Beiträge von Richard86

    Höchst interessant - sozusagen mit Lenzpumpe :thumbsup:

    Was sich mir aber nicht ganz erschliesst - warum den Aufwand treiben, wenn man einfach den Kanadaschnorchel verwenden könnte? Der ist durchaus hoch genug vom Lufteinlass - ich bezweifel das man noch tiefer "tauchen" möchte!? Weil dann bräuchte die Besatzung ja schon Atemluftflaschenhmmm


    Kannst du mich da erhellen warum man ausgerechnet diese technisch anspruchsvolle Variante gewählt hat?

    Das hat den Grund, dass es eine USMC Anforderung war dass er ohne große Vorbereitung in 1,5m tiefem Salzwasser mit einem definierten Wellenschlag für mindestens 36 Stunden betrieben werden kann. Da ist der Kanada-Schnorchel erstens zu kurz und zweitens zu nah an der Frontscheibe wegen der entstehenden Bugwelle davor. Wegen dem Wellenschlag gibts auch die Lenzpumpe.


    Waren die selben Anforderungen für den Waterproof Pinzgauer für die Royal Marines.

    Hier ein kleines Video dazu.



    Lg R

    Ich habe selber einen 290GD mit so einer Luftansaugung drin und ich habe sie bei meinem Wolf Nacherüstet.

    Ersteres war eines der Versuchsfahrzeuge für das US Marine Corps IFAV Programm. Prinzipiell ist die Ansaugung für die Tiefwatfähigen

    Fahrzeuge gedacht und hat im Kotflügel hinterm Scheinwerfer noch ein ziemich aufwändiges Wasserabscheidesystem verbaut.

    Das ist prinzipiell ein großer wasserdichter Kasten durch den die Ansaugluft durchgeleitet wird der unten einen Wassersensor

    hat der bei Wasereintritt beginnt mit einer elektrischen Wasserpumpe das eingetretene Wasser rauszupumpen.


    Zusätzlich kann man den Luftansaugpilz mit einem Handgriff runternehmen und durch einen erhöhten Schnorchel ersetzen.


    Quelle des Bildes: Wikipedia



    lg R

    Auch wenn jetzt viele schreien werden:



    Wenn es der günstige Weg werden soll würde ich den Kopf planen lassen, die Ventilsitze neu einschleifen bzw die Ventile kontrollieren ob sie noch gerade sind und den Kopf einfach wieder weiterverwenden.


    Mit den Kolben ists schwieriger. Sehr wahrscheinlich könnte man ihn einfach so lassen und es würde nichts passieren. Das Doofe ist, dass Risse immer von solchen Einschlägen aus losgehen. Wenn der Kopf reisst isser halt hin, wenn der Kolben reisst ist alles hin. Deshalb würde ich persönlich mindestens den einen Kolben tauschen und alle mit neuen Kolbenringen versehen und ein mal alle Zylinder honen.



    Oder man baut einfach alles zusammen und fährt einfach bis die Maschine auseinanderfliegt. (Wird wahrscheinlich nie passieren bzw wenn dann aus anderen Gründen) Währenddessen baut man sich einen ordentlich gemachten Tauschmotor zusammen.


    lg R

    Haaalt, der Heizungsregler regelt nur die Scheibenheizung, die runden Düsen im Armaturenbrett und die Fußraumdüsen.


    Der Frischluftauslass ist immer offen und wird nur über die Klappen selber im Teil NR. 44 geregelt. Wenn das Teil NR. 44 nicht absolut dicht auf dem Heizungskasten draufsitzt, dann zieht es genau dort raus wo es bei dir eben rauskommt.


    Lg R

    Die Breite ist in den seltensten Fällen ein Problem. Alle meine modernen zivilen Autos sind mindestens 15-25cm breiter.


    Ich habe gerade nachgemessen. Mit Spiegeln ist er 195cm breit. Ohne sinds nur 170cm.


    Mit der Höhe wirst du locker in eine 2m Tiefgarage reinkommen. Meiner ist mit 255/85R16 Reifen, guten Federn aber ohne Höherlegung genau 198cm hoch.


    Lg Richard



    Achja, vorausgesetzt es geht um einen Deutschen Wolf mit niedrigem Überrollbügel.

    Hmm anscheinend passt die Kardanwelle beim deutschen Wolf doch... zumindest laut TDV.

    Aja es ist die Kardanwelle zwischen Getriebe und Verteilergetriebe.


    Die Ölwanne und die Tragarme sind verkauft.


    lg Richard

    Ich biete folgende Teile (Versandkosten aus Österreich kommen noch dazu):



    zuerst mal eine Ölwanne und die Motortragarme um einen OM602.982 (also PKW Motor) in einen G verbauen zu können. Die Ölpumpe ist nicht dabei.

    Die Motorgummis sind einwandfrei und mit dabei. Alles zusammen 250Eur





    Ein Luftfilterkasten vom deutschen Wolf bzw 250GD. 90Eur






    Eine fast neue originaöl MB Kardanwelle. Neu gekauft ca 15km gefahren und dann Motor und Getriebe im G Umgebaut und

    die Welle für mehrere Jahre ins Regal gestellt.

    Sie ist für einen 250GD mit 5 Gang Getrag Getriebe gewesen. Zusammengeschobene Länge 49cm. Passt beim deutschen Wolf NICHT!


    300Eur












    lg Richard

    Ich habe das selbe Radio unter anderem Markennamen (Renkforce glaube ich) in meinem G drin.


    Ok, ein Klangwunder ist es nicht mit den 2 kleinen Lautsprecherchen aber es funktioniert gut und passt finde ich optisch auch gut in das Wolf Armaturenbrett rein. Auf voller Lautstärke ist es auch gerade laut genug um die Plane auf der Autobahn zu übertönen.


