Differential vorn defekt - Erfahrungen - Tipps

  • Hallo,

    mein Differential vorn hat es "erwischt", vermute, dass es sich nicht nur um eine kleine Einstellarbeit handeln dürfte.

    Habe in meiner Nähe (Bereich Kiel) eine Werkstatt gefunden, die sich auf Geländefahrzeuge (insbesondere Landis) spezialisiert, aber auch schon G´s repariert hat.

    Dieser Werkstatt traue ich eine entsprechende Reparatur zu. In nächster Zeit wird die Werkstatt Zeit für meinen Wolf finden und zunächst einmal eine Schadenanalyse

    durchführen, ich vermute jedoch schon jetzt, dass es auf eine Totalrevision des Diffferentials hinauslaufen wird.

    Flankierend möchte ich mich über Erfahrungen mit derartigen Reparaturen / Instandsetzungen informieren, so z. B. Fachbetrieben für eine Revision, Tipps und dergleichen mehr.

    Über das Internet habe ich zwei Firmen gefunden, die sich offenbar auf derartige Instandsetzungen spezialisiert haben, so die Firmen

    German Spob aus Sanitz

    und

    Herrmanns GmbH aus Hailtingen.


    Hat jemand Erfahrungen mit diesen, oder vielleicht auch anderen Firmen, Bezugsquellen für Ersatzteile, pp.?


    Würde mich über entsprechende Rückmeldungen,

    auch per PN, freuen,


    besten Grüße

    aus dem derzeitigen Norden,


    Stephan

  • Hi Stephan,


    die Firma Herrmanns GmbH aus Hailtingen ist bei mir hier unten in der Ecke.

    Persöhnlich habe ich keine Erfahrungen mit dieser Firma, doch Sie soll hier einen guten Ruf

    was die Kompetenz anbelangt haben.


    Grüße Rat

  • Hermanns ksnn ich vorbehaltlos empfehlen. German Spob kenne ich nur als Teilehändler und da war ich nicht zufrieden.
    Was bringt Dich auf die Idee dass Dein Differential hinüber ist ? Normalerweise ist das der Teil der Achse den man nicht anfassen muss.
    Grüße
    Thomas

  • Moin,

    das ist keine „Idee“ sondern Realität. Wenn man den Kardanflansch um fast eine Viertelumdrehung hin- und herbewegen kann liegt dort entweder ein Defekt oder Verschleiß vor. Im günstigsten Fall muß man lediglich die Abstandscheibe mit korrektem Maß einbauen. Aber meistens sind Kegel- und Tellerrad so verschlissen, daß man die erneuern muß.


    Alternativ könnten die Kegelrollenlager hinüber sein. Ich bin derjenige der den Defekt festgestellt hat. :engel::mech:

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Moin,

    das ist keine „Idee“ sondern Realität. Wenn man den Kardanflansch um fast eine Viertelumdrehung hin- und herbewegen kann liegt dort entweder ein Defekt oder Verschleiß vor...

    Moin,

    das wären fast 90 Grad.

    Was darf denn sein? Bei mir habe ich ein Spiel von 8 Grad.

    Gruß, Matze

  • Grüße, bei 90 Grad "Vorspiel" sollte ja was aufgefallen sein beim einlegen vom VA. Erstmal abwarten was die Untersuchung in der Werkstatt ergibt.


    Die Hauptsache ist du vertraust denen, denn wie Geld am "Ahnungslosen" verdient wird, haben leider einige "spezialiserte" Werkstätten zum Geschäftsmodell erhoben... - zum Glück nicht alle.:daumenhoch:


    Beste Grüße

  • Moin,

    das wären fast 90 Grad.

    Was darf denn sein? Bei mir habe ich ein Spiel von 8 Grad.

