Ineos Grenadier

  • Bei den Achsen habe ich so meine Zweifel...

    Die Achsen kommen doch von Carraro... bekannter Lieferant für Achsen für Baumaschinen. INEOS schreibt dazu:


    Der Grenadier wird mit Starrachsen der Carraro-Gruppe gebaut, was einen weiteren Meilenstein für die INEOS Automotive-Gruppe darstellt.

    Um sicherzustellen, dass der Grenadier die extremen Umgebungen, in denen er eingesetzt werden soll, meistern kann, wird der Grenadier fast zwei Millionen Kilometer zurücklegen, von Eis und Sand bis hin zu den härtesten Pisten und Pfaden, die die Welt zu bieten hat. Die Carraro-Gruppe wurde aufgrund ihrer jahrzehntelangen Erfahrung auf dem Off-Road-Markt für robuste und funktionelle Land- und Erdbewegungsmaschinen ausgewählt. Dies erfordert hohe Festigkeit und Zuverlässigkeit in allen Situationen - was sie zur klaren Wahl für den INEOS Grenadier macht.

    Meine Definition von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen (Harald Juhnke):verrueckt:

  • Dafür aber deutlich mehr Drehmoment und Leistung übertragen müssen, dabei noch ganz andere Massen tragen müssen.


    Anstatt zu theoretisieren einfach abwarten was die Erprobung in der realen Nutzung zeigt.

    Ich denke, daß ein Konzern wie Ineos keine Aufträge an Anfänger vergibt.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Generell würde ich das positiv werten, wenn Teile aus dem Nutzfahrzeugsektor eingesetzt werden sollen . Oder zumindest von einem Hersteller aus der Sparte .

    Das zeigt doch in meinen Augen, dass Ineos einen "echten" Geländewagen auf den Markt bringen will - und nicht einen weiteren SUV, der nur als Kinderzubringer für Muttis taugt, die gerne höher sitzen wollen .....


    Gruß

    Guido

  • Hallöle,


    den Bericht finde ich ganz lesenswert:


    https://matsch-und-piste.de/is…renadier-der-grosse-wurf/


    Und die Antwort vom Autor auf einen Kommentar bzw. Frage eines Lesers ist auch aufschlußreich:


    Zitat:

    Andreas Woithon

    06/10/2021 um 07:33 Uhr


    Hallo Kurt, Danke für das Lob. Wieso „auch“? Ich reserviere mir keinen. Außer als Daily-Driver kann ich persönlich mit dem Grenadier noch nichts anfangen. Offroad? Zu teuer. Reise? Zu klein und noch zu unbekannt von den Möglichkeiten her. Nutzfahrzeug? Zu teuer und wahrscheinlich zu wenig Zuladung.

    Zitat ende.


    Die robusten Achsen, einerlei, doch wieder nur ein, okee vom Design her kernigeres SUV, mit dem Eltern die Kinder herumfahren. Und das Pony :engel:


    `Könnte mir vorstellen, daß das Plus von ca. 50% beim Verkaufspreis vom vorangekündigten 40 000 EUR in der Grundvariante wird erst einmal wie eine Bestellbremse wirken. Sind die aktuell angekündigten Verkaufspreise jetzt fix oder könnte es da bis zur tatsächlichen Auslieferung der ersten Fahrzeuge nochmals Aufschläge geben?

    Die geneigten Interessenten für so ein Auto werden erst einmal abwarten wie sich die Fahrzeuge in den ersten Monaten und Jahren bewähren bevor sie so viel Geld für ein im Alltagsgebrauch noch nicht etabliertes Auto ausgeben.



    Servus der murkser

  • Das Ding trifft weder den Preis den gewohnte Land Rover Käufer zahlen würden

    noch das Aussehen was SUV Kunden bevorzugen.

    Ich bin kein BWL-Typ,aber das sind eigendlich No-Go s

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Moinsen,


    na ja... schlechte Motoren gibt es heutzutage wohl nicht mehr...dank deutschen Zulieferen!


    Der Ineos-Chef hat sich für BMW entschieden, weil mit Abstand beste Technik und Laufkultur in dieser Klasse.

    Deshalb nennt BMW ihre Motoren auch Triebwerke...:engel::thumbsup:


    Er kennt wahrscheinlich X5/X6/X7...


    Passt aber nicht zum möglichen biederen Charakter ,den dieses Auto ausstrahlen soll.hmmm


    Zu den Carraro-Achsen nochmal: im Deutz-Forum ärgert man sich sehr über diese Achsen...Undichtigkeiten

    und Verschleiß...vorher waren immer ZF-Achsen verbaut.


    Fragen? Keine? So ist das!


    Zumindest das Schaltgetriebe stammt von ZF...


