Beiträge von Gandalf

    ... ruft derzeit 600 € für eine gebrauchte Haube auf...

    not my business! :rolleyes:

    Stimmt, 600 Öros für eine gebrauchte, 30-40 Jahre alte

    Haube ist bei einem NP von 1.200 Öro brutto zuviel des Guten.

    Die tauchen aber öfter mal bei Ebay oder KLAZ auf, sollte

    daher auch billiger gehen. Mußt halt die Augen offenhalten.

    Diese Version der Haube wurde ja auch bei zivilen SBU verbaut,

    ggf kommt eine orange Haube mit Nachlackieren billiger als

    eine BW-Haube in oliv.

    Gandalf, bei 200,- würd ich da mitgehen....zwei "Bekloppte", die hier die blaue Mauritius der Petroleumlanpen entdeckt haben...aber der Preis? So bekloppt können zwei kaum sein....


    Jens

    Ich würde mir wünschen, du hättest recht, denn so eine Bunkerlaterne fehlt mir auch noch, aber diese Preise

    zahl ich sicher nicht. Jedoch... Ernsthaft, für 200€ kriegst du vielleicht grad noch ne passable 176 E Pilzkopf

    Einheitslaterne, aber das wars auch schon. Und die gibts im Vergleich zur Bunkerlaterne wie Sand am Meer.

    Wie gesagt, die Preise sind die letzte Zeit gestiegen, das kann niemand mehr nachvollziehen.

    Schau doch einfach mal die ablaufenden Auktionen bei Ebay an, da tränen dir die Augen bei den Beträgen.

    Wenn sogar eine BW-Sturmkappe im Kasten (die es ja wirklich zig, zigtausendfach gibt) für 130€ weggeht (was

    eigentlich noch gut ist, da kamen manche auch schon auf deutlich mehr...), wundert mich nichts mehr.

    Die Auktion halte ich für eine reine "Fake-Veranstaltung" zu Werbezwecken ...

    Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Das mit den Konzertkarten glaube ich sofort,

    da steckt jemand dahinter, der viele gleiche Produkte verkaufen will und daher die

    potentiellen Käufer glauben lassen möchte, daß der Artikel sehr stark nachgefragt wird,

    um den Absatz anzukurbeln. Aber hier ist kein Händler von alten Lampen am Start, sondern

    ganz offensichtlich ein privater Gelegenheitsverkäufer - warum sollte der mit solchen Tricks

    arbeiten? Ich beobachte die Preise für Feuerhandlampen ein bißchen, und in der Tat sind

    hier seit ein paar Jahren wirklich stark steigende Preise zu verzeichnen.

    Aber über 1000€ für eine Bunkerlampe ist schon starker Tobak.

    Hallo zusammen,


    durch eine Unachtsamkeit habe ich meine Motorhaube am U1300L überrollt. Der Klassiker -

    Verschluß nicht geprüft. Jetzt ist die an zwei Kanten aufgebrochen und zerfasert.


    Servus Alex,


    ganz ehrlich, ich an deiner Stelle würde erst mal versuchen, eine gebrauchte Haube

    zu bekommen. Die Dinger sollte es es bei den üblichen Verdächtigen (Merex,

    Donnerbauer, uva.) wie Sand am Meer geben, weil es eines der wenigen Teile am

    Mog ist, das nicht zusammenrosten kann :-P

    Da die Vers.-Nr. eingeprägt ist, ist sie ja Bestandteil des Werkzeugs.

    Ich würde nicht ausschließen, das dieses auch für zivile Produktion genutzt wurde.

    Normale gelbe Lampen mit V.-Nr. sind mir bis zu diesem Fred hier noch nie aufgefallen (und ich

    sammle schon ein paar Jahre), dürften vermutlich nicht so häufig sein, während normale gelbe

    Absicherungs-Sturmkappen (ohne V.-Nr.) aus den 70ern auch heute noch recht häufig in NOS zu

    finden sind. Die müssen damals echt in irrsinnigen Stückzahlen produziert worden sein.



    Hallo Namensvetter,

    das ist ein interessanter Hinweis, vielen Dank.

    Diese Lampen hier von Schmitti dürften allerdings schon vor langer Zeit oliv lackiert worden sein, frisch gelackt

    sieht definitiv anders aus - so zum Beispiel: https://www.ebay.de/itm/Feuerh…deswehr-Grun/153610780726 :dev:

    Dann waren das von Schmiddy wohl umlackierte Baustellenlampen ;D}. Egal, sind trotzdem hübsch.

    Daß die Lampen von Gelb nach Oliv umlackiert wurden, das steht wohl fest.

    Aber was mich halt irritiert, ist die eingeprägte Versorgungs-Nummer.

    Die Prägung muß zwingend vor der Montage erfolgen, also können nicht irgendwelche

    Standard-Sturmkappen mittels Farbe und nachträglicher Prägung der V.-Nr. auf BW

    umgemünzt worden sein. D.h., die Ausgangslampen waren zwangsläufig gelbe

    Sturmkappen MIT V.-Nr. Wofür waren die ursprünglich gedacht?

    Baustellenabsicherungslampen im Wirkbereich der Bundeswehr?

    Das würde auch die roten Gläser bei Christians Lampen erklären.