    Gruß, Matze

    Es gibt ein vorgeschriebenes Reibmoment. Das ist die Kraft die aufgewendet werden muß um Teller- und Kegelrad gegeneinander zu bewegen. Also minimale Reibung und kein Zahnflankenspiel. In der Praxis wird man bei allen Fahrzeugen mit Kilometerleistung ein Spiel feststellen können. Das kommt durch Verschleiß der nicht zu verhindern ist. Nur wenn's zuviel wird sollte man etwas tun...

    Die Instandsetzung ist nicht gerade „mal eben so gemacht“.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Moin,


    ist zwar eine andere Gewichtsklasse, doch sehr schön erklärt.


    Kann ich nur bestätigen was er da so schreibt, schon ausprobiert :deck:


    https://www.derullimog.de/Achsumbau.htm


    Gruß Steffen

  • Mithilfe des oben genannten Reibmomentes wird das Spiel bzw die Vorspannung des Lagers an der Eingangswelle eingestellt. Mit "spielfrei" hat das nur bedingt zu tun. Zurück zum Spiel. 90 Grad zwischen Kegel- und Tellerrad. Das geht eigentlich nicht. Das Kegelrad hat 7 Zähne (Wolf) das sind von Zahn zu Zahn 52 Grad.
    Grüße
    Thomas

  • Die Firma Hermanns in Hailtingen macht eine meisterhafte Arbeit. Kann ich nur empfehlen. Besonders guten Ruf haben die Mechaniker dort mit Automatikgetriebe und Motoreninstandsetzung.


    Jedesmal wenn ich dort vorbeifahre geht das Herz auf, so ziemlich alles an Sterne-Klassiker aus allen Ländern steht dort als Kundschaft im Hof.

  • Moin,


    HaukeK:

    Von der Website sieht es danach auch, als würden sie Offroader eher durch Zubehörteile "aufhübschen". Habe ich mir aber notiert und werde dort ´mal anrufen, vielen Dank.


    Mit einem Mitarbeier der Fa. Herrmanns in Hailtingen habe ich bereits telefoniert, machte auf mich auch einen sehr guten Eindruck. Bei einer ganz groben Preiskalkulation (Annahme eines größtmöglichen Schadens des Differentials) müsste man dort ohne Transport der Achse, pp.) allerdings auch

    locker mit 5000 - 6000 € rechnen. Mag für top Arbeit und den hohen Errsatzteilen ja auch durchaus gerechtfertigt sein, da es jedoch nur ein G und keine Pagode ist, rechnet sich das nicht wirklich.

    Zunächst werde ich nun die Schadenanalyse der Werkstatt meines Vertrauens abwarten und dann weiter sehen......

  • Hi Jens,


    besten Dank, das würde sicherlich günstiger kommen, wobei gerade das Geschäft für manche Gebrauchtteile mehr verlangt als es bei der Sternenapotheke neu kostet.

    Morgen werden wir unseren Jeep aus der von mir derzeit favorisierten Werkstatt holen und dann mal zunächst anlässlich einer Probefahrt schauen was der Cheffe sagt ........


    besten Gruß,


    Stephan

  • Also Hermanns kann ich gar nicht empfehlen, wer da in letzter Zeit nicht selber etwas hat machen lassen sollte keine Empfehlung für den Laden lassen.

    Ich würde dort keinen Motor, kein Schaltgetriebe, kein Verteilergetriebe, kein Lenkgetriebe und schon gar keine Achse mehr überholen lasen.:daumenrunter: Mit denen bin ich durch.

  • Also Hermanns kann ich gar nicht empfehlen, wer da in letzter Zeit nicht selber etwas hat machen lassen sollte keine Empfehlung für den Laden lassen.

    Ich würde dort keinen Motor, kein Schaltgetriebe, kein Verteilergetriebe, kein Lenkgetriebe und schon gar keine Achse mehr überholen lasen.:daumenrunter: Mit denen bin ich durch.

    hast da keine guten Erfahrungen gemacht?

    Hab von zwei Bekannten nur Gutes gehört.

    Sind sicher nicht günstig aber laut denen hat die Arbeit gepasst und war überzeugend.

