Mein Munga soll endlich auf die Straße...

  • Moin Moin,


    immer komme etwas dazwischen und der Munga steht schon viel zu lange herum. Ich glaube rund 2 Jahre. Jetzt möchte ich endlich mal loslegen. :-)


    2585410-z5lcw47w7fby-munga01-large.jpg


    Es ist natürlich einiges zu machen. Selbstverständlich kommen die Fliegengitter vor den Scheinwerfern weg.


    Vor allem soll aber ein anderer Motor rein. Momentan ist ein Ford V4 1,2 drin, der soll durch einen V4 mit 1,7l ersetzt werden. Das bin ich Anfang der ´90er so gefahren und das hat mir gefallen. Den 1,2er habe ich schon ausgebaut und vergleiche den gerade mit dem 1,7er. Scheinbar kann ich die Schwungscheibe des 1,7ers nicht übernehmen, da sie nicht in das Getriebegehäuse paßt. Also werde ich vermutlich die Schwungscheibe des 1,2ers nehmen müssen. Bei der Kupplungsscheibe muß ich auch mal sehen. Jetzt ist eine recht mickrige drin, die den vorhanden Durchmesser gar nicht recht ausnutzt.

    Kennt jemand eine vernünftige Kupplung und Kupplungsscheibe für den 1,7er?


    Ach ja, ich wohne bei Schweinfurt und hoffe, daß ich den Munga vor der Winterpause noch auf die Straße bringe. Ich glaube, ich habe hier noch nie einen Munga gesehen, daß muß sich ändern. :-) Ich bin vor allem auch gespannt, ob mir das Fahren damit genauso viel Spaß macht wie vor 30 Jahren. :-) Immerhin bin ich das Teil damals vier Jahre lang als einziges Auto gefahren...


    Ach ja, falls jemand eine Briefkopie eines Munga 4 mit Ford MY Motor hat, wäre ich dafür auch dankbar. Ich gehe davon aus, daß man ihn auch so zugelassen bekommt, aber das wäre vermutlich einfacher und eventuell auch billiger. Momentan hat der Wagen eine österreichische Zulassung, der Motor ist gar nicht eingetragen.


    Viele Grüße,

    Georg

  • Moin Moin,


    die Schwungscheibe des 1,2ers wurde für eine 200er Kupplung umgearbeitet, es ist auch eine 200er Kupplung verbaut, aber nur eine 180er Scheibe. Verstehe das wer will, wahrscheinlich war sie einfach vom Käfer vorhanden.

    Die Scheibe muß auf jeden Fall neu und eine 200er werden, bei der Kupplung muß ich mal sehen. Mal sehen, ob es da etwas verstärktes gibt. Wenn ich das recht erinnere, war bei meinem Munga damals eine Dokumentation dabei, die von "verstärkter Kupplung 181er" sprach. Das ergäbe ja Sinn.


    Viele Grüße,

    Georg

  • Moin Moin,


    ich komme bei der Kupplung nicht recht weiter. Verbaut war diese hier von Sachs: 211141025C



    Was leicht zu finden ist, ist die Kupplung 211141025B, die wurde wohl im Käfer und Bulli T2 verbaut. Aber es ist eben ein B und kein C...

    Weiß jemand, ob die austauschbar sind? Oder wo die Kupplung 211141025C von Sachs original verbaut wurde?


    Viele Grüße,

    Georg

  • Hallo Friedrich,


    da ist zu finden, daß das die Sachs Kupplung 1882228002 ein Äquivalent zu der 211141025C sein soll. Dann sind die vermutlich austauschbar... Wäre ja schön, ich möchte die nur nicht auf Verdacht bestellen und den Lieferanten dann mit einer Rücksendung nerven...


    Viele Grüße,

    Georg

  • Von Sachs nicht auf Lager, das Teil von LUK sieht komplett anders aus, wobei das wohl eher ein Beispielbild ist. Aber das sollte ja eher bedeuten, daß die Sachs mit Buchstabe B auch paßt. Ich würde die Kupplung gerne von Sachs kaufen, immerhin wohne ich bei Schweinfurt. :-)


    Viele Grüße,

    Georg

  • Naja, seit 2000 ist Sachs zunächst von Mannesmann übernommen worden und dann von ZF. Ob die Kupplung dann wirklich in Schweinfurt produziert wurde oder in Brasilien wird man dann sehen

    Mein Steyr Daimler 230Ge bleibt so original wie möglich....

    :wolf:


    :barett-sch:

  • So, die Kupplung ist unterwegs, Dichtungen für das Getriebe auch. In der Glocke sind von der Eingangswelle her Ölspuren zu sehen. Keine Ahnung, wie tragisch das ist. Normalerweise wechsele ich Dichtungen nur bei Bedarf. Allerdings ist der Motor gerade eh draußen, da ist der Aufwand klein. Ich gehe davon aus, daß die Ölspuren weggemacht worden wären, wäre die Dichtung schon mal neu gekommen.

    Dasselbe beim Motor, auch da ein paar Spuren an der Kurbelwelle. Also auch neu.


    Wenn alles gut geht, ist der Motor in der kommenden Woche schon mal drin, dann geht es mit dem Kühler weiter.


