Beiträge von Charlemann

    Kleiner Tipp,
    ans Nordkap selber kommst Du mit den Auto leider nicht dran, das ist nur zu Fuss erreichbar.
    Oder vielleicht machen sie eine Ausnahme wenn man sich vorher anmeldet und ganz lieb "Vær så snill, vær så snill" sagt. ;)
    http://www.visitnordkapp.net/de/kontakt
    Ein Foto von Deinem Kübel am Nordkap wäre natürlich was ganz besonderes.
    Ich war ja schon mal da.


    *Klugscheissermodus an* Wobei ja genau genommen der nördlichste Punt Europas auf dem Festland ein paar Meter weiter westlich liegt (Sichtweite) und
    "Knivskjellødden", heißt. Die Landzunge macht aber nicht soviel her wie das über 300m hohe Nordkap. *Klugscheissermodus aus*.

    Dass das Thema Auswuchten generell problematisch ist, ist mir gar nicht bekannt. In der 1 Mann Meisterwerkstatt in unserem Dorf geht das auf jeden Fall noch.


    Ich hab hier in der Gegend schon ein paar Reifenfritzen anrufen müssen bis ich einen gefunden habe der das noch macht.
    Meist ist es unrentabel eine alte Auswuchtmaschine zu unterhalten. Die wird nur ein paar Mal im Jahr gebraucht und steht sonst nur im Weg.
    altenativ eine alte Bremstrommel abdrehen und auswuchten lassen und daraus einen Adapter machen, dann geht das auch auf moderneren Maschinen.

    ich möchte daran erinnern, dass beleuchtungseinrichtungen an kfz ab erstzulassungsdatum 1.1954 bauartgenehmigt sein müssen (bzw. unter die importfz. rili fallen).
    einem strengen tüv prüfer könnte die lampe, obwohl einwandfrei funktionierend, und obendrein ein echter gewinn an sicherheit, möglicherweise gar nicht gefallen.
    nicht dass es bei der HU ein böses erwachen gibt.


    Das stimmt leider.
    Eigenbauten sind da immer ein Problem, weil sie so nicht für den Zweck konstruiert wurden.
    Normalerweise dürfte der Sachverständige bei so einer Eigenkonstruktion gar keinen TÜV geben.
    Alle verkehrstechnisch relevanten Teile (wie z.B. Lampen) müssen ein ECE-Prüfzeichen (E-Kennung) haben, die Lampe ist dann auch nur zu dem Zweck da für die sie konstruiert, gebaut und abgenommen wurde.
    Ich finde die Lösung die Du Dir da ausgedacht hast nicht schlecht, jedoch würde ich damit jetzt zu einem Sachverständugen fahren und sie von ihm abnehmen lassen. Wenn er Dir schriftlich gibt, dass das so alles so in Ordnung ist kannst Du damit weiter fahren (Schriftstück immer mitführen), wenn nicht ist Rückbau angesagt.

    Ich sehe das eher skeptisch mit der Freilaufdiode.
    Wenn da das Kabel nahe am Anlasser durchbrennt hast Du immer noch die Gefahr eines Kurzschlusses der Dir die Batterie leer zieht,
    Ein Kabel als "Sicherung" zu missbrauchen ist schon Hardcore. Edbo kennt sich aus er weiß was er da macht, den Nachbau würde ich einem Laien nicht empfehlen und eher zur Relaislösung anraten.

    Hat das rote Kreuz Kübelwagen bekommen?


    Nein, die haben bei uns nur den/das MAN DMF bekommen, die zwei Kübel gingen zur Feuerwehr.
    Wie das bei anderen Einheiten war kann ich nicht sagen, natürlich können auch Kübel an das Rote Kreuz gegangen sein.
    Das wurde meines Wissens individuell entschieden wo man so ein Fahrzeug am sinnvollsten eingesetzt werden konnte.
    Die Kübel wurden auch kurze Zeit später durch VW T3 Busse ersetzt.


    Es gab auch ein paar ABC-Züge bei anderen Hilfsorganisationen, das lag daran das alleine durch THW-Unterkünfte die flächendeckende Verteilung nicht gewährleistet werden konnte. Es war aber die Ausnahme. Welche Züge das genau waren kann ich nicht sagen.

