Kupplung tauschen beim TRM

  • Hallo Miteinander,


    da ich gerade den Motur sammt Getriebe ausgebaut habe, werde ich die Kupplung und den WEDI der Kurbelwelle erneuern. Die Dichtungen habe ich alle nur bekomme ich keine Kupplung auf dem Markt.

    Viellicht hat jemand von Euch eine lieferfähige Quelle für die Kupplung, am besten als Set.

    Die Kupplung hat die Nummer 250DBR6000 oder die Renault Nr. 5001866 100 oder 101 oder 102.

    Scheibendurchmesser 250 mm Welle mit 10 Zähnen


    Meine hat noch eine Dicke von 7,5mm die Quernuten oder Rillen sind fast weg.


    Gruß von Lothar


  • Danke Siggi,


    ich hab inzwischen alles was mein bayrisches Internet hergibt ausgefragt, und bin auch übe die von Dir erwähnte Seite gestolpert. Wenn man dann bestellen will, kommt die Meldung „derzeit nicht am Lager“.


    Gruß von Lothar

  • https://www.rbk-industrie.de/index.php/de/

    Notruf: Kupplung fertig


    Hallo Lothar,

    unter dem obigen Link habe ich alle Herstellernummern ( Sachs und Valeo ) vermerkt.

    Bei 7,5 mm Belagstärke ist die Scheibe kurz vorm rutschen, auf jeden Fall dann, wenn die radialen Rillen weg sind. Wenn es nicht so eilt, würde ich mich mit einem Instandsetzer in Verbindung setzen und die Altteile aufarbeiten lassen. Eine neue Scheibe hat ca. 9mm Belagstärke und ist vor allem in der Belagbreite schmaler. Damit erhöht sich die Flächenpressung und somit auch ein schnellerer Verschleiß. Bei einer überholten Scheibe dürftest Du die gleiche Belagbreite erhalten und könntest evtl. noch etwas mehr Belagstärke bekommen.


    Gruß


    Hermann

  • Hallo Lothar,


    was macht denn die Kupplung?


    Meine vor ca. 40000 km erneuerte Kupplung rutscht schon wieder!!!!!!!!!!!!!!!!!!:urg::urg::urg::urg::urg::urg:

    Fahrzeug für dieses Jahr zum ersten mal gepackt und wir wollten nach Franken. Nach 300 m Fahrt fängt die Scheißkupplung plötzlich ohne Vorwarnung an zu rutschen, im Oktober bei der letzten Fahrt war absolut noch nix.!!!!!!!!!!????????

    Ich habe zwar noch eine neue Kupplung hier liegen, aber die hat die gleichen Abmessungen wie die jetzt verbaute, da habe ich wegen der kleineren Reibfläche schon kein gutes Gefühl gehabt in punkto Standzeit.

    Am schlimmsten ist aktuell, dass ich kein Vertrauen mehr in die Karre habe, bin definitiv am überlegen, die Kiste abzustoßen.


    Wenn Du deine Kupplung irgendwo hast aufbereiten lassen, lass es mich wissen.


    Gruß


    Hermann

  • Hallo Vieby,


    besten Dank für die schnelle Info! Werde die Kupplung morgen ausbauen und erstmal schauen, was die Ursache ist. Es keimt da ein Verdacht in mir hoch, der mir wieder etwas Hoffnung macht.


    Viele Grüsse aus dem Vogelsberg

    ( PS Dieser Scheißberg liegt wirklich immer hunderte von Kilometern entfernt von allen Firmen, die man so brauchen kann. )


    Hermann

  • So,


    Kupplung ist draussen. Es ist wie ich vermutet hatte:


    Über Winter hatte ich die Karre spundvoll getankt damit sich möglichst kein Rost im Tank ansammeln sollte. Kurz vor der Abfahrt war mir die Tage schon aufgefallen, dass mit einsetzender warmer Witterung eine Pfütze unter dem Wagen stand, die sich als Diesel entpuppte.

    Offensichtlich ist über die Tankentlüftung durch Erwärmung der Kraftstoff über die Zentralentlüftung hochgestiegen und dann in die Kupplungsglocke gelaufen. Als ich die untersten Getriebeschrauben raus hatte, kam schon Diesel und nach Öffnen der Verschlussschraube an der Kupplungsglocke kam ein richtiger Schwall raus.

    Komischerweise ist die Scheibe nur mit einer Art Schmierfilm überzogen und war sogar eher trocken, kann aber sein, dass das Dieseöl durch die rutschende Scheibe gleich wieder verdampft ist.

    Der Scheibenverschleiß liegt jetzt nach ca. 35000 km bei gut 0,5 mm, bei 1,5 mm fängt die Kupplung an zu rutschen, wäre also noch etwa 2 Drittel Reststandzeit vorhanden.

    Momentan überlege ich, ob ich den Wedi der Kurbelwelle mit erneuern soll, den Ring hatte ich schon vor 4 Jahren gekauft, allerdings ist das Teil immer noch dicht und laut Rep. Anleitung sieht mir dass so aus, als ob zum Wechsel auch die Ölwanne mit ab muss.


    Hat das von Euch schon mal jemand gemacht und kann meine Befürchtungen bestätigen?


