Beiträge von Quakfrosch

    Der Fahrersitz ist doch in der Höhe verstellbar.

    Man kommt trotzdem gut an die Pedale und das Lenkrad., wenn man nicht gerade ein Schrumpfgermane ist.


    Schlimmer ist nur die Affenschaukel im 2A6M.

    Da braucht man nichts konstruieren.


    Hier im Ort hatte ein Arbeitgeber auch die Meinung, dass die 500 Leute seine Leibeigenen sind.

    Die Leute wurden unter Druck gesetzt, es gab Personalgespräche, nach Feuerwehreinsätzen und so weiter.

    Ende vom Lied:

    Der Chef wurde von Landkreis und Landesregierung einbestellt und bekam den Einlauf seines Lebens. Ihm wurde die geltende Rechtslage unmissverständlich klar gemacht, an die auch er sich zu halten hat.

    Das ist 15 Jahre her, noch immer hat er deswegen große Probleme mit dem öffentlichen Ansehen.

    Hallo.

    Die Fahrzeuge sind eigentlich nur in bronzegrün matt foliert. Sonst vielleicht mal bei der Firma Intax fragen, ob die Rückläufer im Bestand haben.


    Die Preise für geschundene Pathfinder und Patrol von der Bundeswehr sind aber auf Widder-Niveau.


    Warum keinen Navara ? Hat den Vorteil, dass du da die Ladefläche mal abspülen kannst.

    Bitte lasst hier nicht die Klimahysterie einziehen.


    Denkt mal an die ganzen Horrorweltuntergangsmärchenmonster, die man uns schon so unterjubeln wollte und was daraus wurde.


    Klimahysteriker sind für mich in einer Liga mit den Typen, die mit Alufolie auf dem Kopf, einer Bibel in der einen Hand und irgendwelchen Protestschildern in der anderen Hand herumrennen und schreien "Das Ende ist nah!". Leider bekommen solche in letzter Zeit mehr Gehör, als seriöse Wissenschaftler. Ganz nebenbei lässt sich natürlich auch mit dem Klimahysterieablasshandel jede Menge Geld machen.


    Manche sind da schon so durchgeknallt, dass sie es als eine Art Ersatzreligion zelebrieren und missionieren wollen und auf regelrechte Klimahysteriekreuzzüge gehen.


    Und die Folgen dieser Spinnereien sehen wir ja. Mit Solarparks zugepflasterte Landschaften, gerodete Wälder für Windkraftanlagen, damit man damit unberechenbaren nicht grundlastfähigen Zufallswetterstrom erzeugen kann, der in der Summe nicht einmal auf die Lebensdauer die Energie einbringt, die durch Herstellung und Aufbau des Blödsinns benötigt wurde und am Ende jede Menge Sondermüll verursacht.

    Nur mal so als Beispiel.


    Das echte Problem ist die Überbevölkerung.


    Da muss man etwas unternehmen. Statt "Brot für die Welt" wäre "Verhütungsmittel für die Welt" und besser.

    Was hat denn die Überschrift mit der Thematik "Gepäckträger" zu tun ?


    Es geht hier nicht um möglichst kreative oder irreführende Titel, sondern um klare sachliche Erkennbarkeit.


    Optisch passt die Bastelei aber zum Rest des Kirmeskübels. :urg:

    Wir sollten die Helfer dann vielleicht, statt einzeln, als Gruppe über einen ortsnahen Ansprechpartner formieren, der dann mit einer Liste von Hilfsangeboten an die Hilfsorganisationen herantritt.


    Diese wählen dann aus, was sie daraus benötigen. Das erspart auch einen "Helferstau".


    Könnte so aussehen:


    " Wir als Interessengemeinschaft und Sammler von Feuerwehr- und Militärfahrzeugen möchten in dieser Notlage unsere Hilfe anbieten. Dazu können wir ihnen sofort folgendes an einsatzbereiten Fahrzeugen und Ausrüstung inklusive Kraftfahrer / Bedienpersonal anbieten:


    geländegängige Lastkraftwagen und Feuerwehrfahrzeuge zur Unterstützung:


    Baumaschinen / Pionier- / Bergetechnik:


    Kleingeräte (Motorsägen, Notstromaggregate, Beleuchtungstechnik, Feldküchen...)


    Wir bieten unsere Hilfe ehrenamtlich und kostenlos an.


    Mit freundlichen Grüßen

    ......."


    Sollte Interesse bestehen, wird bestimmt reagiert werden.

    Wenn Hilfe, dann aber geordnet und nicht auf eigene Faust losziehen.


