Beiträge von Niederrhein Wolf

    Hallo, biete hier mal für einen Kumpel seine Winde an, vom Typ Warn M8000.


    Seine Preisvorstellung ist 350€, die Winde ist vollständig und komplett überholt.


    Mit Seilfenster und der Originalen Warn Fernbedienung.


    Gruß Steffen

    Hallo, ich suche mehrere Reifen die auf dem G vom Dänischen Militär gefahren wurde, den Continental HSO. Profiltiefe ist zweitrangig, da für ein Reserverad und Anhänger und das auch nur für ein Jahr, dann wird einmal alles erneuert, aber bis dahin möchte ich halt trotzdem ein Profil auf allen Achsen und Reserverädern haben.

    Ideal wären 4 Reifen.


    Gruß Steffen

    Hallo, sucht jemand Teile vom OM603?

    Der Zylinderkopf hat die Gussnummer mit der 22 also R603 016 22 01. Dies ist die einzige Haltbare Variante.
    der Zylinderkopf komplett mit Nockenwelle (ohne Einspritzdüsen, die Vorkammern sind VB) und Ventilen. 100.000km gelaufen.


    Um erstmal nur den Kopf anzubieten, 500€.


    Die anderen Teile, sowie Bilder vom Zylinderkopf sind hier zu finden:

    https://www.ebay-kleinanzeigen…ocial&utm_content=app_ios

    Gruß Steffen

    Moin,

    Also würde ich gerade darauf tippen, das du einen Schaden im Verteilergetriebe hast, denn das was du beschreibst hat nichts mit dem Aurücklager zu tun.

    Was eine Ursache sein kann, darüber denke ich gerade nach

    Gruß Steffen

    Ehrlich gesagt bezweifel ich das die Startmenge der Einspritzpumpe bei Temperaturen unter 8 Grad nicht ausreichen soll, immerhin reden wir hier von mindestens 150% der maximalen Fördermenge (die 150% gelten nur für den Wolfmotor) da vermute ich eher ein anderes Problem, denn ein Dieselmotor braucht zum starten, Diesel, Kompression und warme Luft. Diesel ist in ausreichender Menge da.


    Wenn die Einspritzpumpe korrekt eingestellt ist!


    Sonnst würde ich als erstes die Glühkerzen kontrollieren und mal die Kompression messen.

    Ich hatte es schon oft, das der Dichtsitz der Gleichdruckventile undicht ist, das macht sich auch nicht unbedingt bei jedem Wetter bemerkbar. Die Düsen kontrollieren usw.


    Gruß Steffen

    Laut meinen Teileinformationen, haben gerade die Motoren, die Im G eingebaut sind, also der 602.939, 603.972, 606.964 usw.... alle das Schwallblech und zwar das einteilige, denn dieses ist nochmal anderes geformt als das der zwei teiligen PKW Modelle.
    hier hat nicht jeder Motor ein Schwallblech, richtig.


    Aber wenn ich ja einen Motor umbaue, das er in den G soll, dann baue ich doch auch alle Teile an, die dazu gehören. Und lasse nicht einfach die Hälfte weg.

    Aber jedem sein eigen.

    Ich möchte nur Tipps geben, damit alle was davon haben.


    an deiner Stelle würde trotzdem noch das Blech suchen 😉


    Gruß Steffen

    Hallo

    ich habe 5 OM 602 und ein OM 662

    die Ölwanne abgebaut

    wo ist denn das Blech

    Kupplungsleitung am Motor hmmm

    das Schwallblech gehört unterhalb der Ölwanne angeschraubt. Die Schrauben der Hauptlagergasse sind, wenn ich mich recht errinnere mit einem M6 Innengewinde versehen. Hier wird das Schwallblech angeschraubt.


    Ja genau, ist der Motor raus, kommt man sehr komfortabel an die Kupplungsleitung dran. Genau wie an jede Menge andere Sachen 👍🏻.


    Das du den ganzen Tag am Motor schraubst, wusste ich nicht, ich bin zuerst davon ausgegangen, das hier erst nach Feierabend geschraubt wird.

    Moin zusammen,


    mal ein paar Anmerkungen,


    doch es gibt ein schwallblech unterhalb der Kurbelwelle, das gehört da auch hin und sollte nicht einfach weg gelassen werden.


