Beiträge von Munin

    Pommes : Ja, mittlerweile war jemand da, der öfter was mit Rohren macht. Kurzer Blick „Das‘n Zollrohr“. Es kann so einfach sein.


    Da mein Punktschweißgerät nicht mehr so richtig will, war heute der elektrisch bewanderte Teil der Familie da und hat mal geguckt. Unter Last bekomme ich nur 370 Volt und das Schweißgerät punktet nicht vernünftig. Erster verdächtiger war das Anschlusskabel vom Verteilerkasten zur 32 A Steckdose:



    Ich will dem Kabel mal großzügig 2,5mm² zugestehen. Wie dieser Flaschenhals da reingekommen ist, weiß ich nicht mehr. Wahrscheinlich ein klassischer Fall vom „Muß man nochmal bei“, zumal eine ganze Rolle 6mm ² im Keller lag...


    Leider war es damit nicht getan, der Spannungsabfall beginnt schon am Anschlusskasten im Haus. Da muß ich vielleicht ein Wörtchen mit dem Stromanbieter wechseln. Vorher probiere ich aber das Gerät am Stromnetz in der Firma aus, nicht daß das Punktschweißgerät selbst einen weg hat. Denn geschweißt habe ich schon reichlich damit, in genau dieser Konfiguration, plötzlich geht es nicht mehr. Und ob 30 Volt das Gerät davon abhalten können zu schweißen weiß ich ehrlich gesagt nicht.


    Um mich von meinem Ärger abzulenken, habe ich die Schneidrollen meiner neuen Sickenmaschine ausprobiert. Wenn es denn Schneidrollen sind, könnten auch Aufkantrollen sein, ich bin mir nicht so sicher, da muß ich mich erst noch ein wenig kundig machen. Für den ersten Versuch schon nicht ganz schlecht. Es war Alublech und so richtig passendes Werkzeug zum Ausformen der Kieme hatte ich auch nicht. Das ist das Ergebnis nach 10 Minuten:




    Da geht noch was, ich freu‘ mich drauf ;\D!

    Bemerkenswert finde ich allerdings auch Deinen Meßschieber für Linkshänder, sieht man seltener als Zollrohre ;-).


    Ich dachte schon, es bemerkt gar keiner mehr. Geil, oder :H:?


    Tja, dann werde ich die Verrohrung doch auseinandernehmen und mit Muster zum Baumarkt dackeln. Wenigstens hat die neue Gardena-Pumpe eindeutige Anschlüsse. Da schraube ich einfach Gardena drauf.

    Öhm, das gleiche Problem (mal geht es, mal tut sich gar nix) war bei mir mal auf einen ausgeleierten Kabelschuh am Magnetschalter zurückzuführen. Ich würde also erstmal alle Kabel auf festen Sitz prüfen. Manchmal sind es die kleinen Dinge...

    Da wir letztens ja diese Zolldiskussion hatten, hier mein Tagesbild:



    Das ist die Messung des Saugrohrgewindes meines Brunnens. Nachdem ich mir ums Verrecken keine sinnvolle Zollgröße zurechtlegen konnte, habe ich dann Tante Google befragt und bin auf diese Perle gestoßen:

    Zitat

    In der Heizungs- und Sanitärtechnik gelten heute keine einheitlichen Maße mehr für Rohrgewinde. Bei den Sanitär-Zollmaßen handelt es sich nämlich um Scheinmaße, die sich nicht auf den Außendurchmesser des eigentlichen Gewindes, sondern auf einen imaginären Innendurchmesser eines imaginären Rohres beziehen, das irgendwann im Mittelalter als Referenz für das „Maß der Dinge“ stand.


    Bei Rohren ist der Wert des Innendurchmessers von Bedeutung. Ein Rohrgewinde mit 1 Zoll hatte also eine Weite von 25,4 mm, was bei der damaligen Stahlqualität einen Außendurchmesser von ca. 33 mm ergab. Nach diesen Maßen wurden die Formstücke und Werkzeuge hergestellt. Mit der Verbesserung der Stahlqualität wurden auch die Rohrwandungen dünner. Da aber die Fittings und Gewindewerkzeuge nach dem Außendurchmesser hergestellt waren, wurde der Innendurchmesser größer.

    Bei einem Rohrgewinde mit einem Außendurchmesser von ca. 20,5 mm handelt es sich in der Heizungs- und Sanitärbranche um ein 1/2 Zoll Gewinde, obwohl ein 1/2 Zoll nach der Standard-Umrechnung 12,7 mm entspräche. Bei einem Außendurchmesser von 33 mm spricht man in der Heizungs- und Sanitärbranche von einem 1-Zoll-Gewinde.

    Seit 1956 gilt die Formel 1 Zoll = 25,4 mm. Diese Maße beziehen sich auf den Innendurchmesser eines Gewindes. Bei Rohren darf diese Formel jedoch nicht angewandt werden.

    In einer Tabelle habe ich dann noch die Angabe „ungefähr 33 mm“ gefunden ;D}.


    Was jetzt? Meine „ungefähren“ 34 mm sind ja irgendwie „ungefähr“ 33 mm. Das ist dann also „ungefähr“ ein 1“-Rohr, bloß daß kein Maß an dem Rohr 1“ ist? Als ob ich noch ein Argument gebraucht hätte, das Zollsystem dämlich zu finden... :motz:

    Ich habe meinen VW-Teilehändler mal bei einem T3-Kippversuch ertappt. Der war schon auf gut 45° und stand immer noch stabil ;\D. Allerdings rein statisch, mit dem Heber.

    Ahh, jetzt kann man was sehen. Die Sicken sind angeformt, das ist praktisch =). Dann fällt die Hälfte vom Gebastel weg. Hast Du den gleichen Ring?

    Oder ich =).


    Hat Spaß gemacht, schade daß wir meinetwegen aus dem Waldweg raus mußten :-(. Aber ich war innerlich genug gestresst, weil das Auto Kontakt mit der Vegetation hatte. Ich glaube, ich brauche doch noch ein bißchen Zeit, damit sich der Hubschraubermutterinstinkt abnutzt... ;D}.

    Manche Werkzeuge von KS sind aber auch erstaunlich nützlich. Ich habe die Mini-Ratsche für Bits. Die ist toll =).