Hurricane F 134 Motor hoher Ölverbrauch / Blaurauch / 1 Liter Öl auf 60 km

  • Hi Frank ,


    ich stell den Block morgen zum Instandsetzer und geb die 40er Kolben dazu , falls die nicht passen kann ich die problemlos umtauschen, gegen größere.


    Der Instandsetzer wirds schon richten , den gibt es nund schon über 40 Jahre hier in der Nähe , da lassen BMW ( wo mein Schawager arbeitet ) auch die Motoren schleifen , vom 4 Zylinder bis V12.

    Ist also keine Hinterhof - Bude.


    Melde mich wieder wenn ich mehr weiss !


    Danke und Gruß Markus

  • Dann wird der wohl Wissen, was er tut.


    Und es wird dieses Jahr auch noch mehrere schöne Tage geben, wo du mit Deinem Auto mit einem Grinsen im Gesicht durch die Gegend fahren werden kannst.


    Viel Erfolg weiterhin,


    Grüße

    Frank

  • Hallo

    Hast du das Auto von jemanden bekommen den du gut kennst?

    Der Motor ist ja nicht das was dir versprochen wurde.

    Wenn du den jeep nicht spott billig bekommen hast ist die Motorinstandsetzung ( die sicher nicht spott billig ist) ein Kostenpunkt wo ich mit dem Verkäufer reden würde ,da du das Auto dann unter anderen Vorraussetzungen und evtl. zu teuer gekauft hast.


    Viel Erfolg mit deinem Auto.

    Gruß Michel

  • Auch wenn der Motor 1997 in der Schweiz komplett neu aufgebaut worden sein soll, kann ja, wie ich schon geschrieben hatte, wer weiß was damit passiert sein.

    Aber jetzt ist es, wie es ist, auf alle Fälle sehr ärgerlich, weil mit Zeit und Geld verbunden, auch wenn man viel in "Eigenleistung" selber machen kann.


    Markus,

    mir ist noch eingefallen, daß wenn der Motor eh beim Instandsetzer ist, der sich auch gleich die Ventilsitze im Block anschauen sollte und gegebenfalls Nacharbeiten könnte.

    Die Ventile und Sitze im Kopf könne er sich dann auch gleich ansehen, ebenso mal Schauen, ob der Block und Kopf halbwegs Plan ist, was aber im Gegensatz zu den L-Kopf Motoren meist der Fall ist.

    Da die Zylinder und Kolben beim L und F-Kopfmotor gleich sind, wird der Motorenfred damit wohl keine Probleme haben, wenn der auch schon L-Kopf Motore gemacht hat.

    Dann weiß der, worauf er Achten muß.


    Auch wenn man, wie ich, "gnadenloser" Selberschrauber ist, solltest Du eines Bedenken.

    Wenn Du den Motor selber wieder zusammenbaust und dann ist etwas, dann hast du ein Problem.

    Das mal etwas schieflaufen kann, passiert halt.

    Nur sagt dann der eine, Du hast was verkehrt gemacht und der andere sagt das auch.

    Dessen solltest du Dir bewusst sein, wenn Du den Motor selber wieder zusammenbaust.

    Denn dann wäre das Dein Ding.


    Grüße

    Frank

  • Hallo ,


    ja das sind natürlich Kosten die da jetzt noch kommen so knappe 1000 € werden das zum Schluss wohl werden ,

    das bohren/schleifen/honen kostet bei dem Motor Instandsetzer 325 € + Steuer = 386,57 €


    Dazu noch Teile : Kolben, Ringe, Lagerschalen , wenn schon offen dann noch Kupplung und Ausrücklager neu = auch so 550€ bis jetzt.


    Der Instandsetzer ist übrigens Wild Motoren in Unterpleichfeld , falls mal einer was hat ;-)


    Block Oberseite hat er gleich beim anliefern mit einem langen Haarlineal gemessen und vorerst für gut befunden , er misst aber nochmal wenn der Block aufgespannt ist. Die Ventilsitze hat mein BMW Schwager für gut befunden , er schleift aber nochmal ein.


