Öltropfen unter dem G. Was können die Ursachen sein?

  • Einen schönen guten Abend,


    an der Stelle, in der mein G (W461, TD 290, Bj1999 steht, sind diverse Öltropfen auf dem Boden. Für mich ist das soweit kein Problem. Doch die nächste staatliche vorgeschriebene Untersuchung wird kommen und ich möchte dem etwas Vorbeugen.


    Die Tropfen liegen auf der Fahrerseite ich vermute so ca zwischen Motor und Getriebe. (bin mir aber nicht sicher). Wenn man schaut hängen sie halt genau zwischen Motor und Getriebe.


    Was sind die häufigsten Stellen, an denen Öl austritt?

    Fahrzeug: W461, GDT 290, 120PS, Bj 1999, 461 335

    Dokumente zum DT: Doku

    Einmal editiert, zuletzt von Heibo ()

  • bei meinem 290TD habe ich neulich eine überraschende Stelle gefunden- die Unterseite der Ansaugbrücke war verölt und es hat von da getropft.

    Die Problemstelle war die Gummiverbindung des Luftrohres zur Ansaugbrücke, da sickte über Zeit das Öl nach unten durch und sammelte sich an der Unterseite- einfach mal drunterfassen dann bist Du vielleicht schlauer...

  • Grüß dich,


    bei mir war es an der Stelle der Kurbelwellendichtring (nach Einbau generalüberholter Austauschmotor). Kostet glaube ich zehn Euro, du solltest vielleicht darauf achten, dass der Neue kein uralter aus dem Lager ist.


    Ist bei mir wohl der Fall gewesen, der Motor lag beim Motoreninstandsetzer acht Jahre nach der Überholung im Regal. War wohl nicht so gesund für den Simmering...



    Beste Grüße

  • Einen schönen guten Morgen,


    ich glaube ich habe es gefunden. Das Öl kommt beim Ölfilter raus. Ich denke, dass die Dichtung des Deckels undicht ist. Ich muss demnächst eh einen Ölwechsel machen. Oder gibt es da ein Problem, dass umgehend behoben werden muss?



    Hallo

    Dichtung K W

    Motor ausbauen

    Wenn diese Dichtung das Problem wäre, könnte man dann nicht das Getriebe ausbauen und von der Seite an die Dichtung kommen?

  • Moin,

    man kann das auch bei ausgebautem Getriebe durchführen. Dabei kann man auch den Wellendichtring der Getriebehauptwelle untersuchen. Getriebeöl unterscheidet sich auch durch einen anderen Geruch vom Motorenöl.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Meine Meinung dazu, ist aber laienhaft


    Die Frage ist wohl eher was ist einfacher....Motor und Getriebe musst du auf jeden Fall trennen.

    du musst den alten Wellendichtring (Stahlverstärkt) herausziehen und auch wieder vernünftig setzen können.

    nach hinten und unten muss genügend Platz sein.

    ich glaub da isses einfacher den Kühler auszubauen und den Motor nach vorne zu ziehen.

    In meiner Garage oder Carport ginge das nicht.


    Du hast aber geschrieben das der Motor generalüberholt war.Ich geh mal davon aus das Sie die Dichtung erneuert haben.

    Gesetz den Fall die Dichtung ist da nicht verschlissen sondern nur verhärtet dann kannst du da mal was mit Weichmachern probieren.


    Ich glaub der Versuch wärs wert wenn die Kupplung nicht auch schon verölt ist.


    Was gibts da am Markt ?

    Leckweg

    LM Öl Verlust stop

    ...


    Die Profis hier haben aber kein Problem mit Motorziehen.


    Die Ventildeckeldichtung oder die Dichtung des Ölfilters dürfte aber kein Problem sein.

    Mein Steyr Daimler 230Ge bleibt so original wie möglich....

