Ausbau Kardanwelle-klemmt

  • Hallo liebe Iltis Kollegen,

    ich bin neu hier und nun seit zwei Monaten stolzer Besitzer eines 1987 Iltis/Bombardier.


    Zumindest für die ersten zwei Wochen, musste bei der zweiten Ausfahrt gleich mal den Kühler tauschen, aber schnell getauscht das gute Ding und weiter, hat mir sogar der vorbesitzer netterweise noch spendiert.

    Nun zu meinem Problem, vor 4 Wochen ist mir aufgefallen das an der Kardanwelle am vorderen Getriebeausgang an der Gummimanchete Öl austritt und beim Aufbocken gesehen das bei der Antriebswelle alle Mancheten Asche sind, diese jetzt zuerst gerichtet.

    Gestern wollte ich mich der Kardanwelle widmen, um die Dichtkappe und die zwei Simmering mal zu prüfen und nach 4 Stunden hab ich aufgeben, da ich die Kardanwelle nicht raus bekomme, die klemmt in allen Positionen, Schrauben haben sich alle ohne Probleme lösen lassen.

    Gibt es da einen Trick? Und wisst ihr zufällig wo ich die besagte Dichtkappe noch bekomme (vw classic gibt es diese nicht mehr) oder alternativen?


    Danke für eure Hilfe. :B)


    Grüße Jo aus dem Ries

  • Du meinst die Welle ist zu "lang" um sie zwischen den Flanschen herauszubekommen ? Ich hatte bei mir die beiden seitlichen Gummiblöcke am Hinterachsdiff. heraus geschraubt und das Diff dann vorn mittels Wagenheber "hochgekippt" - so war dann mehr Platz . . . Da Auto stand auf seinen Rädern !

  • Hallo, danke für die schnelle Hilfe, Kardanwelle ist jetzt zum Glück raus.


    Genau ich mein die Kappe Getriebe/Kardanwelle von Dietmar.


    Teilenummer: 005 409 289
    Bildkatalog: 24 / 29


    Diese wurde leider schon einmal eingeklebt und der erhöhte Teil ist in der Fläche gerissen, da vermutlich die Kardanwelle da dran gerieben hat, wie auch immer das passieren konnte.


    Die Kardanwelle sieht auf den ersten Blick und stahllineal gerade aus, aber war jetzt nur kurz angelegt und lichtmass geprüft.


    Kann man diese Kappe noch irgendwo herbekommen??


    Gleichlaufgelenke etc habe ich schon gefunden. Aber diese Kappe nicht.


    Weil meine ist absolut nicht mehr zu retten, da der Gummi außen auch schon komplett zerstört aussieht.


    Bilder kommen :-)


    Grüße

  • Hallo Riesiltis,

    wenn man die VW-Ersatzteilnummer bei google eingibt, gibt es nur einen, der sie angeblich hat:


    Dichtkappe Fixparts.uk


    Bei den Iltishändlern hab ich jetzt nicht gesucht, ggf haben die passende Alternativen.


    Wenn Du welche gefunden hast würde mich die Quelle interessieren, meine sehen auch so aus:


    42341145bd.jpg


    Im oberen Bild ist der Deckel durchstoßen, im unteren kurz davor aber noch geschlossen.

    Die Bilder sind 20 Jahre alt, die Ursache für diesen Schaden habe ich nie gefunden.

    Die Kardanwelle hat m.E nicht zu viel Längsspiel.

    Ich hatte bei der ersten Reparatur Unterlegscheiben unter das Getriebelager gelegt, damit der Strang "Getriebe - Kardanwelle - Differential" besser in Flucht auf einer Linie stand. Vorher stand die Kardanwelle etwas schräg von oben zum Getriebe.

    Geholfen hat's nicht, nach ca. 10.000 km sah der Deckel wieder so aus:



    42341146os.jpg


    Mangels Ersatz habe ich den damals so gelassen, wie er heute aussieht weiß ich nicht, würde ihn aber gern erneuern.


