Anhängelast bei Führerschein B?

  • Servus miteinander,

    folgenden Bericht war am 09.06. im "onetz" zu lesen: Auto mit Anhänger zu schwer für Fahrerlaubnis: Strafanzeige für 29-Jährigen

    Hier nochmals im Zitat, da dieser Bericht irgendwann in's Archiv verschoben wird, und dann muß man sich zum Lesen anmelden:

    Zitat

    Der 29-Jährige besitzt einen Führerschein der Klasse B. Für sein Fahrzeuggespann, mit dem er am Mittwochvormittag unterwegs war, reichte das jedoch nicht aus. Gegen 9.45 Uhr steuerte der Mann seinen Wagen mit Anhänger auf der A 93 in südliche Richtung, als er kurz vor der Anschlussstelle Altenstadt/WN in eine Verkehrskontrolle der Weidener Inspektion geriet. Der Polizeibericht klärt auf: "Der Führerschein der Klasse B befähigt den Besitzer zum Fahren eines Zugfahrzeugs mit einer zulässigen Gesamtmasse von maximal 3500 kg und einem Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht von maximal 750 kg, also insgesamt 4250 kg. Bei dem Anhänger des Fahrzeuggespanns war jedoch ein zulässiges Gesamtgewicht von 2400 kg eingetragen. Dafür hätte der Fahrer mindestens die Führerscheinklasse BE benötigt."

    Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Denn "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht", wie es im Polizeibericht heißt. Ferner erwähnen die Gesetzeshüter, dass "nur das zulässige Gesamtgewicht in den Papieren entscheidend ist und die Zuladung oder das tatsächliche Gewicht nicht relevant sind". Und: "Wer ohne die richtige Klasse fährt, begeht eine Straftat."

    Was mich an diesem Bericht irritiert ist die Aussage:

    Ferner erwähnen die Gesetzeshüter, dass "nur das zulässige Gesamtgewicht in den Papieren entscheidend ist und die Zuladung oder das tatsächliche Gewicht nicht relevant sind"

    Ich war eigentlich immer der Meinung, daß beim Anhänger das tatsächliche Gewicht ausschlaggebend ist.

    Beispiel:

    Ich darf an meinen Munga einen gebremsten Anhänger bis 750 kg / 1000 kg bei 10 % anhängen; Kumpel hat einen Tandemhänger leer 600 kg / gebremst zGG 2000 kg. Ich soll ihn leer schnell mal von A nach B ziehen...

    Mit Führerscheinklasse B erlaubt oder verboten?

    hmmm Gerald

    Und bitte keine Grundsatzdiskussionen

    Auch wenn ein Dummkopf sein ganzes Leben
    in der Gesellschaft eines Weisen verbringt,
    wird er die Wahrheit sowenig erkennen
    wie der Löffel den Geschmack der Suppe!

    (Dhammapada)

    Einmal editiert, zuletzt von da Obapfälza ()

  • Es ist immer das tatsächliche Gewicht entscheidend und nicht das Mögliche.

    Die Diskussion hatten wir hier im Forum auch schon.

    Der Herr braucht wahrscheinlich einen Anwalt und sollte dann problemlos aus der Nummer rauskommen.


    Die Pozilei weiß halt manchmal auch nicht alles richtig.


    Gruß, Eve

    Eve was here... :daumenhoch:


    Schreibfehler sind unbeabsichtigt, dürfen aber gerne zur Erheiterung genossen werden... :yes:

    Abwarten und Tee trinken. Wenn das nicht hilft, mit der Kanne werfen . pfrtz

    89572-evemobil-klein-gif

  • Es zählt das zulässige Gesamtgewicht des Gespanns.


    Zitat: "...

    auch mit Anhänger

    • mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg oder
    • mit einer zulässigen Gesamtmasse über 750 kg, sofern die zulässige Gesamtmasse der Kombination 3.500 kg nicht übersteigt. "

    Quelle: https://www.bmvi.de/SharedDocs…isklassen-uebersicht.html


    Beim B96 ist das Limit höher es zählt aber auch da nur das Papiergewicht.


