Mowag B300/B350 als Camper

  • Hallo Zusammen,


    bin neu hier im Forum und möchte mich erstmal bedanken, dass so viele hilfsbereite Leute hier unterwegs sind, habe mich durch einige Threads gelesen und viel Information sammeln können.


    Mir geht es um folgendes: Meine Lebensgefährtin und ich wollen in ein paar Jahren längere (Wochen/Monate) Reisen unternehmen (Europa/Mittlerer Osten/Asien/Afrika - wo immer es gerade nicht "knallt") und suchen ein geeignetes Fahrzeug.

    Wir wollen es früh kaufen, damit wir es in Ruhe ausbauen können und nicht in Stress kommen.

    Die Toyotas (J7) sind wohl der de-facto Standard für ruppigere Touren wenn man bei 3.5t bleiben möchte, aber kosten selbst gebraucht (also mit fertigem Ausbau) Unsummen (ich weiss, der Wiederverkaufswert ist dementsprechend hoch) und irgendwie hat es noch nicht so recht "klick" gemacht bei uns. Es ist natürlich reizvoll, weil die (im Ausland) immer noch produziert werden und daher robuste aber trotzdem neue Technik haben.

    Warum schreibe ich also hier? Der Grund ist, ich habe direkt vor meiner Haustüre einen Mowag B300/B350 (was ist eigtl der Unterschied 300 vs 350?) entdeckt und mich sofort verliebt. Es gibt eine überschaubare (einstellige) Anzahl Fahrzeuge in den Börsen, und man müsste in jedem Fall noch einiges tun. Unser Gesamtbudget ist allerdings ca CHF 40-50k.


    Grundsätzlich kann ich mal die folgenden Eckdaten nennen, wobei (-) bedeutet, dass ich es nicht, und (-/X) bei manchen inserierten Mowags gefunden habe, also man muesste es nachrüsten oder sein lassen:

    (X) Allrad (zuschaltbar vs permanent)

    (X/-) Standheizung

    (-) Differentialsperre (v/h)

    (-) Klima (manuell ginge auch)

    (-) Klappdach / Hochdach

    (-) Zweiter/grösserer Tank

    (-) Solarzellen

    (-) Campingausbau:

    Zweite Batterie

    Möbel

    Gasherd

    Kühlschrank

    Wassertank & Pumpe etc.

    ...?


    Im Grunde bleiben folgende Fragen:

    - wird das ganze teurer als wenn ich einfach CHF 100k in ein fertig ausgebautes Expeditionsmobil stecke?

    - soll ich so viel Geld in ein 30 Jahre altes Auto stecken?

    - baut mir (in Europa) überhaupt jemand ein Hochdach auf den Mowag? Gibt es generische (die dann auch das schön breite Dach ausnutzen), oder muss das perfekt angepasst sein? Macht die Zulassung mit?

    - kann man Klimaanlage nachrüsten?

    - Wie ist eigentlich der Böschungswinkel hinten beim Maxi, mit dem Überhang?

    - Gibt es in nähe (1-2h) Zürich eine Werkstatt, die sich um solche Fahrzeuge kümmern kann, und vielleicht auch beim "tunen" (Tank/Solarzellen/Differentialsperre) hilft?


    Ich weiss, dass viele der Fragen von meinen Anforderungen abhängen (z.B. Was machst du für Reisen, brauchst du dafür wirklich Allrad / Klappdach / Diff Sperre / Klimaanlage?), aber z.B. das Klappdach, was ich als kompliziertestes Element sehe hätten wir wirklich gerne.


    Ich habe mir das mal so aus den Fingern gesaugt, vielleicht kann ja jemand seinen Senf dazugeben ob ich am träumen bin, oder das realistisch ist:

    - Klappdach: geht, aber wird teuer (keine Ahnung, rechne mit 15k oder mehr)

    - Innenausbau: Mach ich mit einem befreundeten Schreiner, ca 5k

    - Differentialsperre: 3k-5k (welche Achsen, was kostet Einbau?)

    - Klima und Standheizung: 2k (überhaupt Klima möglich?)

