Wartungsplan/ Wartungshandbuch oder andere Hinweise für mein Auto gesucht.

  • Moin,


    das ist ein Tauchsieder für den Motor - ja - im Winter ist der Verschleiss deutlich höher aber auch hier gilt: am besten vor dem Winter frisches Motoröl einfüllen, Wasser- und Treibstoffeintrag verbessern die Schmiereigenschaften nicht.

    Das bedeutet, er wird elektrisch aus der Steckdose betrieben?

  • Also das Teil für die Steckdose ist sehr spannend. Wenn ich allerdings autark sein möchte, wäre eine Standheizung besser. Gibt es da eine Empfehlung? Es kann gerne etwas einfaches und robustes sein. Eine Fernbedienung benötige ich nicht.

  • Ich habe gesehen, dass es bei einigen GDT 290 sogar einen Tempomat gibt. Ich möchte keinen einbauen aber ich frage mich, wie das funktioniert.


    Der GDT 290 hat je ein Motorsteuergerät aber eine Gaspedal, welches über einen Seilzug auf eine Element wirkt. Wird die Bewegung des Pedals über das Element in ein elektrisches Signal gewandelt und dann vom Steuergerät interpretiert? Oder wird die Einspritzmenge direkt gesteuert?


    Wirkt dann der Tempomat auf die Motorsteuerung?

  • Den Hebel selber habe ich gefunden. Er hat die Nummer 152


    https://mercedes.7zap.com/de/e…/fg/0/0/54/0/590/0/0/#152


    Hier eine Angebot eines Gebrauchten Satzes:

    https://kfz-schlachter.de/item/448


    Es scheint, als ob der Geber auch speziell ist. Ah Moment, es scheint ein spezieller Tempomatregler zu sein.


    Hier ist auch der Kabelbaum:

    https://mercedes.7zap.com/de/e…1335/fg/0/0/54/0/750/0/0/

  • Der Tempomat ist in der Motorsteuerung integriert. Am Gaspedal hängt ein Pedalwegsensor..

    Den Schalter habe ich mir schon besorgt- mir fehlt nur noch ein Tip, wie ich in der HHT Diagnose in den Edit-Modus komme, damit ich die neue Codierung eingeben kann...

    Gruss

    Mark

  • Der Tempomat ist in der Motorsteuerung integriert. Am Gaspedal hängt ein Pedalwegsensor..

    Den Schalter habe ich mir schon besorgt- mir fehlt nur noch ein Tip, wie ich in der HHT Diagnose in den Edit-Modus komme, damit ich die neue Codierung eingeben kann...

    Gruss

    Mark

    Das würde mich auch interessieren. Kann das eine Mercedes Werkstatt?

  • So ein ähnliches Problem mit einen Getriebesteuergerät, hatte dieser Kunde der auch ein Berufschullehrer ist.

    Der hat jemanden an der Hand der das vielleicht Programmieren kann.Mal anschauen und den fragen.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Danke für die Links. Ob ein Auto matt oder glänzen soll, ist sicher eine Frage des Geschmacks. Aber dieser Lack scheint sehr robust zu sein und daher könnte er im Fussraum brauchbar erscheinen.


    Meine Zeit im Metallbau ist schon etwas länger her aber wir haben damals Maschinenteile aus verzinktem Blech hergestellt und die Erfahrung hat gezeigt, dass 4 mm Blech mit einer offenen (nicht verzinkt) Kante (nach dem Schneiden) selbstständig schießt. Es muss als nicht verzinkt werden. Genau so war es üblich Hohlräume zu verschließen. Denn ohne Sauerstoff und Feuchtigkeit, kann es nicht rosten.


    Die zeigen auf der Seite von Raptor, dass sogar leichter Rost über lackiert werden kann. Ich kann nicht sagen ob das gut oder schlecht ist. Aber wenn der Lack hält und weder Sauerstoff und Wasser an das Metall/Rost kommt, kann es auch nicht weiter rosten.

