Beiträge von StefanH

    Hallo,

    mit den 610A ist der Startstrom gemeint, das ist der maximale Strom, den die Batterie für 30s abgeben kann, bis die Spannung auf 9V abgesunken ist.

    Bei 27,6V schaltet das Ladegerät ab und bei abgeschaltetem Ladegrät sinkt die Spannung dann immer. Eine maximal volle Batterie hat ca. 13,2V (2,2V pro Zelle), zwei Batterien in Reihe dann 26,4V. Maximal voll bekommt man zwei Batterien aber nur mit einer Ladeschlußspannung von ca. 28,8V über mindestens 1h und dann gast sie auch. 25,3V im Leerlauf ohne Ladung sind OK.

    Gruß Stefan

    Hallo,

    in einem e-book bei google wurde das Richtfunkgerät kurz erwähnt mit mangelhaft. Das ist ja auch Röhrentechnik aus Anfang der 60iger Jahre. Instandgesetzt noch Ende der 60iger oder Anfang der 70iger Jahre, auf Bilder verschiedener Angebote (e-Bay usw.) im Netz zu sehen.

    Meine Vermutung ist, dass die Geräte schon Ende der 70iger eingemottet oder ausgesondert wurden und so auch nicht mehr auf dem Iltis oder anderen Fahrzeugen verwendet wurden. Hinter den weißen Abdeckungen sind die Hornstrahler.

    Andere Funktechnik aus den 60igern mit Röhren wie SEL SEM25, Rohde&Schwarz und Telefunken HF-Funk waren bis Ende der 90iger Jahre im Einsatz und funktionieren sogar heute noch.

    Für eine Richtfunkverbindung braucht man zwei Sätze und sicherlich noch einiges an zusätzlichen Kleinteilen, das ganze kostet dann so um die 400-500€ und ob das dann noch funktionsfähig ist? Nur zum angucken als Rüstsatz für den Munga wäre das nichts für mich.

    Für das Geld kann man bestimmt auch eine "Richtfunkverbindung" über 2-3km mit geeignetem wlan-Routern und externen Richtantennen aufbauen.

    Gruß Stefan

    Hallo,

    in dem Kasten auf dem Stativ dürften zwei Hornantennen eingebaut sein, eine zum Senden und die andere für den Empfang, also Richtfunk in beide Richtungen. Ich denke mal, das damit auch Duplex-Betrieb (Gegensprechen) möglich gewesen ist, kenne das Gerät aber nicht persönlich. Wir hatten bei der Luftwaffe andere Richtfunkgeräte und da war das möglich. Einige Fernsprechverbindungen über FFOB/ZB gingen bei uns auch über Richtfunk in Duplex.

    Gruß Stefan

    Hallo,

    klar ist es einfacher und leichter ein normales Funkgerät für einen Kanal zu verwenden. Beim Richtfunk geht aber nicht so viel Leistung in alle Himmelsrichtungen verloren, in gewisser Weise etwas "abhörsicherer". Beim FM 1-4/8000 konnten auch gleich 25 Kanäle bei 8000MHz übertragen werden, damit sollten Feldkabel ersetzt werden. Die Geräte waren wohl aber ziemlich mangelhaft.

    Gruß Stefan

    Hallo,

    fehlt nur noch ein passendes Fahrgestell zum drunterschrauben.:wacko:

    Ein MAN 630 ist mir zu schwer, kann man so ein Fahrerhaus auch auf einen leichteren LKW schrauben bzw. hat das schon mal jemand gemacht? In Indien gab´s ja den Shaktiman. Vor kurzem gab es einen schönen Iveco-Magirus, allerdings Frontlenker, bei Zoll-Auktion mit abgebranntem Fahrerhaus, das sind bei mir aber auch nur Hirngespinnste...:T

    Gruß Stefan

    Hallo,

    höherlegen sieht viel besser aus. Ist noch nicht lange her, da habe ich einige Porsche 959 höhergelegt mit Geländereifen gesehen und Reservereifen auf dem Dachgepäckträger. Als Begleitfahrzeug war ein VW-Bus mit Allrad dabei. Leider hatte ich keinen Fotoapparat dabei.

    Gruß Stefan

    Der Trax war seiner Zeit offensichtlich weit voraus und diente zur Vorlage des neuen 463 A - hinten Starrachse vorne Einzelradaufhängung. Wer kopiert nun wen? :dev:hmmm


    Ich seh das wie Marcus, es ist ein anderes Fahrzeug. Aber ich würde definitiv eher den, als irgend so ein modernes SUV fahren. Ist ne robuste und puristische Kiste mit 2 100% Sperren und im Fall des zuletzt geposteten Videos, sogar mit astreiner Motorisierung. Mit der Gurke lässt du so manch anderen im Gelände stehen :newthumbsup:

    Hallo,

    auf der force-Seite gibt es nun zwei unterschiedliche Geländewagen, den Trax Cruiser und den Gurkha. Der neue Gurkha Xtreme hat vorne nun ein Starachse mit Schraubenfedern und einen 2,2l Diesel (CR Common Rail) mit 140PS/321Nm der alte Einzelradaufhängung und 2,6l mit 84PS/230Nm. Der Rahmen ist aber total anders als beim G und auch die Radstände. Den Gurkha gibt es anscheinend aber nicht in Superlang wie den Trax Cruiser.

    Gruß Stefan

    Du stöberst auf ital. Seiten..? Bist du der Sprache mächtig..und suchst dort was Bestimmtes..?hmmm

    Hallo,

    ab und an gucke ich auch auf italienischen Seiten, da findet man manchmal interessante Auto.

    Ich habe da auch schon einiges gefunden wie IVECO 40-10WM oder 75-13AWM. Aber der Transport eines LKW nach Norddeutschland ist ja schon mit mindestens ca. 2500€ recht teuer. Und dann muß man da auch noch persönlich hin und den Kauf abwickeln und Transport organisieren, alles ziemlich aufwendig.

    Gruß Stefan

    Hallo,

    die wenigen G270/280CDi vom dänischen Militär, die bisher ausgesondert wurden, hatten meistens einen größeren Unfallschaden, gingen für relativ wenige Euros weg und tauchten dann repariert für 30000-50000€ bei mobile.de usw. wieder zum Weiterverkauf auf.

    Dieser G ist da schon relativ gut erhalten und bestimmt besser als ein Wolfumbau mit leistungsstärkerem Motor. Und lange Wölfe bzw. mil. G gibt es ja auch nicht besonders viele.

    Kann man da eigentlich rückrüsten auf "ältere" Motoren.

    Gruß Stefan

    Hallo,

    in Dänemark gibt es einen Mercedes G280CDI/28 von der dänischen Armee bei b2b Auctions zu ersteigern. Auf den Bildern sieht der eigentlich recht gut aus und scheint wenig Rost zu haben. Aber irgend etwas mit dem Motor stimmt wohl nicht.

    Gruß Stefan

    Hallo,

    die Gehäuse der neuen Tarnscheinwerfer sind doch auch aus Druckguss, Alu oder Zink, und keine einfachen gepressten Blechteile? Eigentlich die bessere Qualität und passen auch besser zum Wolf.

    Gruß Stefan