Beiträge von Quakfrosch

    ........... und ich wette, die Amis wählen den nochmal.....:yes:


    Weil sie, im Gegensatz zu der absolut einseitig negativen Berichterstattung der "Qualitätsmedien" hier, die Sache realistisch sehen und, bis auf wenige Minderheiten, sehr zufrieden mit ihrem Präsidenten und seinen Leistungen sind, der sich für das Wohl seines Landes stark macht, seine Wahlversprechen erfüllt und auch mal einfach seine Meinung frei sagt.

    Aber wir wollen hier keine Politik machen.

    Die Waren machen leider den Eindruck einer sehr unglücklichen Sortimentsgestaltung aus überwiegend schwer- bis unverkäuflichen ausgesonderten Abfällen, oder wie schon erwähnt der letzte Rest, den sonst niemand haben wollte.


    Etwas, was wirklich Kunden anlockt, war da nicht mehr auszumachen.

    76 Seiten Altkleider, unvollständige und defekte Ausrüstungsgegenstände, Elektronikabfälle und nachempfundene Dinge.


    Es passiert schnell mal, dass man den Laden voller wertloser Ramschware hat, wenn man sich immer wieder auf vermeintlich günstige große Lose stürzt.

    Und bei der Wareneingangskontrolle merkt man dann, dass man viel Geld für völligen Müll verbraten hat.

    ziro

    Gut, wenn du dich mit der Materie befasst hast. :daumenhoch:


    Leider ist dem oftmals nicht so. Da kommen dann Leute an, rotzen irgendwas hin und erwarten, dass ihnen sofort Angebote auf einem Silbertablett gereicht werden.

    Dazu haben diese Leute dann keinerlei Ahnung von den Marktpreisen der jeweiligen Fahrzeuge, aber weil sie aus ihrer Jugend noch Zeitungsinserate kennen, wo tatsächliche Depotfahrzeuge vom Typ 181, Iltis, T3 und Co mit Laufleistungen unter 15.000km und frischem TÜV für 5.000DM angeboten wurden, gehen sie mit diesen Preisvorstellungen, für die sie heute nicht einmal ausgeschlachtete Unfallwracks oder Restteileträger bekommen, los.


    Solche Traumtänzer tauchen auch hier öfter auf und deren "Suchanfragen" sehen dann genau so aus, wie dein Eröffnungsbeitrag. Dann machen sich noch welche die Mühe und versuchen zu helfen, aber vom Themenersteller kommen nur die typischen "zu teuer" Antworten, 0 Eigenbemühungen oder sie wurden nie wieder gesehen.
    Das war alles.

    Manche Autos sollen sogar eine Bremse haben :rolleyes:

    Echt ?

    Ich benutze zur Geschwindigkeitsreduzierung immer irgendwelches weiches Zeug, was da so auf der Straße im Weg ist. Einfach gegenfahren und die Geschwindigkeit wird reduziert. Nach einigen Metern schreien die auch nicht mehr unter dem Fahrzeug.

    Und für deren übriggebliebene Mobilitätshilfen, manche nennen die Fahrräder, bekommt man dann sogar noch etwas Geld beim Schrotthändler. :dev:

    thanks-for-the-info.jpg



    Wolltest du sonst noch etwas zu deinem Suchwunsch erklären, oder uns nur an der Information teilhaben lassen ? ;)


    Man kann sowas einfach hinrotzen und erwarten von sich gegenseitig unterbietenden Anbietern nur so überfallen zu werden, oder aber man gibt sich etwas mehr Mühe, gibt so Wünsche an, wo das Fahrzeug stehen sollte, ob schon überführt und verzollt und und und. Natürlich sollte man grundsätzlich das geplante Budget nennen.


    Da es die Fahrzeuge selbst in deren Heimatland nicht wie sand am Meer gibt, solltest du schon etwas Zeit und noch mehr Geld investieren.


    Hier wäre einer


    Und noch einer, wenn man etwas heruntergeht.


    Huch.... und wieder einer, wenn man mal eine Suchmaschine bemüht. Versuche es doch auch mal. Es funktioniert. ;)


    So auf die schnelle mal in Europa geguckt.

    So, nach einigen Jahren und einigen Rückschlägen ist das grüne Auto seit September 2019 da und nun letztendlich fahrbereit.


    Geworden ist es:

    Ein Peugeot Partner 1.9D von der belgischen Armee, welcher hier auch mal von einem Händler angeboten wurde, dann aber über einen Zwischenbesitzer seinen Weg zu mir gefunden hat.