  • Moin Heibo ,

    ich hatte dieselben Gedanken wie Du, denn es gibt für Raptor und ähnliche PU-Lacke sogar Zusätze, um eine erhöhte Rutschfestigkeit zu erhalten...........ABER (und das ist ein sehr sehr grosses aber) ich habe mir ein Auto ansehen dürfen, bei dem der Vorbesitzer die Vorarbeiten nicht 100% ausgeführt hat, sodass dieser PU-Lack nun in kleinen Stüchcken sich ablöst.


    Der aktuelle Eigentümer des Fanrzeugs (Dicker Hals, weil er jetzt den ganzen Raptor-Rotz mühselig entfernen muss) brachte mich zu Brantho Korrux 3in1, schlicht und ergreifend ein Schiffslack. Meine ersten Tests mit Kühlergrill und Seitenteil waren sehr positiv, das Zeug deckt super, ist recht einfach verarbeitbar und hält Bombe, braucht aber wirklich Ruhe und Zeit zum Aushärten. Ein Tropfen bewusst testweise auf einen Karton aufgebracht war nach 24h noch weich flexibel, also lieber 3 dünne Schichten aufbrungen.


    Aber egal, jeder gerne nach seiner Fasson, bei mir. eben Brantho Korrux, wenn alles durchgehärtet ist, werden besteimmte Bereiche auber abgeklebt und mit einer letzten Schicht inkl. Strahlgut (Korund) lackiert, das sollte als Rutschhemmer reichen.....


    Mit den besten Grüssen


    Sven

  • Also früher beim Surfboardbau haben wir in die oberste Schicht Harz im Breich der Standfläche grobes Salz bzw Zucker eingestreut. Nach dem Aushärten wurde das Zeugs einfach per Wasser aufgelöst. Das ergab eine hervorragend rutschfeste Oberfläche. Fast wie Sandpapier.

  • Das ist ein sehr guter Hinweis. Aus meiner Sicht gibt es in der Industrie zwei Richtungen. Einmal eine Bedarf nach Wertstabilität und dann die geplante Zersetzung um etwas Neues zu verkaufen.


    Ein Produkt aus dem Bootsbau zu nutzen, ist wahrscheinlich eine sichere Sache. Denn die normalen Anwender (grosse Werften) habe die Möglichkeit einer genauen Bewertung.


    Genau so kann es sein, dass bei einer korrekten Verarbeitung der Raptor sehr gut ist. Ich sehen den Vorteil vom Brantho Korrux darin, dass er auch ohne Struktur aufgebracht werden kann. Ich werde mir das Zeug mal anschauen. Danke für den Tipp.


  • Ich habe gerade mal bei einem Laden angerufen, der das Zeug von Brantho verkauft. Es ist ein 1K Lack. Mit verschiedene Zusätzen kann an auch Glanz erhalten oder einen Glanzlack auftragen. Schön ist, dass es das Zeug in vielen Farben gibt und man daher die Grundierung und den Sichtlack in einem hat.


    Es stört mich etwas, dass es nicht Lösemittel beständig ist. Also wird Salz den Lack etwas angreifen. Doch zu Beschädigungen wird es an jeden Lack kommen. Doch ein einfacher Lack (1K) kann natürlich einfach verarbeitet werden.

  • Danke, das Du mich absolut richtig verstanden hast, denn mein Input sollte eben kein "Raptor-Schlechtreden" sein.


    Ich fand halt meinen bewusst stümperhaften Test sehr eindrucksvoll, nämlich Schleifvliess 240 / grob, rüber über den Mattlack, bis ie Überfläche schön gleichmässig ist und mit der Rolle gut verteilen. Deckt bei der ersten Lage schon super, bei der zweiten wird perfekt und die dritte ist nur für das ruhige Gewissen (hinten Ladefläche und Fussraum)....