    :wolf:


    :barett-sch:

  • Wenn Du die Vorderfront nicht ausbauen willst, kann man Motor mit Getriebe nach oben herausheben (Kran oder Gabelstapler- Motorheber reicht nicht). Ich habe das so gemacht, weill ich die Klimaanlage nicht demontieren wollte..

    Hilfreich ist ein verstellbarer Hebegalgen, damit man die Neigung beim Heben einstellen kann.


  • Was für Öl - Farbe und hast auch am Getriebe und Achse Entlüftung die in der Nähe steht:rolleyes: bevor man wieder den Teufel am Wand schildert :rolleyes:

    Ich meine es gefunden zu haben. Es kommt aus der Dichtung, des Ölfilterbehälters. Ich muss in ein paar Wochen eh einen Wechsel machen und daher lasse ich das auch erst mal so.

  • Ich meine es gefunden zu haben. Es kommt aus der Dichtung, des Ölfilterbehälters. Ich muss in ein paar Wochen eh einen Wechsel machen und daher lasse ich das auch erst mal so.

    Heibo

    Wie du erwähnt hast, glaubst du, das Leck gefunden zu haben. Ich habe einen weiteren Hinweis gegeben, der in keinem der anderen Kommentare aufgetaucht ist. Was mich in den letzten Jahren immer mehr überrascht, ist, wie die Arbeit an einem Wolf wurde so ein hohes Maß an Technik fast Universität mit Doktortitel und zur gleichen Zeit Unsinn in zu vielen Kommentaren von bestimmten Personen, die nur schreiben müssen, um zu punkten.

    Wenn das Ölfiltergehäuse der Übeltäter ist, warum öffnet man es nicht, reinigt das Innere des Deckels mit Bremsenreiniger, nachdem man den O-Ring entfernt hat, prüft den Zustand des O-Rings und setzt ihn wieder ein, wobei man sicherstellt, dass die Muttern gleichmäßig fest angezogen sind?

    Zur Info: Im kalten Zustand des Motors beträgt der Druck im Gehäuse etwa 5 bar (ich weiß, das ist nur ungefähr) - im warmen Zustand und im Leerlauf nur etwa 1 bar. Wenn ein Leck vorhanden ist, wird dies sichtbar sein.

    Bei so viel Unsinn ist es kein Wunder, dass der TÜV es kompliziert macht. Wenn ich einige der Beiträge lese, frage ich mich, wie die Arbeiten an Wölfen durchgeführt werden.

    Es ist klar, dass mein Beitrag vielleicht nicht gefallen wird. Ich sage nur leben & leben lassen

    Ich wünsche euch allen eine schöne und sonnige Woche

  • Ich bin für jede Hilfe dankbar. Zu sehen ist, dass das Öl am Filtergehäuse runterläuft. Daher ist das meine erster Ansatzpunkt. Wenn es das nicht ist, werde ich mir, die von Dir genannten Punkte anschauen. Meine Erfahrung zeigt, dass nicht alles immer aus Unwissenheit und Dummheit entsteht. In meinem Fall ist es so, dass ich keine passendes Werkzeug habe und das erst kaufen muss. Mit einer Zange will ich den Deckel nicht bearbeiten.


    Ich finde es eher als unzuträglich, wenn das Unverständliche mit Unfähigkeit oder Dummheit erklärt wird. (mal allgemeine gesprochen.)

  • Also... ich wollte niemanden verärgern oder für dumm halten. Ich sehe oft, dass grundsätzliche Fragen auftauchen und ich frage mich, wie viel Geld die Leute bereit sind zu zahlen, um den Wolf am Laufen zu halten, wenn sie zu wenig technische Fähigkeiten oder direkte Unterstützung wie Verwandte oder Freunde haben. Ich kann jedem neuen Besitzer nur empfehlen, sich eine Grundausstattung an Werkzeug zuzulegen, aber am wichtigsten ist es, ein Exemplar der TdV's zu haben, da diese Bücher ein Schatz an Informationen mit vielen Bildern sind. Ein Wolf braucht nicht viel Werkzeug - für das Ölfiltergehäuse braucht man einen 13er Schraubenschlüssel. Ein verstellbarer Schraubenschlüssel tut es auch :mech::wein::bier:

  • Also... ich wollte niemanden verärgern oder für dumm halten. Ich sehe oft, dass grundsätzliche Fragen auftauchen und ich frage mich, wie viel Geld die Leute bereit sind zu zahlen, um den Wolf am Laufen zu halten, wenn sie zu wenig technische Fähigkeiten oder direkte Unterstützung wie Verwandte oder Freunde haben. Ich kann jedem neuen Besitzer nur empfehlen, sich eine Grundausstattung an Werkzeug zuzulegen, aber am wichtigsten ist es, ein Exemplar der TdV's zu haben, da diese Bücher ein Schatz an Informationen mit vielen Bildern sind. Ein Wolf braucht nicht viel Werkzeug - für das Ölfiltergehäuse braucht man einen 13er Schraubenschlüssel. Ein verstellbarer Schraubenschlüssel tut es auch :mech::wein::bier:


    Ich hatte es auch so verstanden, dass Du nur theoretisch geschrieben hast und niemanden für dumm erachtest. Es sind halt oft verschiedene Missverständnisse, die dann solche Situationen begünstigen. Als Beispiel: Ich wohne seit einigen Jahren sehr weit von meiner Heimat entfernt und da hatte ich sehr viel Werkzeug inkl einer Grube, Drehbank usw. Nun kann ich darauf nicht mehr Zugriffen und muss alles neue kaufen. Da ich aber nur das kaufe, was ich tatsächlich benötige, fehlt mir manchmal noch etwas. Da ich einen W461 habe, ist der Deckel für den Ölfilter, bei mir anders und hat keine 13er Schlüsselweite sondern 32 oder so.

  • Es wäre auch schön, das hier nicht nur eventuelle Probleme gepostet werden. Eine genaue Beschreibung der Gegebenheiten sind immer hilfreich



    Für eine Lösungsfindung wären Fotos der Gegebenheiten oder Hinweise auf den genauen Fahrzeugtyp äusserst hilfreich.

    Modellbezeichnung z.B. W461.XXX mit Baujahr usw.


    Sonnst bekommt man entweder keine Antwort oder nur Vermutungen zu hören.

    Alle Probleme sind hier im Forum genauestens beschrieben und behandelt.

    Man muss nur die Suchfunktion aktivieren und ein bischen Zeit zum Lesen mitbringen.....das kann auch spannend sein.


    Bis jetzt wissen wir noch nicht ob dein Ölfilter einen Einsatz hat oder ob er eine Filterpatrone ist. Hängend oder stehend.

    Mein Steyr Daimler 230Ge bleibt so original wie möglich....

    :wolf:


    :barett-sch:

  • Moin,

    bei so viel Fachkompetenz in einem Beitrag werde ich jetzt inkompetent :dev:

    Lass' sämtliche Öle & Flüssigkeiten ab. Und schon gibt's keine Flecken mehr unter dem Fahrzeug.


    Dieser Müll taugt genauso viel wie alle bisherigen Ergüsse...



    Wie immer: Ursachen feststellen und beheben. Punkt.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Hi, ja, so hat der Beitrag angefangen.

    Suche nach einer ursächlichen Leckagestelle.

    War bei mir kürzlich nämlich auch der Fall. Immer wieder Ölspritzer im Motorraum und unterm Motor. Ursprung nach jeder Reinigung nicht genau zu lokalisieren.

    Letztendlich war es der vordere Wellendichtring der Kurbelwelle.

    Öl wurde schön vom Fahrtwind oder Lüfter verteilt.

    Sei froh 😁, wenn es bei dir nur der Ölfilterdeckel ist.


    Grüße, Jürgen