Beiträge von StefanH

    Moin,

    warum immer neue "Wundermittel" ausprobieren? Das Korrosionsschutzmittel der BW K19 bzw. zivile Techtyl 846 ist sehr gut. Wenn richtig angewendet schützt es gut, das kann man auch an den BW-Fahrzeugen sehen, die damoit behandelt wurden. Sogar die dänischen LKW haben dort wo das mil. Korrosionsschutzmittel regelmäßig, siehe LKW-Rahmen, angewendet wurde keinen bzw. wenig Rost. Einen besseren Praxistest als diesen gibt es da eigentlich nicht. Nur wo die Dänen dann den Korrosionsschutz einstellen, weil die Aussonderung ansteht, beginnt dann nach einiger Zeit in den Hohlräumen der Rost.

    Gruß Stefan

    Moin,

    warum immer neue "Wundermittel" ausprobieren? Das Korrosionsschutzmittel der BW K19 bzw. zivile Techtyl 846 ist sehr gut. Wenn richtig angewendet schützt es gut, das kann man auch an den BW-Fahrzeugen sehen, die damoit behandelt wurden. Sogar die dänischen LKW haben dort wo das mil. Korrosionsschutzmittel regelmäßig angewendet wurde keinen bzw. wenig Rost. Einen besseren Praxistest als diesen gibt es da eigentlich nicht.

    Gruß Stefan

    Moin,

    hier im Norden waren auch nicht so viele Angebote mehr an mil.Fahrzeugen und weiter als 300km Fahren sind bei mir auch nicht immer möglich. Da wäre es schon schön, wenn man vorher mehr über das Auto wüßte und ob sich die Fahrt auch lohnt. Und dann kommt dann auch noch der Transport nach Hause ohne Kurzzeitkennzeichen auf eigener Achse nicht mehr möglich. Für so ein Abenteuer mit Werkzeugkasten zur Abholung eines Unimog fühle ich mich mittlerweile auch ein bisschen zu alt.

    Zitat

    Händler kneifen ja teilweise auch schon und verkaufen nicht mehr an privat. So gehen schöne Stück dann schlicht ins Ausland.

    Da denke ich immer an Alfers in Cloppenburg.;(Bei anderen Händlern stehen auch so viele Fahrzeuge und gammeln so seit Jahren vor sich hin und kommen dann irgendwann in den Hochofen.

    In bronzegrün gibt es bei der Bundeswehr auch nichts mehr ausser Restbestände aus den 80-90igern.

    Wo landen eigentlich die neueren Leasingfahrzeuge, beim DB Autohaus habe ich noch nie etwas aus BW-Bestand gefunden?

    Gruß Stefan

    Moin,

    das Bieterverfahren bei der VEBEG ist eh nicht so besonders kundenfreundlich. Die letzten guten Unimogs habe ich mir 2014 in Boostedt angesehen, geboten aber leider nicht den Zuschlag bekommen und nur um wenige Euros haben für den Zuschlag gefehlt. Bei einem offenen Bieterverfahren hätte ich da noch weiter geboten. Und so richtig was an guten Militärfahrzeugen kommt jetzt in naher Zukunft auch nicht mehr. Die herkömmlichen Fahrzeuge sind für mich uninteressant und die Großgebinde an sonstigem Material auch.

    Genauere Beschreibungen der Ware ist wohl zu arbeitsintensiv für die VEBEG-Mitarbeiter, dann gebe es auch keine Gewährleistungsschwierigkeiten.

    Gruß Stefan

    Moin,

    das östereichische Bundesheer sucht auch einen Nachfolger für die Puch G. Dort läuft eine Ausschreibung für richtige Geländewagen für 4 Personen mit mindestens 2,7m Radstand und maximaler Länge von 4,4m, das passt nicht für den G. Nur L200 Pichups reichen dem Bundesheer auch nicht. Ansonsten kaufen die Österreicher ja gerne Fahrzeuge, die auch in Österreich zusammengebaut werden, aber der G ist wohl doch zu teuer.

    Gruß Stefan

    Moin,

    den G hätte man auch von Anfang an in Großserie mit weniger Handarbeit bauen können. Die Hochpreispolitik schreckt natürlich private Kunden schon ab. Der Jeep Wrangler verkauft sich da anscheinend wie geschnitten Brot, so oft wie ich den hier sehe.

    Aus Lizenzfertigung in Griechenland oder Algerien bekommt man auch keinen oder gibt es da einen Gebrauchtmarkt? Die Griechen haben ja den langen mit Pritsche beim Militär.

    Gruß Stefan

    Moin,

    nur der Elektrodenabstand muss auf 0,5mm eingestellt werden, doe W7DC haben ab Werk glaube ich 0,7mm. Der Zündfunke ist ja meistens nicht so groß, aber empfindlich ist der M180 nun auch nicht. W7DTC mit den drei Seitenelektroden sollten auch funktionieren.

