Beiträge von Quakfrosch

    Also die gute Erbswurst ist kein Artikel, den man bei Discountern bekommt.


    Eher im ereich Supermarkt und Warenhaus zu finden.


    Schade drum. Günstig und lecker.

    Die Haltbarkeit lässt sich noch durch vakuumieren verlängern.

    Wir könnten ja einen Vorrat für jeden anlegen.

    Zum Beispiel könnte man Großverbrauchermärkte heimsuchen und deren Bestände aufkaufen.

    Je nach Zustand fangen die Preise für einen AL-28 bei 3300,- für ein noch fahrbereites Fahrzeug mit Pritsche.

    Mit Koffer, H-Gutachten, HU und sofort fahrbereit werden "nur" 8000,- aufgerufen.

    Das sind jedenfalls die Preise in Verkaufsportalen.


    Da ist der Mindestpreis von 13.000,- schon sehr hoch gegriffen.


    Entweder hat sich da jemand völlig verschätzt, hat sich einen Floh ins Ohr setzen lassen, oder das Teil ist unter der Hand schon längst vergeben und man muss das Teil nur einmal erfolglos versuchen zu verkaufen, damit der tatsächliche Interessent es dann zu seinem Wunschpreis bekommt.

    Letzteres ist leider, gerade in kleineren Verwaltungen, keine Seltenheit.

    Die Idee mit dem Umbau ist nicht schlecht.


    Könnte man sowas nicht auch aus einem Wolf mit langem Radstand machen ?
    Also Flatterplane runter, festen Aufbau mit "Hochdach" drauf und "Möbel" rein ?


    Welch aussagekräftiger Tite, und dazu dann diese Beschreibung im Eingangsbeitrag.


    Wird da vielleicht auch mal auf die Regeln hingewiesen ?


    Andere geben sich Mühe, wählen eine aussagekräftige Überschrift, in der man den angebotenen Artikel klar erkennt, und schreiben dann eine tolle Beschreibung inklusive Preisangabe.

    Gab es da nicht auch einmal so einen Bastler, der Gastronomieberieben ihr altes Fett abnahm, filterte und dann als Kraftstoff verwendete ?

    Und es müssen ja nicht die kleinen Flaschen mit Öl sein. Im Großmarkt gibt es auch 5-10 Liter Kanister mit Salatöl.


    Man muss eben nur beachten, dass der Motor das auch verträgt.

    Und die hohen Kraftstoffpreise lohnen sich ja auch für den Staat. Da wird ordentlich was an Steuern abkassiert.

    Entsprechend wird der Gesetzgeber / Staat nichts gegen die sprudelnden Einnahmen unternehmen.


    Und denkt auch an die kleinen Tankstellenpächter, die nur 1 Cent pro Liter verdienen.

    Davon müssen Energiekosten, Personalkosten, Reinigung und Instandhaltung der Tankstelle bezahlt werden.


    Das Angebot und Nachfrage die Preise bestimmen, ist ja völlig normal.

    Aber immer rein zufällig steigende Preise zur gleichen Tageszeit.... aber da gibt es natürlich keine Absprachen. ;)


    Von Straßenblockaden halte ich eher wenig.

    Und statt nur einer hingerotzten Verknüpfung, erstmal eine Beschreibung:


    Ein kleiner ziviler Mobilkran von Demag. Soll 3790,- kosten.


    Ich weiß, diese Informationen waren sehr schwer zu ermitteln und im Eröffnungsbeitrag daher nicht mehr unterzubringen. ;) :P

    Aber ob es etwas bringt ?


    Mich wundert ja, dass die großen Autozeitschriften und Automobilvereine nicht zum Sturm auf den "Verein" blasen.

    Dort feiern sie lieber irgendwelche reichweitenschwachen überteuerten Steckdosensucher, anstatt sich am Kampf gegen die Automobilfeinde zu beteiligen.

    In Lübeck, wo man auch mit einer großen Fahrradfahrerplage zu kämpfen hat, wurden Radwege über Kreuzungen auch rot eingefärbt.


    Trotzdem hält sich kaum ein Fahrradfahrer daran und es wird kreuz und quer gefahren.


    Statt solcher überteuerten und zum Scheitern verurteilten Experimente sollte man eher wieder zu funktionierenden und bewährten Systemen zurückkehren.

    Autos auf die Straße, Fahrräder auf die Radwege und Fußgänger auf die Gehwege.

    Zusätzlich deutlich mehr Kontrollen und härtere Sanktionen bei Verstößen.


    Niemand würde auf die bescheuerte Idee kommen, und Bahngleise oder Start- und Landebahnen auf Flughäfen einfach für alle in alle Richtungen freizugeben und dann erwarten, dass es ohne Unfälle funktionieren wird.

    Und jüngeren Fahrzeugfreunden fehlt oftmals die passende Fahrerlaubnis.


    Mit dem EU-PKW-Teil ist ja bei 3,5t Schluss. Und nur für ein Hobby macht kaum jemand eine teure LKW-Fahrausbildung.

    Ich persönlich finde es sehr gut, wenn Angebote im Forum besprochen werden.


    So erkennt der geneigte Kaufinteressent schnell Blender und Wracks zu überteuerten Preisen und kann auch durch das beigetragene Fachwissen seine eigenen Kenntnisse zu dem Fahrzeug erweitern.


    So erspart man sich eventuelle Fehlkäufe und viel Ärger.


    Auch kann man mit dem angeigneten Fachwissen sicherer in Preisverhandlungen gehen.


    Meine Lieblingsfrage mittlerweile:

    "Versteht sich Ihre Preisvorstellung auf ein vollrestauriertes Fahrzeug im Originalzustand mit der Gesamtnote 2+, beziehungsweise bringen Sie das Fahrzeug noch in diesen Zustand, der Ihre Preisvorstellung dann rechtfertigen würde ?"

    Da hat schon so manch einer erstmal ein langes Gesicht gemacht, wenn man dann Fehler und Pfusch am Fahrzeug aufzeigte.


    Ohne die hier gesammelten Kenntnisse wäre auch ich bestimmt schon mit einem Blender auf die Nase gefallen.

    Solange das Teil verkehrssicher und keinen wilden Verbasteleien zum Opfer gefallen ist, kann der gute Herr doch so herumfahren.


    Habe das auch oft, dass sich Bürger beschweren, weil ein Fahrzeug alt und/oder schmutzig ist und irgendwo völlig ordnungsgemäß parkt. Das soll dann sofort entstempelt und am besten sofort entsorgt werden.


    Aber bei völlig kaputtverbastelten verkehrsunsicheren Baumarkttuninggrotten mit teilweise illegalen Umbauten, einer Fahrwerksgeometrie die nur ein geisteskranker Pavian verursacht haben kann fernab jeder Originalität, die nur noch mit 06 oder 07er-Kennzeichen bewegt werden, weil sie niemals mehr eine HU bestehen würden soll man sich freuen, welch ein tolles Gefährt man doch ehrführtig bestaunen darf.


    :P


    Sicherlich hat der Herr bei seinem Opel bewusst auf möglichst billigste Instandsetzungen bei kosmetischen Geschichten gesetzt, aber solange alles verkehrssicher ist, soll er seinen Spaß haben.