Beiträge von Jens64

    @wurstpfeife
    ich guck ma in mein Archiv, ob da noch was mit schwarzem O-Ring rumstaubt.
    Die Spannhülsen für die Wolframelektroden in 50 mm Länge gibts noch, die Aktuellen haben aber 52 mm.
    Gängige Durchmesser für Wolframelektroden sind 1,0 1,6 2,4 3,2 und 4 mm. Die 3,2er geht bei Alu bis etwa 220 A, dannach fällt die Kalotte ins Schmelzbad. :pinch:


    :bye:
    Wolfgang

    Also,
    aus rein wirtschaftlicher Sicht ist das Schweißgerät Schrott.
    Wenn man jedoch damit nicht sein täglich Brot verdienen muß, macht es schon irgendwie Spaß den Saurier wieder zum Leben zu erwecken.
    Allein schon der Anblick, wenn beim Zünden des Lichtbogens beim Nachbarn das Licht ausgeht und anschließend ein Satelit im Hof liegt :rolleyes:.


    Ein Neugerät mit vergleichbarer Leistung kostet so ab 8-9 Kilo€uronen


    Ja, die 0,55mm sind eine Lichtbogenstrecke und zwar in der Zündpatrone des Impulsgenerators. Wenn der Impulsgenerator funzt würde ich die Finger davon lassen. Die Dinger zu justieren ist ne Wissenschaft für sich, da kann nich jeder mit ümm.


    Dreh mal die abgebrochene Spannkappe des WIG-Brenners raus und machn Bild von.
    Hat die nen schwarzen oder nen roten O-Ring? Wenn schwarz dann Problem, weil nicht mehr so einach zu bekommen.


    ;)
    Wolfgang

    @'dkwpit
    wenn der Anhänger ausschließlich zum Transport von Motorrädern konzipiert ist und auch so genutzt wird, sollte dieser doch als "Sport-Anhänger" gelten und unterliegt somit nicht dem Sonn- u. Feiertagsfahrverbot.
    Hat das Zugfahrzeug ein "H"-Kennzeichen oder eine rote 07er Nummer unterliegt es ebenfalls nicht dem Sonn- u. Feiertagsfahrverbot..


    oda?


    Wolfgang

    Stimmt, das ist "Betriebsort" und nicht "Betriebart". Aber F bedeutet Fabrikgelände und W würde Wohngebäude bedeuten. Steht ja unten drauf. Also ist die HF nicht abgeschirmt
    Wie bereits in meinem ersten Post befürchtet, hat das Gerät keine eigene Wasserumlaufkühlung, also sit die Vermutung mit den rückseitgien Schläuchen richtig.
    Im Betriebsfalle sit der Wasserkreislauf so anzuschließen, daß vorne an den Brenneranschlüßen bei "blau" der Wasservorlauf und "rot" der Rücklauf ist.
    Ich kann leider nicht erkennen wie der Brenner seinen Strom bekommt, es ist möglich, daß im Rücklaufschlauch gleichzietig das Stromkabel mit drinne ist, dann ist es wichtig daß das Wasser richtig rum zirkuliert weil sonst der Brenner zu heiß wird.


    Wolfgang

    Erstma die gute Nachricht: Alu-Schweissen scheint machbar mit dem Saurier, weil die grüne Kiste wo "Linde" draufsteht ist der Impulsgenerator für die Hochfrequenzzündung. :yes:
    Schlechte Nachricht: Die HF-Zündung ist nicht abgeschirmt, da Betriebsart "F" Somit streiken im Betrieb sämtliche Radios in 100m Umkreis oder es fällt Dir ein Satellit vor die Füße 8o


    Wenn ich nun ein brauchbares Foto vom Bedienfeld hätte, könnte man ggf. eruieren, wie man den Wechselstrombetrieb aktiviert.


    :bye:
    Wolfgang

    Würde vorschlagen Du machst mal ordentliche Bilder von dem prähistorischen Schweißsaurier, wenn es hell ist.
    Da muß ja auch ein Netzstecker drann sein, was steht denn da drauf.
    Das mit dem Formiergasanschluß meines Vorschreibers ist Mumpitz. Formiergas wird über einen eigenen Druckminderer dem Werkstück im Bedarfsfalle zugeführt, das hat mit dem Schweißgerät an sich überhaupt nüscht zu tun.
    WIG-Schweißgeräte liefern generell Gleichstrom als Schweißstrom, daher nennt man sie auch Schweißgleichrichter.
    Zum Alu-Schweissen braucht man jedoch gemeinhin Wechselstrom. Manche WIG-Schweißgeräte kann man umschalten von Gleich- auf Wechselstrom, dann kannste damit auch Alu schweissen.