    Viele Grüße,

    Georg

  • Der Motor ist schon seit ein paar Tagen drin. Hat etwas länger gedauert, weil mir die vorhandenen Motorlager nicht mehr geheuer erschienen und ich lieber gleich neue verbauen wollte. Und aus Flensburg bis ins Fränkische dauert es... :-)


    Jetzt fehlen noch ein paar Teile wie Anlasser, Kabel usw, aber das ist alles Kür und gut machbar. Ach ja, ein Gegenlager für den Gaszug muß ich noch bauen.


    Beim Kühler kommt erstmal der vorhandene wieder rein. Für den TÜV reicht der, da muß ja keine Höchstleistung erbracht werden. Ein richtig guter ist mir noch nicht über den Weg gelaufen und ich habe mich dazu entschieden, dann in Ruhe die große Lösung anzugehen und gleichzeitig den Lüfter zu elektrifizieren. Dann hat man mehr Platz und dementsprechend mehr Möglichkeiten beim Kühler.


    Dann muß ich noch die Wanne an den Motor anpassen und dann noch mal alles durchsehen. Es ist also absehbar... :-)


    Viele Grüße,

    Georg

  • Ach ach, es ist zäh. :-)


    Immerhin läuft der Motor und alles funktioniert jetzt, auch die Elektrik. Aber die ganzen Kleinigkeiten halten halt auf. Erst mal eben die Ansteuerung durch den Gaszug, die bei dem 1,7er natürlich anders ist als beim 1,2er und dort sowieso grausig gelöst war. Dann funktioniert der Warnblinker nicht und ich muß mich erstmal durch die Elektrik hindurchfummeln, die natürlich auch alles andere als original und unverbastelt ist. Da werde ich auch mit mehr Zeit nochmal rangehen, das sollte mal mit System neu angegangen werden.


    Die Motorwanne muß jetzt noch geändert werden und die beiden anderen Unterfahrschutze aufgehübscht. Und beim Kühlergrill muß ich noch die aufgeschweißten Baustahlgitter vor den Lampen entfernen. So ein Verbrechen am Objekt...


    Mal sehen, ob ich das dann überhaupt noch in diesem Jahr zum TÜV schaffe. Ich muß da einen Termin zum Ausleihen eines Anhängers mit dem TÜV-Gutachter koordinieren, dazu sollte das Wetter passen. Im Regen möchte ich den Wagen eingentlich nicht durch die Gegend kutschieren... Und ein stabiles Hoch ist hier nicht recht in Sicht... :-)

    Was soll´s, zur Not im Frühjahr.


    Viele Grüße,

    Georg

  • Nein, die Kupplung ist neu. Drin war ja komischweise eine Scheibe mit 180mm Durchmesser, obwohl Druckplatte und Schwungscheibe für 200mm ausgelegt waren. 180mm ist für einen 1,7er vielleicht doch etwas mager. Auf jeden Fall ist jetzt alles bis auf die Schwungscheibe neu in 200mm drin.

    Richtig ausprobieren konnte ich es aber ohne Zulassung leider nicht.


    Viele Grüße,

    Georg

  • Guten Morgen,


    ich habe mir das Set hier eingebau: https://tk-carparts.de/luk-kup…efuehrtes-lager-311198141


    War jetzt doch die Version von LUK. Funktioniert gut, die Bedienkräfte sind mit der Membranfeder natürlich deutlich besser als bei den alten Versionen mit Druckfedern...


    Beim Warnblinker war das Hauptproblem, erstmal zu gucken, was überhaupt vorhanden und wie verkabelt ist. :-) Letztlich war der Warnblinkschalter wild irgendwo angestöpselt und hat so nie funktionieren können. Keine Ahnung, wie der durch den TÜV gekommen ist. Der hat nichtmal Dauerplus gehabt. Dazu war der Schalter für Einkreis-Blinker. Da bei mir die Bremsleuchten über die Rücklichter funktionieren, habe ich einfach neu verkabelt und die Blinker gebrückt. Vielleicht baue ich mal einen passenden Schalter ein, wenn ich mich mal etwas grundlegender an die Elektrik mache. Ich habe jetzt nur die gröbsten Sünden wie zB die Lüsterklemmen beseitigt...


    Die Unterfahrbleche sind jetzt auch fertig, die Motorwanne hat die passende Beule, der Kühlergrill sieht jetzt ohne Baustahlgitter recht manierlich aus.


    Es sind aber noch ein paar Sachen zu machen. Der Gaszug wird nicht richtig in Nullstellung zurückgezogen, scheinbar ist die Feder der Gaspedalwippe ausgeleiert. Das muß ich mir nochmal näher ansehen. Und noch ein paar Kleinigkeiten. Die seitlichen Motorschutzbleche sind auch nicht mehr die besten. Deshalb habe ich mich entschieden, den Wagen doch erst nochmal überwintern zu lassen, bevor ich zum TÜV fahre. Das ist mir jetzt alles zu knapp geworden. Irgendwie war der Sommer doch wieder schneller vorbei als gedacht. :-) Was solls, das meiste ist gemacht, der Munga knurrt mit dem 1,7er recht ordentlich los und vielleicht habe ich bis dahin auch alles für einen Umbau auf einen soliden Kühler mit Elektrolüfter zusammen.


    Viele Grüße,

    Georg