Beiträge von Wolf_80

    Nein die Schrauben sind nicht gegen verdrehen gesichert. Die Sicherung bist in dem Fall du ;-)

    Der Bolzen ist wahrscheinlich in der Buchse festgegammelt und/oder irgend ein Supermechaniker hat die Schraube mit aller Kraft angewürgt.

    Ich hab bei mir kürzlich die Stossdämpferaugen in den vorderen Dämpfern erneuert. Ist am BKV zwar etwas eng und fummelig, aber es ging trotzdem ganz gut.

    Bei Wiedermontage empfehle ich dir den Bolzen einzufetten.

    moin Steffen,


    Wie gesagt ich hatte leihweise die 35A Lima vom Kumpel und da waren die Gehäuse und die Deckel nicht kompatibel. Wir waren bis dahin auch der Meinung, die Limas wären mit Ausnahme der Ströme identisch. Wäre schön wenn du deine nachmisst. Falls bei deinen die Gehäuse wider Erwarten gleich sein sollten, poste bitte mal die Teilenummern deiner Limas.


    Gruss

    Torsten


    Das ist falsch, das Gehäuse und der Deckel ist bei der 55A Variante größer. Das habe ich erst kürzlich selbst erfahren müssen, als ich übergangsweise eine 35A Lima eingebaut hatte, weil meine 55A beim Boschdienst war.

    Moin,


    ich hab zwar keinen Munga und bin von daher in seiner Materie kein Fachmann, allerdings hatte ich beim Iltis schon ein oder zwei mal ein ähnliches Phänomen.

    Ist die Kupplungsbetätigung beim Munga analog oder ähnlich wie beim Iltis?

    Wenn ja, dann könnte es evtl auch sein das der Ausrückhebel auf der Verzahnung der Ausrückwelle ein oder mehrere Zähne übergesprungen ist. Das kann passieren wenn der Hebel nicht richtig auf der Verzahnung saß, als er festgezogen wurde, oder auch wenn die Klemmschraube nicht fest genug war, oder die Verzahnung auf der Welle bzw im Hebel ausgelutscht ist.. Die Position wie der Hebel auf der Welle zu sitzen hat, ist in der Iltis TDV beschrieben (Fluchtmarke). Das würde ich zunächst prüfen, bevor ich den Motor rausreisse.

    Ansonsten hab ich beim Iltis auch schon mal die Sicherungsklammer für die Einstellung des Kupplungszugs verloren. Glaub ich bei dir aber nicht, weil du schriebst, das Pedalgefühl hat sich nicht wirklich geändert.

    Vielleicht hilft es dir ja. Sollte beim Munga die Betätigung gänzlich anders sein, dann meinen Beitrag bitte einfach ignorieren ;-)


    Gruß

    Torsten

    Obwohl ich derzeit überlege wieder auf 215/85R16 umzurüsten.

    Die 235er machen das Auto doch ziemlich schwerfällig.

    Und er ist ja schon recht schwach auf der Brust.

    ich würde eher die ESP einstellen und aufdrehen lassen - wirkt Wunder ;-)

    Moin,


    Ich denke du wirst begeistert sein, egal ob Wuchtsand oder Wuchtperlen. Ich persönlich würde nie wieder was anderes nehmen. Vielleicht scheut sich dein Reifendienst etwas aufgrund mangelnder Erfahrung? Unser Reifendienst hier verwendet die schon lange. Geht aber nur bei langsamen Fahrzeugen wie Lkw oder unseren G's. Bei schnelleren Fahrzeugen raten sie hier zu Schlag und Klebegewichten. Wie immer alles eine Frage des Einsatzzwecks;-)

    Die von Calmini habe ich auch gesehen - gefällt mir auch sehr gut. Der Preis ist mit ca 1300 Euro anscheinend gleich geblieben ;-)

    Wenn Du da eine schöne Lösung findest, bin ich auch interessiert. Bei meiner ist das noch schlechter gelöst (Kennzeichen an gleicher Position), weswegen ich das auch noch ändern will.

    Ich habe da was im Hinterkopf - nämlich ein Klebekennzeichen, dass das dann zB auf die Motorhaube kommt. Allerdings ist das mit der Zuteilung des Klebekennzeichens so eine Sache. Soll wohl nicht so einfach sein.

    Die Kombi von Puch sieht doch zumindest ganz schick aus. Die Horn Winde kannst Du ergoogeln, die gibt es auch woanders. Ich habe für einen ähnlichen Preis bei Teubernreuther die Warn-Winde gekauft inkl. Stoßstange. Dann kam aber noch ein Sicherheitsschalter teuer hinzu, ohne die Teubenreuther die Winde nicht verkauft (wegen Produktionsstreuung raucht wohl sonst die eine oder andere Winde ab). Bilder findest Du hier im Forum in einem Windenbeitrag.


    Zu beachten gilt weiterhin: Masse von der Winde nicht wie in der Anleitung beschrieben direkt zur Masse sondern zum NATO-Knochen führen (sonst kannst Du mit dem NATO-Knochen nicht mehr alle Stromkreise trennen). In dem Falle sparst Du Dir auch gleich das sonst empfehlenswerte Trennrelais. Und sofern Du mal durch Wasser fährst, würde ich das Steuerungsrelais nach oben im Motorrad verlegen.


    Wenn Du eine Sicherung verbauen willst (empfehlenswert), nimm nicht den Horn Sicherungsautomaten sondern eine klassische 1x-Sicherung. Der Automat ist Schrott, war bei mir gleich kaputt, so dass ich ihn schnell mit der traditionellen Sicherung ersetzt habe.

