Die VEBEG macht jetzt doch ernst......

  • ... dürfte vermutlich in direktem Zusammenhang stehen mit dem neuen

    Gesetz zur Warenkaufrichtlinie, welches ab 01.01.2022 in Kraft tritt.

    Da wiehert der Amtsschimmel wieder :ohhh:


    https://www.ulm.ihk24.de/recht…nie-verabschiedet-5186682

    Si vis pacem para bellum! - oder für Tolkien-Fans:
    "Es braucht nur einen Feind, um einen Krieg herbeizuführen, nicht deren zwei.
    Und jene, die keine Schwerter haben, können doch durch sie sterben" (Éowyn)


    I am not going to let some clowns tell me what guns I can have! (Joe Foss, President NRA 1988-1990)



  • Tja, hat einen ja bis zu einem gewissen Grade gewundert, dass die Vebeg das noch so lange gemacht hat ... nicht ohne Grund bieten Fahrzeughändler ältere Fahrzeuge seit Jahren nur noch "für Gewerbe und Export" an. Das Problem "Vebeg&Privatier" ist jetzt nun mal richtig speziell - die Masse der Güter wird auch seit jeher schon an Gewerbetreibende gegangen sein - dass man das nicht wirklich auf dem Schirm haben muss, wenn man die Masse der Web-Angebote zum Schutze des Normalbürgers (der wir an anderer Stelle auch sind) regulieren will ...

    :schulterzuck:

    ... oder es ist dadurch aufgefallen, dass ein Depp Gewährleistungsansprüche einklagen wollte, der blind einen Wolf aus Aachen gekauft hat, die Beschreibung "Beschussfahrzeug" ignoriert hat und sich nach der Freude über den günstigen Zuschlagspreis über die Löcher im Auto gewundert hat ...:lachuh:


    Jens

    Das mach ich übern Winter (altes Schraubermotto, generell ohne Nennung einer Jahreszahl) :D



    26830070ux.jpg,:) 26830071zt.jpg

    37732156eq.jpg


    "Band III sofort erhältlich! Zu beziehen direkt bei VS-Books"
    :bumod:Hier gehts zum Verlag :bumod:

  • vllt. waren die Privatkäufer auch einfach zu anstrengend für die VEBEG,:T

    nach dem Motto viele dumme Rückfragen, geplatzte Termine, geplatzte Verkäufe und so weiter.........

    Gruß Andreas ,:)


    "DENK ICH AN DEUTSCHLAND IN DER NACHT BIN ICH UM DEN SCHLAF GEBRACHT"
    (Heinrich Heine)


    1./PzBtl 213 - FM Grp.

    (1987/88 W15)

    37506797yr.jpg


    31078057ns.jpg

    Opfer des: Virus Vehiculum olivea militaris

  • ... oder es ist dadurch aufgefallen, dass ein Depp Gewährleistungsansprüche einklagen wollte, der blind einen Wolf aus Aachen gekauft hat, die Beschreibung "Beschussfahrzeug" ignoriert hat und sich nach der Freude über den günstigen Zuschlagspreis über die Löcher im Auto gewundert hat ..

    da geh ich mit, solche Typen gibt es immer und überall, da wird geklagt und wenn so jemand dann auch noch Recht bekommt überlegt sich egal wer ob er das noch so machen kann wie das bisher üblich war.


    und diese Einstellung kann ich sehr gut nachvollziehen

    Gruß
    der
    Benzschrauber



    Quod licet Jovi, non licet bovi

  • Ob dann "Zollauktionen" sich dem wohl auch anschließt?

    Und andere ähnliche Portale dürften auch versuchen, Risiken auszuschließen.


    Verbraucherschutz ist wichtig und jeder möchte den gerne für sich voll in Anspruch nehmen.

    Der potentielle Verkäufer entscheidet dann aber auch, ob er die damit verbundenen Risiken eingehen möchte.

    Der Nachteil ist, dass dann manche Geschäfte nicht mehr zustande kommen.


    Das ist dann der Nachteil, den man ertragen muss.

    Grüße von der Küste! Til 68999-kradmelder-gif


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

    :BGS-F:

  • Moin,


    wenn ich weiterhin davon ausgehen will, dass ich von der VEBEG keine Garantie/Haftung bezüglich der versteigerten Gegenstände erwarten kann, dann kann ich doch einfach ein Gewerbe anmelden und mit einem Freund ein Verkaufsgeschäft tätigen.


    Dann müsste ich nach §14 und den Steuergesetzten gewerblich handeln...

    ___________
    404 Fuko in Fleckentarn
    404 TroLF in RAL 6014 ;-)
    404 TLF8 in RAL3000 (Fehlfarbe?)

    411 von der STOV

    ...

