Fahrzeugregister

  • Hallo Jungs,


    habe bassierend auf der Adressliste begonnen, quasi ein Fahrzeugregister aufzubauen (erstmal für alle Typen, die an BW und Behörden gingen). Dabei will ich versuchen den Lebenslauf der Fahrzeuge zu rekonstruieren, beginnend mir der Erstzulassung und der Nr. des ersten Kfz.-Briefes bis halt nach heute. Da sind dann aber ggf. auch Daten, dabei, deren Veröffentlichung nicht unkritisch ist, da ja z.B. der 11. Vorbesitzer nicht umbedingt damit einverstanden sein muß, seinen Namen überall zu lesen bzw. vielleicht schämt er sich ja mittlerweile, je einen Borgward besessen zu haben.
    Ich bin also erst mal auch eure (freiwillige) Zuarbeit angewiesen und kann noch nicht direkt eine Gegenleistung in Aussicht stellen. Ich überlege aber, ob es sich noch eine Möglichkeit findet, die reinen Fahrzeugdaten einer interessierten Menge zur Verfügung zu stellen.


    Eindeutiges Identifizierungskriterium ist die Fahrgestell-Nr.
    Von besonderem Interesse sind für mich natürlich Kopien der Briefe, den da steht halt alles drin, aber auch Infos, bei welcher Einheit das Fahrzeug seinerzeit sind interessant, ebenso auch die Preise, für die die Fahrzeuge so von Hand zu Hand gingen.


    Also, nur Mut, oder halt Ring frei zur Diskussion.


    Gruß


    Peter


    Wigbold: kann man diesen Thread irgendwie 'oben' im Forum annageln ? (dafür könnte die Ankündigung auf das neue Forum wohl so langsam abtauchen)

  • Hallo,


    will mich mal wieder zum Thema Fahrzeugregister melden:


    Es wächst, wenn auch noch viel im Dunkeln liegt - zumindest was die Historie der Autos angeht.


    Habe mir gedacht, daß das bloße zahlensammeln (Fahrgestell-Nr., Zulassungddatum, Halterwechsel etc.) ja doch ein recht langweilige Geschichte ist (den Statistiker wird's freuen).


    Hinter jedem Auto steckt mehr. Viele Erlebnisse, die so ein Auto (oder besser ihr) erlebt habt.


    Also folgende Idee:
    Der 'Autolebenslauf'


    Neben den 'harten' Fakten (siehe oben) viele Dinge, die man so im Laufe der Zeit erlebt hat. Nette Anekdoten, katastrophale Liegenbleiber, haarstäubende Begebenheiten, interessante Touren, spektakuläre Umbauten und vieles mehr - oder einfach nur Alltägliches.
    Dazu ein paar nette Bilder, die das Werden (und Vergehen) dokumentieren.
    Die ein oder andere Lücke wird bleiben - oder sich erst später füllen lassen.
    Stelle mir das ganze aber recht spannend vor. Wenn ich mir alleine die Lebensläufe von Arnes Borgwards anschaue - da könnt man schon ein (na ja, kleines) Buch drüber schreiben. Bei euch dürfte es nicht minder interessant zugegangen sein.


    Also spitzt die Feder, ölt die Tastatur und mailt mich voll.


    In gespannter Erwartung.


    Gruß


    Peter

  • Will mich mal wieder rühren zum Thema:


    Habe mal den Urlaub genutzt so alle Borgwards, die irgendwie bekannt sind (aus Werbung, Funk und Fernsehen :D) zusammenzufahren ( :rolleyes: ?().


    Resultat: derzeit 354 LKWs und Transporter aus Bremer Produkltion, davon 306 als echte Borgwards (also mit 'nem B davor).


    32 Stück sind definitiv in die ewigen Jagdgründe eingegangen (natürlich noch viel mehr, aber die sind namentlich bekannt).