    Kommt es bei der Anhängelast am Fahrzeug nicht auch nur auf das zulässige, nicht auf das wirkliche Gewicht an? Dann müsste die Polizei ja bei wirklich jeder Kontrolle wiegen.

  • Hallo,


    Es ist immer das tatsächliche Gewicht entscheidend und nicht das Mögliche.

    hmmm… also ich kenne auch nur das zulässige Gesamtgewicht


    (Quelle : ADAC )

    Zitat von da Obapfälza

    Der Polizeibericht klärt auf: "Der Führerschein der Klasse B befähigt den Besitzer zum Fahren eines Zugfahrzeugs mit einer zulässigen Gesamtmasse von maximal 3500 kg und einem Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht von maximal 750 kg, also insgesamt 4250 kg.

    da stimmt die Aussage aber auch nicht


    ich denke da hat der 29 Jährige Pech gehabt


    Gruß

    Gerd

  • Die Pozilei weiß halt manchmal auch nicht alles richtig.

    Das trifft allerdings auch auf Forumsteinehmer zu - insbesondere die, die anderen vorwerfen nicht alles richtig zu wissen! ;-):-P




    Beim Anhänger kommt es auf beides an - allerdings für unterschiedliche Zwecke!


    - Führerscheintechnisch ist das Gewicht entscheidend, welches in den Papieren eingetragen ist - hier hat der Herr dann tatsächlich "Pech" gehabt, allerdings nutzt ihn da der von dir ins Spiel geworfene Anwalt auch nichts!

    - Für das was das Auto ziehen darf, ist das tatsächliche Gewicht des Anhängers (Leergewicht & Ladung) ausschlaggebend.


    da stimmt die Aussage aber auch nicht

    Was stimmt deiner Meinung nach nicht an dem Bild?

    1 & 3 sind <3,5t womit B ausreicht; 2 ist >3,5t womit mindestens B96 (da der Anhänger über 750Kg zulässige Gesamtmasse hat) erforderlich ist...

    Die Autoschlange ist die einzige Schlange, die das A****loch vorne hat!

  • Hallo,


    Was stimmt deiner Meinung nach nicht an dem Bild?

    nicht das Bild … das passt. Ich meinte das im Zitat rot markierte Klasse B, das man mit der B- Klasse bis 4250 kg zulässiges Gesamtgewicht fahren darf. Das passt nicht, deswegen habe ich das Bild angehängt =)

    mit B96 und BE geht natürlich mehr, nur nicht mit B, da ist bei 3500 kg schluß


    Gruß

    Gerd

  • Na dann...

    Ich hab keinen "Bobbycarführerschein", ich hab die Klasse 3 auf Scheckkarte umgeschrieben und bin da Safe. :]


    Gruß, Eve

    Eve was here... :daumenhoch:


    Schreibfehler sind unbeabsichtigt, dürfen aber gerne zur Erheiterung genossen werden... :yes:

    Abwarten und Tee trinken. Wenn das nicht hilft, mit der Kanne werfen . pfrtz

    89572-evemobil-klein-gif

  • das man mit der B- Klasse bis 4250 kg zulässiges Gesamtgewicht fahren darf. Das passt nicht, deswegen das Bild angehängt =)

    Natürlich darf ich mit der Klasse B Züge bis 4,25t fahren - ABER hierbei ist der Anhänger auf 750Kg begrenzt!



    Auf dem Bild hat der Anhänger 1,5t - wofür dann B96 gebraucht wird...insofern passt das alles, nur werden hier verschiedene Sachverhalte (bzw. Gewichte) durcheinander geworfen!



    €dit: da du deinen Beitrag naträglich geändert hast:

    nur nicht mit B, da ist bei 3500 kg schluß

    Falsch!

    An ein Fahrzeug mit 3,5t zGM darf ich einen Anhänger mit 750Kg zGM anhängen und diesen regulär mit der Klasse B fahren...Gesamtgewicht des Zuges 4,25t

    Die Autoschlange ist die einzige Schlange, die das A****loch vorne hat!