    Warum der Wagen ?

    Der Motor ist ein 1,9l Saugdiesel und recht einfach und robust. Dazu bietet der Wagen viel Platz, passt in eine PKW Garage, hat keine zerschneidbare Flatterplane, ist langstrecken- und alltagstauglich und man kann sogar, dank der minimal größeren Bodenfreiheit, leichtes Gelände durchfahren. Notfalls kann man auch mal darin übernachten. Auch die Elektrik hält sich in Grenzen.


    Was wurde bis jetzt gemacht ?

    - 1 Tag umfassende Großreinigung des Innenraums, die auch bitter nötig war. Was auszubauen war wurde rausgenommen und draußen gereinigt. Nun sieht er von drinnen aus wie neu.


    - Das Gewächshaus hinten mit Folien abgedunkelt.


    - Eine Fensterdichtung hinten getauscht.


    - Ein passender Dachgepäckträger in mattschwarz beschafft und aus Spaß mal eine kleine Blechkiste draufgemacht. Eine Zarges A5 liegt im Keller bereit, eine A20/2 würde aber auch gut passen.


    - Die vom Vorbesitzer eckiggefahrenen Felgen und abgefahrenen Reifen durch neue schwarze Stahlfelgen und neue Reifen ersetzt.


    - Durch einen netten Bekannten bekam die Leselampe eine rote Streuscheibe, was auch besser aussieht.


    - Dann ging es in eine Vertragswerkstatt, wo einmal die Technik überprüft und ein großer Service gemacht wurde. Wechsel aller Flüssigkeiten und Filter, neuer Antennenstab, neue Türkontaktschalter, neue Türschlösser, Instrumentenbeleuchtung mit neuen Leuchtmitteln versehen, neue Kennzeichenleuchten, neue Lichtmaschine, neuer Ersatzschlüssel und Suche nach jedem noch kleinen Defekt oder Mangel. Aber sonst wurde dem Wagen ein technisch einwandfreier Zustand bescheinigt.


    Also Glück gehabt, dass der Wagen kein runtergerittenes malträtiertes Wrack war, wie der Wagen, den mir der Vorbesitzer erst aufschwatzen wollte, oder einer seiner altersschwachen C303.


    Und nun bin ich damit schon viele Runden gefahren, habe Möbel, Fahrräder und Motorroller transportiert, Feld- und ausgefahrene Waldwege bezwungen und bin ganz zufrieden. :)


    Im Anhang mal 2 verkleinerte Schnappschüsse. Mal sehen was noch an Bildern dazukommt.



    Das Ziel bleibt aber weiterhin noch ein T4. :D

    Deswegen ist mein grünes Zweitfahrzeug auch absolut alltagstauglich, praktisch (hinten Passen bis zu 2 Motorroller oder eine Palette rein), bequem, ohne technischen Schnickschnack, läuft auch mit schlechtem Diesel oder Salatöl, passt in jedes Parkhaus und in jede Garage und hat in 8 Jahren ein H-Kennzeichen.


    Ich bin auch eher ein Freund von lange fahren und erhalten, statt alle 2-3 Jahre neu kaufen oder über eine Halsabschneiderfinanzierung zu holen, nur um immer die neueste Kiste zu fahren.


    Aber wir kommen hier echt vom Thema mit dem Nissan ab.

    Bis auf kleine optische Unterschiede sind Nissan Navara, Renault Alaskan und Mercedes-Benz X-Klasse ein und das selbe Fahrzeug, welche sogar im selben Werk gebaut werden.


    Es ist immer ein Nissan Navara, der mit einer jeweils anderen Front, anderem Logo auf dem Lenkrad und der Heckklappe versehen wird.
    Nur der Preis ändert sich jeweils mit dem Markennamen. Technik und Qualität bleiben gleich.

    Du guckst ja bestimmt auch mehrmals täglich auf den typischen Verkaufsplattformen, oder ?


    Die 150km Umkreis sind schon sehr eng.


    Nur zum Vergleich:

    Ich suche seit 4 Jahen nach einem brauchbaren T4 von der Bundeswehr. Mittlerweile Deutschlandweit. Ohne Erfolg.

    V1 oder V2 ?

    Da die Krafträder nicht verschenkt werden, ist es ratsam ein Budget zu nennen.

    Auch vollständige Ausrüstung und Originalität sind ja nicht unwichtig.

