Wenn die Fußmatte nass ist… Abdichtung der Wischerwellen

  • Hallo Leute ,


    Viele von euch kennen das Phänomen , bei Regen ist die rechte oder linke Fußmatte nass ist oder schlimmstenfalls auch beide. Ich habe das Problem schon lange, aber da ich selten bei Regen fahre, hab ich mich immer um die Ursachenforschung gedrückt. Es ist ja auch eigentlich alles klar. Wischerlager und Dichtungen erneuen. Ich habe (mehr zufällig, die alte auf der rechtem Seite hatte einen Riss ) die beiden Abdeckkappen getauscht, und seitdem ist Ruhe ( 6 Mon.) . Auch bei heftigem Regen.Wenn man sich die beiden (alt & neu) ausschaut, ist der Durchmesser der Wellendurchführung bei der alten deutlich größer, also aufgerieben. Auch ist die Kappe natürlich nach geschätzten 30 Jahren im Dienst auch spröde geworden und sollte auch deswegen ersetzt werden .


    Nicht falsch verstehen: das hier ist keine Ursachenbeseitigung, die neuen Kappen werden auch irgendwann aufgeben.

    Aber : immer noch allemal besser als das Wasser im Scheibenrahmen zu haben, wo es langsam desselben von innen zerfrisst .

    Und ist in 2 Minuten gemacht.

    Probiert es aus, bin gespannt auf eure Erfahrungen.




    Gruß Ingo :wolf:

  • Hallo Ingo,


    danke für Deinen Erfahrungsbericht. Ich selbst werde das im Sommer einfach prophylaktisch machen und bekam von kompetenter Seite den Tipp, mir einmal die Gummis der Radbremszylinder hinten in den Trommelbremsen zu holen, da diese flexibeler sind und dann sowohl das Lager als auch den Bereich davor mit Fett/Fluidfilm etc. zu fluten, um das Eindringen des Wasssers zu verhindern. Sobald das bei mir ansteht, werde ich entsprechend berichten.....

  • Das Aufreiben der eingeschweißten Aufnameröhrchen in der Karosse passiert, wenn die Lager festrosten und dann anfangen sich dann dort zu drehen.

    Viele- und ich selber auch- merken das nicht. Der Wischer funktioniert ja...

    Man muß nur einfach genau hinsehen, ob sich die Welle im Lager nur dreht oder das ganze Konstrukt in der Karosse.


    Die originale "Dichtscheibe" aussen am Wischerlager "Lederscheibe" zu Karosse und die originale U-Scheibe (zu dünn) sind Müll.

    3/4" Gummidichtungen ebenfalls zu weich.


    Wurde bei mir durch eine 3/4" Dichtung aus hartem Material (Kautasit?) aus dem Sanitärbereich und ein Edelstahl- U- Scheibe erstetzt.

    Damit kann man das Wischerlager halbwegs gescheit anziehen.

    Bei mir kam noch- ja man glaubt es kaum;-)- Mike Sanders Fett zwischen drauf und drumherum.;-)

    Auch die Plastekappe (deren 100%ige Dichtfunktion auch neu angezweifelt werden darf) habe ich befüllt. Jeder mach das, was er kann. Ich mache ganz sicher manchmal zuviel des Guten oder des gut fettigen.


    Es fehlt an dieser Stelle irgendwie konstruktiv eine "formschlüssige" Verbindung, die ein Verdrehen des Lagers in der Karosse verhindert.

    Aber vielleicht ist es ja so gewollt- rostet das Lager fest, geht der Wischer trotzdem noch ein Weilchen.....weil das ganze dann die Dichtscheibe und die Hülse in der Karosse aufreibt.:pfeif: Vorteil ist, daß das Fahrzeug noch gefechtsfähig bleibt.;\D


    Der Friedrich hatte mal ein anderes Kappenkonstrukt vorgestellt:

    Abdichtung Wischerlager Mercedes W460/W461/463

  • ...hatte ich vergessen zu schreiben:

    Vor der Montage die Kappen und die Welle gut mit Silikonfett bestereichen. Reduziert die Reibnung zwischen Welle und Kappe.

    Sollte ne Weile halten .

    ....et kütt nur drop ahn, dat dr et deiß!

    Zitat aus BAP- Song : Verdamp lang her

    Übersetzung für alle Nicht- Kölner: es kommt nur drauf an,das Du es tust....


  • wo hast du die Sachen bestellt?

  • das thema hatten wir schon.

    Die original abdeckkappen taugen nicht viel.Die sind nicht formschlüssig.

    Der Scheibenrahmen sollte zusätzlich mit Teroson Scheibendichtmasse abtupfbar eingedichtet werden.

    Mein Steyr Daimler 230Ge bleibt so original wie möglich....

    :wolf:


    :barett-sch:

  • Räusper…. ich bin grad dabei, diese Arbeiten zu machen…. wie kriegt man denn den Wischerarm weg? Die Mutter (9) und Scheibe (8) habe ich weg…. aber dann?


    Der Wischerarm sieht aus wie aufgesteckt, gibt’s da einen Trick? Ich will nicht gleich mit roher Gewalt…. :-D


    Merci schon mal im Voraus! :-)


    Gruss Thomas



    Gruss Thomas


    Ein Leben ohne brillantblauen Puch G ist zwar möglich, aber sinnlos!

