Beiträge von Gianco

    Moin!


    Und weiter geht der Mungaismus....


    Mein Lieber Motor hat es noch nicht mal gewagt eingebaut gewesen zu sein, gedreht hat er sich auch nicht... Schlimmer noch, bereits bei der Besichtigung von Gasto hat mich der Motor beim versuch ihn durchzudrehen schwerwiegend Verletzt :motz: (sprach der Hypochonder). Da ich aber kein Unmensch bin habe ich mir den guten dann mal zu Herzen genommen und siehe da, ich hätte auch keine Lust gehabt mich zu drehen wenn ich dieser Motor gewesen wäre.


    Der dritte Zylinder mochte wohl mehr Wasser als ihm Recht war und das hat es sich nach 29 Jahren Standzeit natürlich im Brennraum gemütlich gemacht:

    Nur um Missverständnisse zu vermeiden auf dem Foto ist kein Wasser zu sehen, das war Woche 3 meiner Kriechöltherapie :thumbsup: .
    Als wäre das nicht genug lief das Wasser, so wie es das eben macht, auch noch in den Verdichtungsraum um sich dort um ein
    Ordnungsgemäßes voranführen der Oxidation zu kümmern....


    Nach Vier Wochen Kriechöltherapie, 80° Bädern und liebevollen Eschenholz-schlägen tat sich allerdings noch immer nichts, so habe ich den Kolben letztlich mühsam mit einem Kolbengroßen Aluminium Dorn aus dem Motorblock geschlagen ;,(
    Nach der Entnahme der Kurbelwelle samt Kolben hat sich dann Gezeigt das die Kolben ohne hin nicht mehr zu retten gewesen wären. Das Kolbenspiel war Grenzwertig aber annehmbar, allerdings hat Gammelkolben (N°3) nicht mal mehr seine Kolbenringe loslassen wollen und viel schlimmer noch hat Kolben N°2 sogar einen seiner Ringe zur flucht verholfen :frust:
    N°3
    N°2


    Den Block habe ich nun zu meinem Motorexperten des Vertrauens gebracht um ihn aufbohren, hohnen und Planschleifen zu lassen.
    Wie es der Zufall will kam ich recht günstig an einen Satz hochwertiger KS Übermaßkolben :top:
    Bin gespannt wie er ausschaut wenn er Fertig ist, dann Spendier ich ihm auch ein bisschen Lack


    Die Kurbelwelle lass ich instand setzen bei einem Experten für mehrteilige Kugellagergelagerte Kurbelwellen in Büren.


    Bis Dahin, bleibt gespannt!


    beste Grüße

    Der LS-Sanitätsdienst auf Überörtlicher Ebene in diesem Fall ein Fahrzeug aus den Züg I-III der überörtlichen Sanitätsbereitschaft des LSHD.
    Hierbei handelt es sich um einen ehemaligen Großraumkrankenwagen (Gkrkw) auf Ford FK3500 LCCA-S1 Fahrgestell, hiervon wurden in der zeit von 1958- 1959 666 stück beschafft.
    Des weiteren gab es noch 477 Gkrkw auf Mercedes LA 710 KR/42 Fahrgestell.
    Außerdem gab es Prototypen auf
    -Büssing LS 55A
    -Mercedes LA 323/42
    -Mercedes LA 328/42
    -Henschel HS11 HA
    -Deutz 120 AL
    -MAN 415 L1A
    -630 L2A


    Von all diesen Modellen gibt es nur noch eine Hand voll Ford und unwesentlich mehr Mercedes Rundhauber, die den Rost meistens Besser als die FK3500 vertrugen.


    Die Innenausbauten beim Ford wurden von Miesen erstellt.


    Nur als kleine Info nebenbei ;)


    Beste Grüße

    Moin!


