AT bzw. MT Reifen

  • Ich möchte auf meinem Wolf MT und AT Reifen mischen. Die BFGoodrich AT sind schon etwas abgefahren und sollen hinten durch MT ersetzt werden. Da die MT ja ein stärkeres Profil haben, stellt sich mir die Frage, ob der Umfang von den gebrauchten AT Reifen evtl. viel kleiner ist als von den neuen MT Reifen. Und ich würde das Risiko im Allradbetrieb nicht eingehen.

    Hat jemand eine Idee?

    LG Jürgen

  • Wenn beide reifen neu sind haben die MT meist eh schon bissle mehr Umfang


    Wenn der Untergrund lose ist geht's ja noch aber sonst nicht so optimal


    Steht alles unter Spannung so das man meist nicht mal mehr aus 4w auf 2w schalten kann


    Dann kannste erst wieder Stück rückwärts fahren das Allrad wieder raus geht

  • Moin,

    schaltest du auf griffigem Untergrund mit dem G(Wolf) auf Allradantrieb?

    Wenn du die Frage mit „Nein“ beantwortest hat deine Anfrage für mich rein philosophischen Charakter.

    Ansonsten hast du lediglich mit erhöhtem Abrieb zu rechnen. Kostet Reifen und Sprit.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Moin,

    schaltest du auf griffigem Untergrund mit dem G(Wolf) auf Allradantrieb?

    Wenn du die Frage mit „Nein“ beantwortest hat deine Anfrage für mich rein philosophischen Charakter.

    Ansonsten hast du lediglich mit erhöhtem Abrieb zu rechnen. Kostet Reifen und Sprit.

    Wenn der Reifenumfang zu unterschiedlich ist, habe ich Bedenken, dass nicht nur die Reifen leiden. Und ja, ich benutze den Allradantrieb auch mal auf festem Untergrund weil ich ihn nicht ständig an- und ausschalten will.

  • Hi,


    unterschiedliche Profile haben halt unterschiedliche Fahreigenschaften - und so entsorgst du 2 Reifen und anderenfalls ggf. das ganze Auto.


    Im Ernst, es kann sehr gefährlich werden weil du vorne meinst es hat gut Grip auf der Strasse (Nässe) und hinten haut der Wagen dir ab - oder umgekehrt.

  • Was heißt etwas abgefahren?

    Ich geh mal von der Hinterachse aus.

    Da würde es sich anbieten, von vorn nach hinten zu tauschen.

    Dann kannst du die Reifen runterfahren...

    Bullitreiber / Robert


    kostengünstiger Hersteller von CO2 und Überlebender der 1975 prognostizierten Eiszeit, des Waldsterbens, des Konsums von Salz und Eiern, des Millenniumbugs und der Klimakatastrophe.

    :schweiz:

    88148-fahrrad-52-gif

  • Da würde es sich anbieten, von vorn nach hinten zu tauschen. Dann kannst du die Reifen runterfahren..

    Als engagierter Amateur mit Fahrerfahrung seit der Mitte der 80er Jahre ging mir genau das durch den Kopf:


    Entweder vorne und hinten rauschen und sauber runterfahren ODER aber es besteht so dringender Bedarf an MT-reifen, dass man dann ganz tauschen sollte und die beiden "guten" Reifen an AT-Fans verkaufen....


    ...mir wäre das zu kritisch (genau wie SDP), hinten Grip zu brauchen (MT) und dann vorne mit gebrauchten AT's rumrutschen.

  • Ich gehöre zu den Menschen, die immer noch die Räder regelmäßig von vorne nach hinten tauschen. Auch wenn mittlerweile eine andere Meinung dazu herrscht. So kann mir eine übermäßige Abnutzung auf nur einer Achse nicht passieren.

    Aber ich würde bei dieser Fahrzeuggattung auch einen Komplettwechsel auf neue Reifen empfehlen.

  • Hi,


    unterschiedliche Profile haben halt unterschiedliche Fahreigenschaften - und so entsorgst du 2 Reifen und anderenfalls ggf. das ganze Auto.


    Im Ernst, es kann sehr gefährlich werden weil du vorne meinst es hat gut Grip auf der Strasse (Nässe) und hinten haut der Wagen dir ab - oder umgekehrt.

    Klingt logisch!

  • Hallo Jürgen,


    mein Rat ist hier oft nicht so gerne gesehen, aber trotzdem bin ich mir sicher hier eine korrekte Antwort für euch zu liefern. Ich habe leider auch öfters Reifen zu entsorgen, meist volle Profil aber was will man mit überlagerten Reifen?

  • Und ja, ich benutze den Allradantrieb auch mal auf festem Untergrund weil ich ihn nicht ständig an- und ausschalten will.

    Also - wenn Du den Allradantrieb auch auf festem Untergrund nutzt, bedenke das in diesem Fall der Antriebsstrang wesentlich stärker (enge Kurven etc.) belastet wird also höherer Verschleiß solange Du geradeaus fährst ist das relativ egal!

    Ich würde den nicht auf festem Untergrund nutzen, wenn ich den nicht unbedingt brauche.


    MfG

  • Schon beim Anfahren auf festem Untergrund mit eingelegtem Allradantrieb (Vorder- gegen Hinterachse gesperrt) kann man spüren wie sich der Antriebsstrang verspannt.

    Ich würde den Allrad NUR bei losem Untergrund und nur wenns nötig (oder vorhersehbar nötig) wird einlegen.


    Gruss, Ulli.

  • So zerbrechlich ist der G nun auch nicht, aber dauerhaftes Allrad fahren ist Verschleiß fördernd.

    Das fatale beim VG 080 ist aber ,das nachdem Zurückschalten auf 2WD der Allrad trotzdem noch geschaltet bleiben kann aufgrund von Verspannungen im Antrieb und die Schaltmuffe erst zurückspringt, wenn ein Verspannungsfreier Zustand erreicht wird.

    Nach der Allrad Nutzung empfiehlt es sich am besten auf nicht befestigten Untergrund zurückzusetzen und oft fühlt man dann einen Schlag im VTG hebel wenn die Schaltmuffe in 2wd zurückspringt.

    gruss nobi