    Und für die Entstörung vielleicht noch Stecker mit Widerstand, falls man überhaupt werden der Fahrt Radio hören kann.:-)

    Gruß Stefan

    Moin,

    wenn die neuen mil. G auf der BR 464 basieren, haben die dann auch den breiteren Aufbau und die Einzelradaufhängung vorne?

    Ein G mit Zweimannfahrerhaus und langem Radstand 3,4m, das wäre genau was ich suche, nur bezahlbar sollte es auch sein.

    Gruß Stefan

    Moin,

    den M180 gibt es laut wikipedia nur als M180.920 - M180.958.

    Als ziville Zündkerzen passen welche mit dem Boschwärmewert 7. Also z.B. W7DC für das lange Kerzengewinde, diese hat eine Mittelelektrode, es gibt aber auch Kerzen mit Seitenelektrode, wie bei den mil. WC175ERT27.

    Gruß Stefan

    Moin,

    die Spiegel vom Lada Niva sehen dem Original auch ähnlicher, aber die Befestigung ist anders. Eine Lösung wie beim Peugeot P4 würde auch besser aussehen.

    Mir wären die runden Spiegel auch zu klein.

    Gruß Stefan

    Hallo,

    so richtig konnte ich über google nichts finden zu den Farben der Luftwaffe. Auf der Bundeswehrseite (https://www.bundeswehr.de/de/o…fen-grau-lackiert-5213488) ist die Rede von Luftwaffengrau, aber die Farbe mit der RAL.Nummer 7019 ist eine alte von der Wehrmacht. Auf anderen Seite, Modellbau ua., findet man auch RAL 7005 Mausgrau und verschiedene FS Farbcodes. Weiß darüber hier jemand mehr? Und wie waren die Farben der Tarnlackierung mit schwarz und den verschiedenen Grüntönen der Transall?

    Gruß Stefan

    Moin,

    das wäre ja schrecklich, genauso wie bei Alarm für Cobra 11, wo ein 110-17AW und ein Unimog geschrottet wurden.

    Früher hat man das mit nachgebauten Pappmodellen gemacht.;,(

    Gruß Stefan

    Moin,

    als kleineres Transportflugzeug gibt es doch auch die CASA C295, da passen fast genauso viele Personen hinein aber hat nur die halbe Nutzlast. Zum Absetzen von Fallschirmspringern wäre das doch ein Ersatz für die Transall. Hat die bessere Start- und Landeeigenschaftem als der A400M? Davon könnte man einige in Hohn stationieren und den Flugplatz weiternutzen.

    Gruß Stefan

    PS: Das Flugzeug hat es auch schon auf die Seite der Bundeswehr/Luftwaffe geschafft:

    https://www.bundeswehr.de/de/o…elles/ace21-c-295-5085832

    Man könnte die Ventilplatte auf der Anschlussseite öffnen und dest. Wasser nachfüllen, welches dann wieder in der Kieselsäure gebunden wird.

    Moin,

    das funktioniert nicht! Wenn die Batterie tiefentladen ist und eine Spannung unter 10,5V im Leerlauf hat, dann ist sie Schrott.

    Gruß Stefan

    Moin

    die beiden Transall habe ich gestern um 16:43 über Travemünde im Tiefflug gesehen. Leider trotz geringer Geschwindigkeit zu schnell um Fotos zu machen, als das Brummen zu hören war, waren sie auch schon über mir tief unter der Wolkendecke zu sehen.

    Gruß Stefan

    Moin,

    Mercedes ist mit den Unimogs viel zu teuer geworden und in eine Gewichtsklasse gekommen in der es auch normale geländegängige LKW gibt, nur eben günstiger.

    Mit der Aufspaltung von Mercedes in PKW- und LKW-Bereich wird das Unternehmen eh bald zu einem Übernahmekandidat.

    Gruß Stefan

    Moin,

    letztendlich waren es die beiden vollautomatischen Handwaffen und die Munition, dafür recht hoch die Strafe nach 6 Jahren.

    Und was bleibt vom eigentlichen Durchsuchungsgrund, wird da noch ermittelt? Immerhin muß nichts für den Bundeswehreinsatz bezahlt werden, das geht auf Staatskosten.

    Gruß Stefan

    Moin,

    das österreichische Bundesheer hat eine andere Lösung gewählt, die nehmen MAN LKW mit absetzbarer Kabine als San.-Fahrzeug. Hier einmal ein Bild mit StrassenLKW:

    20191017_115543.jpg

    Das ganze gibt es aber auch auf geländegängigem MAN.

    Den MUV haben auch die Niederländer:

    EKfE0VvXsAw1-Ug.jpg


    Diese Version sieht etwas geändegängiger aus als die tschechische. Aber das wäre auch mehr ein Ersatz für die Wolf KrKw.

    Gruß Stefan

    Moin,

    wird dieser IVECO der Nachfolger des Unimog KrKw neben den geschützten Mowag Eagle? Davon sollen immerhin 500 Stk. angeschafft werden. Von der Größe her schon recht groß und bestimmt gut in 20 Jahren als Wohnmobil nutzbar, wenn man dann noch solche Fahrzeuge fahren darf.

    Gruß Stefan