    VG

    frettchen

  • Bei MB haben die zu der Zeit die Abdichtung Antriebswelle / Flansch innen einfach durch Auflegen eines O- Rings auf die Welle gelöst.

    Wenn die Manschetten dicht sind kommt das Getriebeöl ja maximal bis dorthin. Das Öl tritt über die Nut der Getriebabtriebswelle aus. genau in diese Nut kann man nach aufstecken des Flansches einen passenden Gummivierkannt einlegen (oder Sikaflex)

    Beim Golf 4/Audi A3 haben die das dann anders gelöst.Dort ist dann die Abdichtung nicht innen am Flansch der Abtriebswelle Getriebe, sondern man hat eine
    Blechkappe mit Papierflanschdichtung an der Antriebswelle verbaut. Das gilt für die Modelle mit Tripodengelenken anstatt Bearfieldgelenken Im Prinzip ist das nur eine andere Lösung des Problems.

    Es geht hier nur um den Blechdeckelthumb?id=7233173&m=0&n=0&lng=de&ccf=94077820


    Vielleicht sind die Teile kompatibel zueinander. Sollte man mal ausprobieren....

    Diese Deckel lassen sich aber auch einfach nachbauen . Die Deckel werden immer dann durchstossen wenn der Längsausgleich im inneren Schiebestück bei

    extremem einfedern nicht mehr ausreicht.

    Anstatt der Gummierung aussen lassen sich in einen Nachbau aussen auch 2 Nuten für O-Ringe einbringen und dieDicke des Deckels verstärken.Da muss dann nix gummiert werden.

    Mein Steyr Daimler 230Ge bleibt so original wie möglich....

    :wolf:


    :barett-sch:

  • Mess doch mal den Innendurchmesser des Flansches wo die kappe reingehört. Dann vermisst du mal die kappe ,innen und aussen.

    Vielleicht gibts eine passende Radlagerfettkappe aus dem Nutzfahrzeugbereich. Die könnte man gegebenfalls etwas stauchen.

    Mein Steyr Daimler 230Ge bleibt so original wie möglich....

    :wolf:


    :barett-sch:

  • Hallo Zusammen, danke für die Antworten und Hilfe.

    Habe jetzt mal bei Gentas angefragt, sobald ich eine Antwort habe, teile ich diese euch mit.

    Falls nicht habe ich mir schon überlegt mit einem 51mm Simmering zu arbeiten, Abmessungen stehen hier in einem Beitrag drin, und in die Simmering mitte eine Welle fixieren oder kleben/klemmen. Evtl. eine Aluwelle drehen als T-Stück und auf die andere Seite eine Aussparung für einen segering einbringen, somit kann sich die Welle nicht im Simmering verschieben.

    Ist mir heute bei zwei stündiger Autofahrt gekommen.

    Vllt funktioniert es, bin zwar kein Fan von solchen Lösungen aber wenn es das Teil nicht mehr geben sollte muss man manchmal kreativ werden.

    Die Idee mit der Radlagerfettkappe hat mich zu diesem möglichen Lösungsansatz gebracht :-)

  • Das muss aber passen , sowohl nach aussen und nach innen. Nur mit Simmering funktioniert nicht.

    Am besten das ganze Teil mit einer Drehbank kopieren und die Nuten für 2 3mm Simmeringe mit einbringen.


    Wie griuss ist denn nun der Innendurchmesser im Flansch

    Mein Steyr Daimler 230Ge bleibt so original wie möglich....

    :wolf:


    :barett-sch:

  • Hallo Leute


    Habe denTipp mit der Verschlußkappe aus dem "anderen" Forum im Wiki!

    Die Größe müßtet ihr mal ausmessen und dann entsprechend bestellen :


    https://www.agrolager.de/index.php?cPath=271_374


    Habe vor Jahren die Kappen bei Agrolager.de bestellt und problemlos verbaut, aber die Maße weiß ich nicht mehr aus dem Kopf...


    Dort könnt ihr auch viele Wellendichtringe kaufen (oftmals Standardware, die auch deutlich günstiger ist!), welche es bei VAG längst nicht mehr gibt!