    461.311 von der Norwegischen Armee

  • Moin,

    das Bieterverfahren bei der VEBEG ist eh nicht so besonders kundenfreundlich. Die letzten guten Unimogs habe ich mir 2014 in Boostedt angesehen, geboten aber leider nicht den Zuschlag bekommen und nur um wenige Euros haben für den Zuschlag gefehlt. Bei einem offenen Bieterverfahren hätte ich da noch weiter geboten. Und so richtig was an guten Militärfahrzeugen kommt jetzt in naher Zukunft auch nicht mehr. Die herkömmlichen Fahrzeuge sind für mich uninteressant und die Großgebinde an sonstigem Material auch.

    Genauere Beschreibungen der Ware ist wohl zu arbeitsintensiv für die VEBEG-Mitarbeiter, dann gebe es auch keine Gewährleistungsschwierigkeiten.

    Gruß Stefan

  • das Bieterverfahren bei der VEBEG ist eh nicht so besonders kundenfreundlich.

    Aber gerade das macht es doch für alle so faszinierend.... Entweder bietet man zu wenig oder zu viel....

    Beschreibungen der Ware ist wohl zu arbeitsintensiv für die VEBEG-Mitarbeiter

    Das ist ja auch Sache des Auftraggebers ,nicht der Vebeg.


    Deswegen gibt es den Verein ja auch.... Egal welcher Auftraggeber, Bund Forst oder Kommune -

    (da habt Ihr Bilder , verkauft mal schnell !So müssen wir uns nicht darum kümmern)


    Meistens steht ja auch drin:


    Armaturenbrett gebrochen, Bremse überholungsbedürftig, Lagerung ausgeschlagen, Ladefläche Verzurrösen fehlen, Tachometer und Not-Aus Schalter ohne Funktion, Verriegelungsbolzen Dachluke und Spiegelhalter Fahrertür defekt, Innenraumgebläse Laufgeräusche, Gebrauchsspuren, Stand- und starke Korrosionsschäden mit teilweisen Durchrostungen, alters- und nutzungsbedingter Verschleiß.


    Dann auch wieder nur:


    teilweise ausgeschlachtet, keine weiteren Zustandsangaben bekannt.


    Das reicht aber um Vorort die Fahrzeuge zu besichtigen, wenn man unbedingt eines ersteigern will !!

    Dann muß Mann hin fahren ! Anschauen... wird Angeboten kann man nutzen....

    Grüße Markus



    Meine Pünktlichkeit drückt aus, daß mir deine Zeit so wertvoll ist wie meine eigene...

  • Auch wenn man ein 30 Jahre altes Fahrzeug beim Händler kauft kann etwas passieren. Da würde ich mich auch schäbig fühlen, irgendwelche Ansprüche geltend zu machen solange der mir das Auto nicht für einen utopischen Preis als "vollständig restauriert" oder "generalüberholt" (oder so ähnlich) verkauft hätte.


    Allerdings scheinen die Verkäufer farbgeduschter Ü-Eier und die Käufer mit überquellendem Geldbeutel hinreichend oft zusammen zu finden. Das birgt natürlich ein gewisses Konfliktpotential.


    Bei ehrlicher Beschreibung (Schäden, Durchrostungen, Fehlteile) verstehe ich aber nicht, warum man da mit Verbraucherschutz kommt. Händler kneifen ja teilweise auch schon und verkaufen nicht mehr an privat. So gehen schöne Stück dann schlicht ins Ausland.

  • Moin,

    hier im Norden waren auch nicht so viele Angebote mehr an mil.Fahrzeugen und weiter als 300km Fahren sind bei mir auch nicht immer möglich. Da wäre es schon schön, wenn man vorher mehr über das Auto wüßte und ob sich die Fahrt auch lohnt. Und dann kommt dann auch noch der Transport nach Hause ohne Kurzzeitkennzeichen auf eigener Achse nicht mehr möglich. Für so ein Abenteuer mit Werkzeugkasten zur Abholung eines Unimog fühle ich mich mittlerweile auch ein bisschen zu alt.

    Zitat

    Händler kneifen ja teilweise auch schon und verkaufen nicht mehr an privat. So gehen schöne Stück dann schlicht ins Ausland.

    Da denke ich immer an Alfers in Cloppenburg.;(Bei anderen Händlern stehen auch so viele Fahrzeuge und gammeln so seit Jahren vor sich hin und kommen dann irgendwann in den Hochofen.

    In bronzegrün gibt es bei der Bundeswehr auch nichts mehr ausser Restbestände aus den 80-90igern.

    Wo landen eigentlich die neueren Leasingfahrzeuge, beim DB Autohaus habe ich noch nie etwas aus BW-Bestand gefunden?