    Nun zum Ranking:


    The winner is ...:


    B 2000 A/O 0,75 t gl. mit 102 Exemplaren (davon aber nur 4 Pritschen)


    Platz 2:


    B 2000 A/O und B 2500 A/O Zivil-Ausführung (schließt aber Dachluken mit ein) mit 38 Exemplaren


    Platz 3:


    B 522 A/D ex MKW mit 36 Exemplaren


    im Weiteren:


    B 611 (O und D)..................... 29
    B 4500 A, B 555 A...................22
    B 1500 (O und D)....................14
    B 4500...................................13
    Goliath Express........................11
    Goli Dreirad.............................11
    1 To., B 1000.........................10
    Büssing B 2000 A/O 0,75 t gl. ...10
    B 2000 A/O 1,5 t gl. ............... 9
    LT 500, LT 600........................7
    GD 750...................................6
    B 1250....................................5
    B 511.....................................5
    B 2000 D, B 2500 D Zivil........... 5
    B 622.................................... 5
    Lloyd Express...........................4
    F 200, F 400, FW 400...............4
    Goliath Standart.......................2
    GV 800...................................2
    B 655.....................................2
    Lloyd Columbus........................1
    B 3000...................................1


    Jetzt wird vielleicht (insbesondere bei kleinen Stückzahlen) der ein oder andere sagen 'da kenn ich aber viel mehr'.
    Genau:
    Da laßt es mich wissen.


    Und das Thema 'Lebensläufe (s.o.) ist auch noch aktuell.


    Gruß


    Peter

  • Moin Peter,
    ich bin Dir immer noch die Dateien zu meinen KFZ-Briefen schuldig, werde das jetzt mal endlich angehen. Mir kam gerade noch was in den Sinn. Kennst Du eigentlich Peter Kurze, den Autor diverser Borgward Bücher aus Bremen ? Ich war vor Weihnachten bei ihm auf einen Kaffee und er zeigte mir ein paar Bilder aus seinem LKW-Archiv. Relativ wenig, aber interessantes Original-Material. Wie wäre es, wenn Du mit ihm zusammen mal ein Buch mit Facts & Figures zu Borgward LKW's angehst ? Ich glaube, Ihr könnte diesbzgl. ein gutes Team sein.


    Übrigens: mit dem Projekt "Borgward i-Trupp geht es voran. Ich habe seit Oktober 2006 mit Hanomag-Leff zusammen eine klasse Halle in der Nähe von Bremen, wo man ungestört in Frieden arbeiten kann. Ich berichte demnächst mal per Telefon.


    Es grüßt
    Michi

    Bilder

    • Kleine-Borgis.jpg

    Michi aus Bremen

  • Hallo Peter,


    mein Tüpenschild vom Büssi ist verlohren gegangen :|
    und ich möchte mir ein neues machen.


    Kannst du mir auf grund der Fahrgestell Nr. 130027 das Baujahr ermitteln ?(


    Wäre dir sehr dankbar :S


    Schöne Grüße


    Horscht

  • kurz vorm WE sollte man noch was vernünftiges machen: :D


    Wollte euch mal wieder mit der aktuellen Fahrzeugregisterstatik versorgen.


    Dabei gibt's - neben vielen Neuzugängen - einige Veschiebungen, denn:


    die B 1500 F habe ich den B 611 zugeschlagen und
    die B 1500 (Aligator) habe ich den B 511 zugeschlagen


    wobei ich bei manchen B 1500 eben nicht genau weiß, was sie denn sind.