    Stimmt, aber erst nach '94 bis '96. Ab '96 liefen dann alle ABC-Züge in anderen Rettungsdiensten und hauptsächlich Feuerwehren.
    Das lag daran das die ABC-Züge vom Bundesrecht auf das jeweilige Landesrecht (Feuerwehr) umgestellt wurden.
    Auf Bundesebene liefen die bis '96 beim THW. Daher kommt es das die Fahrzeuge auch bei der Feuerwehr liefen.
    Ich kann mich noch "gut" daran erinnern wie die Fahrzeuge in Kolonne unser Gelände verließen. Damals war ich Zugführer des 1.ABC-Zug Jülich. Wir hatten dort zwei VW 181 ErkKw mit jeweils einem Heinemann 0,3t Anhänger und einem MAN 13.168 HA DMF mit einen IWK E A 1800 Entgiftungsanhänger.
    Schau mal bei den zwei Links jeweils auf das Kennzeichen.
    VW 181 - THW
    VW 181 - Feuerwehr

    Unser damaliges DMF wurde vom Roten Kreuz zotal verschandelt. Zwei Eimer weiße Farbe, Rolle und fertig.
    DMF

    Wenn es ein Kat-Schutz-Kübel des THW war, sollte das THW noch irgendwelche Unterlagen dazu haben.
    Soweit ich weiß sind die orangen Kübel ausnahmslos bein THW gelaufen
    Setze Dich doch mal mit der Geschäftsstelle in Bonn in Verdindung, falls es zu Deinem Fahrzeug noch irgendwelche Unterlagen gibt, dann da.
    https://www.bund.de/Content/DE…rk.html?searchResult=true


    Dein Fahrzeug ist ja schon bei Kübel Klub Köln gelistet.
    Lief/Läuft in Bremen.

    Eigentlich wurscht, Hauptsache ist doch das der Baum weg ist.
    Mir persönlich wären das aber auch zu viel Seile gewesen. Man sollte immer so wenig Zeug in der Gegend herumgespannt haben wie möglich aber so viel wie nötig.
    Für den kleinen Baum hätte eine einfachere Konstruktion gelangt.
    Mit der hinteren Seilwinde eines GKW habe ich mal eine richtig große Pappel umgezogen. Wenn der Hebel am Baum lang genug ist kann das Erdreich mit den Wurzeln auch nicht mehr viel dagegen halten.

    Andere Frage, wie sieht Dein Schlüsselbund aus?
    Ich hatte mal ein ähnliches Problem in einem Opel Kadett C. Da lag es schlicht daran das der Schlüsselbund zu schwer war.
    Seitdem nur noch das Nötigste am Autoschlüssel und nie mehr Probleme gehabt.


    Die theoretisch doppelte Kraft hast Du aber nur wenn die Umlenkrolle am zu bewegenden Objekt angebracht ist. Die doppelte Kraft hast Du auch nur wenn das Seil exakt 180° um die Umlenkrolle liegt, die Reibung der Rolle mal nicht mit eingerechnet. Bei einer größeren oder kleineren Auflage reduziert sich die auf das Objekt eingeleitet Kraft wieder. Bei meiner Baumfällaktion hatte ich auf keinen Fall die doppelt Kraft. Deshalb gibt es auf für die Anschlagmittel bei unterschiedlicher Verwendung einen Faktor um die Zulässige Belastung zu berechnen.


    Ist alles am GKW schon vorgesehen.
    Ich dachte, wenn da schon ein GKW im Garten steht sollte man auch soviel Kenntnisse von dem Fahrzeug haben ohne alles genau erklären zu müssen.
    Das Seil geht von der Winde nach hinten über die Umlenkrolle wieder nach vorne.
    Wenn man die Seilwinde vorne arretiert und die Umlenkrolle mit dem Haken hinten rauszieht hat man automatisch die doppelte Zuglast.
    Klar muss man da noch verschiedene Faktoren mit berücksichtigen, aber mit 10 Tonnen (abzgl. den Faktoren) kann man schon was aus der Erde ziehen.

    Wäre Anhänger umparken und Baum auf die Wiese ziehen nicht irgendwie wie elegantere Lösung gewesen? hmmm


    Wahrscheinlich schon, aber deutlich uncooler.
    Was die ganzen Stahlseile und Ketten da machen ist mir aber auch schleierhaft.
    Mit der hinteren Winde von GKW kannst Du übrigens 10 Tonnen (Wegen der Umlenkung) ziehen. Damit reißt man so manchen Baum ohne ansägen um.
    Und wenn sägen dann schon richtig. Und nicht mit der Bügelsäge :D


    Also wenn ihr die Kiste schon umbaut dann auch so das alles TÜV.konform ist.
    Alles andere ist grob fahrlässig.
    Nur mal so am Rande, wenn Dein Kumpel oder Du mit so einer umgebauten Kiste angehalten werdet, und da nix den Regularien entspricht, kann Deinem Kumpel auch die rote 07er-Nummer aberkannt werden, Dann war´s das mit mimimimimi. ;)