Beiträge von Gandalf

    Ich würde zuallererst mal den Druck in den Achsen prüfen.

    Hierzu gibt es eine Prüfanleitung - im Prinzip brauchtst du

    einen Manometer, einen Pneumatikschlauch und einen

    Doppelringnippel. Das wird an den entsprechenden

    Anschlüssen an VA oder HA angeschlossen, und dann

    sieht man, was da Druck drauf ist. Blind am Manometer

    herumdrehen würde ich nicht.



    Die Scheinwerfer werden im Übrigen NICHT von der

    Watanlage beaufschlagt. Die Schläuche sind nur dazu

    da, um den Druck in den wasserdichten Scheinwerfer-

    Gehäusen auszugleichen und enden im Motorraum

    irgendwo hinterm Luftfilter.

    Servus,


    mein Mog als einer der ersten mit OM 366 (FIN144.2xx) hat auch noch das UG3/40.

    Die Angaben in der TDV stimmen normalerweise schon.


    Wenn du unter dem Fahrzeug liegst - auf dem Getriebegehäuse ist ein

    Typenschild angebracht, da steht die Getriebebezeichnung und -Nr. drauf.


    Gruß

    Simon

    Wow...:|| ich hab ja auch schon mal mit dem Gedanken gespielt, mir so ein Fahrzeug

    etwas näher anzuschauen. Nicht, weil ich es bräuchte, sondern weil es halt irgendwie...

    echt schräg und kultig ist. Aber wenn sogar ein solch offensichtlicher Mißstand wie

    eine mitten im Weg klebengebliebene Schweißelektrode durch mehrere Produktionsstufen

    hindurch keinen Menschen interessiert (da muß ja zumindest in der Fertigung, Lackiererei

    und Endabnahme jeder einzelne mit einem Schulterzucken drüber hinweggeschaut haben),

    dann fördert das nicht gerade das Vertrauen in den Rest der Technik... :/

    Wenn die Motor und Bremsen genauso sorgfältig montiert haben, dann gute Nacht.

    Das will und brauche ich so nicht. Mal sehen was das Werkstatthandbuch sagt. In jedem Fall wäre es eine Erklärung für den Rauch

    Das Werkstatthandbuch hilft dir meines Wissens da auch nicht weiter. An einer ESP sollte nicht einfach

    Pi-mal-Daumen herumgekurbelt werden, da muß jemand ran, der über eine entsprechende Prüf-Einrichtung

    verfügt und weiß, was er tut. Also jemand ausfindig machen, der sich mit mechanischen ESP noch auskennt

    und dort vorstellig werden :-) Meine ESP wurde beim Neu-Ulmer Bosch Dienst überholt sowie neu eingestellt,

    die können das offensichtlich noch. Zumindest gabs bei der Abgasuntersuchung durch den TÜV letzte Woche

    fast den Euro-6-Nachweis :verrueckt:

    Der Dichtungssatz A0001301615 kostet brutto ca. 73€, hab ich direkt bei MB gekauft.

    Enthalten sind zwei Dichtungen für den Zylinderkopf, diverse Alu-Dichtungsringe für

    die Anschlüsse sowie der Lagerdeckel mit Wellendichtring samt O-Ring und Schrauben.

    Achtung: für den Ersatz des Lagerdeckels muß die Riemenscheibe abgenommen werden.

    Diese sitzt sehr stramm auf dem Konus der Kurbelwelle, daher wird hier zwingend ein

    (großer!) Abzieher gebraucht. Nächster Problemfall: die M8-Senkkopf-Schrauben, mit

    denen der Lagerdeckel befestigt ist, haben einen Kreuzschlitz-Antrieb (!!! - kein

    Witz, das ist Original so... dem Deppen, der das verbrochen hat, gehört heute noch

    der Schraubendreher an den Schädel gehämmert :aaarrr:) und sind extrem schwer zu lösen.

    Hier hat sich ein Handschlagschrauber bewährt.

    Ich hab die Senkungen meines neuen Lagerdeckels etwas nachgesenkt und dann mit

    Senkkopf-Schrauben mit Innensechskant nach DIN 7991 montiert.

    Nachtrag:


    Wenn du deinem Luftpresser was Gutes tun willst, kauf dir so nen Rep-Satz

    und bau die neuen Dichtungen samt Lagerdeckel ein. Auch waren bei den

    zwei Luftpressern, bei denen ich das mittlerweile gemacht hab, vor allem

    die Auslaßseiten doch arg verschmoddert - ist sicher kein Fehler, wenn

    das Zeug mal gereinigt wird.

    Kleiner Tip am Rande: Die Schrauben des Zylinderkopfes und die zentrale

    Mutter der Riemenscheibe am Besten lösen, während der Luftpresser

    noch auf der Konsole sitzt. Geht wesentlich leichter. Und aufpassen mit

    der Riemenscheibe, die kostet richtig Geld ~{

    Ja, genau. Gibt es durch das Spiel evtl. einen Hinweis auf Verschleiß? Luft pumpt er gut.

    Mir fiel das bei einer Routinekontrolle auf. Leider habe ich keine Referenz.