    Einmal editiert, zuletzt von MagirusDeutzUlm ()

  • Natürlich darf ich mit der Klasse B Züge bis 4,25t fahren - ABER hierbei ist der Anhänger auf 750Kg begrenzt!

    hmmm


    wofür dann B96 gebraucht wird...insofern passt das alles, nur werden hier verschiedene Sachverhalte (bzw. Gewichte) durcheinander geworfen!


    da es aber in der Überschrift nur um "Anhängelast bei Führerschein B?" geht und nicht um BE oder B 96 …

    … hätte der Fahrer nämlich die Klasse BE gehabt, wäre ihm ja nichts passiert, so wie es im Beitrag #1 steht. Er hatte aber nur B ohne Zusatz


    Gruß

    Gerd

  • da es aber in der Überschrift nur um "Anhängelast bei Führerschein B?" geht und nicht um BE oder B 96

    Wenn du dir dein Bild jetzt mal genau anguckst, siehst du weder unter dem Auto, noch unter dem Anhänger ein Gewicht (im Gegensatz zu deinem ersten Bild) - sondern nur die zGM des Zuges - da bei B96 nur die zGM des Zuges aber NICHT des Fahrzeuges oder des Anhängern einzeln relevant sind.


    Bei B spielen diese zGM's hingegen schon eine Rolle: Da wenn das Zugfahrzeug 3,5t zGM hat, der Anhänger nur 750Kg zGM haben darf - woraus sich dann ein zGM des Zuges von 4,25t ergibt - die ich völlig legal mit einem Klasse B Lappen fahren darf.

    Hat der Anhänger mehr wie 750Kg zGM darf bei Klasse B die zGM der Kombination 3,5t nicht überschreiten.


    ...eigentlich ganz einfach!



    FeV §6 Einteilung des Fahrerlaubnisklassen

    Klasse B: Kraftfahrzeuge ... mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 3 500 kg, ... (auch mit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg oder mit Anhänger über 750 kg zulässiger Gesamtmasse, sofern 3 500 kg zulässige Gesamtmasse der Kombination nicht überschritten wird).

    Die Autoschlange ist die einzige Schlange, die das A****loch vorne hat!

  • Bei mir ist edds der Groschen gefallen; ich hab meinen Denkfehler gefunden.

    Ich hab das mit der erlaubten Anhängelast am Fzg.durcheinander gebracht; MagirusDeutzUlm (klingt komisch, hab aber leider keinen Rufnamen gefunden) hat's auf den Punkt gebracht:

    Zitat

    Beim Anhänger kommt es auf beides an - allerdings für unterschiedliche Zwecke!


    - Führerscheintechnisch ist das Gewicht entscheidend, welches in den Papieren eingetragen ist - hier hat der Herr dann tatsächlich "Pech" gehabt, allerdings nutzt ihn da der von dir ins Spiel geworfene Anwalt auch nichts!

    - Für das was das Auto ziehen darf, ist das tatsächliche Gewicht des Anhängers (Leergewicht & Ladung) ausschlaggebend.

    :barett-sch: Gerald

    Auch wenn ein Dummkopf sein ganzes Leben
    in der Gesellschaft eines Weisen verbringt,
    wird er die Wahrheit sowenig erkennen
    wie der Löffel den Geschmack der Suppe!

    (Dhammapada)

  • Und jetzt zu meinem Beispiel:

    Munga hat 1885 kg Gesamtmasse, Anhänger hat 2000 kg; also

    - mit Führerschein B darf ich nicht fahren, da die Gesamtmasse 3500 kg überschritten wird

    - mit Führerschein B und Schlüsselzahl 96 darf ich den Zug fahren, da die zulässige Gesamtmasse von 4250 kg nicht überschritten wird...

    Siehe auch hier: Anhängerführerschein B96 vom ADAC

    Alles ned mehr so einfach; zum Glück geht es mir wie Eve bzw. noch besser... Ich hab ABCE :juhujuhu:

    Auch wenn ein Dummkopf sein ganzes Leben
    in der Gesellschaft eines Weisen verbringt,
    wird er die Wahrheit sowenig erkennen
    wie der Löffel den Geschmack der Suppe!

