Beiträge von Tomtom77

    Ich seh nichts, vielleicht auf 20Uhr vom Ventil aus gesehen wo die zwei Wölbungen der Felge zusammentreffen.

    Bilderrätsel sind schon spannend.

    Mfg

    Danke für die schnelle Antwort.

    1 K Lack, der eine (MB 6431) benötigt noch einen matten Klarlack drüber, der andere ist fertig. Bei beiden stehen keine Angaben zu Verdünner drauf.

    Beide habe ich so drauf gesprüht.

    Den RAL 6031 stumpfmatt habe ich von militärlacke, ich denke der Lack müsste der passende sein. Irgendwie denke ich, ich habe halt nen anderen Farbton drauf.

    Ich dachte F9 wäre nur eine Sammlung von Tarnfarben?

    Was muß ich denn kaufen?

    Noch ein Hinweis:

    Mein Verdeck (Tarnfleck) ist innen uni grün und der Innenfarbton passt super zum Innenlack.

    Der Freund von mir aus der Lackindustrie meinte, das wären beides die "falschen" Farbtöne, der eine hat zu viel gelb.

    Der Farbunterschied hätte nichts mit dem Matt zu tun. Matt würde wohl heller machen.

    Mfg Thomas

    Hallo zusammen,

    ich werd bekloppt....

    Mein Wolf ist unigrün lackiert, ich dachte immer das ist RAL 6031. Den Wagen habe ich so gekauft.

    Habe ne Dose 1K (RAL 6031 stumpfmatt gekauft, mmm passt nicht irgendwie zu hell, zu gelb....

    Dann habe ich mir über die Datenkarte des Fahrzeugs den Farbton rausgesucht. MB 6431, Ok.

    Den hier bekannten Fachhändler angerufen: Aussage MB 6431 entpricht RAL 6031, mmm passt aber ja nicht.

    OK, MB 6431 bestellt, passt nicht, da hat der wohl Recht gehabt.

    So was jetzt.

    Gestern einen Freund aus der Lackindustrie angesprochen, will sagen einen der es wissen muss.

    Nee past nicht, gut wir waren uns einig! RAL Karten gesucht RAL 6003 passt gut überein, auf der Karte glänzend ich hab matt, aber der kommt dem sehr nahe.

    So nun, ich weiß über Farben sprechen, auch mit Fotos ist immer bescheiden. Ich dachte immer mein Wolf war original so, nach meiner Kenntnis waren die von der deutsch-französichen nämlich unigrün oder die ersten Wölfe bei der BW (Aber das ist meiner mit EZ 12/92 nicht) Ich hatte auch nicht den Eindruck, das der Wagen einmal komplett lackiert wurde, naja vielleicht außen so ne Verkaufsdusche (glaub ich aber irgendwie nicht), aber innen passt der Farbton zum äußeren.

    So, dann habe ich heute nach RAL 6003 gegooglet und erfahren, dieser Farbton gehört in den Zeitraum des WW2. Das macht doch keiner beim Wolf.

    Ich hatte den Wolf schon einmal beim Lacker (4 Jahre her) und der hatte nen Kumpel bei der Bundeswehr, der hat Ihm den Lack besorgt und das passt gut, naja man sieht einen kleinen Unterschied, aber wirklich nicht wild, im gegensatz zum RAl 6031.


    Jetzt möchte ich mal meinen Farbton beschreiben, der sieht aus wie beim Kanadier, (https://www.offroad-forum.de/v…cecd612205fc33079d786ef28) Ich habe auch schwarze Stoßleisten an der Seite. Gefällt mir gut so. Oder falls jemand Die Youngtimerwelt 1-2013 vor Augen hat, die hatten mal einen schönen Wolf in Unigrün in der nähe von Velbert vorgestellt, der Wagen war echt klasse deshalb erinnere ich mich heute noch dran (hab die Zeitung auch noch). Kann auch zur Not ein Foto von meinem Fz hochladen, nur ich denke irgendwas verfälscht dann den Farbton (Sonneinstrahlung, Belichtung...)

    Meine Hoffnung ist, jemand weiß wie unigrüne Wölfe lackiert waren. RAL 6003 kann es meiner Meinung nicht sein, das hat doch die Bundeswehr heute nicht mehr als Dosen rumliegen.

    Ja, mein nächster Schritt wäre jetzt wieder der schon einmal beauftragte Lacker fragen, nur wenn der KUMpel nicht mehr bei der BW ist??? Dann gibt es ja noch diese "Lacklesegeräte", nur kennt Ihr das wenn es jetzt in den Fingern juckt und man das Ergbenis nicht erst in 2-3 Wochen wissen will, so gehts mir gerad.

    Deshalb Danke für Eure Bemühungen.

    Mfg Thomas

    Ja das wäre schön, hätte ich allerdings vom Verkäufer erwartet,wenn es fachmännisch gemacht ist, ist das doch such ein wertsteigender Faktor und zeigt das jemand sich Mühe mit dem Auto gegeben hat und Zeit und Geld investiert hat. Wieso verschweigt man so etwas? Es sei denn er weiß es wirklich nicht. So bleibt der Eindruck, der der/diejenige nicht was er/ sie fährt, aus meiner Sicht dann nicht zusätzlich verkaufsfördernd. Das könnte man höchstens mit einem durchgestempeltem Scheckheft, belegter Historie und garantierte Unfallfreiheit teilw. kompensiert werden. :-) Vg

    Naja schön hab ich es auch gerne im Garten, das hat aber nichts mit einer bestimmten Pflanze zu tun. Und Garten gleich Arbeit. Aber Quakforsch im allgemeinen heißt es „Happy Wife happy Life“ und was macht die Frau glücklich? Oft dieses eine bestimmte Grünzeug naja und dann macht man mal eben ein Loch und in den meisten Fällen ist der Zeitaufwand für das Loch im Vergleich mit unserem Hobby ne Kleinigkeit. Und alles verstehen muss man ja auch nicht… Mfg

    Ich hab für so etwas Verständnis, redet man mit dem einen steht am nächsten Tag der nächste da, da kann man schon einmal verzweifeln. Recht hin oder her. Außerdem finde ich diese Form der Diebstahlsicherung Ok, gerade bei hochwertigen Autos in Nachts einsamen Industriegebieten ist das doch sehr fürsorglich.


