Beiträge von Quakfrosch

    Ich hatte mal mein Büro neben dem der örtlichen Standesbeamtin.

    Irgendwann schmuggelte ich Eheberatungsratgeber, Informationen zu Scheidungen und Scheidungsanwälten zwischen die ganzen bunten Heftchen im Wartebereich.

    Das war ein Spaß.

    Damit habe ich bestimmt einigen Männern ihr Leben gerettet.


    Viel Glück. Bin selbst Scheidungskind.

    Und die Kabinen rosten sehr gerne sehr übel.

    Die Grenztruppen setzten sie gelegentlich ein.


    Ansonsten, wie schon geschrieben, waren es mehr Kommunalfahrzeuge.


    Im Gelände nicht wirklich zu gebrauchen.


    Aber für Baumaterialtransporte reicht so ein M25.

    Und wie wird das mit der Lenkung gelöst ?


    Wenn da keiner drin sitzt und mitlenkt, muss doch irgendwie die Lenkung mitgelenkt werden, weil das Ding doch sonst kreuz und quer fliegt.


    Oder wie funktioniert das ?

    Schade, damals hab ich Interesse bekundet und da wollte er sich absolut nicht davon trennen.:tuz:


    Das ist etwas, was ich über die Jahre auch häufig beobachtet habe.


    Fahrzeuge, die noch zu retten wären, stehen rum und werden von ihren Besitzern dem Verfall preisgegeben, weil sie einfach nicht einsehen können, dass sie sich völlig übernommen haben. Es ist mit dem Messie-Syndrom vergleichbar.

    Am Ende sind die Fahrzeuge nur noch ein Fall für die Entsorgung.

    Wenigstens die Beschreibung hätte man ja noch kopieren können.


    Kurz zusammengefasst:

    2 totvergammelte Restteileträger ohne Papiere in Wittstock bei Berlinistan, die der Anbieter versucht für Geld zu verkaufen, bevor er die Entsorgung bezahlen muss.


    Schade drum.

    Mit 5 Personen wird es schon sehr kuschelig. Ausrüstung müsste dann draußen mitgeführt werden. Größentechnisch bist du da zwischen etwas größer als ein Wolf und kleiner als ein VW T2.


    Ansonsten schon sehr geländegängig.


    Aber der Verbrauch liegt bei vorsichtiger Fahrweise bei etwa 25 Litern Benzin und geht schnell auf 35 Liter hoch, wenn Leistung abgefordert wird und man über 80 fährt.

    110 ist auch die maximale Höchstgeschwindigkeit, aber auf Dauer nicht zu empfehlen, weil du damit den Motor tötest.


    Rostprobleme sind beim Aufbau nicht zu erwarten. Zink-Alu-Aufbau. Der Rahmen ist sehr stabil.


    Die Langstreckentauglichkeit hängt von der eigenen Leidensfähigkeit ab. ;)


    Mit einem U1300 wärst du da wohl besser dran, was Platz und Verbrauch angeht.

    Ein ehemaliger Krankenwagen wäre meines Erachtens nach besser als festüberdachtes Übernachtungsfahrzeug geeignet, als eine ehemalige Feuerwehr.

    Viel Platz und leichter was den Umbau angeht.


    Einen ehemaligen Arzttruppwagen auf Fiat Ducato Basis kann ich platztechnisch ebenfalls empfehlen. Sowas wäre es dann


    Da ist es dann wesentlich einfacher den vorhandenen isolierten Kofferaufbau zu erweitern, statt etwas völlig anderes basteln zu wollen.


    Einen Mähdrescher baut man ja auch nicht zu einem Hubschrauber um. ;)

    Also ich war auch mal ein wenig angetan von der Idee eine normale Taschenlampe auf LED-Leuchtmittel umzurüsten.

    Anfangs war es auch ein Spaß, wenn man für damalige Zeiten beeindruckende 300 Lumen herausholen konnte.

    Heute emfpinde ich alles unter 1000 Lumen als funzelige Teelichte.


    Aber mit der Zeit kam auch die Ernüchterung.

    Die Reflektoren und LED-Leuchtmittel sorgen nur selten für eine wirklich gute und weite Ausleuchtung.

    Sie sind ja auch nicht auf einander abgestimmt.


    Irgendwann habe ich das Basteln gelassen und bin auf ordentliche LED-Taschenlampen umgestiegen.

    Also nicht das Zeug, was im Fernsehen beworben oder im Baumarkt feilgeboten wird.


    Zur Zeit verwende ich privat und dienstlich entweder eine Nitecore MH20GT oder eine Nitecore MH23. Beide empfinde ich persönlich als recht praktisch und ausreichend hell.