    Also so siehts aus:


    Gesamt Borgward-Gruppe 736, nur rein Borgward 595


    Im einzelnen:


    B 2000 A/O 0,75 t 151
    B 611 89
    B 2000 A/O B 2500 A/O Zivil 71
    B 4500 A, B 555 A 54
    B 522, MKW 49
    Goli 32
    GD 750 31
    B 511 25
    Büssing 24
    B 4500 23
    LT 500, LT 600 22
    Goliath Express 21
    B 1500 20
    B 1250 18
    1 To, B 1000 17
    B 622 16
    B 2000 D, B 2500 D Zivil 14
    B 2000 A/O 1,5 t gl. 12
    F 200, F 400 10
    Lloyd Express 9
    B 655 7
    GV 800 6
    Goliath Standart 6
    B 3000 5
    Lloyd Columbus 3
    Goliath Express (alt) 1


    Um dem Projekt etwas Belebung zu verschaffen, werde ich jetzt eine einmalige (aber nicht limitierte) Werbeaktion starten:


    Wer mir eine Kopie ein Scan seines (nach möglichkeit alten) KFZ-Brief zur Verfügung stellt, bekommt das Register.


    Na - wär das nicht was ??? :D


    Gruß


    Peter


    HILFE, wie krieg ich da 'nen Tabulator rein :|

  • :G Peter, :G


    das sind dann mal 382 zusaetzliche Fahrzeuge seit Juni 2006.
    Donnerwetter. Wo sind die jetzt alle aufgetaucht ?

    Zitat

    Wer mir eine Kopie ein Scan seines (nach möglichkeit alten) KFZ-Brief zur Verfügung stellt, bekommt das Register.

    Wie, mit den ganzen 736 ?
    Da muss ich ja gleich mal den Scanner anheizen.


    Gruss
    - Mike -

  • Zitat

    das sind dann mal 382 zusaetzliche Fahrzeuge seit Juni 2006.
    Donnerwetter. Wo sind die jetzt alle aufgetaucht ?


    Jan allais B611Diesel hat ganz fleisig zugearbeitet, außerdem reicht ein Besuch bei Gerhard Würnschimmel und schon kommen einige hundert dazu ;)
    Na und bei ebay geht ja auch so einiges über die Theke.


    Zitat

    Wie, mit den ganzen 736 ?

    Jau, Excell sei dank, geht das ganz gut


    Zitat

    Da muss ich ja gleich mal den Scanner anheizen.

    Genauso dachte ich mir das :D


    Gruß


    Peter


    Der da oben wenigsten noch Punkte als Tab-Ersatz einfügen würde, wenn er denn editieren könnte ;(

  • Zitat

    hast du eigendlich von den lastern auf deiner liste auch bilder?


    eindeutig JAIN !


    etliche Bilder sind vorhanden (und auch zuortenbar) - habe auch ein bißchen bei Dir, Jörg gewildert :D
    Aber wenn man z.B. die FG-Nr. hat ist die Zuordnung zum Bild schwer - manchmal geht es über das Kennzeichen.


    Gruß


    Peter

  • Hallo Dirk,


    den Brief von Deinem 'Kleinen' habe ich noch nicht. Also kriegst Du nur die halbe Liste :D:T
    Quatsch, natürlich kriegst Du die Liste.
    Aber vielleicht kannst Du mir (nochmal ?( - vielleicht habe ich sie auch verbummelt) den Brief von Deinem Kommando-Koffer zukommen lassen.


    Danke und Gruß


    Peter

  • Hallo Peter,


    ich hab mich erst mal hier im Forum angemeldet :yes:


    Ich war seit 1972 im FMZ Bad Kreuznach (THW), später FK. Wir hatten den kompletten Zug mit Borgwardfahrzeuge (2 FeKW, 1FuKW, 1 LiKW) sowie einen Munga als ZTrpKW


    Ausgetauscht wurden die Fahrzeuge, FuKW mit T2 in 1979, LiKW in 1980 und die beiden FeKW in 1988. Den einen haben wir gekauft und seit dieser Zeit läuft er, zugelassen auf den Kreis KH (KH-2488) und wird von uns beiden, Holger Wendling und mir, gepflegt.


