Wartungsplan/ Wartungshandbuch oder andere Hinweise für mein Auto gesucht.

  • Hallo zusammen,


    ich habe einen W461 gdt 290, kurz, Bj.1999 und möchte wenn es möglich ist zu keiner Zeit Werkstattboden mit dem Fahrzeug befahren. Daher muss ich mir einen Plan über die Wartung erstellen. Mein Ziel ist es, die wichtigsten Teile vor dem defekt zu tauschen. Das Auto wurde von einer Mercedeswerkstatt genutzt und hat nun 80.000 Km auf der Uhr. Das Scheckheft ist geführt, doch mir ist nicht ganz klar wie es weiter geht. Ich fahre nun seit ein paar Wochen mit dem Auto.


    Ich habe die folgende Literatur:

    - G Klasse Schrauberhandbuch von Jörg Sand

    - Jetzt helfe ich mir selbst "Karosserie, Lack und Reparaturen"

    - Reparaturanleitung Mercedes G-Modell W460 W461

    - Zusätzlich habe ich hier im Forum die Bücher für den Wolf gefunden.


    Doch trotzdem habe ich noch keine richtige Übersicht, was ich wann manchen muss. Aus dem Buch von Jörg Sand geht z.B. hervor, dass ein Lenkungsdämpfer alle 60.000 Km ausgetauscht werden kann, wenn große Reifen gefahren werden. Doch wann müssen der Keilriemen, Steuerkette usw. gewechselt werden? Wann müssen die Gelenkwellen geschmiert werden?


    Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir ein paar Hinweise geben könntet.


    Gerne einfach nach dem folgenden Schema:

    Antriebswellen alle x Km


    Ich werde mir dann alles einfach aufschreiben und einen Wartungsplan erstellen.

  • Hallo Heibo,


    zunächst einmal herzlich willkommen hier im Forum. Ein 290er GDT ist zwar nicht der Haupttyp der Bundeswehr, dennoch kannst Du Dir einige Hinweise aus den Unterlagen zum Wolf (250 GD) ableiten. Dazu würde ich Dir empfehlen folgende Unterlagen zusätzlich aus dem Web zu beschaffen:


    Handbuch zur Wartung und Truppeninstandsetzung:


    Ergänzend dazu würde ich ein sog. Fristenheft besorgen. Die TDv hört auf den Namen: Teil 22/1, 2320/085-22/1 für den LKW gl leicht, 250 GD.


    Die Motoren unterscheiden sich zwar erheblich, aber die Informationen aus dem Heft lassen sich auf den 290er übertragen.


    Falls Du eine serviceorientierte Mercedes-Benz Niederlassung in Deine Nähe hast, würde ich mir dort die Serviceumfänge für das Modell ausdrucken lassen. Die Mechaniker arbeiten üblicherweise eine vorgegebene Liste ab, die in A- und B-Services gegliedert ist. Du brauchst ja nicht unbedingt erwähnen, dass sie Dich als Kunden nie wieder sehen werden.


    Interessante Downloads (siehe oben) findest Du auf dieser Webseite:


    http://www.en.mercedes-wolf.pl/manuale-serwisowki/


    Soweit erstmal zur Wartung.


    Schönen Gruß und viel Spaß hier


    24-volt

    Das Buch zum G-Modell im Dienst bei Armeen, Behörden, Hilfsdiensten und Feuerwehren:


    titel_buchqjrwu.png


    Bestellung hier über PN oder E-Mail.

  • Danke für den Hinweis. Ich habe tatsächlich einen guten Kontakt. Ich habe ihm gerade geschrieben, ob er mir die Sachen besorgen kann. Danke noch mal.

  • Kann man machen- würde ich beim Diesel aber nicht empfehlen, da der Russ bei der Verbrennung dem Öl recht zusetzt.

    Lieber den Ölwechsel etwas verkürzen- ich mache grob alle 5000 km Öl & Filter neu

    Gruss

    Mark

    Kann mir jemand sagen, welches Öl der Motor benötigt und wie viel Liter pro Wechseln gebraucht werden?

  • Ich habe mal gehört, dass es Filter gibt, die man nachträglich einbauen kann um den Intervalle beim Motorölwechsel zu verlängern. Würdet ihr so etwas empfehlen?

    Hallo Heibo und Mark!

    Ich habe mich schon vor vielen Jahren für das Thema Feinfilter im Ölkreislauf interessiert. Hab damals einen Ingenieur von einem großen italienischen LKW Hersteller kennengelernt der im Motorenversuch gearbeitet hat. Sie haben damals einen Motor 250000km ohne Ölwechsel laufen lassen und danach das Öl untersucht. Alle Additive waren noch in der Neutoleranz, nur der Rußanteil war astronomisch hoch. Feinfilter halten den Ruß zurück und beim Filterwechsel muss nur die Menge Öl die sich im Feinfilter befindet ersetzt werden. Ob sich die Anschaffung für dich rechnet, musst du selbst entscheiden. Für die Umwelt wäre es sicherlich gut.

    Die Fahrzeug Hersteller halten natürlich nichts von solchen Systemen, da sie ja am Service und am Öl gut verdienen!!!