    Weiter geht es im Projekt!
    Ich sage schon mal Danke für die Infos und freue mich auf weitere :thumbsup:
    Die Plane ist Original-echt LSHD, bis auf eine der Türen, die ist Gelboliv.
    Was den Rüstsatz angeht habe ich Vorhin mit einem Freund Rücksprache gehalten und wir wüssten da vielleicht noch zwei Orte wie ein Rüstsatz weniger nicht weiter bedauert werden würde :idee:


    So wie die meisten Munga hat auch Gasto eine Karosserie, die man sogar noch als solche erkennt.
    Frei nach Bundeswehrmanier wurde der gute natürlich mit der Walze nachlackiert. gemischt mit der übrigen Farbpalette ist das zumindest keine Patina mehr

    Das Hochwertige Interieur habe ich von dem Rest der Karosse getrennt damit ich nun Bald eine vorzeitige "Scheidung" von Fahrgestell und Aufbau durchführen kann... nennen wir es eine Beziehungspause :thumbsup:


    Wie Immer im Anhang noch ein Paar Fotos um den Unstillbaren Bilderdurst dieses Forums zu stillen :an:
    Das Karosserie-projekt wird später angegangen, es bedarf noch etwas Platz in der Halle.....
    Mein nächster Beitrag schaut sich den Motor an.... Bleibt gespannt


    Im übrigen bin ich meistens mit dem Projekt weiter als es den anschein erweckt, seit also bitte gnädig mit mir und meiner Forumsträgheit :weg:


    Beste Grüße

    Moin Lothar,
    wenn du glück hast hat der Motor unzureichend Kompression erzeugt um Größere Schäden anzurichten...
    Der Klassiker beim Ansaugen von Wasser ist Erfahrungsgemäß ein krummes Pleuel, wenn du die Einspritzdüsen raus hast solltest du den Motor auf OT drehen und eine Vergleichsmessung mit dem Tiefenmaß eines geeigneten Messschiebers durchführen.


    Beste Grüße

    Moin!


    Vorgestellt habe ich den kleinen ja schon, nun habe ich mich entschlossen mal die Arbeit anzufangen...
    Da solche mal eben Aktionen doch meistens in Arbeit ausarten habe ich für dieses Projekt eine Munga- Kladde angelegt in der ich alles mit Daten und Arbeitszeit dokumentiere.


    Als ersten schritt empfand ich es als wichtig das verdeck einzulagern... da ich jede Halle oder Garage hierfür als ungeeignet empfinde habe ich es nach einer ausgiebigen Waschaktion bei mir unterm Bett verstaut.


    Gerade beim umklappen der Außenseite nach Innen sieht man die "minimalen Verunreinigungen 8o
    Nach 5 Litern Waschmittel und knapp 3 Stunden Schrubben sah das ganze doch wieder recht brauchbar aus... nur in die Badewanne traute sich keiner mehr rein :/ .


    Der Munga heißt übrigens Gasto, benannt nach seinem Erstbesitzer AD (Gastone)
    Gedient hat der Munga von 1964 bis 1985 im zweiten Sanitätsbatallion Marburg, Trotz 8er Karosse ist er laut Papiere ein 6er Munga, zu seiner Dienstzeit war nur die Linke Sitzbank verbaut Rechts gab es wohl zwei Tragenhalterungen (Übereinander??) wer da Infos zu hat dem wäre ich zu tiefsten Dank verpflichtet wenn er sie hier mit uns Teilt :an: .


    Ich werde versuchen das Forum Regelmäßig hier mit Fotos und Fortschritt zu füttern, solange die Nachfrage besteht.


    Im Anhang noch ein paar Fotos von der Abholung.


    Beste Grüße

    Nun gut,
    mein Arbeitgeber ist Mercedes Vertragshändler und der Standpunkt in Essen an dem ich mein Tageswerk verbringe ist dazu auch noch einer von wenigen Unimogstandpunkten...
    Mache also alles vom Vito aufwärts, fühl mich aber eigentlich erst ab 7,5t wohl :thumbsup:

    Mahlzeit,


    es ist an der Zeit das wir uns Vorstellen, ich heiße Gianluca und komme aus dem bergischen Land. Ich bin grob geschätzte 23 Jahre alt und arbeite seit meiner Ende meiner Ausbildung bei einem bekannten Deutschen Fahrzeughersteller in der Werkstatt als LKW-Schlosser (scho'recht das heißt heute viel komplizierter X/ ).
    Von TM 170 über Mercur bis hin zu Willys Overland repariert der Jungspecht alles was die Altgesellen sich nicht mehr zutrauen :schweißen: .


    Aber genug von mir, ich habe Gasto mitgebracht

    Gasto ist ein Munga 6, ein Pseudo 8er-- Hat eine 8er Karosse, links eine 3er Sitzbank und eine Eintragung über 6 SITZplätze ?( .
    Der Gute ist mir erst letzten Monat zugelaufen und Bedarf ein wenig Pflege.


    Beste grüße
    Gas & Gianco