    Sprich noch gerade so fahrbereite Bastelbude, oder perfekter Zustand 1 und museales Ausstellungsstück.


    :)


    Nimm‘s mir nicht übel, aber könnte das auch an Deiner unrealistischen Vorstellung liegen, was man für diese Eimer kriegen kann? Die waren schon immer teuer, weil beliebt. Versteh‘ mich nicht falsch, ich finde alle Preise, die mit VW Bussen jeder Generation zusammenhängen auch vollkommen überzogen. Aber wenn ein Hipster mit zu viel Geld mir, sagen wir mal für meinen T2 Westfalia in Zustand 4-, zwanzigtausend Euro hinblättern würde... Da würde er den Zuschlag kriegen, und nicht der Kenner, der mir 5000 bietet. Auch wenn ich persönlich der Meinung bin, daß 5000 das preisliche Maximum sein sollte. Da findet sich schon ein Dummer. Oder Reicher.


    </OT>


    Der Wagen steht seit über 2 Jahren bei dem Händler für Nutzfahrzeuge und ist vom Zustand her eine 3-. Dafür stellt er sich dann 28.000,- vor. Für einen 28 Jahre alten 3-Sitzigen Transporter, welcher durch zahlreiche Fahrerhände ging, ohne Extras, nur mit Hochdach, Allrad und Gebrauchsspuren. Eingekauft für runtergerechnete 5.000 bis 6.500,- im Paket mit weiteren Fahrzeugen, wie er erzählte. Ich hatte ihm realistische 12.000,- angeboten. Da hätte er noch, abzüglich Transport und HU-Kosten, genug dran verdient.


    Ein Händler lebt ja vom Verkauf, nicht davon, dass er sich den Hof vollstellt und sich von nichts trennt, während die Kosten laufen.

    Und nach Jahren, in denen die Fahrzeuge Wind, Wetter und Tieren ausgesetzt waren, bekommt man für einen verrotteten Restteileträger auch nur noch den Preis des Gewichtes als Mischschrott mit Betriebsstoffanhaftungen.

    Je länger ein Fahrzeug bei einem Händler steht, desto weiter muss er mit dem Preis runter, bis sich ein Käufer findet. Schlechtestensfalls ist nunmal nur der Selbstkostenpreis zu erzielen.

    Ach, dann ist das so original mit dem Hochdach und Allrad? das ist ja klasse :thumbsup:!

    Ja, in Restjugoslawien Nord haben die solche öfter gehabt und entsprechend auch oft ausgesondert.

    Habe mir bei einem Händler um die Ecke auch mal einen angesehen.

    Hochdach, Allrad, kaum Kilometer runter und in einem ausgesprochen guten Zustand. Hatte auch noch nicht die typische "Syncrobeule" und war rosttechnisch noch nicht auffällig.

    Weil er jedoch keine Durchgangsmöglichkeit von vorne nach hinten hat und durch eine LKW-Zulassung mit all ihren Nachteilen für meine Zwecke gänzlich unbrauchbar war, habe ich ihn nicht genommen.

    Der Wagen steht da noch immer. Ich denke es liegt eher an der Mondpreisvorstellung des Händlers.

    Und seit damals wohl auch nicht mehr beim Friseur gewesen. :P :P


    Habe heute leider nicht schnell genug ein Bild machen können. Bei einem Spaziergang in einem nahegelegenen Wald habe ich Kranichküken gesehen. Sehr putzig.

    Von nur für den Verkauf übergeduschten Fahrzeugen sollte man grundsätzlich die Finger lassen.

    Einfach mal bei dem Preis überlegen, was unter der Farbe wohl wartet, und was eine wirklich vernünftige Lackierung kostet. Schon kommt man bei notdürftig mit Papier und Folie abgedeckt und in einer Garage schnell übergeduscht.

    Sehr professionell wirken da immer mitlackierte Reifen, Tankeinfüllstutzen, Scheibendichtungen und Lackkanten an den Türen.


    Je mehr man sich mit Fahrzeugen befasst, desto mehr bekommt man ein geschultes Auge für Billigstpfusch.

    Leider bei Besichtigungen schon viel gesehen.

    Ob diese eher unbekannte Plattform für Auktionen die ausreichende Reichweite besitzt die Fahrzeuge einer breiten Käuferschicht zu präsentieren bezweifele ich mal.


    Aber der Falschfarbeniltis könnte, wenn er denn wirklich mühevoll aufgearbeitet wurde, noch rettbar sein.