    Auch bei meiner aktuellen Wolf-Restaurierung bin ich schon deutlich günstiger an frisch produzierte WDR gekommen als bei MB! :thumbsup:

    Oftmals liegen Gummiteile beim Fahrzeughersteller seit vielen Jahren im Regal... :daumenrunter:


    Gruß

    John

  • Habe eben nochmal im Wiki nachgesehen, aber leider keine genauen Maße zu den Verschlußkappen gefunden:

    Alternative Ersatzteile – VW-ILTIS Wiki (vw-183.de)


    Würde aber sagen, es müßte die Kappe 50X10mm sein?

    Es müßte halt nochmal das Loch am der Stelle des Getriebes gemessen werden.

    Die Maße für die Kappe geben die Werte im eingebauten Zustand an, nicht im unbelasteten.


    Dasselbe gilt auch für die Wellendichtringe:

    Maß der Welle und Maß des Lochs im Gehäuse + breite ergibt den richtigen WDR.

  • Schön und gut.Aber man muss die Maße haben wo das rein soll.

    Es ist auch wichtig wie hoch die Abtriebswelle in den Deckel reinragt.das must du am Getriebe messen.

    51 mm Radnabendeckel gibt es zu kaufen

    Mein Steyr Daimler 230Ge bleibt so original wie möglich....

    :wolf:


    :barett-sch:

  • John hat das schon richtig beschrieben. Den Deckel etwas auf Untermß arbeiten ,die Rillen für die O-Ringe bestimmen.

    Die max Höhe des absatzes innen /außen und den Durchmesser innen /außen ebenfalls bestimmen. dann kann man eine zeichnung für den Dreher machen.

    Alternativ geht das auch als Schweisskonstruktion aus einer Ronde(50 x10 mm) mit passendem Mittenloch , eingesetzem Rohrstück und kleiner Romde als Deckel.

    Die Version für die Drehbank ist aber zu bevorzugen wegen dem Arbeitsaufwand. wenn eine gescheite Zeichnung vorliegt kann man dann ein Cadmodell generieren.

    sowas lässt sich dann später beliebig in 3Ddruckern oder CNC Maschienen nachfertigen.

    Mein Steyr Daimler 230Ge bleibt so original wie möglich....

    :wolf:


    :barett-sch:

  • Werde ich am Montag mal klassisch machen glaub 50mm Alu rund habe ich noch rum liegen.

    Jetzt ist die Frage ob 1 Rille für einen O Ring genügt oder eher zwei Rillen (wahrscheinlich eher zwei)

    Denke es müssten auf jedenfall ORinge mit mind. 2mm Schnurr sein.

    Muss aber morgen Nachmittag leider die alte Kappe erstmal raus bringen. Dann kann ich messen, ich geb euch bescheid wie es klappt :-)

  • Meine war krumm - da haben sich bei 80 km/h so richtig beängstigende Vibrationen aufgebaut . . . Andere Welle = gut war's :top:

    Danke für diese Infos - auch mit dem Hochbocken:daumenhoch:

    Gestern bin ich mal wieder mit #1 (meinen franzosen) gefahren und es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht - der läuft einfach nur traumhaft...

    Bei Nummer 2 - genau wie du schriebst - bis 70 ist es noch o.k. aber dann, Ich denke das problem hab ich auch, die welle klötert sogar als wenn drin was lose ist.

    Naja - neue generalüberholte Welle liegt schon bereit und einige neue Donuts - da sind auch welche 100% hinüber (#2 macht Känguruh bei Rückwärtsfahrt)


    Normal sollten sich die Gleichlaufgelenke aber doch zueinander zusammenschieben lassen so das man Platz hat - na das werd ich ja nachher sehen..:-D


    Grüße

    Sönke:barett-ko:

    _______________________________________________________________________________________________________________

    Wenn man was verbissen sucht, wird es meiner Erfahrung nach eh nichts. Besondere Autos suchen sich ihre Besitzer.. (c) Frettchen
    So geschehen am 16.10.2020 mit dem Fund von meinem kleinen Franzosen aus Berlin - und das fast direkt vor der Haustür..