Kunststoffnieten mit Gewinde gegen Blindnietenmutter ersetzen?

  • Guten Tag zusammen,


    auf der Suche nach einer Verbesserung bin ich auf die so genannten Blindnietenmuttern gestoßen. Aktuell sind an meinem Auto (Mercedes G W461) diverse Teil inkl. der Scheuerleisten mit Schrauben befestigt, die in Kunststoffnieten geschraubt werden. Diese Nieten sitzen in Löchern und spreiten auf, wenn die Schraube hineingedreht wird.


    Bei den Türen ist aber das Problem, dass diese Nieten und dicht sind. Die können durch ihre Konstruktion nicht dicht werden. Meine Idee ist es nun Blindnietenmuttern einzusetzen. Die gibt es verzinkt und ich kann die Schraube mit Fett einsetzen. Meine Hoffnung ist, dass dann kein Wasser mehr an der Stelle der Nieten von der einen Seite auf die andere kommt.


    Wie sind eure Erfahrungen mit den Nieten und gibt es da noch etwas besseres?

  • Blindnietmuttern haben in der Regel recht hohe Ansprüche an das Befestigungsloch, um es vielleicht deutlicher auszudrücken, die Bohrung ist meist nur 0,1mm größer als der Außendurchmesser der Blindnietmutter. Zudem muss der Klemmbereich zur Materialstärke passen. Auch gibt es Blindnietmuttern in diversen Kopfausführungen, Flachkopf, kleiner und großer Senkkopf, usw.. Weiterhin auch Ausführungen die ein Sechskantloch zur Montage benötigen, dafür gibt es dann spezielle Stanzwerkzeuge.


    Du solltest Dich bei Interesse beispielweise mal auf den Seiten der Firmen VVG, Gesipa oder ähnlich umschauen, dort findet man die Unterlagen mit den technischen Angaben.


    Oder um es anders auszudrücken: Einen Kunststoffspreizniet kann man meistens nicht so einfach durch eine Blindnietmutter 1:1 ersetzen ;-).

    Grüße aus dem Norden
    Claus

    Erleuchtung auf der dunklen Seite der Macht 37534537pb.gif

  • Blindnietmuttern haben in der Regel recht hohe Ansprüche an das Befestigungsloch, um es vielleicht deutlicher auszudrücken, die Bohrung ist meist nur 0,1mm größer als der Außendurchmesser der Blindnietmutter. Zudem muss der Klemmbereich zur Materialstärke passen. Auch gibt es Blindnietmuttern in diversen Kopfausführungen, Flachkopf, kleiner und großer Senkkopf, usw.. Weiterhin auch Ausführungen die ein Sechskantloch zur Montage benötigen, dafür gibt es dann spezielle Stanzwerkzeuge.


    Du solltest Dich bei Interesse beispielweise mal auf den Seiten der Firmen VVG, Gesipa oder ähnlich umschauen, dort findet man die Unterlagen mit den technischen Angaben.


    Oder um es anders auszudrücken: Einen Kunststoffspreizniet kann man meistens nicht so einfach durch eine Blindnietmutter 1:1 ersetzen ;-).


    Gibt es Kunststoffspreiznieten, die einen sehr grossen Kopf haben. Dann könnte man diese mir etwas Kleber einsetzen. Dieses würde auch abdichten.

  • Moin,


    Ich würde hier keine Nietmuttern einsetzen, da gammeln dir die Schrauben fest und dann kannst alles entsorgen. An dieser Stelle würde ich den Wagen nicht verbessern. Die Leisten können auch mit Klebeband verklebt werden.

  • Hier habe ich etwas schönes gefunden:


    https://www.schraubenbude.de/m…cthma5srpvom16p7l9d3ukgb0


    Diese Nieten sind außen aus Kunststoff und verschliessen das Loch wasserdicht. Ich werde mal schauen, ob es die Nieten auch mit einem Edelstahl Kern gibt. Wenn das so ist, kann man einfach eine Edelstahl Schraube einsetzen. Das wäre aus meiner Sicht perfekt.


    Wenn etwas festrosten sollte, kann man sie einfach abschneiden und eine neue einsetzen.

  • Die Dinger sind für eine solche Anwendung der größte Mist. Sie werden im Motorradbereich beispielsweise zur Montage von Windschutzscheiben benutzt, dort haben sie noch eine Berechtigung zur spannungsfreien und elastischen Montage. Die Gewindeteile sind aus Messing und reagieren beispielsweise bei ungünstigen Materialpaarungen zum Festfressen. Die Demontage ist nicht mit mal eben abschneiden getan, denn sie werden ja hinter dem angeschraubten Bauteil montiert, d.h. man kommt da gar nicht ran. Es ist auch nicht unbedingt einfach sozusagen den Mutterteil mit einer Zange oder ähnlichem zu greifen, denn da ist ja Gummi drumherum. Zudem verformen sich die Gummidübel nach einiger Zeit dauerhaft.


    Ich glaube Du bist mit Deiner Suche etwas auf dem falschen Weg. Einerseits ist es kein Problem, wenn Wasser beispielsweise in die Tür kommt. Passiert eh über die Scheibe, wenn man das Blech etwas konserviert, die Wasserabläufe frei sind und die Türfolien korrekt montiert und abgedichtet sind, dann passt das.