    Bild des Fahrzeuges siehe Avatar


    Sofern andere Mitglieder noch Informationen benötigen, kann ich ggf. weiterhelfen. Beruflich bin ich im Innenministerium Rheinlandpfalz und dort zuständig für die Fernmeldeangelegenheiten des Brand- und Katastrophenschutzes, Rettungsdienst


    Kurzer Lebenslauf des Fahrzeuges (aus einer Beschreibung für eine Tageszeitung):
    Als um 1959/1960 der Katastrophenschutz bundesweit einheitlich aufgestellt wurde, hatte man auch die Facheinheit Fernmeldedienst erstellt. Es gab bundesweit 141 Fernmeldezüge. Diese bestanden personell aus 25 Helfern und 5 Fahrzeugen. Dies waren ein Kommandokraftwagen (KdoW), 2 Fernmeldebauwagen (FeKW) ein Funkbetriebskraftwagen (FuKW) und ein Licht- und Betriebskraftwagen (LiBKW) Der KdoW war der legendäre "Munka", Fabrikat DKW. Der Funkbetriebskraftwagen war ein Hanomag mit Kastenaufbau, der Licht- und Betriebskraftwagen ein Borgward Typ B 611.Für die beiden Fernmeldebauwagen griff man auf das bewährte Fabrikat Borgward, Typ B 2000 als Kübelwagen zurück. Diesen gab es bereits bei der Bundeswehr und den Bereitschaftspolizeien der Länder. Der Borgward B 2000 wurde in unterschiedlichen Ausführen gebaut, als Kübel-Wagen, als Pritschen-Wagen und war als Fahrgestell für verschiedene Aufbauten wie z.B. für einen Kasten erhältlich. Der Kübelwagen war der bekannteste Fahrzeugtyp gewesen. Dieser war bei der Bundeswehr bereits auch als Fernmeldebauwagen eingeführt. So über nahm man diese Bauart auch für 282 Fernmeldebauwagen des Katastrophenschutzes. Das Fahrzeug hat ein Leergewicht von 2980 kg bei 1020 kg Nutzlast.Der 4-Takt-Otto-Motor, Typ 6M 2,3Li A, hat 6 Zylinder, 2,238 l Hubraum mit 82 PS bei 4000 U/min und 19 Liter Kühlwasserinhalt!!Der Kraftstoffbehälter hat 90 Ltr. Inhalt, der Verbrauch liegt ungefähr bei 20 Liter verbleitem Normalkraftstoff, je nach Fahrweise etwas drunter auf Landstraße oder drüber im Gelände.Der Antrieb erfolgt mit einem 4 Gang-Wechselgetriebe, mit Straße- und Geländegang, über Verteilergetriebe auf beide Achsen (Allradantrieb). Das Fahrzeug ist zugelassen für 7 Personen. Dies war die Personenanzahl des Fernmeldetrupp und besaß einen speziellen Innenausbau vor der hinteren Sitzreihe zur Aufnahme von 16 Feldkabeltrommeln. Im hinteren Gerätekasten befanden sich weitere Fernmeldematerialien wie Feldfernsprecher, Feldkabelspulgerät, Bauhaken, Seile, Feldvermittlungen, Werkzeug- und Schreibtaschen, etc. Unter dem Fahrzeug war ein Rahmen angebracht um 14 Baustangen und die beiden so genannten Drahtgabeln unterzubringen. Auf dem Gerätekasten befinden sich die Halterung für die Klappleiter, den Spaten und Kreuzhacke. Schließlich ist hinter dem Beifahrer das BOS-Funkgerät in einer Halterung untergebracht. Über einen Kommandolautsprecher kann man die Umgebung besprechen. Gerade noch rechtzeitig vor dem Konkurs der Borgwardwerke in Bremen konnten die 282 Fahrzeuge an den Katastrophenschutz ausgeliefert werden. Unser Fahrzeug wurde erstmalig am 27.April 1961 zugelassen. Der KatS-Fernmeldezug wurde 1972 in das THW eingegliedert. Gerd Cremer wurde der neue Fernmeldezugführer und Holger Wendling sein Stellvertreter. Zu diesem Zeitpunkt hatten beide erstmalig den Kontakt mit "ihrem" Borgward. Seit Anbeginn ist dieses Fahrzeug bis zur Aussonderung im April 1988, als die Nachfolgefahrzeuge DB 407D kamen, im Fernmeldezug Bad Kreuznach. Danach wurde es von den beiden Helfern käuflich von der VEBEG für 2000 DM erworben. Zur 50 Jahrfeier des THW 2000 war das Fahrzeug zur Jubiläumsfeier in Berlin auf der Fahrzeugausstellung, denn ab diesem Zeitpunkt wurden bereits die ersten Fernmeldefahrzeuge der dritten Generation vorgestellt. Gerd Cremer und Holger Wendling finanzieren, betreiben und pflegen dieses "Traditionsfahrzeug" mit eigenen Mitteln. Um es möglichst naturgetreu im Originalzustand mit allen "Gebrauchsspuren" zu belassen, wurde bisher von einer Restaurierung abgesehen. Im Rahmen der seit drei Jahren neu aufgestellten Facheinheit "Information und Kommunikation" des Innenministeriums für überregionale Führungsunterstützungsaufgaben, worin Holger Wendling der Führer dieser Einheit ist, wechselte das im Privatbesitz befindliche Fahrzeug mit. Es macht weiterhin "ehrenamtlich" genau das, wofür er gebaut wurde: Fernmeldebetrieb, neben seinem Nachfolger dem DB 407D.