    Gruß Peter

    :u-1300::wolf:

  • Meine Rechnung ist relativ einfach. Ich gehe davon aus, dass eine G-Klasse stabiler gebaut ist als viele andere Fahrzeuge. Somit ist es auch bei entsprechender Pflege in der Lage viele Km zu fahren. Da das Fahrzeug höher liegt und Pflanzenöl tanken kann, kann ich a. viel selber machen (auch ohne eine Hebebühne) und b. die Treibstoffkosten senken.

    Die Anschaffung des G ist zwar teuer aber auf viele Km kann es sich rechnen.


    Ich möchte eine Auto fahren, an dem ich selber schrauben kann und ich mein, dass dieses bei meinem G funktioniert. Daher werde ich mir über die nächsten Jahre die wichtigsten Ersatzteile besorgen und schon einmal bereit stellen.


    Mobilität ist aus meiner Sicht (Heutzutage) der Schlüssel wenn man etwas zu Essen auf den Tisch haben möchte. Daher ist meine Idee, diesen Bereich selber zu kontrollieren und nicht auf eine Werkstatt angewiesen zu sein.


    Somit könnte ein solcher Filter gut sein um den Motor zu schonen und den Wert zu erhalten.

  • Moin,


    also die Bücher aus dem Sandkasten kannst Du dir sparen. Die Unterlagend er Bundeswehr und Schweizer Armee (TDv und Truppenhandwerker) sind denke ich schon hilfreich. Diese betreffen das Modell 250 GD und 230 GE - da kann man aber viel für Wartung und Instandhaltung herleiten.


    Ich würde die Service-Interfalle halbieren und die Öle in den Aggregaten ebenfalls häufiger wechseln. Die KArdanwellen würde ich aber nur sparsam nachschmieren.

  • Moin,


    also die Bücher aus dem Sandkasten kannst Du dir sparen. Die Unterlagend er Bundeswehr und Schweizer Armee (TDv und Truppenhandwerker) sind denke ich schon hilfreich. Diese betreffen das Modell 250 GD und 230 GE - da kann man aber viel für Wartung und Instandhaltung herleiten.


    Ich würde die Service-Interfalle halbieren und die Öle in den Aggregaten ebenfalls häufiger wechseln. Die KArdanwellen würde ich aber nur sparsam nachschmieren.

    Frei nach dem Motto, wer gut schmiert der gut fährt.

  • Moin,


    also PÖL habe ich nun absichtlich überlesen - bringt keine Vorteile (außer du erzeugst das selbst für 0 EUR weil Pommes-Bude deine Tätigkeit ist ;-) - aber da habe ich besser keine Pommes-Bude und bezahle meinen Sprit :D

  • Sorry - dafür hast Du wohl den falschen Motor.. der 290TD soll NICHT pöl-fähig sein (weiss leider nicht mehr wo ich die Info her habe)...

    bei all den guten Vorsätzen würde ich diese Art Experimente vermeiden- du hast einen als "Dauerläufer" bekannten Motor mit moderatem Verbrauch (bei mir <12/ <15 Liter%km für leer/2to Anhänger) - ich würde den innerhalb der Spezifikation betreiben um lange Freude daran zu haben und gut ist`s

    Gruss

    Mark

  • Sorry - dafür hast Du wohl den falschen Motor.. der 290TD soll NICHT pöl-fähig sein (weiss leider nicht mehr wo ich die Info her habe)...

    bei all den guten Vorsätzen würde ich diese Art Experimente vermeiden- du hast einen als "Dauerläufer" bekannten Motor mit moderatem Verbrauch (bei mir <12/ <15 Liter%km für leer/2to Anhänger) - ich würde den innerhalb der Spezifikation betreiben um lange Freude daran zu haben und gut ist`s

    Gruss

    Mark

    Das ist ein sehr guter Hinweis. Es geht mir ja um den Erhalt.

  • Moin,


    wie beschrieben macht das wenig Sinn - das verursacht nur höhere Kosten auf Dauer ;) Treibstoffkosten sind am G die geringsten Kosten (wer ein Auto original erhalten will)

    Hast du einen Tipp, was teuer ist und kommen wird. Ich meine hier nicht Spekulationen um ein Getriebe sondern Dinge die halt verschließen.

  • Wie wär's wenn Du Dir Mühe machst und entweder ein Bild postest (sehen wir hier immer gern) oder mal auf das Typenschild der Winde schaust und Tante Google befragst? Das macht Dich in jedem Fall schlauer. Und Du kannst Dir ganz einfach selber helfen.


    Gruß


    24-volt

    Das Buch zum G-Modell im Dienst bei Armeen, Behörden, Hilfsdiensten und Feuerwehren:


    titel_buchqjrwu.png


    Bestellung hier über PN oder E-Mail.

  • Wie wär's wenn Du Dir Mühe machst und entweder ein Bild postest (sehen wir hier immer gern) oder mal auf das Typenschild der Winde schaust und Tante Google befragst? Das macht Dich in jedem Fall schlauer. Und Du kannst Dir ganz einfach selber helfen.


    Gruß


    24-volt

    Ich habe das Auto gerade nicht bei mir aber ich werde eine Bild machen und es einstellen. Es hätte ja sein können, dass es da eine Adresse oder so gibt, wo man so was kaufen kann.

  • Moin,


    naja Kosten entstehen immer dann wenn Kleinigkeiten kaputt gehen - wer hier mit Original Ersatzteilen arbeitet merkt das schon. Aber auch Aftermarket Teile in guter Qualität merkt man im Geldbeutel. Aber es lohnt sich, da bin ich mir sicher.