    Schau Dir mal den Bericht über die Arbeiten von JottKa an, da wird gezeigt wie man etwas sehr gut aufarbeiten und verbessern kann: KLICK

    Grüße aus dem Norden
    Claus

    Erleuchtung auf der dunklen Seite der Macht 37534537pb.gif

  • Die Gummimuttern sind der beste Weg die Zierleisten nie wieder abzukriegen. Die Schrauben rosten da mit etwas Pech hoffnungslos drin fest und anschließend hilft nur noch die Brechstange =). Die sind nicht für den Außeneinsatz gedacht. Wenn Du Sorge um die Dichtigkeit der Verschraubungen hast (Warum auch immer, falls da Wasser durchkommt läuft es ja durch die Wasserabläufe wieder ab), setze die Scheuerleisten mit etwas Butylschnur um die Verschraubungen an. Das ist dicht und lässt sich noch nach Jahren wieder lösen.


    Ich gebe den anderen recht, Du versuchst was zu reparieren das nicht kaputt ist. Höchstens würde ich Blechschrauben aus Edelstahl nehmen, um die Leisten anzubringen. Die originalen Plastikmuttern sind, was die Rostvorsorge angeht, die beste Lösung.

    Viele Grüße aus Calenberg!

    Lars.

    Das Restaurierungstagebuch auf BoxerStop


    =) Smiley-Sticker-Pakete für WhatsApp & Telegram gibt es HIER. :-D

  • Vorranging geht es mir um die beste Lösung. Da ich die nicht kenne, frage ich. Wenn sich dabei zeigt, dass die beste Lösung ein bestehendes System ist, wird nichts verändert.


    Es geht um Vor - und Nachteile und die entsprechende Bewertung.

  • Hallo Heibo,


    bringe den Rest des Wagens in einen erhaltungswürdigen Zustand und dann ist immer noch Luft nach oben. Bisher haben wir ja eher wilde Bilder gesehen.

    So ist der Plan. Die nötigen Arbeiten sind mir grob bekannt. Nun geht es um die Planung und welches Material ich nutzen möchte.


    Ein Beispiel: Es erscheint mir als langfristig Tragfähig, die Schrauben, welche in die Kunststoffspreiznieten geschraubt werden, in Edelstahl zu wählen. Dieses ist eine Verbesserung. Ich kann aber nicht ausschließen, dass es da noch etwas besseres gibt.


    Daher frage ich und hoffe, dass jemand mit Erfahrung seine Meinung dazu beiträgt.


    Ich möchte es vermeiden, Dinge einzubauen, die einfach zu verbessern wären.

  • Ich habe mal geschaut und die können die Muttern in Edelstahl anbieten. Ich werde mir mal ein paar Muttern besorgen und es testen.

  • Nutze dann zum Verschrauben Kupfer- oder Graphitpaste. Edelstahlgewinde neigen zum fressen, durch den Einsatz solcher Pasten(normales Öl genügt nicht, da es nicht pressstabil ist) kann man das meist verhindern. Leider nicht immer.

  • Moin Heibo ,

    Die Kunststoffspreitznieten sind die Ideallösung, in Verbindung mit Edelstahlschrauben.

    In den Türen ist bei Regen eh ein Wasserfall, oder glaubst Du das die Dichtung am Fenster Wasserdicht ist? Die Folien sind nicht ohne Grund verbaut. ;-)

    Konserviere die Türen gut, dann rostet auch nichts.

    Sollten deine Leisten und Blech gerade sein, kommt theoretisch auch kein Wasser rein.


    :wolf:

  • Die Dichtungen am Türschacht, in den die Schreibe abgesenkt wird, ist auf jeden Fall zu erneuern. Daher ist die Masse an Wasser auch grösser als bei guten Dichtungen.

  • Moin,

    die Scheuerleisten sollen durch ihre Form gegen die Karosserie abdichten. Durch die gewölbte Form passen die Köpfe der Spreizklipsmuttern bestens darunter.

    Falls allerdings das in die Scheuerleisten eingelegte Blech hochgerostet ist läuft das Wasser unter der umlaufende Dichtlippe durch und staut sich bis es den Weg durch die Klipse findet.


    In dem Fall kann man die Scheuerleisten erneuern oder instandsetzen. Letzteres wird in diesem Forum beschrieben. Suchfunktion... :thumbsup-blue:

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Letztes Jahr hatte ich es schon mal gepostet.


    Heibo hat das auch aufgegriffen


    Wenn man bei Google nach "Gummimuttern"

    sucht bekommt man eine Auswahl von Befestigungselementen wie Sie z.B. unten/innen an den Türen verbaut sind.Auch aus dem Motorradbereich kennt man die zum Anbringen von Verkleidungen.

    Sind jederzeit lösbar und pilzen dicht auf. Kontaktkorrosion im Befestigungsbereich ist weitgehend zu vernachlässigen


    Bild 1 - 30x M4 Schrauben Set Edelstahl Motorrad Verkleidung Gummimutter Neopren Schraube

    Mein Steyr Daimler 230Ge bleibt so original wie möglich....

    :wolf:


    :barett-sch:

  • Ich habe aber nur Muttern aus Messing gefunden. Aber unter dem Begriff "Gummimutter" findet man die sogar in Edelstahl.

    Fahrzeug: W461, GDT 290, 120PS, Bj 1999, 461 335

    Dokumente zum DT: Doku

    Einmal editiert, zuletzt von Heibo ()