Beiträge von KoahRi

    Warum passen die schienen nicht? Evtl. hast du die Konsole für die älteren L-Schienen gekauft. Kübel hat T-Schienen, die wurden beim Käfer nur kurz verbaut.
    Eigenbau: Opfer passende Käfer/Kübel Sitze und bau dir daraus die Aufnahme. Hat bei mir auch gut geklappt (Golf 2 Sitze), musste nur auf die Höhe achten. . Wichtig ist vorher die Lage der Schienen zueinander zu fixieren, wenn die später nicht 99%ig parallel sind, wird das Verstellen zur Tortur....

    Krass, das war bestimmt ne Menge Arbeit, aber das Ergebnis ist Top!
    Bin gespannt, wie es weitergeht!
    WIe hast du den Drecks UBS abbekommen? Flex mit Zopfbürste??? Warum ist es dann so sauber bei dir????

    Leute, meckert mal nich so über die Export-Alis....
    Als ich mir meinen letzten Wagen gekauft habe wollte der Verkäufer 4000. Vor mir waren zweimal diese Typen da und haben total frech 2000 geboten. Der Verkäufer dann zu wirkaufendeinauto.de und hat dort 3000 geboten bekommen (bei 5200 Onlinebewertung). Dann kamen mein Kumpel und ich (er seine kleine Tochter im Schlepptau) und haben nach einem netten Gespräch auf hochdeutsch 3100 gezahlt.... da wäre noch mehr drin gewesen, aber mein Gewissen hats mir verboten....


    Mein Kumpel, der öfters mal Wagen fertigmacht und verkauft hat das perfektioniert: manchmal bevor er sich ein Auto anschaut schickt er einen Bekannten hin, der richtig frech verhandelt und das Auto total schlecht macht...... funktioniert super

    Um das Thema mal aufzuwärmen:
    Wie sieht das eigentlich mit TüV aus, wenn ich hölzerne Fußmatten verwende?
    Hat da jemand konkrete Erfahrungen etc? Nur mal so aus Interesse....... 8)

    Hmmm, Thomas hat da schon nicht ganz unrecht. Handwerklich ist bisher alles top, allerdings muss auch ich gestehen, dass ich mir besonders von der Farbe mehr erhofft habe...Grau habe ich schon soooo oft gesehen :sleeping: Hier könnte man m.M.n durch ein (konservatives) Mehrfarbenkonzept wie z.B. einem farblichen Hervorheben der Sicken an dem Karosserieblech noch einiges an Mehrwert rausholen.
    Und der Einwand, das Heck der Schnauze anzupassen ist echt nicht schlecht und technisch bestimmt einfach und vlt sogar ohne Schweißarbeiten zu realisieren. Das würde den Wagen deutlich aufwerten und gut ins Konzept passen :)

    Gute Arbeit, bin mal gespannt was am Ende rauskommt!
    Also bei mir halten die Bleche auch ohne Unterfahrschutz fest, wobei ich vermute, dass der Vorbesitzer da was geändert hat (Bleche vom Käfer)... BTW: Hier im Forum gibt es einen Thread wo jemand den Unterfahrschutz an die Ölfilterpumpe angepasst hat.

    Ok, stimmt....
    Schaden tut es nicht, wichtig ist nur dass er korrekt angeschlossen wird, da der Motor sonst Falschluft ziehen kann. Die Funktion der Klappe kannst du mit dem Finger testen. Wichtig ist, dass bei warmer Ansaugluft die Klappe ZU sein sollte.
    Der Anschluss am Vergaser dürfte eh tot sein, zumindest war bei mir die Bohrung nicht gesetzt. Das bedeutet, dass dein Verteiler ohne Unterdruck sein sollte (mit geht auch, ist aber nicht optimal).

    Nein, der MUSS NICHT angeschlossen sein. Der Unterdruck dient dazu, 3A anzusteuern und regelt über ein Bimetall die Ansauglufttemperatur über die Klappe zur Ansaugluftvorwärmung (entweder aus dem Pappschlauch von unten oder der seilichen Öffnung). Damit wird die Ansaugluft NICHT lastabhängig gesteuert, sondern nur die Temperatur dieser um die warmlaufphase zu verkürzen!!!
    Bei einem Sommerfahrzeug kann das ohne Probleme entfallen, zumal der Regler oft verstopft/kaputt/falsch eingestellt ist.
    http://www.atm-classicparts.de…mit-Kunststoff-Luftfilter

    Der Schlauch vom Luftfilter geht an die Ansaugbrücke (direkt unter dem Vergaser) und ist für die Regelung der Ansaugtemperatur zuständig. Kann bei einem Sommerauto ohne Probleme weggelassen werden (Öffnung natürlich schließen). Der Anschluss AM Vergaser ist für die Unterdruckverstellung des Verteilers! Ein Verwechseln führt zu einer fehlerhaften Verstellung des Zündzeitpunktes!!!


    In deinem Fall: Alles ist gut ;-)

    Zerlegen ist eigentlich recht einfach und selbsterklärend, allerdings kommen dabei mit Sicherheit einige Überraschungen zu Tage... Sicher hast du schon im Forum darüber gelesen, es gibt hier mindestens drei Berichte über Restaurationen, so kannst du dir ein Bild machen...Ich würde erstmal alles sichten und dann entscheiden, wo die Prioritäten (dringende Baustellen) sind.. Und das ist weniger eine Hochglanzlackierte Karosserie wichtig, sondern vielmehr Motor, Getriebe und Fahrwerk weil Sicherheit und hohes Risiko von Folgeschäden. Vielleicht bietet es sich auch an, nicht sofort alles zu zerlegen sondern sukzessive vorzugehen. Dann kannst du im Frühjahr zumindest fahren. Lad doch am besten ein paar Bilder von deinem Schätzchen hoch, dann können wir uns leichter ein Bild vom Zustand machen.


    Meine Meinung: Wer nicht selber daran schraubt, sollte die Finger vom Kübel lassen. 13.000 + Anschaffungskosten+ Kosten die du noch nicht siehst sind teurer als ein Top Exemplar ohne Macken (wobei die eh recht schnell wieder reinkommen sofern man nicht nur zu Treffen fährt um anzugeben). Ich hab insgesamt ca 5000 reingesteckt nur für Material, Ersatzteile und etwas Werkzeug und lackiert habe ich mit dem Pinsel und der Sprühdose...Das Geld bekommst du nie wieder raus, sondern ist eine Investition in ein Hobby (50% der Zeit fahren 50% schrauben) und dient rein dem Vergnügen.