  • Abzieher!


    Der Arm ist durch die Mutter auf den Konus der Wischerwelle aufgepresst.

    Kontrollier nach der Demontage bei laufendem Wischer ob sich die Welle im Wischerlager dreht oder das ganze mit Mutter in der Karosse....

  • Guten Abend,



    In meinem Fall hatte ich wegen Wasser im Innenraum, den Puch sektorenweise mit Gartenschlauch gewässert und kam dann auf die Wischerwelle, quasi zeitgleich kam hier der Thread auf.


    Das (siehe Foto) ist der Übeltäter ausgebaut. Die Welle war in Ihrer Hülse bereits festgebacken und nahm diese mit. Die Faserdichtung war schon weggerieben. Wie hier schon beschrieben, merkt man das nicht "zufällig", weil man es vom Innenraum nicht sieht und der Wischer funktioniert ja auch weiter. Die Karosseriehülse ist noch unbeschädigt gewesen.


    Der Austausch ist einfach zu bewerkstelligen - Handschuhfach raus, je nach Fingergröße noch einen Schlauch wegbauen, beim Wiedereinbau ist kurz eine helfende Hand zum kontern nützlich.


    Nach dem Austauschen (Reparatursatz von Puch.at) hat der Wagen über Nacht im Regen draußen gestanden und ist trocken. Na ja, fast :-(.


    Auf der Beifahrerseite sind rechts neben dem Handschuhfach ein paar Tropfen runtergekommen. Wenn man die Spur zurückverfolgt findet man auf dem (dazu ausgebauten) Handschuhfach vorne, oben, rechts ein bisschen Feuchtigkeit. Und eine oberflächliche Rostfläche zur Frontwand.


    Meine Frontscheibe inkl. Dichtung ist letztes Jahr wegen Steinschlag erneuert worden, im Rahmen waren zwei kleine Roststellen in der Falz zu sehen, wurden saniert.


    Ich schließe mal aus, dass die Tropfen von dort ihren weg gefunden haben. Ich werde also die Sektorenbewässerung noch mal wiederholen. Für zusätzliche Ideen bin ich dankbar.


    Schönes Wochenende!

  • besgte Abdeckkappedichtet nicht wirklich ab.Wenn du die Welle nun schon mal raus hast, dann kannst du da auch gleich neue Bronzebuchsen 10x12 x 15 einpressen.

    Abdichtung Wischerlager Mercedes W460/W461/463


    Meiner Meinung nach sind die neuen Scheibendichtungen etwas zu klein für die 461er.besonders in den Ecken kanns reinsiffen.Dichte das zum Scheibenrahmen von Aussen und zur Scheibe mit Teroson Scheibendichtmasse abtupfbar ab. Dann isses Dicht.

    Mein Steyr Daimler 230Ge bleibt so original wie möglich....

    :wolf:


    :barett-sch:

    Einmal editiert, zuletzt von Friedrich ()

  • Die originale "Dichtscheibe" aussen am Wischerlager "Lederscheibe" zu Karosse und die originale U-Scheibe (zu dünn) sind Müll.

    3/4" Gummidichtungen ebenfalls zu weich.

    Heute bin ich ohne Scheibenwischer gefahren, weil MB die Kleinteile erst bestellen musste.... am Montag kommt das Zeugs. Merkwürdigerweise hat MB im System unter gleichen Teile-Nr. der Kunststoff-Kapsel 2 verschiedene Teile.... 1 x kostet es 0,95 CHF und 1 x 3,30 CHF. Er bestellt beides und dann schauen wir.... wenn die Teile gleich sind, nehme ich natürlich die günstigeren!


    Thorsten, wo sitzt denn diese Dichtscheibe? Aussen sind doch lt. Stückliste Unterlagscheibe (6), Sechskantmutter (7), Kapsel (3), Wischerarm (2), Federscheibe (8) und Mutter M8 (9).


    Bei mir muss ich sonst nichts machen, nur die Wellen drehen sich jeweils, aber aussenrum sitzt alles fest. Eine Sechskantmutter ist festgerostet, die habe ich erst mal mit Rostlöser behandelt.



    Gruss Thomas

    Gruss Thomas


    Ein Leben ohne brillantblauen Puch G ist zwar möglich, aber sinnlos!

  • Moin,


    Im Reparatursatz von Puch liegt eine dünne, schwarze Faserscheibe bei. Die alte war bei mir bis auf einen geringen Rest zerrieben. Vielleicht fehlte die bei dir diese schon komplett?


    Grüße


    Ralph

  • Im Reparatursatz von Puch liegt eine dünne, schwarze Faserscheibe bei. Die alte war bei mir bis auf einen geringen Rest zerrieben. Vielleicht fehlte die bei dir diese schon komplett?


    Nachdem die Faserscheibe auch bei MB nicht zu finden ist, werde ich eine kleine "Wurst" hochelastische Klebe-/Dichtmasse unter die Unterlagscheibe machen, dann ist es auch dicht!


    Gruss Thomas

    Gruss Thomas


    Ein Leben ohne brillantblauen Puch G ist zwar möglich, aber sinnlos!

  • Moin,

    Hatte ich auch so, auf beiden Seiten war nichts mehr von einer Faserdichtung. Neue Dichtung rein und gut ist.
    Grüße Gunder