Beiträge von Bundesstefan

    Moin zusammen,


    hier mal "Realbilder" der Trageweise, entstanden 1984-1986:

    Das ist noch der Pullover ohne Brusttasche. Hier haben wir auch keine Namensbänder aufgenäht, war ja auch nichts dafür vorgesehen.



    Hier unser Spieß: Man kann erkennen, dass er unter dem Parka den Pullover trägt. War ja weiter oben auch nach gefragt. Devise war "Hauptsache warm".



    Hier noch mein (Raucher)Pullover, das Namensband kam auf die dafür vorgesehene Stelle über der Tasche (genäht, gab noch kein Klett).


    Gruß Stefan

    Lieber zurück zum Thema:

    Wenn man einen offiziellen Winkel eines französischen Sergent-Chefs:

    etwas kürzt, sieht das in etwa sooo aus, und schon haben wir den vorliegenden Winkel :


    Hab mal bisserl gegoogelt, über 5555 Sprünge in seinem Leben, beachtlich :daumenhoch:


    Gruß Stefan

    Moin zusammen,


    das sieht nach einem gekürzten Dienstgradwinkel für einen Sergent-Chef (Feldwebel der französichen Armee) aus, derauf diesen Stoff kam, als Frankreich die quadratischen Dienstgradabzeichen für vorn auf der Jacke eingeführt hat. Vom Namen her könnte es ja auch ein Elsässer gewesen sein.

    Bernd hatte ja schon gefragt, ist Klett auf der Rückseite?

    Das würde meine Vermutung bestärken und ich denke, Bernd denkt auch in die Richtung.


    Gruß Stefan

    Hallo Rudi,


    mit Helvetia kann ich weiterhelfen, das war die Mützenfabrik Friedrich Schweitzer bei uns in Koblenz-Niederberg. Gibt's leider nicht mehr, hatten qualitativ sehr hochwertige Mützen hergestellt. Die Karnevalsvereine im Großraum Koblenz hatten dort auch ihre Narrenkappen bezogen.


    Hier mal ein vollständiges Etikett aus einer Gebirgsjägermütze:



    Gruß und schönes Wochenende


    Stefan

    Ist also für das Krag-Jorgensen Gewehr und in dieser, scheinbar selteneren unmodifizierten Ausführung bis zum Ende des 2.WK genutzt worden.

    Hersteller laut Kennzeichnng und Seriennummer = Kongsberg.


    Die ganze Geschichte kann man aber ja alles auf der angegebenen Seite nachlesen.

    Schönes interessantes Exemplar, Glückwunsch.


    Gruß Stefan

    ...und wer hat noch ne Hose aus der "Vorbiesen-Zeit" :?:

    Hallo Bernd und Gemeinde,


    hier dann wie gewünscht eine Hose aus der "Vorbiesen-zeit". Es handelt sich um ein privat angeschafftes Stück, kein Schneideretikett erkennbar (auch nich KKB). Sie ähnelt in der Machart sehr der frühen Biesenhose.












    Grüße

    Stefan

    Hallo Heini,


    ich tippe auch auf ein Beschlagteil einer Lederscheide. Auf Grund der Breite müsste es für eine Säbel älteren Datums sein (vor 1900?).


    Hier als Beispiel ein Teil der Lederscheide eines Mrine-Offizierssäbels (ist halt schmaler und mit Verzierungen).



    Gruß Stefan

    Könntest Du bitte evtl. die Bandschnalle "aufdröseln" :/ , denn da sind ja schon seltene dabei ?

    So, ich habe mal recherchiert. Leider hatte ich damals nicht genau gefragt, was das für ausändische Auszeichnungen sind. So müsstedie Anordnung sein:


    Ganz oben 40mm Spange: Komturkreuz der Johanniter Rechtsritter (ohne Gewähr, da gibt es ja jede Menge minimale Unterschiede).

    Darunter,von links: Kriegsverdienstkreuz 1. Klasse - Eisernes Kreuz 2. Klasse - Verwundeteabzeichen silber - Panzerkampfabzeichen silber

    Dann (2. Viererreihe): Kriegsverdienstkreuz 2. Klasse - Ostmedaille - Olympia-Ehrenzeichen 2. Klasse - Wehrmachtsdienstauzeichnung Jahre

    Darunter (3er-Reihe): Deutsches Sportabzeichen - Orden Georgs I. von Griechenland Ritter 1.Klasse - unbekannt, wer kann helfen?

    Ganz unten: Militärverdienstorden Spanien 1. Klasse weiß (gab es in rot, gelb blau und weiß)


    Gruß und schönen Abend


    Stefan

    Könntest Du bitte evtl. die Bandschnalle "aufdröseln" :/ , denn da sind ja schon seltene dabei ?


    Klar, mache ich. Ich muß nur erstmal selbst bei den beiden unteren recherchieren. Sind auf jeden Fall Griechen. Der Träger war dort als Attaché tätig.


    Gruß Stefan.

    Hallo Gemeinde, hier möchte ich euch mal einen schön dekorierten Zweitaschenrock eines Oberst i.G. mit dazugehöriger karmesinrot paspelierter Hose aus den 60er Jahren vorstellen:










    Viel Spaß beim Anschauen.


    Gruß Stefan

    Hier ein Gesellschaftsanzug bzw. zeige ich nur die Jacke, da der Rest ja bekannt sein dürfte.

    Sie stammt aus dem Besitz eines schon recht hoch dekorierten Generalleutnants der Bundeswehr, jetzt auch schon über 20 Jahre in meiner Sammlung.






    Viel Spaß bei der Ansicht,


    Gruß Stefan

    Hallo Allerseits, ich habe nochmal Zeit gefunden für ein paar Fotos, malein paar höhere Dienstgrade.

    Hier ein Generalarzt der Luftwaffe aus den 60ern, Anfang 70er Jahre:







    Er war begeisterter Pilot und hatte bereits im Krieg als Stabsarzt mit dem "Fiesler Storch" selbst Verwundete zurück gefolgen. Daher die Kriegsauszeichnungen, die er erliehen bekommen hat.


    Gruß Stefan

    Hier die blaue Dienstanzugsjacke des Oberstarztes:






    Interessant ist, dass die Jacke noch den alten KKB Aufnäher hat (statt KKBw), die Jacke aber schon ohne Stulpen ist.

    Die Bandspange ist original von ihm, eher selten für einen Mediziner. Er erzählte, dass er darauf während seiner Dienstzeit oft angesprochen wurde.

    Leider fehlt die Spange für das Kreta-Ärmelband, hat er anderweitig mal gebraucht und war nicht mehr aufzufinden. Falls jemand noch eine über hat, nehme ich gerne :engel:.

    Der Herr war im Krieg Fallschirmjäger und San.-Offizieranwärter.


    Gruß Stefan

    Und zu guter Letzt bei den weißen Jacken:

    Ein Hauptmann der Luftwaffe, ebenfalls mit Stulpen, und die dazugehörige Hose mit Paspelierung aus den 60ern:









    Die Stulpen sind im Gegensatz zu den Jacken der Marine nicht oben zugenäht.


    Gruß Stefan