    Schade ist nur das an die Puch Stoßstange das Kennzeichen nicht passt. Ausser an dem grauenhaften Halter über der Winde. Da müsste man sich was einfallen lassen. Leider steht bei Puch auch nur recht allgemein "Kabelsatz" - was das nun im Detail bedeutet werde ich mal anfragen. Ich vermute aber da ist auch kein Sicherheitsschalter, Trennrelais und Sicherung dabei. Der Wolf hat keinen Batteriehauptschalter, von daher führt um das Relais kein Weg vorbei. Wasser sieht er öfter mal, daher würde ich deinen Rat mit dem geschützt angebrachten Steuerrelais auf jeden Fall beherzigen.



    Bei mir ist die Winde schon eingetragen, sogesehen bin ich auf ein separates Gutachten nicht unbedingt angewiesen. Die gezeigte Stoßstange gefällt mir auch ganz gut, die könnte man wohl auch mit einer anderen Winch als Warn kombinieren (richtige Montageplatte vorausgesetzt).

    Moin,


    danke für eure Antworten. Bei ORC habe ich kein komkplettes Set gefunden @ Turbowolf. Stoßstangen und Winden einzeln natürlich schon. Ist bei ORC auch bedeutend teurer.

    Wehrwolf ich habe bereits andere Federn und Dämpfer verbaut, wenn er dann durch das zusätzliche Gewicht durch Stoßstange und Winde vorn 1 -2 cm tiefer kommt ist das noch ok. Was für eine Stoßstange hast du an deinem G?


    Gruß

    Torsten

    Moin miteinander,


    seit geraumer Zeit überlege ich eine Seilwinde anzubauen und habe versucht mich in die Materie einzulesen, was ich aufgrund der dünnen Informationslage in den von mir durchstöberten Seiten, als etwas schwierig empfinde. Auch zwei Telefonate mit von mir durchaus geschätzten Mechanikern und selbst Offroadern (die selbst auch Winden an ihren Fahrzeugen haben) brachten nicht wirklich Erleuchtung worauf man wirklich achten sollte. 24V Bordnetz mit 24V Winde ist klar, das die Winde mit der Zugkraft zum Fahrzeug passen sollte, ist auch logo. Was mir keiner sagen konnte ist, was für ein Übersetzungsverhältnis wählt man - gibt welche mit 110:1 und welche mit 250:1 (oder noch mehr) - was ist da eine gute Wahl?


    Ich habe mir bei puch.at ein Angebot angesehen, das ich als Seilwindenlaie erstmal nicht uninteressant fand. Ist eine Komplettlösung mit Stoßstange, Winde und Kabelsatz. Seilfenster, Montageplatte alles mit dabei. Wie sehen die Windenprofis das Angebot? Ist das was brauchbares, oder hat gar einer von euch die Stoßstange mit Winde selbst an seinem G und kann seine Erfahrung dazu hier kundtun? Noch angemerkt sei, die Winde brauche ich nur ab und zu, Rallys und Trophyeinsätze mit Dauerbelastung sind nicht geplant und stehen somit auch nicht im Lastenheft der evtl künftigen Winde.


    https://www.puch.at/de/ersatzt….aspx?LNG=de#!prettyPhoto


    Gruss

    Torsten

    Moin Otto,


    wirklich ein ganz tolles Video, das du da auf die Beine gestellt hast. Gut und sympathisch erklärt:thumbsup:

    Mir ist aufgefallen, das deine Felgen relativ viele Gewichte mit sich herumtragen. Scheinen Klebegewichte zu sein. Ich mochte das an meinen Rädern immer nicht leiden mit den vielen Gewichten und habe vor geraumer Zeit auf Wuchtperlen bzw jetzt aktuell Wuchtsand gewechselt. Das Ergebnis überzeugt, 1. sind die Felgen clean, 2. verliert man im Gelände keine Gewichte mehr, 3. entfällt das nachwuchten, da es sich bei Perlen bzw Sand um dynamisches und stetiges Wuchten handelt. Das nur am Rande - vielleicht interessiert dich so ein Verfahren ja auch.


    Viele Grüße und ein schönes Wochenende für dich


    Torsten

    So wie du es schreibst, klingt es danach, das der Fühler zumindest sporadisch keine, oder falsche Werte liefert. Wenn du den Stecker abziehst und wieder draufsteckst funktioniert es ja. Von daher würde ich zunächst nur den Fühler austauschen. Immer von einfach nach kompliziert und von günstig nach teuer reparieren.

    Moin zusammen,


    wegen Umbau auf Elektrolüfter habe ich jetzt eine Kühlerzarge, eine Viskolüfterkupplung (1 Jahr alt) und einen Lüfterflügel übrig.


    Für die Kühlerzarge hätte ich gern 50 Euro (inkl. Versand)


    Für die Viskokupplung: 85 Euro inkl. Versand


    Lüfterflügel: 60 Euro inkl. Versand


    Desweiteren habe ich noch einen Vorschalldämpfer vom Wolf 250 GD. Er ist gebraucht und bis auf eine kleine Beschädigung in der Aussenhaut (also nicht durch) gut erhalten. Siehe Bilder.


    Für den Schalldämpfer, so wie er auf den Fotos abgebildet ist stelle ich mir 110 Euro inkl. Versand vor


    Hitzeschutzblech: 17 Euro inkl. Versand












    Gruss

    Torsten

    wenn dort dampf entsteht, dann is zu wenig frostschutz drin

    Nöp! Wenn dort Dampf ensteht wird er viel zu warm. Wasser kocht bei 1bar und 1013mbar bei ca 100 Grad, bei 1,3 bar sogar erst bei 110 Grad.


    Du kannst theoretisch auch komplett ohne Kühlerfrostschutz fahren (jedenfalls in der frostfreien Zeit) ,u.a. aus Korrosionsschutzgründen ist das allerdings auf Dauer wenig sinnvoll.