    Gruß Stefan

  • Im wesentlichen geht es doch wohl um diesen Paragraphen :



    "§ 442, der die Geltendmachung von Gewährleistungsrechten bei Kenntnis von Mängeln ausschließt, soll in § 475 Abs. 3 für den Verbrauchsgüterkauf ausgeschlossen werden. Damit können Verbraucher künftig auch Mangelrechte geltend machen, obwohl sie den Mangel bei Vertragsschluss kannten. Die Änderung wird mit den Vorgaben der Warenkaufrichtlinie begründet, die für das Abweichen vom Mangelbegriff eine ausdrückliche und gesonderte Vereinbarung verlangt (s. o.)."


    Da war vorher sicher schon lange eine Grauzone - hat man als Privatkunde Ansprüche aufgrund von Mängeln, die erwähnt wurden, oder nicht .....

    Ich finde es aus Sicht der Vebeg da nur konsequent, Privatkäufer auszuschliessen .


    Dass die EU mündige - und oft auch sachkundige - Bürger zu schutzbedürftigen Idioten abstempelt, ist allerdings nicht nachvollziehbar ... :no:


    Gruß

    Guido

  • Vebeg war schon vorher nichts wirklich gutes für private Käufer. Wie schon erwähnt im Norden eher dürftiges Fahrzeugangebot, aussageschwache Beschreibungen und das Risiko, am Ende nur überteuerten Schrott an der Backe zu haben.


    Nun also überhaupt keine Privatkunden mehr. Dann sollen sie mal.

    Vorsicht ! Beiträge können Ironie und Sarkasmus enthalten. Sie sind für seichte Gemüter und zu nah am Wasser gebaute Menschen nur schwer zu ertragen. :heuldoch:

  • Eigentlich müßten sie die Fahrzeuge an uns verschenken... zum einen kümmern wir uns um die Schätzchen,

    zum anderen haben WIR die doch auch bezahlt;\D;\D;\D

    Gruss Gunnar:barett-gn:

    Der Herrgott schuf in seinem Zorn , den Sennesand bei Paderborn,

    doch der Grenadier der wollte mehr,

    nun schaufelt er in Grafenwöhr:barett-gn:


    :pump:MACHEN IST WIE WOLLEN, NUR KRASSER!:pump:

  • ... oder es ist dadurch aufgefallen, dass ein Depp Gewährleistungsansprüche einklagen wollte, der blind einen Wolf aus Aachen gekauft hat, die Beschreibung "Beschussfahrzeug" ignoriert hat und sich nach der Freude über den günstigen Zuschlagspreis über die Löcher im Auto gewundert hat ...:lachuh:


    Jens

    ...interessante Variante, einen durchlöcherten Wolf hatte ich in Aachen nicht gesehen, wann war das denn?

    (das Teil was ich zum letzten Jahreswechsel dort angesehen hatte war mMn "zu Tode geschraubt/verschraubt", aber das war sicher eine andere Auktion).


    Vermutlich wird es nun noch extremer in der Preisgestaltung der 'offiziellen Händler' werden, sehr schade für uns.


    Viele Grüße

    Andreas

  • Andreas, der Wolf hier ist fiktiv, life vor Ort habe ich aber vor einiger Zeit U1300 und Kat 1 Beschussfahrzeuge besichtigt, die dann trotzdem exorbitante Erlöse brachten, die weit jenseits des Schrottpreises lagen - und zu mehr waren die Autos nicht gut.


    Jens

    Das mach ich übern Winter (altes Schraubermotto, generell ohne Nennung einer Jahreszahl) :D



    26830070ux.jpg,:) 26830071zt.jpg

    37732156eq.jpg


    "Band III sofort erhältlich! Zu beziehen direkt bei VS-Books"
    :bumod:Hier gehts zum Verlag :bumod:

  • Ja das kann man machen, man darf dann nur nicht das Finanzamt und andere freundliche Zahlungsempfänger vergessen ;-)

    Jetzt schreibe ich mal ganz Naiv: Das verstehe ich nicht!


    Für eine Gewerbesteuer bei der Gemeinde braucht es schon ein gut gehendes Geschäft. Wenn ich durch die Gewerbeanmeldung alleine nun aufgrund von den Käufen und Verkäufen steuerpflichtig werde habe ich vielleicht vorher bei der privaten Steuererklärung etwas "falsch" gemacht...

    ___________
    404 Fuko in Fleckentarn
    404 TroLF in RAL 6014 ;-)
    404 TLF8 in RAL3000 (Fehlfarbe?)

    411 von der STOV

    ...

    461.311 von der Norwegischen Armee