    - Grösserer/2ter Tank: 1-2k (je nachdem, ob mit Pumpe oder nicht)

    - Solarzellen & Batterieinfrastruktur: 3k

    - Wasser: 2k (Tank & Pumpe etc.)


    Ich habe mich bei den KFZ umbauten an Preisen etablierter Tuner anderer Marken orientiert, aber das kann natürlich auch totaler Humbug sein.

    Das ergibt also fuer die Umbaumassnahmen nochmal CHF 32k-39k. Zusammen mit dem Fzg Preis (15-26k) also irgendwo in der Region 47k-65k. Dafür wäre es dann aber das Hammer Gerät :)

    Aber es wäre eben ein Hammer Gerät mit 30 Jahren auf dem Buckel und schwindender Ersatzteilmenge, vs 100k für ein Neufahrzeug.


    Es tut mir Leid falls ich einen zu langen Post verfasst habe, ich bin relativ am Anfang mit der Planung und deshalb habe ich naturgemäss sehr viele Fragen. Vielen Dank allen die mir helfen wollen.


    PS: Ein paar Quellen, die ich durchforstet habe für meine obigen Annahmen:

    - Toms World Cruiser 1 (neu) fuer 80k+X: https://www.toms-fahrzeugtechn…usstattung--konfiguration

    - Toms World Cruiser 3 (neu) fuer 130k+X: https://www.toms-fahrzeugtechn…usstattung--konfiguration

    - Klappdach beim Dodge: https://forum.buschtaxi.org/re…-buschtaxi-t41624-75.html

    - Differentialsperre Toyota: https://www.offroad24.de/index…r=2-132&view=detail&id=01

  • Du möchtst sicherlich auch irgendwann mal ankommen. Daher fallen eigentlich alle früherern "Fernreise"-Mobile aus:

    -Magirus

    -Hanomag

    -Borgward

    -VW-Bus

    -Ford Transit

    - Landcruiser

    - Landrover

    Die waren billig und geeignet...

    Und der MOWAG ist auch kein Sprit-Verächter...

    Und für deine Kalkulation kommst du problemlos auch bei moderneren Fahrzeugen weiter...


    mein Fernreise-Mobil...

    35420326vv.jpg

    Bullitreiber / Robert


    kostengünstiger Hersteller von CO2 und Überlebender der 1975 prognostizierten Eiszeit, des Waldsterbens, des Konsums von Salz und Eiern, des Millenniumbugs und der Klimakatastrophe.

    :schweiz:

    88148-fahrrad-52-gif

  • hab mich natürlich auch hier umgeschaut (e.g. Sperre), aber leider seit 2019 kein Update hier: Differenzialsperre?

    Ich hab mittlerweile bei mir Sperren vorne und hinten verbaut. Gibt es von arb als Luft Sperre oder als 100% Automatik Sperre. Ich hab die Automatik verbaut. Für die arb muss man sich in der USA auf die Liste setzten lassen und wenn genügend zusammen sind baut arb wieder welche. Aber eine Sperre zieht auch stärkere steckachsen nach sich. Ob das die originalen aushalten glaube ich nicht.


    Aber das Fahrzeug um das es hier geht hat ja andere Achsen als der GW. Müssten Dana 60 sein denke ich. Mit Dana Achsen ist es recht unkompliziert, da gibt es ziemlich alles auf dem Markt.


    Grüße Michael

  • Vielen Dank euch.


    Bullitreiber das mit dem Spritverbauch ist klar, das nehme ich in Kauf und ist eingerechnet. Ich sehe eben nicht, welches andere Fahrzeug mir so viel Platz (besonders beim B350 Maxi) bietet und für 3.5t zugelassen ist. Selbst der J78 ist um einiges kleiner, mit einer Box dann vergleichbar. Finde den Mowag einfach auch nen geniales Gerät, ist ja nicht nur ein Zweckmobil sondern auch etwas Liebhaberei :-)


    michi08 Danke für das Update! In der Tat sollte es sich um Dana 44/60 Achsen handeln. Denkst du, ich bräuchte dann mit Sperre stabilere Steckachsen?