    :bye:
    Wolfgang

    Es handelt sich um ein Wassergekühltes WIG-Schweißgerät der ersten Generation.
    Um die Leistung voll auschöpfen zu können benötigt man zuerst mal einen Drehstromanschluss mit einer Absicherung von 63 Ampere.
    Foto von hinten hast ja keines, aber hat das Gerät keinen integrierten Wasserkreislauf mit Tank und Pumpe, so sind die zwei Anschlüsse an der Rückseite für die Kühlwasserzu- und ableitung. Sprich das Gerät wird ans öffentliche Trinkwassernetz angeschlossen und so lange Du schweißt läuft ständig das Wasser, weil Dir sonst der Brenner abraucht.
    Das Gerät wiegt schätzungsweise ne knappe halbe Tonne und die Brennerschaftkappe ist auch abgebrochen.
    Mit Aluschweissen wäre ich vorsichtig. Ich kann jetzt aufn ersten Blick keinen Schalter erkennen, daß man das Gerät von Gleichstrom auf Wechselstrom umschalten könnte. Goggle spuckt auch nix aus über diesen Schweißsaurier.
    Also eher nicht für Alu geeignet, behaupt ich jetzt mal. Aber kontaktier doch mal den Hersteller, den gibts noch.


    Ganz ehrlich: Für den Hausgebrauch würde ich mir son Ding nicht antun wollen.
    Ersatzteile fürs Gerät gibts sicherlich nix mehr, Brennermäßig kann man jederzeit was anderes hinbauen (kostet halt)


    :bye:
    Wolfgang

    Da stimmt mehr nicht.
    Windschutzscheibenrahmen ist einer ohne Lüftungsklappe, also ein sehr früher Munga. Tankanzeige ganz rechts deutet ebenfalls auf einen frühen Munga hin. Motorhaubenemblem ist von 900er Motor, verbaut ist aber ein 1000 er (oder zumindest der Luftfilter davon). Der Scheibenwaschbehälter sitzt am falschen Fleck und das Tonfolgerelais ist auch nicht das Originale. Ebenso erscheint mir die Zündanlage etwas verbastelt..
    Die Reifen sind Straßenreifen Rille einfach und die Auswuchtgewichte am linken Hinterrad der Hammer. Das Ding muß ja gigantisch eiern. Die Rockinger-AHK gab es ebenfalls bei den Behörden nicht, die Haltestange der RKL erscheint mir etwas dick geraten. Die grüne Auslegeware im Fahrzeuginneren geht ja gar nicht und wieso hat der innen ne andere Farbe als außen?


    Also wenn den einer kaufen will, der sollte ihn schon sehr genau anschauen......!


    :yes:
    Wolfgang

    Man sollte nicht ausser Betracht lassen, daß die Zündkerze ansich beim Zweitakter doppelt so hoch belastet wird als beim Viertakter, weil ja auch doppelt so oft gezündet wird!
    Daraus resultiert natürlich eine wesentlich geringere Haltbarkeit. Sprich: Der Zweitakter ist konstruktionsbedingt ein Zündkerzenfresser!


    Eine Lebensdauer von 10.000 km haben meine Zündkerzen beim Munga nie und nimmer erreicht. Ein Satz pro Saison war eigentlich normal.
    Und das gemeine ist, es gibt Zündkerzen die außerhalb des Motors wunderbar funken und unter Kompression keinen Mucks machen.... Da kommt Freude auf.


    :bye:
    Wolfgang

    Ich würde mal sagen, da hat die BW wieder mal am falschen Fleck gespart. Das Auto ist schlichtweg untermotorisiert. Ne Schrankwand mit 57 PS und diesem Gewicht das langt einach ned.


    Mal ein Schwank aus meiner Dienstzeit:
    Ich sollte ein Gruppe Fahnenjunker und ander OA`s zur Offz.-Weiterbildung von Murnau nach Landsberg/Lech kutschieren. Man gab mir einen VW T3 mit 1,6 Litern Benziner, Wassergeboxt und sagenhaften 50 PS.
    Als wir dann in Schongau den Krankenhausberg im 1. Gang hochjaulten, meinte der Hauptmann von Hohberg (der hieß wirklich so) neber mir: "Hr. Gefreiter, fahren Sie doch bitte etwas zügiger, wir haben einen Termin!". Ich antwortete:
    "Würde ich ja gerne Hr. Hauprmann, aber das Ding geht einfach nicht schneller!"
    Da ward der Hauptmann bis Landsberg verstummt.


    P.S: Privat fuhr ich zur dieser Zeit einen T3 mit 2.0 Liter Luftboxer und 70 PS. Der ging bedeutend besser.


    Wolfgang

    Als der Motor konstruiert und gebaut wurde, gabs noch keine High-End Motorenöle.
    Meine Wenigkeit würde zu dieser Jahreszeit ein rein mineralisches SAE 30 Einbereichsöl und im Winter ein SAE 10 oder 15 verwenden.
    Moderne Öle, machen die alten Simmerringe kaputt und dann findet sich immer irgendwie ein Weg nach draußen.


    :bye:
    Wolfgang

    Hallo Leute,
    habe da im WWW. ein Fahrzeug entdeckt an welchigem ich Interesse hätte. Es steht in 56070 Koblenz und kann nur tagsüber zu den üblichen Geschäftszeiten besichtigt werden. Da Koblenz aber ne Ecke weg ist von mir, würde ich gerne eines der Forenmitglieder bitten, das Fahrzeug für mich anzuschauen und zu beurteilen ob es das wert ist, was der Verkäufer möchte.


    Haken daran ist: Es muß noch diese Woche passieren, da das Gebot am Montag den 20.07.15 im Kasten sein muß!


    Wer hätte Zeit und Lust? Dann bitte im Kontakt per PN bzw. "Konversation", dann gibts genaue Infos dazu.


    Danke


    Wolfgang