  • In den kommenden Tagen werde ich mehr wissen. Haben gerade den Jeep Wrangler (gerissenes Kreuzgelenk) dort abgeholt und an den kommenden Tagen werde ich den Wolf dort hin bringen. Der Chef meinte bei einer Probefahrt, dass sich die Geräusche nicht unbedingt nach einem Schaden des Differentials anhören, wäre eher ein knackendes, rumpelndes Geräussch, teilweise auch ein leicht singendes Geräusch, mehr könne man natürlich erst nach genauerer Inaugenscheinnahme sagen. Ist bei mir derzeit ein Wechselbard der Gefühle. Beim VW Up läßt sich seit vorgestern die Heckklappe nicht mehr öffnen, irgendwie ist momentan fahrzeugtechnisch irgendwie "der Wurm drin";(

  • hast da keine guten Erfahrungen gemacht?

    Hab von zwei Bekannten nur Gutes gehört.

    Sind sicher nicht günstig aber laut denen hat die Arbeit gepasst und war überzeugend.

    Nein habe ich nicht, wir lassen da auch nichts mehr machen. Ich freue mich für jeden der keine Probleme mit dem Laden hat.

  • Nein habe ich nicht, wir lassen da auch nichts mehr machen. Ich freue mich für jeden der keine Probleme mit dem Laden hat.

    Dann schreib doch mal was es da für Probleme gibt oder gab. Kann man doch nur draus lernen.
    Ich bin kein Profi, aber ich habe schon Achsen am G gemacht. Daher auch oben meine Hoffnung dass sich der Schaden auf den Bereich Homokineten/Radlager/Achschenkellager beschränkt.
    Fakt ist da geht Zeit drauf ohne Ende, ok ich schraube langsam und für mich selbst, aber 15h für Radlager und Achsschenkellager und alle Dichtungen sind weg wie nix. Incl Teile muss dann eine Achsüberholung ohne Diff 2500 bis 3k kosten. Auch wenn 10h reichen.
    Fürs Differential geht gerade nochmal das gleiche drauf. Wenn man nicht gerade die Lager aus Vorsorge tauscht. Aber wenn man Teller/Kegelrad tauscht und komplett neu einmessen muss dann prost Mahlzeit.
    Die Lager und Dichtungen gibt es alle im Zubehör. Googeln nach MB Teilenummer. Hilft sehr beim sparen.
    Grüse
    Thomas

  • Das wären mehrere Monatsgehälter ohne Abzug der laufen Kosten. Denkts du, daß das realistisch ist?

    Meine Einstellung ist die, daß wir auf dem Teppich bleiben müssen. Meine nicht benötigten Teile verkaufe ich auch nicht auf der Basis: „Mal sehen, was geht.“

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Also als ich letztes Jahr mein Fahrzeug innen entkernt habe, dachte ich bei der Geräuschentwicklung, dass mir der Antriebsstrang jeden Moment die Nüsse abreißt.


    Ich bin einige Monate ohne jegliche Dämmung gefahren und war wegen dem "Geschäppere" auch bei Hermanns.

    Nach der Diagnose dort, hätte ich jetzt ein überholtes Schaltgetriebe und Verteilergetriebe.

    Gegen Sommer hab ich dann innen alles wieder komplettiert und siehe da, die Geräuschkulisse war auf ein Minimum reduziert.

    Auch 10.000KM später hat sich an der Funktion des Antriebs nichts geändert.

    Mein Fazit: Hysterie kann viel Kohle verbrennen, Gelassenheit spart (manchmal) ein Haufen Geld.

  • Ich sag mal so, wenn es darum geht, das eine oder andere Bauteil zu ersetzen um danach für längere Zeir Ruhe zu haben, investiere ich gerne.

    Bei Antriebskomponenten sehe ich das anders, es geht hier um höhere vierstellige Beträge.

    Ein VG 80 nur auf Verdacht oder wegen einem "Expertenrat" zu ersetzten ist nicht mein Ding.

    Kann ich dann machen, wenn der ADAC mich heimbringt ;-)