Zulässige Anhängelast LKW und der Weg dorthin

  • Guten Morgen,

    aus aktuellem Anlass hier eine Diskussion zum Thema zulässige Anhängelast am LKW und der Weg dort hin. Welche Gesetze gelten und was muß beachtet werden?! Hier am Bsp. meines Oldtimer-LKW Steyr A680G, abgelastet von 8,6t auf 7,49t zGGw.


    Auszug STVZO §35 Motorleistung:

    Bei Lastkraftwagen sowie Kraftomnibussen einschließlich Gepäckanhänger, bei Sattelkraftfahrzeugen und Lastkraftwagenzügen muss eine Motorleistung von mindestens 5,0 kW, bei Zugmaschinen und Zugmaschinenzügen – ausgenommen für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke – von mindestens 2,2 kW je Tonne des zulässigen Gesamtgewichts des Kraftfahrzeugs und der jeweiligen Anhängelast vorhanden sein; dies gilt nicht für die mit elektrischer Energie angetriebenen Fahrzeuge sowie für Kraftfahrzeuge – auch mit Anhänger – mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h.

    Bezogen auf den Steyr mit 88kw(120PS) wären das 88/5=17,6t maximal zulässiges Zug-Gesamtgewicht. Was bedeutet Zugmaschinenzug?! Die dürfen ja sogar noch weniger Leistung haben.


    Bisher habe ich noch keinen Paragraphen dafür gefunden, der Sachverhalt wurde mir jetzt aber von mehreren Stellen genannt: Die rechtlich erlaubte Anhängelast in Deutschland an einem LKW mit durchgehender Bremsanlage, darf das 1,5-fache des eigenen zulässigen Gesamtgewichtes des Zugfahrzeuges nicht übersteigen.

    Also, hier 7,49t x 1,5 = 11,2t als maximal mögliche Anhängelast!


    Abgleich maximal erlaubt und rechtlich möglich:

    17,6t ZugGGw -7,49t zGGw Zugwagen = 10,11t mögliche Anhängelast, und damit unter der Grenze der maximalen Anhängelast!


    Soweit sollte das ja passen, kommen wir zum D-Wert: die K3D weißt 9,5t auf, ergibt umgerechnet ca. 93kN. Ich benutze diesen Onlinerechner dafür, mit folgenden beiden Ergebnissen:

    und


    So, und wo haben die Herren Ingenieure nun Ihr Problem, oder habe ich noch einen Denkfehler?! Der D-Wert der K3D ist in beiden Fällen mehr als ausreichend für die Anwendung.


    zu den AHKs

    - Variante mit e-Prüfzeichen: Eintrgaungsfrei, anbauen und fertig

    - Variante mit Schlangenlinien/F-/M-Prüfzeichen oder National geprüft, muss abgenommen und eingetragen werden

    - Alles andere muß vorgeführt werden und per Einzelabnahme abgenommen und eingetragen werden


    Bitte korrigiert mich wenn ich Falsch liege oder ich etwas vergessen haben sollte.

    '71 Steyr A680G Repw A2/Spz 93 sch gl 4x4 mit Ladekran "Mücke"

    '76 U416

    '81 200D @Pöl & 230E

    '83 200

  • Wo baust du die Kupplung an?

    Hast du ein Gutachten zur Traverse? Das brauchst du für die Herren beim Tüv

    Dieser Beitrag besteht aus 100% wiederverwendbaren Buchstaben und Wörtern aus weggeworfenen Emails. So braucht er wenig bis keine neue Buchstaben, und ist vollständig Digital abbaubar.

  • Wo baust du die Kupplung an?

    Hast du ein Gutachten zur Traverse? Das brauchst du für die Herren beim Tüv

    Servus, die K3D ist an meinem Steyr A680G montiert, da der originale C-Haken keinerlei Prüfzeichen hatte. Hinweis das der C-Haken ab Werk montiert war und somit in der ABE des Fahrzeuges enthalten ist haben den Prüfer nicht interessiert. Darum die K3D mit dem Prüfzeichen.


    Traverse ist Original. Also wozu ein Gutachten? Das Fahrzeug hatte früher beim Militär eine Anhängelast von 8t, ich möchte nichts weniger als diese wieder Nutzen zu dürfen. Einzigster Nachweis den ich für die Anhängelast habe, ist eben die Bedienungsanleitung.