    Gruss Pit

  • Das ist klar, da der nur ne Kleinserie betreibt,da ist es sogar verwunderlich das BMW

    denen nen Motor gibt wo die doch auch SUVs machen und es eine Konkurenz geben könnte.

    Wenn ich aber höre das ne Pizza als Sahnetorte verkauft wird,dann ist es mir auch egal

    welche Kirsche die oben drauf machen.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Moin,


    der BMW Motor schiebt schon gut - habe den Diesel, es kommt ja der B57D30 (allerdings mit B57D30C) erst am Wochenende mal im Benchmark gefahren aber ein Benziner mit 2 Töpfen mehr schiebt trotzdem nochmals besser an :D Es werden hier als Benziner aber die R6 B58B30 im Grenadier verbaut werden.

  • Das ist klar, da der nur ne Kleinserie betreibt,da ist es sogar verwunderlich das BMW

    denen nen Motor gibt wo die doch auch SUVs machen und es eine Konkurenz geben könnte.

    Wenn ich aber höre das ne Pizza als Sahnetorte verkauft wird,dann ist es mir auch egal

    welche Kirsche die oben drauf machen.

    Wieso verwunderlich?

    Es muss ja nix neues entwickelt werden. Somit ist kein kein Problem 100 oder 100.000 Motoren mehr vom Band laufen zu lassen.


    BMW hat schon immer Kleinserienesteller bedient. Siehe Wiesmann, Morgan, Bristol, Jaguar, Rolls Royce, Land Rover

    "Banning Guns because criminals have too many ist like castrating yourself because your neighbor has too many kids!"
    (Clint Eastwood)

  • Moin Manni,


    vollkommen richtig, deine Aussage...wobei einige genannte Hersteller zur "BMW-Group" (C::pinch:) wie

    z.B. RR gehören.


    Alpina hast du noch vergessen...:engel:


    Schade, daß Wiesmann nicht mehr existiert; bin oft da gewesen, wenn ich in Dülmen zu tun hatte.

    Die Manufaktur konnte man von oben aus dem Ausstellungsraum sehen. Schon toll gewesen...


    Gruss Pit

  • Moin,

    also BMW-Motoren sind auch nicht fehlerfrei, siehe dazu die brennenden Dieselmotoren in allen Typen. BMW passt irgendwie nicht zu diesem Auto, die sollten lieber Sportwagen bauen. Für Land Rover war die Übernahme durch BMW auch der Anfang vom Ende.

    Gruß Stefan

  • Moin,


    Für Land Rover war die Übernahme durch BMW auch der Anfang vom Ende.

    Den Niedergang hat nicht BMW alleine zu verantworten gehabt; die Manager (Nieten in Nadelstreifen...) haben sich blenden lassen und wollten nichts vom maroden Zustand der Rover-Gesellschaft wissen...letztendlich wurde die Reißleine gezogen und MINI blieb...und wird erfolgreich vermarktet (obwohl m.E. viel zu teuer...).


    Gruss Pit

  • Moinsen,


    also BMW-Motoren sind auch nicht fehlerfrei, siehe dazu die brennenden Dieselmotoren in allen Typen.

    Diese Aussgae stimmt so nicht...es gab Fehler im Abgasrückführungssystem (Kühlsystem) durch fehlerhafte Zulieferteile

    da war hauptsächlich die 3er-Reihe von betroffen...hat gar nichts mit dem Motor zu tun!

    Bei meinem 3er (F 31) war nach Durchsicht alles i.O...


    Gruss Pit

  • Und bei wem am Diso II mal die Ölkontrolleuchte angeht, obwohl genug Öl im Motor ist.....der hat ne Mutter locker an der Ölpumpe....und wenn der ADAC noch den Motor laufen lässt um "zu messen", der braucht nen neuen Motorblock, da es keine Übermaßlagerschalen gibt für die KW-Lager:pinch:

    -------------

    Wir werden ja in 20 Jahren hoffentlich noch sehen, wieviel von diesen Ineos Grenadier fahren oder noch fahren....fahren dürfen

    Vielleicht so viel, wie es heute noch Iveco Massiv gibt;-)

  • Wer eine Rover Fabrik mal von innen gesehen hat: den wundert nix :)

    Ich war vor ziemlich genau 15 Jahren bei "BMW" Mini Plant in Oxford auf einen "Babysitting Einsatz zur Einführung einer neuen Anlage; die schlimmste Auto Fabrik die ich in meinen mehr als 45 Jahren Berufsleben je gesehen habe, 3 Wochen seelische und körperliche Misshandlung.. und dazu noch ein Besuch als Patient in einen NHS Krankenhaus; ich glaub nicht das irgendwas besser geworden ist..


    :barett-bor: Ramboduck