    Der Ruhestromverbrauch ist absolut kein Problem. Ich habe meinen G über den Winter abgestellt und im Frühjahr ganz normal gestartet.


    Das einzige doofe ist die Bedienung. Die ist typisch chinesisch... bei eingeschalteter Zündung kann man das Radio mit dem großen Lautstärkeknopf einschalten (bei ausgeschalteter Zündung nicht) ausschalten geht aber nur mit dem winzigen an/aus Knopf. Ist während der Fahrt ziemlich beschissen zu treffen. Auch die Tastenbeleuchtung ist saudämlich gelöst. Ist gerade im Wolf doof weil es nachts drin zappenduster ist. Es ist einfach unter jeder Miniaturtaste ein kleiner blau leuchtender Streifen, was für eine Funktion sich dahinter verbirgt sieht man nicht.
    Da muss man es halt tagsüber auswendig lernen. :-P


    Ansonsten verwende ich es seit etwa einem Jahr und bin recht zufrieden. Es hat auch den ein oder anderen Regenguss ausgehalten und macht vor allem keine doofen Lichtspielchen wie viele anderen Radios die man so kaufen kann welche absolut nicht zum Wolf passen würden. Das größte Plus ist für mich aber, dass man keine Lautsprecher irgendwo reinbasteln muss.


    Lg R

    Vergiss mal den Magnetschalter als Fehlerursache. Wenn der Anlasser klack macht und der Anlasser dreht, dann funktioniert der Magnetschalter einwandfrei.


    Der Fehler liegt im Anlasserfreilauf. Dieser hat eine selbsthemmende Rollenkupplung drin die empfindlich auf verharztes bzw verhärtetes (kaltes!!!) Fett reagiert. Das Liegt daran, dass die Rollen die das Ritzel beim Anlassen mit der Anlasserwelle kraftschlüssig verbinden sollten einfach im Fett kleben bleiben.


    Dass der Anlasser neu ist sagt da eigentlich nichts aus. Sollte er vorher ewig im Regal gelegen sein oder sollte es ein billigst Nachbauanlasser sein bei dem am richtigen Fett gespart wurde kann es durchaus sein, dass man solche Ergebnisse bekommt. Ich bin da leider ein gebranntes Kind.


    Man kann den Freilauf zerlegen, reinigen und neu fetten auch wenn er nicht dazu gemacht wurde da er verpresst ist. Lohnt sich aber nur wenn man sowas gerne macht.


    Also, Anlasser ausbauen, zerlegen Ritzel/Freilaufeinheit tauschen und glücklich sein.


    lg R

    Im EPC ist der richtige Turbolader an die Motornummer gebunden und nicht an die Fahrgestellnummer. Ich denke das liegt daran, dass MB in der Übergangszeit beide Motorengenerationen verbaut hat.


    ich vermute irgendwie, dass da jemand den Zusatzvermerk „ab“ oder „bis Motornummer“ übersehen hat.


    Ich kanns leider erst ab Montag verifizieren daich gerade nicht am PC mit EPC Zugang sitze.


    lg T

    Du hast die neue Version des 602.983 verbaut da ist der Turbolader selbstgeregelt und die Druck(!!!)dose holt sich den Ladedruck über das Verdichtergehäuse. Die frühen Versionen sind Unterdruckgeregelt (Unterdruckdose) und werden vom Motorsteuergerät über ein Unterdruckventil angesteuert.


    Das heißt wohl soviel, dass du den falschenLader bekommen hast.


    Wobei du da sogar Glück hast da der neue selbstgeregelte Lader bei Garrett signifikant billiger ist.


    Ich muss mal in den Fotos herumkramen ob ich da was finde, da ich vor einem Jahr bei meinem G einen neuen Lader verbaut habe.


    Lg R

    Das ist die Frage ?! Mir ist nur bekannt, dass die W462 als Teilesätze nach Griechenland geliefert wurden.
    Wo wurde sonst, außer in Graz gefertigt ?


    Gruß Dirk


    In Tiaret (Algerien) gibt es auch noch eine Produktion.
    Wobei das denke ich CKD Bausätze sind.
    Lg R

    Die Wolf Hecktür hat keine eigenen Scharnieren sondern ist am Reserveradträger befestigt.


    Leider kenne ich auch keinen formschönen Ersatz dafür. Das einzige was ich mir vorstellen kann was schön aussehen könnte wäre die Lösung wie beim zivilen G Cabrio mit unten angeschlagener Heckklappe.


    Zugegebener maßen habe ich mir wenig gedanken darüber gemacht da das Reserverad für michEssenziell ist.


    Lg R

    Moin, das mit den Vibrationen hat mein Wolf auch grade. Habe mal meine vorderen Räder angeguckt, siehe da die haben Sägezahnung, was ein Anzeichen für aufgebrauchte Stoßdämpfer ist.


    Gruß Benny


    Es müssen nicht zwingend kaputte Dämpfer sein. Gerade bei Reifen mit großer Profiltiefe ist das Normal da sich die Stollen beim Bremsen verbiegen und deshalb schief abnützen.


    Auf der Vorderachse sieht man das sehr häufig, gerade bei Autos die nicht nur auf Langstrecke bewegt werden. (und speziell bei Fahrern die auch wissen wie man eine Bremse benützt)


    Lg R

    Ich hoffe es ist dir hier klar, dass die Anhängekupplung nicht an den schweizer Anhängebock geschraubt wird, sondern direkt an den Rahmen/das Rahmenquerrohr.


    Die Anhängerkupplung ersetzt also den Anhängerbock.


    Nur weil JB anfangs was anderes gesucht hat.



    Über den Preis seid ihr euch ja einig, dann sage ich nichts mehr dazu.


    Lg R