    (Dhammapada)

  • Wie war denn die ZGM des KFZ des 29 Jährigen. Das steht nirgends.

    Im Zitat steht nur:

    "Der Führerschein der Klasse B befähigt den Besitzer zum Fahren eines Zugfahrzeugs mit einer zulässigen Gesamtmasse von maximal 3500 kg...",aber nicht das sein Fahrzeug diese ZGM gehabt hätte.

    Wenn er einen Kleinwagen mit 1100 kg ZGM fährt darf er einen Hänger mit 2400 kg ZGM ziehen.

    Kommt nur darauf an, was sein Auto ziehen darf und was der Hänger tatsächlich wog.

    Das ist nirgends vermerkt. Typischer Fall von zu vielen Unbekannten in der Gleichung.

    Abschließend werden wir das nicht mehr feststellen können.


    Gruß aus dem Nagold

    Rainer

  • Da fällt mir gerade ein:

    Zitat

    MagirusDeutzUlm allerdings nutzt ihn da der von dir ins Spiel geworfene Anwalt auch nichts

    Man braucht einen wirklich sehr guten Anwalt in Verkehrsrecht, dann kommt man wohl auch aus der Nummer raus.

    Man muss nur im Netz nach „JP, Fahrverbot“ suchen und staunen.
    Und gleich zur Betonung; ich finde das was da bei oben genanntem gedreht wurde alles andere als Gut!

    Sollte jetzt lediglich als Beispiel dienen.


    Gruß, Eve

    Eve was here... :daumenhoch:


    Schreibfehler sind unbeabsichtigt, dürfen aber gerne zur Erheiterung genossen werden... :yes:

    Abwarten und Tee trinken. Wenn das nicht hilft, mit der Kanne werfen . pfrtz

    89572-evemobil-klein-gif

  • Ich hab darum gebeten, keine Grundsatzdiskussionen zu führen. Damit hab ich auch "was wäre, wenn" Diskussionen gemeint; ein Kleinwagen mit 1100 kg zGM, ich glaub's ja nicht...:*:

    Auch wenn ein Dummkopf sein ganzes Leben
    in der Gesellschaft eines Weisen verbringt,
    wird er die Wahrheit sowenig erkennen
    wie der Löffel den Geschmack der Suppe!

    (Dhammapada)

  • Hallo zusammen,

    Also als ich meinen Führerschein 2001 gemacht habe wurde mir gesagt dass ich ein Fahrzeug mit klasse B bis 3500kg fahren darf und dazu einen 750kg Anhänger .
    dann Wurde gesagt dass es bei Klasse B das Leergewicht höher sein muss als das Zgg des Anhängers und nicht über 3,5t sein darf. Das durfte ich damals so Fahren .
    Es gab in meinem Ausbildungsbetrieb eine riesen Diskusion deswegen denn ich sollte 2 Paletten mit Kartonagen holen gehen .

    Ich durfte an einen VW Golf Kombi (der wog 1320kg oder so) einen 1300kg zgg Anhänger anhängen und an den Ford Mondeo nicht (der wog 1250kg leer).

    Was damals auch so war, ich durfte einen Traktor Bus 32kmh fahren mit klasse L mit allen Allen Anbaugeräten und Anhängern. Heute darf man Schlepper bis 40kmh fahren aber sobald etwas dran hängt nur noch mit 25kmh. Wo ist der Sinn dabei ?



    Verrückt wird es mit Schleppern die ein Schwarzes Kennzeichen haben.

    Ist der Schlepper schwerer als 3,5t zgg und ich mache einen Sonntagsausflug damit brauche ich mindestens mal klasse C1 fahre ich mit der selben Maschine für nem Winzer Trauben oder sonst was durch die Gegend langt klasse L ? Wo ist der Sinn dabei ?


    Übrigens , wer vor 2011 seinen BE gemacht hast , hat die Berufskraftfahrer Grundqualifikation.