    Deine Umbauaktionen gehen recht schnell, machst du das den ganzen Tag? Oder nur nach Feierabend?


    ich hätte einen höheren Anspruch an mich, was die Sauberkeit und die Gewissenhaftigkeit der Arbeit angeht.


    Jeder so wie er meint.


    So Sachen wo man nur mit 20 mal Hand und Arm brechen dran kommt, wie z.B. die Kupplungsleitung oder so, lässt du die alte drin?


    Gruß Steffen

    Moin, das hört sich sekundär nach den Einspritzdüsen an.

    Ich kenne das Problem, haben recht viele Motoren. In der Einspritzpumpe hat jedes Pumpenelement, sein eigenes Rückschlagventil, auch Gleichdruckventil genannt. Das öffnet und schließt mit jeder Einspritzung. irgendwann sind die Dinger auf. Dann kann der Diesel so weg laufen und die Einspritzpumpe muss erst wieder die Leitung usw. entlüften. Sprich der Läuft erstmal nicht auf allen Zylindern, und das unregelmäßig, je nach dem wie der Motor stehen geblieben ist, kann Diesel zurück oder nicht.


    Gruß Steffen

    Moin,


    du meinst den Direkteinspritzer?


    da gibt es verschiedene Varianten die du jetzt zur Auswahl hast.

    Wenn ich mit diesen „Halb-Common-Rail“ Motoren zu tun habe, kommt da immer ein spezieller Einsatz rein, der für einen Superturbo Umbau ist. Denn die Verteilereinspritzpumpe wird dann gegen eine Reiheneinspritzpumpe getauscht, um mehr und feinfühliger Leistung zu erreichen.


    Das ist für dich wahrscheinlich nicht von Belang, doch ich kann dir die Superturbo Einsätze nur empfehlen, denn diese sind aus einem festeren Werkstoff hergestellt um die Mehrbelastung von großen Pumpenelementen zu verkraften. Zudem sind die Spritzwinkel leicht anders.


    Das gleiche gilt für die Vorkammermotoren, auch hier gibt es Superturbodiesel Düseneinsätze.
    Alle diese Einsätze gibt es nicht nach Nummer oder so zu kaufen, ich stehe in Kontakt mit der Schleiferei, die die Dinger im Auftrag nach Zeichnung herstellt.


    Gruß Steffen

    Hi, Ja das ist das Problem mit der Elektrik, die Einspritzpumpen lassen sich in der elektronischen Variante nur bedingt einstellen und erlauben kaum eine Abweichung vom Original. Außer man baut da ein paar Sachen drin um.

    Gruß Steffen

    Moin Zusammen,

    Nun folgt der von einigen sehnlich erwartete Fahrbericht. Ich nun etwas über 1200km gefahren und kann nur positives Berichten. Der Motor läuft sauber, so wie es sich gehört. Das Drehmoment, was die 6 Zylinder erzeugen ist brachial. Die Leistung ebenfalls... So viel brauche ich gar nicht. Und das nur mit einer Mechanischen Reiheneinspritzpumpe, die noch nicht mal auf Leitung getrimmt ist, sondern auf Komfort, mit eigenem Prüfstand ist da viel möglich :laola:.


    Aber bei einem so schweren Fahrzeug, ist es manchmal gut eine Leistungsreserve zu haben, durfte ich auch schon feststellen, und da hatte ich noch den 602, das war echt knapp....


    Aber egal, zurück zum Thema, ich war nicht auf einem Leistungsprüfstand, doch ich habe noch einen Schlacht W210, den ich bis nach Hause gefahren bin, das Leistungsgewicht, ist bei etwa einer Tonne Unterschied, gleich, kein Unterschied spürbar. Zumindest für mich und meinen Vater.

    Ein ganz interessantes Thema ist der Verbrauch, als ich nach der Einfahrzeit, nicht unbedingt geschont gefahren bin, lag der Verbrauch bei etwa 11,5 Litern. Vor einiger Zeit habe ich gesagt, das ich den Verbrauch durch Einstellarbeiten an der Einspritzpumpe drastisch verringen möchte, einfach um ein bisschen Zeitgemäß zu werden. Den Verbrauch vom 602 von festgenagelten 10 Litern kenne ich, den will ich unterbieten. :mech:. Eine zweite Einspritzpumpe wird deswegen noch aufgebaut, das ich da einfach nur noch Tauschen muss.


    Gruß Steffen