    Das Axialspiel ist konstruktiv bedingt. Ob es da eine Vorgabe gibt, wie Marcus sagt,

    weiß ich nicht, aber ich hab weder in der TDV noch in der Anleitung des Überholungssatzes

    (durch den ja auch der Lagerdeckel getauscht wird) je einen entsprechenden Hinweis

    gesehen. Spielt im Endeffekt auch keine Rolle, denn das Spiel kann an dieser Ausführung

    definitiv nicht eingestellt werden. Ich fahre seit 10.000km so. Radiales Spiel wäre wesentlich

    schlimmer. Davon abgesehen würde ich auf längeren Fahrten sowieso immer einen Ersatzpresser

    mitnehmen. Das Ding ist eines der wichtigsten Teile am Lkw. Wenn es hops geht (und sei

    es nur, weil eins der Flatterventile nicht mehr mag), steht die Fuhre. Punkt.

    Die Luftpresser von Teksan sollen so schlecht nicht sein. Als Redundanz irgendwo in

    ner Kiste zum sporadischen Einsatz sicher mehr als ausreichend.

    Nope. Das ist ein anderes System. Zumindest die Luftpresser, die ich bisher an diversen

    Mogs gesehen hab (und das waren schon ein paar), hatten nie eine Riemenscheibe mit

    einem Lochkreis, mit dem irgendwelche Distanzscheiben befestigt werden können.

    Auch in der Anleitung für den Rep.-Satz sind zwar alle möglichen Hinweise aufgeführt,

    aber von einem einzustellenden Axialspiel ist da keine Rede.

    Servus,


    du meinst das Axialspiel der Kurbelwelle? Also in eingebautem Zustand (ohne Riemen)

    an der Riemenscheibe ziehen und drücken? Das war bei meinem Kompressor (bzw. auch

    bei einem zweiten, den ich Anfang Jahr in Händen hatte), sogar recht viel.

    Habs nicht gemessen, war aber sicherlich min. 1mm. Die KW läuft nicht sauber in Wälzlagern
    nach Fest-/Loslager-Prinzip, das sind nur poplige Gleitlager - vorne der Alu-Deckel, der auch

    im Rep-Satz enthalten ist, hinten weiß ich es leider nicht mehr. Vmtl. einfach im Gehäuse.

    Nuja, das ändert sich alles eh noch zehnmal. Wenn die Wirtschaften bis dahin wieder

    dicht sein sollten (was ich nicht hoffe, aber unseren Politikern traue ich alles zu, auch

    einen zweiten Lockdown, im vollen Wissen, daß sie damit unserer Wirtschaft vollends den

    Todesstoß versetzen :cursing:), hocken wir uns halt bei mir in die beheizte Garage.

    :huh:

    Ich bin immer wieder fasziniert, was für interessante Sachen der Knabe entwickelt -

    für einen Kocher, der seinen Ursprung vor bald einem halben Jahrhundert hatte, noch

    dazu auf der anderen Seite des Erdenrunds... schräg. Super, aber trotzdem schräg :-D

    Naja, zumindest ist man damit bei jedem Unimogtreffen sicherlich DER Hingucker

    zwischen den üblichen drölfunddreißig 411er, 406er, usw... :dev:

    Man muß halt nur aufpassen, daß einem die Originalos nicht bei Nacht einen Sack

    über den Kopf ziehen, mit den Beinen am Mog anhängen und zur allgemeinen

    Belustigung durch die Ackerfurchen ziehen :weg::H:

    Ebenfalls danke. Werd ich auch mal ordern :thumbsup:

    Wobei der Beschreibungstext ja schon witzig ist...

    Ausgelasertes Blech = echte Handarbeit? :verrueckt:

    Quasi "Edward mit den Laserhänden"... :lol:

    Zitat

    Fertigungsbedingt können leichte Kratzer, oder Brennspuren vom Schneidlaser vorhanden sein.

    Trotz größter Vorsicht in der Herstellung lässt sich das nicht komplett vermeiden.

    Es handelt sich eben nicht um ein Industrieprodukt, sondern um echte Handarbeit.


    Warum sollte Stabilus mindere Qualität im Zubehör anbieten?

    Kleine Anekdote am Rande zu dem Thema:

    Bei einer Schulung im Unimog-Museum im Februar kam die Sprache auch auf das Thema Verschleiß-/

    Ersatzteile, da haben die uns dann anhand von verschiedenen Filtern, usw. die Unterschiede

    zwischen OEM-Produkten und direktvermarkteter Ware gezeigt. Gleicher Hersteller, gleiche Nr.

    eigentlich - aber das Produkt war nicht gleich, sondern unterschied sich in div. Details. Bei den

    Filtern waren z.B. die von MB gelieferten Teile durch die Bank deutlich stabiler, mit mehreren

    Verstärkungen, usw. Also deutlich hochwertiger.

    Hätte ich nicht gedacht, habs aber mit eigenen Augen gesehen.

    Meine Frau sagt, das ist Petromax-Hording und ich sollte das gelegentlich mal mit meinem Hausarzt besprechen...

    Mach er mal... wenn du dem Arzt dein Anliegen vorträgst und dieser dann erst mal unauffällig

    den Begriff "Petromax" googeln muß, solltest du dringend einen anderen Doc konsultieren :verrueckt: