Beiträge von Gandalf

    @ Wehrwolf:
    Dein Fahrzeug hatte dann aber schon eine Radio-Vorrüstung, oder? Oder wie/wo hast das Radio eingebaut?


    @ Bernd:
    Die Lösung mit dem Kasten kenne ich, das hatten beim Bund auch welche gemacht. Keine Ahnung, ob das dienstlich zugelassen war.
    Hab ich mir auch schon überlegt, aber deine Lösung sieht irgendwie sehr labil aus, außerdem scheint der Kasten einen ganz
    ordentlichen Teil des Sichtbereichs in der Windschutzscheibe abzudecken?


    @ Navigator:
    Wäre eine Möglichkeit, ich würde aber eine Lösung ohne Headset und vor allem ohne Smartphone bevorzugen.
    Und wenn doch Smartphone, dann nur mit externen Lautsprechern, womit wir eigentlich schon fast wieder bei einer
    Standard-Radio-Lösung wären.

    Moin!


    Ich mache mir seit geraumer Zeit Gedanken, wie ich das im Mogi (den ich hoffentlich bald mal finden werde... :-( ) fehlende Radio samt Navi nachrüsten könnte.
    Mir ist klar, daß eine High-End-Lösung mit zwölf Lautsprechern und Subwoofer :-D schwierig bis unmöglich sein dürfte, brauchts auch nicht, aber so ein bißchen
    Lala und Verkehrsnachrichten wäre halt schon nicht ganz schlecht. Ein mobiles Navi an sich ist jetzt nicht das Problem, da gibts ja tausend Sachen mittlerweile,
    aber beim Radio wirds schon schwieriger, denn in der beschafften Sparausführung des 1300 L hats ja auch keine Vorrüstung drin, die schnell zu einem richtigen
    Radio samt Lautsprechern aufrüstet werden könnte. Wie habt ihr das gelöst? Fahrzeugunabhängig, denn das Problem werden ja viele Militärfahrzeuge haben.
    Gibts evtl. ein mobiles Navi mit eingebautem Radio/MP3-Player? Und reicht als Navi ein normales wie im PKW oder gibts da was spezielles für schwereres Gerät?
    Oder gibts da gar eine ganz andere Lösung, an die ich noch gar nicht gedacht habe?
    Fragen über Fragen... wie sehen eure Lösungen aus?


    Besten Dank :-)

    Ich habe zu danken für die zahlreiche Teilnahme, trotz tw. richtig langer Anfahrtswege, und hoffe, daß alle wieder gut daheim angekommen sind.
    Auch ich hätte nicht gedacht, daß so viel Interesse besteht. Hab nicht wirklich gezählt, aber 20 Mann und Frau dürften es gut und gerne gewesen sein.
    Und auch an die Badenser wurde gedacht, gab es doch extra goldgelbe Spätzle (Martin, du darfst jetzt gerne bächtig möse sein und aus Protest deine Rechnung liegen lassen :D ) :lol:

    Da nochmals nachgefragt wurde:
    Es bleibt natürlich beim Gasthaus Hirsch in Dellmensingen. Die Reservierung steht, wir sehen uns also morgen :-)
    Ich werde so ab 18:30 Uhr vor Ort sein, wenn jemand früher aufschlagen sollte, einfach Bescheid sagen, ich wohne
    ja quasi ums Eck


    Gute Fahrt denen, die von weiter her kommen :-)

    Mal noch was anderes:
    Wie von Ratbiker gewünscht, bringe ich ne Ladung von den Glafey-Dosenlichtern mit:



    (Bild bei Venatus-shop.de ausgeliehen)


    Wer hat denn Bedarf, so daß ich wegen der Menge ein bissl planen kann?
    Abgepackt sind die Lichter in 5er- und 10er-Einheiten :-)

    Jup, diesen KrKW beobachte ich auch schon ne ganze Weile.
    Der Preis ist wirklich vollkommen utopisch, zumal das ja auch noch ein Mog mit OM352-Motor ist.
    Aber zumindest ist er schon runtergegangen, zuerst rief er nämlich knapp 39.000 € auf :thumbup: :D

    *möööp*
    (Frank) Altlaster ist leider raus.


    TN abendliches Treffen:


    Onassiz
    T3TDSyncro
    Ratbiker (+1 weiterer TN)
    XBB2134
    Sergeant
    Karle
    dermitdenkisten (+ Annette)
    Starklichttechnik
    Gandalf (+1 weiterer TN)
    fips
    Nicole
    Dieter1963
    KaiserJeep
    Jupp
    Hüttenweiler

    So, mal wieder an die Luft. Bis Samstag sollte die TN-Zahl nach Möglichket stehen,
    also bitte alle Unentschlossenen oder stillen Mitleser: Hü! :thumbsup:


    TN abendliches Treffen:


    Onassiz, T3TDSyncro, altlaster, Ratbiker, XBB2134, Sergeant, Karle, dermitdenkisten, Starklichttechnik, Gandalf (+1 weiteter TN), fips, Nicole, Dieter1963, KaiserJeep, Jupp, Hüttenweiler.


    Die Leute beginnen Autos ohne Elektronik wertzuschätzen und teuer zu bezahlen !!
    Sie haben die Schnauze voll von Elektroniküberfrachteten Wegwerfautos. Und sind daher bereit
    viel, zunehmend wertlos werdendes Geld für Elektronikfreiheit auszugeben .
    Die Wertentwicklung gibt ihnen Recht.


    Das kann ich nur unterschreiben. Auch am Beispiel von BMW-Motorrädern gut zu erkennen:
    Die Mitte der 90er eingestellten Zweiventiler R80GS / R100GS werden (in gutem Zustand) mittlerweile für Preise gehandelt,
    die weit über dem damaligen Neupreis in DM liegen. Viele Kunden, die weiter fahren möchten als bis an die Ländergrenzen des
    Gültigkeitsraumes der BMW-/ADAC-Clubkarte, haben erkannt, daß es für ein vollmundig als weltreisetauglich angepriesenes
    Motorrad vielleicht nicht so ganz ideal ist, wenn in der hinterletzten Wallachei z.B. die Ringantenne der Wegfahrsperre die
    Kommunikation mit dem Zündschlüssel einstellt :lol:
    Die Wahrscheinlichkeit, daß der örtliche Hufschmied nach BMW-Vorgaben auditiert wurde und einen entsprechend
    zertifizierten Showroom mit 90%tiger Produktpaletten-Abdeckung sowie Lagerhaltigkeit aller relevanten Ersatzteile
    vorweisen kann, halte ich für recht gering :lach:

    Ich denke mal, das hat nicht unbedingt so viel mit den Fahrzeugen an sich zu tun, die Erklärung ist vielmehr hauptursächlich im volkswirtschaftlichen
    Bereich zu suchen. Auch wenn viele das nicht so richtig wahrhaben wollen, aber unsere Währung macht langsam, aber sicher die Grätsche, um es
    mal Salopp zu formulieren. Dank der irrsinnigen Zinspolitik der EZB werden die Märkte mit Geld geflutet, der Zins wurde letztens auf 0,0% gesenkt,
    wird vermutlich gar bald Negativ werden, und deshalb versucht unsere Regierung auch mit aller Gewalt, Bargeld komplett abzuschaffen, um sich
    dann ungeniert an den Ersparnissen der Bürger gütlich tun zu können, indem sie die Negativzinsen direkt vom Konto abbuchen.
    Nein, das sind keine Verschwörungstheorien, das ist Fakt.
    Die Bevölkerung indessen verliert mehr und mehr (bewußt oder unbewußt) das Vertrauen in die Funktion der Währung als Wertaufbewahrung
    (also in eine der Hauptfunktionen des Geldes, die da wären: Wertweitergabe, Wertaufbewahrung, Wertmaßstab), was sich in einer extremen
    Nachfrage nach nicht-monetären Werten ausdrückt. Immobilien, Antiquitäten, Bilder, Oldtimer, rare Whisky-/Wein-Flaschen, und generell alles, was
    irgendwie eine einigermaßen stabile Wertanlage zu garantieren scheint. Dies kann jeder Sammler, Häuslesbauer, usw. bestätigen.
    Bei uns in der Gegend werden für älteste Bruchbuden Preise aufgerufen (und auch bezahlt!), für die man die Verkäufer vor einigen Jahren noch
    für vollkommen Geisteskrank erklärt hätte. Neubauten werden zunehmend unbezahlbar.
    Jegliches Maß für realistische Preise scheint abhanden gekommen zu sein, es passiert das, was "G-raus" vor mir geschrieben hat
    (erhöhte Nachfrage bei gleichbleibendem oder gar sinkendem Angebot) und daher werden auch für "Hobby-Fahrzeuge" inzwischen
    Preise abgedrückt, über die man vor Jahr und Tag nur den Kopf geschüttelt hätte.
    Schöne neue Welt...