Beiträge von Peter Guthörl

    Nicht Tagesbild aber Tagesspruch:


    +++ Schlechte Zylinderkopfdichtung: Ach wie gut / steht mir ein Zylinderhut, / aber es ist nicht perfekt, / wenn dabei der Motor leckt +++


    gefunden beim Postillon ;-)


    Gruß


    Peter

    Spannend bleibt die Frage, wie es mit der Elektrizität aussieht :hel: .

    Am Ende ging alles ganz schnell. Der Netzbetreiber hat mittlerweile wieder (fast) alles Bereiche zugeschaltet. Die Elektro-Betriebe der Region haben eine Wahnsinnsleistung bei der Reinigung und Instandsetzung der Zählerkästen geleistet :G.

    Viele Bewohner können nun schon zurück, bzw. mit den Sanierungen beginnen (zunächst mal trocknen). Die im Bild gezeigte Familie ist seit heute wieder in den eigenen 4 Wänden.
    Zu allem Komfort bleibt nun noch das Trinkwasser aus der Leitung und Telefon/Internet.


    Gruß


    Peter

    Hallo Robert,


    gleiches Problem bei mir:
    Ich hatte mir einen Scanner gemietet, der gleich die ganzen Magazine reinzieht. Allerdings muss er beaufsichtigt werden, da sich schon mal ein Dia verhakt. Das Ding lief Tag und Nacht (im Home-Office ganz praktisch) und hat in 10 Tagen ca. 2000 Dias verputzt. Gekostet hat der Spaß ca. 200,- € so dass ich auf 10 Cent/Bild komme.
    Dafür bietet es aber auch der Profi schon an (bei etwas Stückzahl). Daher werde ich zur Fortsetzung dann doch die restlichen 8000 Bilder :pinch: dem Profi überlassen. Ich weiß nur noch nicht wann hmmm


    Gruß


    Peter

    Wenn ich auf dem Regenradarfilm vom DWD sehen kann, daß ein Gewitter oder Starkregen meine Region betreffen kann reagiere ich entsprechend und hole z.B. meine Pferde an's Haus und zurre die Gartenmöbel fest.

    So einfach ist es leider nicht.

    Ich wußte seit Montag, dass bei uns 150 - 200 l/m² runterkommen. Wäre das lokal bei mir innerhalb kurzer Zeit runtergekommen, hätte ich den Keller voll gehabt. So kam es über den Tag verteilt großflächig runter und hat sich in den Tälern gesammelt (mit den bekannten Ergebnissen).
    Und konkret warnen hätte man bei den schnell steigenden Pegel nur sehr kurzfristig - da rettet dann auch keiner mehr was (außer dem eigene Leben).


    Interessant - und wahrscheinlich der Vollkaskomentalität geschuldet - ist die Diskussion, wer denn nun 'schuld' sei, denn wir sind es gewohnt das es für alles einen Verantwortlichen geben muss. Aber manches passiert eben einfach nur so.
    Trotzdem macht es Sinn zu lernen und zu überlegen, was man besser machen kann (z.B. UVS für Handymasten) - und ein bißchen 'alte' Technik vorzuhalten schadet auch nicht.


    Gruß


    Peter

    Eschweiler liegt noch relativ weit oben an der Inde und war daher früh betroffen. Mittwoch abend war klar, dass die Stadt vollläuft, es konnte nur keiner sagen, wie hoch.
    Am Donnerstagmorgen dann ca. 1 - 2 m in der gesamten Stadt, zum Glück keine reißende Strömung aber viel Fläche (=viele Häuser).
    Nachdem unser Gemeindejugend dann am Freitag Abend schon eine Wohnung einer älteren Dame leer geräumt hat, dann am Samstag ein größerer Hilfseinsatz.


    Hier stand das Wasser ca. 1,2 m hoch, d.h. die EG-Wohnungen wurden geflutet.


    Zum Glück fand sich im Bekanntenkreis schnell ein Aggregat, so dass wir kärchern und saugen konnten. Leitungswasser (kein Trinkwasser !) war zum Glück schnell wieder verfügbar, so daß Reinigungsarbeiten beginnen konnten. Trinkwasser gibt's flächendeckend nur an Sammelstellen auch in den nicht betroffenen Ortsteilen.
    Großen Problem: es gibt kein Strom und das wird noch lange dauern, denn fast alle Zählerkästen sind im Keller und somit voller Schlamm. Die hier gezeigt Wohnung wäre schon wieder bewohnbar, wenn Strom da wäre. Auf dem Marktplatz der Stadt gibt es eine riesige 'Handyladestation'.