    Also erstmal bei den betroffenen Landkreisen oder dem THW nachfragen, wie man helfen kann, falls Hilfe erwünscht ist. Immerhin müssen die ja auch erstmal selbst kräfteübergrteifend alles koordinieren und den Überblick behalten.


    Gut gemeint ist ja leider oftmals schlecht gemacht und motivierte selbsternannte Helfer müssen dann selbst gerettet werden oder behindern ungewollt die Rettungskräfte.


    Und da Deutschland ein Verwaltungsland ist, müssen da auch rechtliche Fragen vorher geklärt sein. (Haftung für Schäden, Haftung bei Unfällen, Kosten für Kraftstoffe....)


    Was bei Hochwassereinsätzen der Vergangenheit hilfreich war, waren Hobbyfunker, die sich um die Nachrichtenübermittlung kümmerten, Baumaschinen / Pioniergerät, geländegängige LKW und Amphibienfahrzeuge.


    Bis jetzt ist ja schon alles greifbare von Polizei, Bundespolizei, THW, örtlichen Feuerwehren, dem roten Kreuz und ähnlichen Organisationen und Bundeswehr im Einsatz.

    Niedliches gebastel. Wird sicher nicht sonderlich lange halten, aber ok.

    Die Sicherheitsbadelatschen sind doch ok.


    Sonderlich teuer kann sowas auch nicht sein. Aus Schrott zusammengebastelt, es müssen keine Gleichstellungsbeauftragten, Datenschutzbeauftragten, Umweltschutzbeauftragten, Arbeitsschutzbeauftragten und ähnliches beschäftigt werden, die mit der Wertschöpfung nichts zu tun haben, aber horrende Summen kosten.

    Moin

    Heute trat nach über Zehn Jahre mein Alltags Pickup

    (Der beste VW, den Toyota je gebaut hat )

    seine Reise nach Afrika an.

    Der kleine mit seinem nicht aus der Ruhe zu bringenden Saugdiesel wird mir sehr fehlen.


    Er wird dort, dank der Kipphydraulik, gute Dienste als mobile Raketenabschussrampe leisten.

    Es hat seine Gründe, warum sich die Exportaufkäufer um jeden 25 und mehr Jahre alten Nissan, Toyota, Isuzu und Mitsubishi Pickup regelrecht prügeln, während die selbsternannten Premiumgeländewagen und Pseudogeländewagen dort gänzlich ungefragt sind.


    Der Markt für Technicals, und für den Einsatz als solches geeignete Fahrzeuge, ist riesig und die Nachfrage unfassbar groß.

    Es muss in abgekürzer Form etwas sein, dessen Bedeutung niemand auch nur ansatzweise erahnen kann.


    "Nahrungspaket für Frauen, Männer und solche, die sich jeden Tag nicht entscheiden können was sie sein wollen" also "NafFrMäusodsjTgnetnkwssw"

    In einer Firma, wo ich mal arbeitete, hatten wir 2 Skoda Fabia. Beides Saugdiesel. wie wurden mit Kilometerständen weit über 1.000.000 von Skoda zurückgekauft und untersucht. Die wollten auch Fahrweise und Wartung wissen. Ausschließlich sinnig gefahren und alle Intervalle eingehalten.


    Solide Technik, regelmäßige Wartung, materialschonende Fahrweise und Pflege belohnt so ein Auto mit viel Freude, Zuverlässigkeit und langer Lebensdauer.


    Das man alle 4 - 5 Jahre einen Neuwagenkaufen soll ist Quatsch. Wie schon im Artikel erwähnt macht es mehr Sinn ein Auto möglichst lange zu fahren.


    Weiß nicht ob es bekannt ist, auch ein ex-Morlock Motors Mitarbeiter setzte sich für Flick ein und seine Intitiative bekam auch mal ein Dankschreiben von Flick mit Foto. Seit 2019 habe ich nix mehr von ihm gehört, aber vielleicht nach dem Verfahrens-Ende.


    Nein, nichts davon mitbekommen. Wer soll es denn gewesen sein ?

    Also optisch aufgehübschte Mungas, bei denen dann erstmal zwei Wassereimer voll Spachtelmasse abgeschliffen wurde und danach nur noch vergammelter Schrott übrig war, hatten wir hier auch schon.


    Spachtel ist eigentlich schon ein Grund so ein Fahrzeug nicht mehr zu nehmen, denn spachteln ist pfuschen.

    Die Fahrzeuge, die ich in den letzten Wochen gesehen hatte, waren mit einfachen schwarzen Kennzeichenhaltern ohne Aufschrift ausgestattet.


    Aber man kann sich ja beim Aufkleberhersteller des Vertrauens so einen Schriftzug herstellen lassen und dann auf den Kennzeichenhalter aufkleben.