    Ja was soll ich mit dem Verkäufer machen , Anwalt dran setzen wird nichts bringen ausser weiteren Kosten , preislich war der Jeep im unteren 5 stelligen Bereich gewesen ( unter meinem Limit was ich maximal ausgeben wollte , wenn Rep. Fertig , dann werde ich etwa 200€ über meinem Limit liegen ).


    Nur wenn ich jetz nix mache , nimmt mir keiner das Auto ab. Mit rauchendem Motor nimmt den auch keiner ab. Verkaufen wollte ich jetzt ja eigentlich auch nicht unbedingt...



    Gruß Markus

  • Ja , dann weiss ich wenigstens was alles neu gemacht ist . Mache ja auch immer Fotos dazu damit das Fahrzeug mal eine " History " bekommt.

    Mache ich übrigens bei alle Kfz die ich habe , wenn was größeres ist , wie z.B. Unterboden Wachs und Hohlraum Schutz. Habe bei diversen Verkäufen das dann immer bildlich belegen können.


    So nun noch etwas mehr als eine Woche warten , dann sollte der Block fertig sein.


    Beste Grüße, Markus

  • Hallo !


    Es geht nun endlich weiter !


    Hier der Block nach dem nun richtigen Aufbohren und Honen , ein ordentlicher Kreuzschliff durch die ganze Zylinderbohrung, von oben bis unten :


    Hier der neue gehonte :



    Hier der gleiche Zylinder als verpfuschte Version :



    Dann hier noch die anderen Zylinder :


       



    Neue Lagerschalen kommen rein :




    Ventile total verkokt , hab das erst mal mit Cutter Messer runtergeschabt und dann poliert :



    Hier gleiches Ventil poliert :



    Und hier die Asche oder der Schmodder der auf den Ventilen war :




    Kurbelwelle ist schon drin , Axialspiel geprüft , Nockenwelle und Auslassventile sitzen auch schon .


    Mein Schwager hat alle Ventile neu eingeschliffen , sieht ganz gut aus .


    Ich bräuchte noch eine Schraube für den Zylinderkopf oder gernauch 2 , hab das in die Suche reingeschrieben gehabt .


    2 sind etwas gammelig , nicht dass die mir abreissen ...


    So ich schraub jetzt weiter , Bilder kommen dann wieder :-)


    Beste Grüße ,


    Markus

  • So, wie die Zylinder jetzt Aussehen, ist das ja kein Vergleich zu vorher.


    Schrauben habe ich gerade keine loose rumliegen, sonst hätte ich Dir darauf geantwortet.

    Wenn die ein bischen "Rostnarbig" sind, die Gewinde aber einwandfrei, spricht eigentlich nichts dagegen, die wieder zu nehmen, wie die vierte von links, oder die zweite von rechts.


    Beim Zusammenbau nicht wundern, das es 15 Schrauben gibt, aber nur 11 Scheiben.


    Grüße

    Frank

  • Hallo !


    Ja meine Schraube ( die schlimmste ) sieht so aus wie die 2. von links , Gewinde aber top , also werd ich die mal einbauen.


    Habe jetzt noch die Kolben neu auf die Pleuel drauf und noch einen Kupplungsdorn gedreht zum zentrieren.



    Ich glaube ich weiss auch warum der Motor so langsam sein Leben ausgehaucht hat :


    Die Kurbelwelle hatte etwa 0,5 - 0,6 mm Axial Spiel . Die Shims waren nicht zwischen Zahnrad Kurbelwelle und dem vorderen KW-Lager , sondern zwischen Keilriemenscheibe und Zahnrad. Da kann ich Scheiben drunter packen bis zum geht nicht mehr und habe trotzdem Spiel drinn.


    Hab das jetzt richtig eingestellt , hab jetzt 0,12mm axial Spiel in der Kurbelwelle, laut Buch ( Schweizer Armee ) soll 0,1 -0,15 mm sein.



    Frank :


    Ähm bei mir sind alle Schrauben gleich lang und 1 kurze dabei , bei Dir sind 2 Stück länger , wo sitzen denn die ?


    Gruß Markus

  • Hallo Markus,


    die beiden längeren Schrauben sind für den "Lifting Hook" beim M38A1.

    Den hat der CJ Motor aber nicht.


