Helfer Werkstatt Walporzheim - Fluthilfe am Verbrenner - Meine Empfehlung

  • Moinsen.


    Von Freitag bis Sonntag war ich ein kleiner Teil der freiwilligen Heflerwerkstatt in Walporzheim.


    Sechseinhalb Wochen nach der Überflutung des Ahrtals kommen laufend neue völlig untergegangene Geräte aller Art dort an um vielleicht doch noch einmal zum Laufen gebracht zu werden.


    Von der Kettensäge über Rasenmäher und eine große Bandbreite von landwirtschaftlichen Geräten aller Art und jeden Alters über motorisierte Zweiräder bis zu Pkw und Lkw reicht die Palette.


    Ich nahm mich einer 77er Honda Goldwing an und habe in ca. 25 Stunden etwa die Hälfte des Weges hinter mich gebracht wobei am Samstag ein lieber Mensch der als Freiwilliger dort ankam hilfreichst Hand in Hand mit mir gearbeitet hat. In 14 Tagen will ich wissen ob die Mühe von Erfolg gekrönt sein wird.


    Ich möchte hier ganz ausdrücklich dafür werben diese Initiative persönlich tatkräftig vor Ort zu unterstützen.


    Die Freude der Betroffenen wenn Sie die Geräte zurückerhalten ist unerhört schön und jede Mühe wert.
    Und der Esprit du Corps ist erstklassig!


    Wenn Du mitbekommst, dass Dein Nachbar den 39er Deutz wieder zum Laufen bringt, oder neben Dir alle zwei Stunden ein Aggregat, eine Kettensäge oder ein Rasenmäher wieder loslegt, das ist unbeschreiblich schön!


    Die Bedingungen:

    Zelte, Schotterboden, Einige Tische.
    Verbrauchsmaterial in Containern.
    Übernachtung im Container möglich.
    Phantastische Verpflegung durch die Freiwilligenküche in der Ortsmitte 200m entfernt und direkt in der Werkstatt.
    Nur freundliche Menschen.


    Ultraschallbad ist vorhanden und Gold wert.

    Eine Auswahl Werkzeug mitzubringen ist definitiv zu empfehlen.


    Am Ende sind Siggi und ich über Mariental aus dem Ahrtal nachhause gefahren.
    Ausmaß und Grad der Zerstörung sind absolut erschütternd und auch nach sechseinhalb Wochen sind die Verhältnisse ausnahmslos katastrophal.
    Es fiel mir etwas schwer wieder wegzufahren, aber ich kann es im Gegensatz zu den Betroffenen.
    Leute: Hier zählt jede helfende Hand!


    Wer mehr über die Werkstatt wissen will informiert sich bei facebook: (3) Helfer Werkstatt Walporzheim | Facebook oder schreibt mir.


    Wer sich schon entschieden hat nimmt einfach direkt Kontakt zur Helfer Werkstatt auf:

    Mail: werkstatt-aw@web.de oder noch schneller über den facebook-messenger.


    Fotografiert habe ich kaum.
    Da ein Reisebeericht ohne Bilder aber keiner ist kommen hier ein paar:


    41947850um.jpg


    41947852wc.jpg


    41947856zz.jpg


    41947848dk.jpg


    41947849ha.jpg


    41947857bx.jpg


    Ich würde lieber heute als morgen wieder hinfahren.


    Liebe Grüße

    freddy

    "Verzage nicht, Du Häuflein Klein ..."

    Einmal editiert, zuletzt von freddy ()

  • Grüß´euch,


    freddy, CHAPEAU, (haben wir einen Smily der den Diener macht und den Hut zieht:?:, wenn nein, wir bräuchten einen :!:)

    sehr sehr schönes und sinnhaftes Engagement :!:

    Wünsche euch von Herzen viel Erfolg und strahlende Gesichter, wenn´s Gerät wieder gäht :juhu:

    Würde meinen Jahresurlaub (und den Rest vom letzten Jahr) dafür geben wenn ich mithelfen könnte :mech:

    Aber ich bin in der Firma seit drei Monaten "Solist" und kann hier um´s Verrecken nicht weg :tobt:

    Nicht daß uns Südbayern noch verhungert :*:


    Kleine Anfrage:

    Wenn konkret das ein oder andere Teil gebraucht wird, dann könnte man ja hier fragen ob jemand sowas noch rumliegen hat und das betreffende Trumm als "Wiederaufbauhilfe" spenden möchte :top:

    Mit dem ein oder andern VW Teil könnte ich evtl. aushelfen. Ein paar Deutz-Teile hätte ich auch noch übrig.


    Riesen :G


    Servus der murkser

  • Hallo Freddy,

    wie läuft das denn vor Ort ab?

    Steht da alles mögliche auf einem Parkplatz rum und jeder nimmt sich das womit er sich auskennt?

    Oder koordiniert das einer?

    Und wo kommen dann die Ersatzteile her?

    Und wohin mit den verschmutzen Betriebsstoffen?

    Vor Mitte Oktober habe ich leider kein Wochenende frei, aber das läuft ja sicher noch ein paar Tage länger.

  • Hallo Alexander,

    Das Chaos ist organisiert.

    Die Geräte werden zentral angenommen und erfasst. Erst danach werden sie bearbeitet.

    Da kann das eilige vom geduldigen unterschieden werden.

    Die Geräte warten dann auf einer Freifläche auf Bearbeitung beziehungsweise Abholung.

    Betriebstoffe werden natürlich aufgefangen, in IBC Container ngesammelt und ordentlich entsorgt.

    Als ich da war wurden die Geräte zunächst auf ihren Zustand überprüft. Dann ging es um die Beseitigung der Schäden die das schlammige Wasser verursacht hat.

    Da sind dann in erster Linie nur Luft- und Ölfilter als Ersatzteile nötig. Der Rest lässt sich in der Regel reinigen Ölen und dann in Betrieb nehmen. Zwischendurch stellt auch mal irgendwer eine ganze Kiste voll mit Ersatzdichtungen und Teilen für Kettensägen auf den Tisch.

    Wird mehr benötigt entscheidet man das sinnvoll in der Gruppe. Es sind ja auch Geräte dazwischen die schon einen recht hohen Verschleißzustand vor der Überflutung aufweisen.

    Es werden aber auch Maschinen und Anbaugeräte der Helfer oder gespendete Pkw aus Flutschadenregulierungen instandgesetzt. Die Teile dafür werden ebenfalls besorgt.


    Ersatz – und Verschleißteile werden zentral beschafft. Die Helfer Werkstatt hat einen erfahrenen Einkäufer dabei, der schon ein Netzwerk aufgebaut hat über das diese Teile beschafft werden können.


    Man kümmert sich aber auch um Billiggeräte die man normalerweise einfach ersetzen würde. Es geht auch um die Geste dem Betroffenen gegenüber.

    Wenn man’s nicht hinbekommt, dann ist es ebenso. Aber man hat es versucht!

    Eigentlich ist alles was da ankommt ja schon mausetot.

    Eine ungewöhnliche Situation in der man auch ungewöhnliche Maßnahmen ergreift.

    Liebe Grüße

    freddy

    "Verzage nicht, Du Häuflein Klein ..."

    Einmal editiert, zuletzt von freddy ()