Kurzschluss fabriziert.

  • Moin aus Ostfriesland,

    von der Startautomatik ist der Stecker abgefallen, direkt auf das Lichtmaschinengehäuse. War natürlich sofort alles aus. Den Stecker nachgebogen und wieder aufgesteckt, aber jetzt springt er sauschlecht an und ich muss ziemlich orgeln. An dem Kabel hängt noch das Abschaltventil und die Zündspule. Abschaltventil klackt, wenn ich das Kabel abziehe und wieder aufstecke. Startautomatik funktioniert auch. Kann es sein, das die Zündspule durch den Kurzschluss jetzt hin ist? Wäre schade. War ne blaue Bosch und erst 2 Monate alt.:-(

    Gruß aus Ostfriesland


    Nimm die Menschen wie sie sind, es gibt keine anderen.

  • das die Zündspule durch den Kurzschluss jetzt hin ist?

    denke ich erstmal nicht, der KS war ja davor. Hast du den Vorwiderstand drin? Dann wäre der KSstrom ja 'etwas' begrenzt gewesen (SA und AV sind ja dahinter angeschlossen). Da diese Leitung nicht abgesichert (!) ist, kann auch 'irgendwo' was verschmurgelt sein. Hast du elektronische oder Kontakzündung?

    Mal mit einer 'fliegenden' Leitung 2,5mm2 anstatt der vorhandenen von vorne nach hinten probieren, ob es damit wieder ok ist.

  • Vielen Dank für deine Antwort. Einen Vorwiderstand habe ich nicht gefunden, im Motorraum. Der Kurzschluss ist schon direkt auf die Zündspule gegangen, da dieses Kabel von der SA zum AV geht und von da auf die Zündspule. Verbaut ist eine elektronische Zündung von 123-Ignition, die bisher auch einwandfrei lief. Vor dem Kurzschluss sprang der Kübel auf Schlüsseldreh an. Jetzt muss ich richtig Orgeln bis er anspringt. Könnte natürlich auch die elektronische Zündung einen Knacks bekommen haben, obwohl die angeblich kurzschlussfest ist. An dem Kabel habe ich gemessen, da liegen 12 Volt an und der Anlasser dreht auch kräftig. Das mit der fliegenden Leitung werde ich probieren. Danke und Gruß

    Gruß aus Ostfriesland


    Nimm die Menschen wie sie sind, es gibt keine anderen.

  • Ist da der Vorwiderstand überhaupt drin?

    ok, zivil dann ohne:



    (da mit RFS gilt wahrscheinlich der neuere SP)


    auf jeden fall geht das 2,5er Kabel (im SP fehlt die Angabe) sinnvollerweise zuerst auf die ZSp und von da mit 0,5 weiter auf AV und SA.


    da fällt mir noch ein:

    Den Stecker nachgebogen und wieder aufgesteckt,

    auf jeden Fall erneuern! Wenn der mal ausgeleiert ist, fällt der bald wieder runter

  • Der Vorwiderstand ist bei mir nicht drin, ich sehe auf jeden Fall da nix. Ok, Kabel und Stecker werde ich erneuern. Morgen tausche ich versuchsweise mal dieZündspule. Das Verhalten ist eigenartig. Wenn ich orgele springt er nicht an, wenn ich dann den Schlüssel loslasse und der Anlasser hört auf zu drehen, springt er auf einmal an. Kann es sein, dass die Batterie was weg hat? Während der Anlasser dreht, geht die Spannung auf 8 Volt zurück. Ansonsten sind es gut 12 Volt und bei 3000 Umdrehungen knapp 14 Volt. Autoelektrik ist ein Buch mit 7 Siegeln für mich.


    Gruß Rainer

    Gruß aus Ostfriesland


    Nimm die Menschen wie sie sind, es gibt keine anderen.

  • Kann es sein, dass die Batterie was weg hat?

    möglich, wie alt? Evtl. am Ladegerät mal über Nacht 'richtig voll' laden und nochmal probieren ...

    geht die Spannung auf 8 Volt zurück.

    wo gemessen? Weiß auch nicht, was die 123 bei der Spannung macht - die kenne ich aus der Praxis nicht.



    Ansonsten sind es gut 12 Volt und bei 3000 Umdrehungen knapp 14 Volt.

    klingt auf den ersten Blick (ebenfalls Messort = ?) vernünftig ...

  • Gemessen mit einem eingebauten Voltmeter von VDO. Geladen hatte ich die Batterie schon. Die Batterie ist ein gutes Jahr alt.

    Gruß aus Ostfriesland


    Nimm die Menschen wie sie sind, es gibt keine anderen.