    Zum Zentrieren der Kupplungsscheibe nehme ich immer eine alte Getriebewelle.

    Wenn man eine alte verschlissene über hat, nicht in die Tonne werfen, dafür ist die noch super geeignet.


    Das "End play" der Kurbelwelle ist das, was der Motor überhaupt nicht abkann, wenn das übermäßig groß ist.

    So rubust der Klotz auch ist, das mag der nicht.

    Wichtig ist, das die Kurbelwelle beim Messen wirklich ganz nach vorne gedrückt wird.

    In einem TM wird der Motor aud den Schwungscheibenflansch gestellt, damit das Gewicht auf die Welle drückt.

    Nicht, das der Simmering im hinteren Lagerdeckel das Messergebniss verfälscht.


    Grüße und viel Erfolg

    Frank

  • Hallo !


    Es geht weiter :


    Kolben sind drin , im Gegensatz zu den alten Kolben , schliessen diese Kolben von N+P bündig mit dem Block oben ab , die alten blieben etwa 8mm drin , also nicht bündig . Wahrscheinlich haben die da gerade was eingebaut was irgendwie den Durchmesser gehabt hat.

    In einer Sprühölbohrung ( im Pleuel ) die auf die Zylinderwandung zielt , habe ich beim durchstochern auch etwas herausgeholt was wie n Stück Bohrer aussah . Viel mir auf dass hier beim durchblasen mit Druckluft nur wenig rauskam . Man konnte auch nicht gegen das Licht durchschauen wie bei den andern Pleuel .

    Sauber gemacht und eben das Teil gefunden , magnetisch , also keine Dichtmasse oder so Kram.


    Dann Timing der Zahnräder eingestellt :


    Dann den Rest zusammen gebaut , vorher noch das Ölsieb / Ölschwimmer auseinander gebaut was kein Fehler war :


    Hier das Unterteil :



    Hier das eigentliche Sieb :



    Später dann " Hochzeit " :




    War dann in etwa einer 3/4 Stunde drin , war n bischen gefummel .


    So nun geh ich wieder raus und mache weiter !


    Stay tuned ;-)



    Gruß Markus

  • Hallo Markus,


    ja, im Ölsieb findet man so manches und das zu Reinigen ist sehr empfehlenswert.


    Aber warum baust Du den Motor nicht erst komplett zusammen und Lackerst den vor dem Einbau?

    Dann würde der Motor auch außen so Aussehen, wie die jetzigen inneren Werte.


    Aber jeder so, wie er mag.


    Grüße

    Frank

  • Hallo !


    Na ja mit dem lackieren .... kann ich noch machen ;-)


    Hatte den Kran nur kurz ( 1 Std ) zur Verfügung , deshalb Motor rein und dann den Rest aufbauen und wieder dranbauen.


    Ventiltrieb aufbauen :



    Da der Motor ja komplett Öl leer war , habe ich diverse Ölkanäle mit Spritze schon mal " vorgefüllt" , den Ventiltrieb habe ich dann nach dem Ventile einstellen auch ordentlich mit Öl beträufelt ( fast gebadet :-) )


    Dann eben Ventile einstellen , ÖL rein , Wasser rein , kucken dass alles dicht ist .


    Zündkerzen raus , Kabel aus der Zündspule gezogen und so ein paar mal erst mit Anlasser durch gedreht..


    Zieht durch und man sieht schön alles arbeiten durch die Zündkerzenbohrungen.


    Also Zündkerzen rein , alles wieder anklemmen .


    Klemme von Spritschlauch runter ... kurz orgeln ... läuft !!


    Abblitzpistole gezückt und nach dem er dann sich gefangen aht und ohne Choke lief , abgeblitzt und auf 5 Grad vor OT eingestellt .


    Hier mal ein Video davon :


    Motorlauf nach dem Neuaufbau


    Raucht noch etwas , aber wesentlich weniger als vorher , denke da wird noch was im Auspufftopf drin sein.


    Werde heute mal fahren und testen .



    Ich bedanke mich schonmal bei ALLEN für die Hilfe und den Zuspruch den Motor wieder flott zu bekommen:


    VIELEN HERZLICHEN DANK !



    Gruß Markus