    Mfg

    Mmm in NRW, verlangen die doch leider eine kleine "Mautgebühr" für im Wald fahren, ich meine 25€, wenn es einer sieht und nen schlechten Tag hat.

    Schade :-(

    Aber, ich will mal sagen, man sieht doch so aus mit nen olivgrünen Fz, als hätte man da wichtiges zu tun im Wald.

    VG

    MMM da kommt mir was bekannt vor. Es gab oder gibt eine G Modell Vermittlung in Düren, der lässt wohl auch in Ungarn restaurieren. Ich hatte damals (4-5Jahre) her Mal online danach gesucht. Naja da hat sich halt jemand betrogen gefühlt, es gab dann auch eine Gegendarstellung vom Händler. Ich weiß nicht ob es ein Einzelfall war, aber bei mir hängt das noch immer negativ fest. Also ich wäre da sehr vorsichtig. Wenn ich sehe bei der vebeg sind vor kurzem Wölfe für ca 20k € brutto weggegangen. Sagen wir abzüglich Transport bleiben noch 10k € für eine Restaurierung, minus Gewinn. Naja, da kann man schon etwas mit anfangen, aber die Welt auch nicht. Mich stört immer das Vermittlerding, wieso tritt der nicht als Händler auf, kein Vertrauen in die eigene Arbeit? Es gibt doch einige seriöse Händler die Wölfe verkaufen und davon leben können? Geh lieber zu den im Forum bekannten Händlern und schau Mal was die Dir für Dein Budget bieten können.

    Mfg

    Hallo ich hatte noch keine negativen Reaktionen die ich ernst nehme. Was störst ne 300 Jahre alte Eiche wenn sich ne Sau dran reibt. Bei mir kommt höchstens mal was wegen nem alten Diesel. Aber wenn ich dann mein Gegenüber frage wie viel km er/ sie / es fährt und ich dann erkläre wie viel ich fahre und feststelle das ich ein produziertes Auto fahre und kein neues bestelle. Ist meistens Ende.
    Mit freundlichen Grüßen

    Nee ich glaub der „Urinkellner“ :-) war die Beleidigung. Also wenn einer der es nicht wissen muss einem etwas erklärt der es wissen sollte‘ kommt halt doof für den vermeintlichen Profi. Ich denke passiert jedem nur redet man dann nicht mehr drüber. Vg

    @xbb2314.

    Das glaub ich gerne, wenn ich mit meinem Wolf unterwegs bin, kann bei mir auch keine Hektik entstehen. Es dauert nun mal so lange wie es dauert.
    Vielleicht hätte ich erwähnen sollen, das ich mich an den 1017 gerne erinnere. War ne schöne Zeit in Wuppertal mit dem 1017. Naja ich erinnere mich auch gerne an den Rest der Bundeswehrzeit mit diversen KATs, Unimogs, Ivecos und Kleinfahrzeugen und all den Erlebnissen. Mfg

    Anfang 99 in der General Oberst Höppner Kaserne. Ja Anfahren am Berg, als jemand aus dem Bergischen Land kein Thema. Und danach ging es zum Bauhaus auf nen Kaffe und mit den LKWs den Parkplatz blockieren. Ich war der erste Lehrgang nach EU Recht, also mussten wir in der Prüfung mit Gliederzug rückwärts um die Ecke. War aber nicht wild. Dann hat ein Fahrlehrer mit einem Schüler gewettet wer schneller Gliederzug rückwärts fahren konnte. Der Fahrlehrer war langsamer, der Fahrschüler war Landwirtssohn :-)

    Ich auch in Wuppertal war ich auf CE mit der Kombination, was war das schön durch die engen steilen Straßen mit dem Gliederzug und auf der BAB leer mit 30 bis 40 km/h und Vollgas nach Remscheid hoch. Da kommen Erinnerungen auf. Vg

    Hallo, jetzt will ich auch mal meinen Senf dazu geben, ich hab zwar nicht alle Kommentar auswendig gelernt, deshalb besteht die Gefahr der Wiederholung. Ein W124 hat, zumindest nach meiner Erinnerung, 1500-1800 kg zulässige Anhängelast. Auch wenn er Dir nicht gefällt würde ich beim W163 (als 320 Benziner, Diesel sind nicht problemlos) hängen bleiben. Da haste 3,5 t plus Übersetzung ins kleine und Allrad. Oder ein W210 ( der dürfte bei 2t liegen). Beide sind relativ günstig, ja und beide haben auch reichlich Elektrik. Für beide haben auch ein Rostproblem, oder hatten. Das sieht man aber bei der Besichtigung. Es gilt aber auch, wenn Du einen mit wenig Rost hast, wird der Morgen auch nicht in Blätterteig zerfallen. Bei den MLs würde ich, gerade bei der ersten Serie auf ein X in der Fahrgestellnummer achten, das steht für Österreich und bessere Rostvorsorge. Den W 210 gibts auch mit Saugdiesel oder dem 290er TD. Wie geschrieben, das ist meine Meinung, andere hier bereits genannte Fahrzeuge sind auch brauchbar. Mfg