  • Hallo Peter


    Zum Posting von soeben, es besteht die Möglichkeit Dir selbstverständlich eine Kopie des Scheins zukommen zu lassen.


    Fahrzeug hatte ursprünglich das Kennzeichen MZ-8050, dann KH-8804, heute KH-2488


  • na, ist doch ganz einfach;
    anmelden und erscheinen :lachuh:


    Und wenn es um die Finanzierung geht, dann kauf ich dir eine Flasche dieses koestlichen Obstsaft ab :bier: oder 2 hmmmhmmm


    Gruss
    - Mike -

  • habe da mal ne frage !!!



    Wo hatt die Munga IG eigendlich die ganzen daten her ? so das die eine geschichte zur fahrgestellnummer sagen können wie der außlieferungs zustand!


    Ist sowas für unseren B2000 auch möglich =?

    Borgward das Auto :thumbsup:



    Suche für den Borgward B2000 :
    beide Kofferraum Türen
    Beide Türen vom hinteren Aufbau


    Die seiten Bleche vom Kofferraum Komplett!


  • Peter Guthörl
    im oktober heft vom Feuerwehr Magazin ist bericht über einen borgward .bei diesem soll es sich um einen seltenen prototyp handeln.ist ein B 2500A/O.
    baujahr 1959. läuft immer noch bei der freiwilligen feuerwehr Brünnighausen-niedersachsen.
    zitat-14 prototypen mit denen borgward 1959 den versuch machte,dem unimog s von mercedes im lukrativen militärgeschäft konkurrenz zu machen.....
    merkmale der prototypen sind größere karosserieabmessungen und reifen,höhere nutz-und zuglasten sowie eine druckluftunterstützte bremsanlage.-zitat ende


    vielleicht kannst du diese infos gebrauchen.
    grüsli rainer

  • Hallo Rainer,


    danke für die Infos.


    Der Brünnighäuser ist natürlich bekannt. In Köln gab es auch einige Zeit ein TLF-Prototyp, der ging dann irgendwann bei ebay für ein Spottpreis über die Theke.
    Das gleiche Fahrgestell (mit den von Dir genannten Attributen) wurde dann in größerer Stückzahl für die FukWs verwendet (die sind gerade verstärkt Thema).


    Gruß


    Peter