    Gruß Mixer =)

  • Moin

    "Der Führerschein der Klasse B befähigt den Besitzer zum Fahren eines Zugfahrzeugs mit einer zulässigen Gesamtmasse von maximal 3500 kg...",aber nicht das sein Fahrzeug diese ZGM gehabt hätte.

    Wenn er einen Kleinwagen mit 1100 kg ZGM fährt darf er einen Hänger mit 2400 kg ZGM ziehen.

    nein, dass darf er nicht, denn:

    ... wurde gesagt, dass es bei Klasse B das Leergewicht des Zugfahrzeugs höher sein muss als das ZGG des Anhängers und nicht über 3,5t sein darf.

  • Übrigens , wer vor 2011 seinen BE gemacht hast , hat die Berufskraftfahrer Grundqualifikation.

    Gleich 3fach falsch! :pinch:


    1. Du hättest deinen Führerschein vor dem 10. Sept. 2009 (bei LKW's; für KOM sogar 2008) machen müssen...

    2. BE nutzt dir dabei nichts, es ist min. die Führerscheinklasse C1 nachzuweisen...

    3. Du hast NICHT die "Grundqualifikation" erworben (!!!), sondern bist lediglich zur Teilnahme an den "Modulen" verpflichtet wenn du gewerblich fahren willst...



    Der Sinn hinter den Gewichtsbeschränkungen besteht in der erleichterung der Zugangsvoraussetzungen in der Landwirtschaft...

    nein, dass darf er nicht, denn:

    Doch, darf er.....diese Gewichtsbeschränkung wurde irgendwann in den letzten 10Jahren gestrichen....

    Die Autoschlange ist die einzige Schlange, die das A****loch vorne hat!

    2 Mal editiert, zuletzt von MagirusDeutzUlm ()

  • Zitat von Mixer

    Also als ich meinen Führerschein 2001 gemacht habe wurde mir gesagt dass ich ein Fahrzeug mit klasse B bis 3500kg fahren darf und dazu einen 750kg Anhänger .

    dann Wurde gesagt dass es bei Klasse B das Leergewicht höher sein muss als das Zgg des Anhängers und nicht über 3,5t sein darf. Das durfte ich damals so Fahren .

    Das war bis Januar 2013 so. Seitdem gilt:

    Zitat

    Anhänger-Regel entwirrt

    Vereinfacht wurden wiederum die Regeln für das Fahren mit Auto und Anhänger. Denn die galten bisher als etwas undurchsichtig. Wie gewohnt darf mit dem Autoführerschein Klasse B ein Fahrzeug mit einem zulässigen Gewicht bis zu 3500 Kilogramm bewegt werden, das dann auch einen bis zu 750 Kilogramm schweren Hänger ziehen kann.

    Bei einem schwereren Hänger wurde die Sache dann kompliziert: Bisher reichte B auch aus, wenn der Anhänger mehr als 750 Kilogramm wog, das zulässige Gesamtgewicht von Zugfahrzeug und Hänger jedoch nicht mehr als 3500 Kilogramm betrug und außerdem das zulässige Gesamtgewicht des Hängers das Leergewicht des Zugfahrzeugs nicht überstieg - sonst musste ein Führerschein der Klasse BE her.

    Künftig fällt die verwirrende zweite Hälfte der Vorschrift weg: B reicht aus, wenn der Anhänger schwerer als 750 Kilogramm ist, das Gesamtgewicht der Auto-Anhänger-Kombination 3,5 Tonnen aber nicht übersteigt. Ist der Anhänger schwerer, gilt Klasse BE. Hinzu kommt die Klasse B96, die vor allem für Caravaner wichtig ist: Auch hier geht es um Anhänger über 750 Kilogramm, das zulässige Gesamtgewicht des Gespanns aber darf über 3,5 Tonnen liegen, jedoch 4,25 Tonnen nicht übersteigen.

    Quelle: http://www.spiegel.de/auto/akt…ar-2013-a-865665-amp.html

  • Das dieses Thema überhaupt eine derartig ausufernde Debatte auslösen kann, zeigt in meinen Augen , wie schwachsinnig und willkürlich diese ganze Führerschein-Neuregelung ist .