    Viele Grüsse,
    Eric

  • am besten kommst du in die Facebook Gruppe 4x4 Kastenwagen dort sind einige Mowag b350 unterwegs. Die können dir mehr zu dem Fahrzeug sagen. Auch zu um und ausbauten.

    Bei einer Dana 60 sollte es schon halten wenn du es nicht übertreibst, kaputt bekommt man alles 😅😁.

  • . Ich sehe eben nicht, welches andere Fahrzeug mir so viel Platz (besonders beim B350 Maxi) bietet und für 3.5t zugelassen ist.


    Hallo

    Ich da fällt mir ein Robur ein..ist knappe Sache aber gibt welche bis 3,5 to

    Den dann auf Diesel umrüstet...oder als Benziner lassen


    Nur so Idee.



    Gruß Michael

    Der Gott, der Eisen wachsen ließ der wollte keine Knechte,

    drum gab er Säbel, Schwert und Spieß dem Mann in seine Rechte

  • Robur und 3,5t ist sinnfrei bei offiziell 5,5t und 2,0t Zuladung :no:

    Bullitreiber / Robert


    kostengünstiger Hersteller von CO2 und Überlebender der 1975 prognostizierten Eiszeit, des Waldsterbens, des Konsums von Salz und Eiern, des Millenniumbugs und der Klimakatastrophe.

    :schweiz:

    88148-fahrrad-52-gif

  • Sorry

    Er hat doch gesagt, dass er sich in den MoWag verguckt hat. :yes::yes::yes:

    Er will nur wissen ob es sich lohnt ein dermaßen altes Kfz umzubauen.

    Warum beantwortet ihr das nicht anstatt permanent neue alte Fahrzeuge vorzuschlagen? :noe:

    Ich kann ihm da leider nicht helfen, da ich von MoWag keine Ahnung habe.

    :*:


    Grüße Birgit

  • Hallo

    Wenn man es will...dann ist es egal ob sich das lohnt.

    Die Frage ob sich sowas lohnt kann man bei fast allem mit nein beanworten..


    Hobby macht Spaß..lohnen muss sich das nie.


    :engel:


    Ich finde ein Mowag B300/350 aber sau cool.


    Gruß Michael

    Der Gott, der Eisen wachsen ließ der wollte keine Knechte,

    drum gab er Säbel, Schwert und Spieß dem Mann in seine Rechte

  • Hi, ich lasse gerade ein Hochdach bei Abenteuertechnik.de in Alfter bei Bonn auf meinen Iglhaut-Sprinter bauen. Kostet 8.000€ und ist relativ leicht und robust.

    In zwei Jahren werde ich den verkaufen 316 CDI kurz Iglhaut kompletter Campingausbau mit Sperren und Schlafdach unter 90.000 km der wird so um die 50.000 liegen.

    Gruß

    Volker

  • MisterZeier


    Wenn Du Lust auf ein Technikgespräch bei einem Kaffee hast, kannst Du mich gerne anschreiben.

    Ich bin gelernter KFZ-Elektriker und habe mich schon oft mit Camping und Expeditionsfahrzeugen auseinandergesetzt.

    Auch was Hochdächer, Innenausbau, Fahrwerk, Kameras, Navi, Solar, etc. betrifft, könnte ich bei Deiner „Wegfindung“ behilflich sein.


    Än gruess us äm Aargau

    Karl

  • Vielen Dank fur alle Beiträge soweit! Einiges konnte mittlerweile im 1:1 geklärt werden, was jetzt noch offen ist (und was wohl nur ein Besitzer genauer beantworten kann):

    - Wie sind die Böschungswinkel beim normalen und beim Maxi?

    - Wie ist die Wattiefe? Ich kann mich dumpf erinnern, dass der Dodge so eine Plastikklappe zwischen Fahrer und Beifahrer zum Motor hat - kann aber auch was ganz anderes gewesen sein. Falls dem so ist gehe ich davon aus, dass dort das Wasser einfach hereinsprudeln würde, und die Frage gestellt werden sollte, ob das Gefährt dann überhaupt fürs Camping geeignet ist (Stichwort Wärmedämmung).


    Vielen Dank und liebe Grüsse an alle Offroader,
    Eric