    Die alten Taschenlampen lasse ich im Originalzustand, da die Nachrüstlösungen nicht wirklich zufriedenstellend sind. Hat auch irgendwie etwas nostalgisches.

    Warum sollte man einen TGB 1111 nicht zugelassen bekommen ?

    Die Umbauten sind doch überwiegend Träger für Ausrüstung.


    Das eigentliche Fahrzeug ist kein Eigenbau und wirklich in einem tollen Zustand.
    Da steckt eine Menge Mühe und Arbeit drin.


    Und ja, ich kenne das Fahrzeug und habe dringessen, einiges ausprobiert und es mir von allen Seiten genau angesehen und mir erklären lassen.


    Und wenn ich mich recht entsinne, waren Kennzeichen dran, wenn auch entstempelt.

    Und schon gelöscht.


    Vielleicht sollten wir mal eine Art Sammelstrang für Betrugsangebote eröffnen.


    Im Bereich " Suche & Biete " gibt es ja auch eine Art Ein-Mann-Schau, wo jeder bei Ebay eingestellte Bundeswehrartikel bewertet und kommentiert wird.


    Da wäre doch so eine Art "Betrügersammlung" sogar hilfreich. Schließlich können so immer gleiche Muster enttarnt werden.

    Leider gibt es noch keinen Studiengang zum Thema "Wie erstelle ich eine aussagekräftige Verkaufsanzeige"


    Schon alleine, wenn sie anstatt "neue Hauptuntersuchung" oder "neuer TÜV" oder so schreiben "neue TUV" reicht es schon.

    Dieses hingerotzte "Verkaufe Auto mit grune Farbe" und dann erwarten, dass sich Interessenten mit Höchstpreisen gegenseitig überbieten....

    Das ist so wie mit den Leuten, die jede Tankfüllung, jeden Ölwechsel, jeden Aufkleber, jedes Scheibwischerblatt, jeden Bremsenwechsel .... zusammenrechnen und denken, dass dieser Wert nun der Fahrzeugwert ist.

    Da kann man ja mal richtig gut in die Preisverhandlung gehen.


    Vom Mondpreis muss man dann abziehen:


    - Die Kosten für die Wiederherstellung des Originalzustands

    - Gutachten für die Ermittlung der tatsächlichen Laufleistung, weil der Tacho ja offensichtlich manipuliert wurde.


    Mal sehen was der Verkäufer dann für ein dummes Gesicht macht.


    Ein Musterbeispiel dafür, dass Verbasteleien keine Wertsteigerung sind.


    Das passt doch, wie ein Aufkleber mit der Aufschrift "Turbo" und ähnliche Baumarkttuningartikel auf einem alten Polo von 1992 als Wertsteigerung zu betrachten.

    Auch die Verbundwerkstoffe, aus denen das Fluggerät gefertig ist, sind nicht wirklich gesund, wenn die daraus gefertigten Teile zersplittern oder verbrennen.

    Die Partikel sind mit Asbest vergleichbar.


    Die ganzen erfundenen Horrorszenarien irgendwelcher fachunkundiger Dörfis und Provinzpolitiker sind ebenfalls unerträglich.

    Die Presse ist ja leider mehr damit beschäftigt diese zu verbreiten, als Tatsachen zu berichten.

    "Was hätte alles passieren können...." oder "Nur knapp an einer Katastrophe vorbei..."

    Da fehlt doch echt nur noch "Das brennende Flugzeug traf einen Schulbus voller Kinder und schlug danach in eine Hundwelpenausstellung ein...."

    Ja, hier sieht man mehrere Dinge, die im alltag aufeinander treffen.


    1. Fahrerisches Unvermögen

    2. Egoismus sich platzsparend hinzustellen

    3. Die Unübersichtlichkeit aktueller Fahrzeuge, deren Anfang und Ende nur noch mittels Sensoren und Kameras zu erahnen sind.

    4. Parkplätze, deren Abmessungen nicht mit der Fahrzeugentwicklung mithalten und aus Zeiten von Isetta und Goggomobil stammen.

    Bin über einen recht interessantes Fahrzeug gestolpert.


    Einen Tarpan Honker.
    Das ist ein polnischer Geländewagen der dortigen Armee.


    DRÜCKE MICH


    Was auffällt:

    - keine deutsche Zulassung

    - wertloser "polnischer TÜV"

    - diverse Schweißarbeiten stehen an

    - das Fahrzeug scheint aus der Zukunft zu stammen, da es bis "08/19" angemeldet "war"


    Wen das nicht abschreckt, der könnte damit ein exotisches Fahrzeug mit vergleichsweise guter Ersatzteilversorgung bekommen.