    Gandalf: eigentlich nicht.....bin aber fast immer für ein Tauschgeschäft zu gewinnen 8)

    Ich könnte einen Tausch gegen euronische Goldrandtaler anbieten :-D

    Übrige Lampen, die ich tauschen könnte, habe ich leider nicht :-)

    Ich habe mir sowas ins Auto gelegt:

    Proxxon Werkzeugkoffer

    Damit konnte ich mich bis jetzt immer behelfen.

    Wagenheber mit Stange, Holzklotz, Radkreuz und Tüddeldraht

    sollte auch nicht fehlen ....

    Den hab ich auch im Mog liegen, zusätzlich zum Bordwerkzeug, plus einen kleinen 1/4"

    Ratschenkasten. Bei dem Proxxon-Teil muß man halt unbedingt einen dicken Schaum-

    stoff beilegen, sonst liegen die Schlüssel kreuz und quer im Kasten, da recht locker.

    Was ich persönlich sehr wichtig finde: Licht in Form einer Stirnlampe!

    Die Dinger sind unheimlich praktisch - man hat Licht immer da, wo man hinschaut,

    kein Gefummel mit Taschenlampen, die man sich in die Kauleiste klemmen muß,

    damit man beide Hände frei hat. Ich hab im Audowagen eine liegen, im Mog, eine

    zum Schrauben, eine im EDC-Rucksack...


    Kann diese Lampe hier sehr empfehlen (klick mich)


    Vorteile: weit gestreutes Licht (120° Abstrahlwinkel, wenn ich mich recht erinnere),

    und können sowohl mit 3,7V-14500-Li-Ionen-Akkus als auch mit 1,5V-AA-Primärzellen

    betrieben werden. Zum Schrauben nutze ich die Li-Ionen Akkus, in den Fahrzeugen

    liegen 1,5V-AA-Lithium Primärzellen dabei (10 J. haltbar, da minimale Selbstentladung).

    Die TH20 bitte unbedingt in Kaltweiß kaufen, Neutralweiß ist sehr grünstichig.

    Ist Euch auch aufgefallen, dass die Grundfarbe der Lampen gelb war? :rolleyes:

    Ne, ich glaub, das hat noch keiner bemerkt hmmm

    .

    .

    ... ne, wart mal.... :/


    Sie haben zwar eine Versorgungsnummer für BW drauf, wurden aber nachträglich oliv lackiert.

    Das kenne ich von den anderen Lampen so nicht. Diese 3 wurden zuerst im typischen gelb

    lackiert und dann oliv über lackiert. Und das auch nicht gerade gut.

    Überall kommt die gelbe Farbe durch.


    Auch hier schimmert bei allen drei Lampen an vielen Stellen ein Gelb durch, was bei meinen

    restlichen BW-Feuerhänden nicht der Fall ist.


    .... doch, scheint tatsächlich schon jemandem aufgefallen zu sein :dev:

    ....ggf. hat Feuerhand da auch mehrere "Märkte" mit bedient....wer weis, war

    halt eine mögliche Erklärung wo solche Bestände herkommen u d warum sie entstanden.

    Ich habe zwei Notbeleuchtungskisten in der Sammlung. Bei Nr. 1 ist der Kasten gestempelt mit

    "Wirtschaftsnummer 4007", die Lampe selber hat keinerlei Nr. eingeprägt. Bei Nr. 2 (neulich

    hier im Forum gekauft) ist der Kasten mit "Versorgungs-Nummer 6260-12-120-5947" gestempelt,

    diese Nummer ist auch auf der Lampe eingeprägt.

    Die Lampen, die jetzt von Schmitti gekommen sind, haben die V-Nr. 6260-12-120-1437.

    Zudem habe ich noch eine olive Sturmkappe ohne Kasten, die ist geprägt mit "B 3885".

    Alle drei Versionen sind hier aufgeführt: https://sturmlaternen.jimdofre…and/kundenpr%C3%A4gungen/


    Jens, du hast doch offensichtlich sehr viel alte Literatur, ggf wäre es dir möglich, die Nummern

    irgendwie aufzuschlüsseln? Insbesondere das mit der "Wirtschaftsnummer" hab ich so noch nie gesehen.

    1974 und lose ohne Zubehör im Pappsack deutet auf eine Nachbeschafung um im Falle eines Falles Sätze komplettieren zu können. Da kann dann auch ein Händler zum Zuge kommen, der flugs Bestände billig verfügbarer ziviler Lampen des Typs kauft, oliv lackiert und dann wunschgemäss verpackt an die benannten Depots liefert...

    Mhm... und wie kommt dann die Versorgungsnummer nachträglich rein?

    Die ist geprägt, und das muß vor der Montage passieren.

    Auch hier schimmert bei allen drei Lampen an vielen Stellen ein Gelb durch, was bei meinen

    restlichen BW-Feuerhänden nicht der Fall ist. Die Schmitti-Lampen sind aber definitiv NOS,

    nicht nachträglich/kürzlich umlackiert. Äußerst ominös hmmm

    Eine unsaubere Lackierung ist mir aber schon an vielen meiner Feuerhände aufgefallen, muß

    daher nichts bedeuten. Scheint normal zu sein.

    Vielleicht weiß ja Martin genaueres und kann hier aufklärend wirken?


    In diesem Zusammenhang:

    In der Bucht werden seit geraumer Zeit viele gefakte BW-Lampen angeboten, sind aber leicht zu

    erkennen, da alle aussehen wie frisch aus der Lackierkabine, was sie ganz eindeutig auch sind.

    Zudem ohne V-Nr, und es sind auch viele Modelle dabei, die es so beim Bund nie gab.