    Gruß


    Hermann

  • ..morsche Hermann,


    ...deine Frage kann ich nicht beantworten, aber es würde mich interessieren ob du den Tanküberlauf schonmal verlegt hattest oder ob der Original so liegt dass der Diesel ,wie in deinem Fall, die Glocke flutet...:/:?:


    Gruß

    Stefan

    Gruß
    Stefan


    www.ig-hmt.de


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Hallo Stefan,


    hab da eigentlich nix umgelegt, der Verteiler hängt am Ausgleichsbehälter. Ich halte das mittlerweile für eine Fehlkonstruktion und werde die Tankentlüftung da definitiv rausnehmen. Außerdem werde ich die große Verschlußschraube an der Kupplungsglocke weglassen, ohne die wäre die Brühe einfach durchgelaufen und meine Kupplung wäre noch i. O. und ich würde heute abend Bier in Franken trinken und das dortige Superessen geniessen.

    Die gute Nachricht für heute:


    Die neue Kupplung ist eingebaut. Habe vorher trotzdem mal die Schwungscheibe demontiert, um dahinter alles sauber zu machen. >Dabei konnte ich feststellen, dass der Wechsel des KW-Wedis doch nicht so simpel ist, da sind noch diverse andere Elemente mit verbaut, die man wahrscheinlich so einfach auf die Schnelle nicht mehr beschaffen kann, wenn überhaupt!!! ! Um da ran zu kommen, müsste der Flansch am Motor entfernt werden, über die der Motor am Rahmen hängt, von der Ölwanne mal ganz zu schweigen. Außerdem sah der Flansch aus wie neu und war absolut dicht.


    In solchen Fällen folge ich der Logik, dass man intakte Systeme in Ruhe lässt und erst repariert , wenn sie defekt sind. Muss jetzt nur noch sehen, dass ich die alte Kupplung irgendwo aufgearbeitet bekomme!



    Gruß


    PS Das letzte Bild zeigt , wie ich einen Wagenheber auf der rechten Rahmenseite angebracht habe, um die zu schwer gewordene Kabine kippen zu können.



    Hermann

  • ...Sauber, schöne Lösung zum Kabine heben...den Wagenheber "Tritt" haste aber nicht fest angebracht, der stört sonst den lenkeinschlag, oder?

    Gruß
    Stefan


    www.ig-hmt.de


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Doch,


    "Tritt" und Wagenheber sind dauerhaft montiert, wobei der Wagenheber eine leichte Kippbewegung machen kann, um sich der Kreisbewegung des Angriffspunktes an der Kabine anzupassen. Der Lenkeinschlag des Rades wird nicht behindert. Das Ganze arbeitet jetzt seit über 6 Jahren ohne Probleme. Ich muss nur darauf achten, dass der kleine Geberstempel im Ruhezustand vollständig eingefahren ist, damit er nicht anfängt zu rosten. Bislang aber hat er alle Feuchtigkeit und Dreck im Radkasten gut überstanden.

    Pumpt sich halt sehr langsam hoch, vor allem bis die erste Stufe ausgefahren ist, aber nach Schalldämmung und Verschönerung ist die Kabine so schwer geworden, dass ich sie von Hand nicht mehr hoch bekommen habe.


    Gruß


    Hermann

  • ...moin Hermann,


    ...ok, danke Dir..das überleg ich mir auch...hab wohl keine Dämmung am Häuschen, aber irgendwie zu viel Geraffel hinter den Sitzen und im "Untersitzfach" :pfeif:, ich bekomm das Häuschen auch nur noch mit 2 extra Butterbroten hoch...;D}

    Gruß
    Stefan


    www.ig-hmt.de


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Hallo Hermann,


    wir hast Du die Kupplung beim Einbau zentriert? Danke für die Bilder. Sollte Interesse bestehen an Bildern die den ausgebauten Flansch mit dem Wellendichtring zeigen, werde ich sie komprimieren müssen und hochladen.


    Gruß von Lothar

  • ^Hallo Lothar,


    also ich hab die Bilder ja schon, besten Dank nochmal dafür. Genau diesen Aufwand hatte ich befürchtet. Deshalb lasse ich am eingebauten Motor da die Finger weg, zumal ja alles noch schön dicht ist.

    Als Zentrierdorn hab ich ein Stück "Schippenstiel" genommen, der zufälig genau in die Scheibe passte und am Ende einen Zapfen auf 20 mm abgedreht. Hat beim letzten Mal einwandfrei funktioniert!


    Hab mal in Laos bei einem GAZ 66 die Kupplung gewechselt, da haben meine damaligen Mitarbeiter den Dorn mit der Hand geschnitzt. Sah fast aus wie gedreht und das Getriebe flutschte rein wie Butter........


    Die Bilder sind aber bestimmt auch für andere Mitleser ebenfalls interessant.


    Du hast nicht zufällig die Abmessungen des Wedi am vorderen unteren Flansch des Verteilergetriebes zur Hand?


    Gruß


    Hermann

  • Hallo Herman,


    ist bei Deinem TRM der WeDi am Verteilergetriebe undicht? Leider konnte ich die Größe nicht ausfindig machen. Ich kann Dir zumindest das Handbuch für das Verteilergetriebe organisieren. Leider ist dort aber der WEDI auch nicht beschrieben.


    Gruß von Lothar

  • hallo lothar,

    der wedi schwitzt etwas, ja. und der mann vom tüv hat vor einem jahr schon etwas kritisch geguckt. danke für das angebot mit den unterlagen, aber die handbücher habe ich alle schon. selbst in der ersatzteilsoftware von renault sind die abmessungen nicht aufgeführt. ich werde am wochenende entscheiden, wenn ich das getriebe einbaue, ob ich den flansch öffne, oder nicht.

    gruss

    hermann