    Der Preis von 3000,- erscheint ok.


    Ich selbst habe mit dem Verkäufer nichts zu tun.

    Nicht alle Kübel müssen oliv daherkommen.35901659ya.jpg


    Müssen sie auch nicht.

    Es ist nur traurig, wenn ein Fahrzeug mit viel Geld und Mühe zu etwas umgefrickelt wird, was es nie war.

    Ein BW-Kübel sollte immer die richtige Farbe tragen.

    Ein Zivilkübel kann ja von mir aus aussehen wie eine Kirmesbude mit Transvestit am Steuer.


    Und H-Kennzeichen sollten nur Fahrzeuge im Mindestzustand 2 bekommen, bei denen höchstens sicherheitsrelevante Teile verbessert wurden.

    Vielleicht sollten wir wirklich mal einen Sammelstrang für Kirmesbuden und totverbastelte Kisten im Mannschaftsheim eröffnen. Da kann sich dann jeder genüsslich auslassen.

    Für den Mondpreis sollte die Bastelbude aber wieder in den richtigen Originalzustand versetzt sein.


    Für Freunde unverbastelteter Originalfahrzeuge ist so ein Anblick einfach nur grauenhaft.


    Und zum Thema "seltene Eintragung":

    Solche Eintragungen können auch, selbst Jahre später, wenn sie einem fachkundigen Sachverständigen auffallen, für ungültig erklärt werden, wenn sie nicht hundertprozentig legal sind.


    Wilde Verbasteleien, falsche Farbe und Co sind als wertmindernd zu betrachten.


    Den ausgerufenen Preis erzielt man nur für absolut unverbastele ungeschweißte Fahrzeuge im Originalzustand.


    So verunstaltet ist es vielleicht noch als Teileträger oder Restaurationsbasis anzusehen.


    Schade drum.

    Wenn man beim Militariatröder oder auf dem Flohmarkt Kisten mit alten Bundeswehrtaschenmesser findet, lohnt es sich immer die Modelle von Victorinox herauszusuchen. Die liegen dann immer so zwischen 2,- und 7,50€


    Wie schon erwähnt kann man die Taschenmesser dann zum Service von Victorinox schicken. Dieser ist wirklich toll.
    Man bekommt sein neuwertig überholtes Taschenmesser zurück.

    Kostentechnisch kommen Porto und Instandsetzungskosten dazu.


    Habe ich auch schon öfter gemacht, da ich selbst solche kleinen Racker sammele.


    Besonders gefragt sind aber die schweizer Aloxmodelle des ersten und letzten Baujahres.

    Für die Sondermodelle mit Originalverpackung und allem ist man schnell im mittleren bi oberen dreistelligen Bereich. Bei Schnappszahlen wird es vierstellig.

    Los gehts, ich beginne anfangs mit einem ganz besonderen Schmankerl. Hier seht ihr ein nagelneues unbenutztes NVA Fernglas

    inclusive Verpackung in 7 x 40 mit Zeiss-Optik, sowas ist überhaupt nicht mehr in dem Zustand neuwertig zu bekommen, anbei ist auch noch ne kleine runde Ledertasche, leider kenne ich deren Funktion nicht, das Fernglas ist mit Strichplatte innen und hat nicht einen einzigen Kratzer in der Optik. Hier sehr ihr den Ebay-Link eines Mitanbieters, der das Fernglas für 699 € anbietet. Gebraucht wird es zwischen 300 und 600 angeboten.

    Ich lasse wie immer die Kirche im Dorf, mein Preis 250 € !!!!

    Der Link:

    https://www.ebay.de/itm/153327860459?ul_noapp=true


    1. Das in der Verknüpfung zu Ebay zu sehende Fernglas ist das Nachfolgemodell. Es wurden da die Nachteile des Vorgängermodells beseitigt.

    Die werden tatsächlich hoch gehandelt, gibt es aber auch heute noch in neu und unbenutzt für weniger Geld im Fachhandel.


    2. In der kleinen schwarzen Tasche sollte sich ein Tel des Zubehörs für die batteriebetriebene Strichplattenbeleuchtung befinden. Dazu gehört aber dann auch noch eine weitere Tasche für die Batterien.


    3. In der Okularabdeckung sollten sich noch gelbe Filter befinden.


    Ansonsten ein feines, wenn auch extrem schweres Fernglas.


    Nur mal so am Rande.

    :)