    Die Blaukittel vom TÜV haben mir weder Ihre nicht zielführenden Berechnungen gezeigt, noch eine klare Ansage gemacht was Sie haben wollen. Wie gesagt wollte der eine, sich nicht auf dem Gebiet auskennende Prüfer eine ABE für die Kupplung und eine Freigabeerklärung vom Hersteller über die erlaubte Anhängelast.

    Dem anderen, für Nutzfahrzeuge Zuständigen Prüfer, passte die Kupplung einfach nicht - "Machen Sie eine zivile dran, basta!"

    Keine Aussagen darüber was genau Ihn stört...


    Ich die Thematik über einen Guten Freund bei der Dekra angefragt. Er ist dort leider nur Gutachter hat aber einen direkten Draht zu deren Prüfern. Warte noch auf seine Rückmeldung.

    '71 Steyr A680G Repw A2/Spz 93 sch gl 4x4 mit Ladekran "Mücke"

    '76 U416

    '81 200D @Pöl & 230E

    '83 200

  • ... und wieder jemand, der sich mit mündlichen Aussagen abspeisen lässt !!! Was kannst Du damit anfangen außer nichts ?

    Wenn Du auf eine schriftliche Aussage bestehst muß er seine Berechnung, Beanstandung und die Rechtsgrundlage dafür nennen. Außerdem was Du benötigst um bei ihm die Eintragung zu bekommen. Dann hast Du etwas womit Du arbeiten kannst:


    -> Du kannst die Aussagen und Rechtsgrundlage prüfen

    -> Du kannst Dich bei der TÜV Zentrale darüber beschweren

    -> Du weißt welche Unterlagen erforderlich sind und kannst diese beibringen


    ... und relativ häufig löst sich komischerweise damit auch die vorher negative Aussage in eine erhaltenes Gutachten aut ...


    Kostet aber natürlich dann auch Geld ... mündlich und ohne Kosten bekommst Du natürlich auch nichts.


    Grüße Micha

  • Wie wäre es denn, wenn du einfach mal KaiserJeep eine Konversation schickst? Er hat mit Sicherheit einen Rat für dich oder kann dir sogar helfen.


    Gruß, Eve

    Eve was here... :daumenhoch:


    Schreibfehler sind unbeabsichtigt, dürfen aber gerne zur Erheiterung genossen werden... :yes:

    Abwarten und Tee trinken. Wenn das nicht hilft, mit der Kanne werfen . pfrtz

  • Mir geht es nicht darum eine Dienstleistung zu erschnorren....ich bezahle dafür auch gerne wenn die erbrachte Leistung stimmt, auch im Negativfall!!

    Ich habe schon extrem viel mit dem TÜV zu tun gehabt, beruflich wie privat, und normalerweise hat alles dann auch geklappt. Aber hier war es ein negativ Erlebnis² trotz Vorlaufzeit, und dann noch rotzfrech einen Verarschen.

    Versucht mal 30kw in eine 60er Vespa eingetragen zu bekommen....geht schon! Auch ohne Beschwerden und unter Einhaltung der gesellschaftlichen Konversationsregeln!


    Ich lass den TÜV mal TÜV sein, die Dekra gibt es ja auch noch, und die scheint williger zu sein. Jedenfalls waren das erste Gespräch am Telefon heute Morgen schon sehr positiv und meine Berechnungen klingen für Ihn stimmig.

    '71 Steyr A680G Repw A2/Spz 93 sch gl 4x4 mit Ladekran "Mücke"

    '76 U416

    '81 200D @Pöl & 230E

    '83 200

  • Gut, ich fühle mich jetzt nicht angesprochen, trotzdem: Wolf aka KaiserJeep ist AaS beim TÜV mit Jahrzehnten Erfahrung und deshalb mein Tipp.


    Gruß, Eve

    Eve was here... :daumenhoch:


    Schreibfehler sind unbeabsichtigt, dürfen aber gerne zur Erheiterung genossen werden... :yes:

    Abwarten und Tee trinken. Wenn das nicht hilft, mit der Kanne werfen . pfrtz