988-1990)



  • Reinpassen oder nicht - schon von der Logik her macht es eigentlich Sinn, die Keile so am

    Fahrzeug zu verstauen, daß sie gleich möglichst nah am Einsatzort sind - und da die Keile

    jeweils unter das linke und rechte Hinterrad gehören (und u.U. auch mal SCHNELL da gebraucht

    werden), kommen sie griffbereit in den linken und rechten Staukasten direkt über den Rädern :thumbsup:

    Mit dem schnell rankommen bin ich bei dir!
    War dann aber beim Bund wahrscheinlich eher zweitrangig :engel:

    Bei jedem Fahrzeug in meinem Zug (1300l, MB1017, Iceco und KAT) waren die Staukästen mit Vorhängeschlössern gesichert...;\D

  • Theoretisch habt ihr sicher recht, aber ich werde die Kästen mit Löscher und

    Keilen trotzdem abschließen - das erhöht die Wahrscheinlichkeit, daß das Zeug

    noch da ist, wenn man es mal brauchen sollte, doch ganz erheblich... :||

    Si vis pacem para bellum! - oder für Tolkien-Fans:
    "Es braucht nur einen Feind, um einen Krieg herbeizuführen, nicht deren zwei.
    Und jene, die keine Schwerter haben, können doch durch sie sterben" (Éowyn)


    I am not going to let some clowns tell me what guns I can have! (Joe Foss, President NRA 1988-1990)



  • ...so, hier die Beweisfotos=)




    Mit der flachen Seite leicht schräg von vorne einfädeln...


    ...und Gewalt ist in diesem Fall keine Lösung 8]


    Und wie ihr sehen könnt hab ich meine Staukästen aus den von Gandalf genannten Gründen auch abgeschlossen.

    Grüße

    Adrian

  • Mhm, ich habs jetzt auch geschafft. War eigentlich ganz einfach -

    ich bin davon ausgegangen, daß der Keil mit dem Radius an der

    vorgeformte Schräge zu liegen hat, Punkt. Auf die Idee, den Keil

    mal um 180° zu drehen, bin ich ich leider nicht gekommen :schulterzuck:

    Wie heißt es so schön: kaum macht man es richtig, schon gehts :rolleyes:


    Adrian, vielen Dank für die klärenden Bilder :daumenhoch:

    Si vis pacem para bellum! - oder für Tolkien-Fans:
    "Es braucht nur einen Feind, um einen Krieg herbeizuführen, nicht deren zwei.
    Und jene, die keine Schwerter haben, können doch durch sie sterben" (Éowyn)


    I am not going to let some clowns tell me what guns I can have! (Joe Foss, President NRA 1988-1990)



  • Oh...

    Jetzt brauch ich glaub ich auch so einen Keil... :/

    Sehe ich das richtig, dass der Keil seit U404 nicht geändert wurde?


    Gandalf: hast du noch die Staubox von deiner belg. Pritsche um zu testen, ob der Keil da auch passt? Die ist ja einfach nur viereckig und aus Blech...


    Laut belg. Beladungsplan sind gar keine Keile vorgesehen. Das wird sicher vor Ort improvisiert. :engel:

    Deshalb hab ich bislang auch keine.


    Gruß

    Pitter

  • Peter, ich hab die Keile seit Anbeginn in den Blech-Staukästen meiner ehem. belgischen

    Pritsche spazierengefahren, die passen von der Höhe her quasi fast saugend rein - halt mit

    dem großen Nachteil, daß es bei den Blech-Staukästen keine vorgeformten Aussparungen

    gibt und die Keile auf dem Lack wild hin- und herschraddeln. Hab daher ein Tuch untergelegt

    und an die Seiten Pappe gemacht, dann ging es. Beide Keile kriegt man in einen Kasten,

    wenn man den einen mit dem Griff nach hinten reinschiebt, den anderen mit dem Griff

    nach vorne, und dann etwas gegeneinander verkeilt (höhö - Wortspiel... ;P).


    Die Keile haben in der Tat eine 404... - Nr. und scheinen daher schon eine ganze Weile

    quasi unverändert in der Verwendung zu sein. Aber warum nicht, den Dingern wird

    es vermutlich egal sein, welches Fahrzeug sie gegen wegrollen sichern, solange der

    Raddurchmesser einigermaßen paßt.

    Mich wundert allerdings, daß du bisher keine drin hast? Bei uns sind Unterlegkeile ab

    3,5to Pflichtausstattung.

    Si vis pacem para bellum! - oder für Tolkien-Fans:
    "Es braucht nur einen Feind, um einen Krieg herbeizuführen, nicht deren zwei.
    Und jene, die keine Schwerter haben, können doch durch sie sterben" (Éowyn)


    I am not going to let some clowns tell me what guns I can have! (Joe Foss, President NRA 1988-1990)



  • Kein Problem! Gerne!

    Jederzeit wieder...:thumbsup:

  • Peter, ich hab die Keile seit Anbeginn in den Blech-Staukästen meiner ehem. belgischen

    Pritsche spazierengefahren, die passen von der Höhe her quasi fast saugend rein.


    Mich wundert allerdings, daß du bisher keine drin hast? Bei uns sind Unterlegkeile ab

    3,5to Pflichtausstattung.

    Hoi Gandalf!


    Hab mir dann auch mal zwei Keile bestellt.

    Auch wenn mir noch nie jemand davon erzählt hat (Weder Fahrschule, noch Fahrschul-Buch, noch Tüv,...) und bei der belg. Armee auch keine vorgesehen zu sein scheinen, verirre ich mich ja öfter in euer Land. Wenn das da Pflicht ist, beuge ich mich dem Gesetz. :engel:

    Außerdem war der Staukasten hinten rechts bislang nur Deko...


    Besten Dank!

    Pitter

  • Hallo Peter,


    so unterschiedlich sind wieder mal die Ansichten/Anforderungen!


    Gefühlt waren die Unterlegkeile bei der Bundeswehr-Fahrschule die Dinge die ich am meisten in der Hand hatte! ;-)

    Das Fahrzeug und/oder Anhänger mussten immer gegen wegrollen gesichert werden, war glaub ich sogar prüfungsrelevant...


    Grüße

    Adrian