    Ich habe 1982 meinen 3er Lappen gemacht und durfte ( und darf es auch zukünftig ) 7,5 Tonner fahren. Ein heutiger Führerscheinneuling darf nur 3,5 t. Warum, erschließt sich mir nach wie vor nicht .

    Glücklicherweise hab ich gleich 1984 beim Bund BCE gemacht - bis zur nächsten Verlängerung darf ich somit praktisch alles fahren - bis auf Busse - was Räder hat .


    Die jüngeren Generationen sind echt nicht zu beneiden - für jeden Mist wieder nen extra Führerschein machen müssen. Da lebt sicher auch eine ganze Branche gut davon ....


    Gruß Guido

  • Ich habe 1982 meinen 3er Lappen gemacht und durfte ( und darf es auch zukünftig ) 7,5 Tonner fahren. Ein heutiger Führerscheinneuling darf nur 3,5 t. Warum, erschließt sich mir nach wie vor nicht .

    Nun ja, wenn ich mir so anschaue wie überfordert die meisten Führerscheinneulinge heute schon mit einem Fahrzeug "Sprinterklasse" sind, dann bin ich ganz froh das die nix größeres Fahren dürfen.

    Und dann macht da gerade ein Arbeitskollege den Führerschein C1E, damit er das etwas größere Wohnmobil seines Vaters fahren darf, auf einem Fahrschulauto Sprinter 4,5 to mit Anhänger 2,5 to Tandemachser auflaufgebremst.

    Druckluftbremse, keine Ahnung. Nur kurz in der Theorie gelernt.

    In der Prüfung: kann leider nicht geprüft werden, da gerade nicht vorhanden.

    Meiner persönlichen Meinung nach dürfte diese Führerscheinklasse nicht auf solchen Fahrzeugen ausgebildet und geprüft werden. Drehschemelanhänger kann heute faßt eh keiner mehr fahren.

  • Glücklicherweise hab ich gleich 1984 beim Bund BCE gemacht - bis zur nächsten Verlängerung darf ich somit praktisch alles fahren - bis auf Busse - was Räder hat.

    Natürlich darfst du damit Busse fahren!


    Aber nur ohne Fahrgäste, wenn die Fahrten lediglich zur Überprüfung des technischen Zustands des Fahrzeugs dienen.

    Zitat

    Da lebt sicher auch eine ganze Branche gut davon ....

    Die "Branche" hat Nachwuchsprobleme, da die wenigsten sich privat die Fahrlehrerausbildung leisten können/wollen und die Bundeswehr, die früher massig Nachschub an Fahrlehrern geliefert hat, auch nicht mehr jeden auf den Bock setzt....

    Die Autoschlange ist die einzige Schlange, die das A****loch vorne hat!

  • Hallo,


    Zitat von skybeamer

    Anhänger-Regel entwirrt

    also auch nichts anderes wie ich schon im Beitrag #4 und #9 gezeigt hatte hmmm


    Bei B spielen diese zGM's hingegen schon eine Rolle: Da wenn das Zugfahrzeug 3,5t zGM hat, der Anhänger nur 750Kg zGM haben darf - woraus sich dann ein zGM des Zuges von 4,25t ergibt - die ich völlig legal mit einem Klasse B Lappen fahren darf.


    so wie du das geschrieben hast, daß du völlig legal mit der Klasse B ein zGM von 4,25t fahren darfst, dann ist die Führerscheinklasse B 96 doch völlig überflüssig, denn die B 96 geht doch bis 4,25t …


    Wo liegt den der Unterschied zwischen Klasse B und B 96 und von mir aus noch die Klasse BE ?

    Wohl in den unterschiedlichen Gewichtsklassen

    Hier nochmal die verschiedenen Klassen B, B96 und BE nur mit Wohnwagen dargestellt …

    ich sehe das da die 4,25t eindeutig mit Klasse B 96 zu fahren sind und nicht mit B


    Gruß

    Gerd