    Wir haben am Samstag begonnen auch Sachspenden zu sammeln, Mittags war unser Gemeindehaus voll, wir mußten einen Annahmestopp aussprechen (die HiOrgs nehmen derzeit auch nichts mehr an). Der Bedarf an Sachspenden wird wohl erst in den nächsten Tagen steigen, denn wer will sich schon wieder Sachen in die Wohnung packen, wo er noch am ausräumen ist.
    Ab Samstagmittag übertraf das Hilfsangebot den Bedarf in der Stadt, überall wo man fragte waren genug Helfer vorhanden. Allerdings ziemliches Chaos. Strassen (Brücken) tw. gesperrt, überall riesige Sperrmüllhaufen, Container werden gebracht und geholt, LKWs und Traktoren in der ganzen Stadt. Dazu der ADAC, der so langsam die angesoffenen Autos einsammelt.
    Aktuelles Fazit: keine substantiellen Infrastrukturschäden bis auf eine Brücke. Ein Todesopfer. Eine riesige Welle an Hilfsbereitschaft :Gin Sachen Arbeitsleistung und Spendenbereitschaft.
    Wir hoffen, dass sich das noch ein wenig hält, den der Hilfsbedarf wird noch eine ganze Zeit anhalten.
    Spannend bleibt die Frage, wie es mit der Elektrizität aussieht :hel: . Jeder Zählerkasten muß gereinigt und wohl auch partiell erneuert werden, erst dann kann wieder zugeschaltet werden. Die einzelnen Hausinstallationen müssen überprüft und instandgesetzt werden, dass wäre aber dann auch nach dem Zuschalten der Versorgung möglich.


    Wichtigste Erkenntnis für mich: Die Organisation klappt, die Hilfsbereitschaft ist groß - da mach ich mir um unsere Gesellschaft keine Sorgen.:top:


    Gruß


    Peter


    P.S. ich selbst lebe auf den Hügel der Glückseeligen, kein Wasser von außen, Strom, echtes Trinkwasser aus dem Hahn und Internet - alles was man braucht.

    So - Neuigkeiten von der Schlauchfront:


    Nach reichlichem Durcheinander - total falsche Auftragsbestätigung und nach deren Korrektur nochmal eine falsche Musterlieferung :rolleyes: - ist nun alles in Ordnung und heute war die erste Serienlieferung in der Post (Teil 2 kommt Ende der Woche).



    Alle, die hier nun Interesse gemeldet hatten bekommen nun eine PN mit den Zahlungsdaten. Nach Zahlungseingang gehen die Schläuche dann direkt i die Post.

    Wer nun spontan noch Gelüste verspürt, darf sich gerne noch melden. Es sind noch ein paar Satz übrig.


    Danke und Gruß


    Peter

    Wenn wir aber wohin fahren müssen, weiß sie schon, wo man sitzen muss.

    Na, da woll'n wir doch hoffen, dass Frau Riemann sich zu benehmen weiß. Nicht dass nachher überall Köttel rumliegen ;-)


    Gruß


    Peter

    (der sich zunehmend sicherer ist, was verpasst zu haben ;()

    seid ihr wirklich der Meinung 3k€ sind günstig?


    Sofern er nicht vollkommen fertig ist,...


    ..., Holz nicht mehr vorhanden und das Blech von innen sehr stark zerfressen...

    Damit ist eigentlich alles gesagt - oder ?
    Wäre trotzdem schön, wenn er noch 'ne Chance bekommt. Und angesichts des Aufwandes ist es dann fast egal, ob er 3 k€ kostet oder verschenkt würde. (für den Käufer - nicht für den Verkäufer :dev:)


    Gruß


    Peter

    wird auch der Fahrer Sitz der ersten Serie Angedacht!?

    (Bei-) Fahrersitzkissen liegen als Muster bereit, Material ist beschafft. Muss nur noch gemacht werden. Angedacht ist die Restauration je eines Altkissens und der Neubau.


    Gruß


    Peter

    Ganz einfach:

    Der B 2000 (ohne Bremskraftunterstützung) hat einen 28,6er HBZ

    Der B 2000 / B 522 entweder mit Unterdruck-Bremskraftverstärker oder mit Hydrair hat einen 31,8er HBZ.
    Der kleinere HBZ bei Dir ist erstmal kein Problem, denn er baut mehr Druck auf. Ggf. ist das Volumen etwas knapp, so daß Du bei schlecht nachgestellter Bremse ziemlich weit durchtreten mußt.
    Also, wenn HBZ schon neu, dann nimm den 31,8er (da gibt's auch billige Rep.-Sätze für).


    Gruß


    Peter


    BTW: da ich meinen Unterdruckverstärker gerade in der Überholung habe, habe ich meinen 31,8er HBZ temporär gegen einen 28,6er getauscht, damit ich die Kiste noch zum stehen kriege.

    Kurzer Zwischenstand:

    Leider ist die Bestellung irgendwo beim Lieferanten hängen geblieben. Ich habe jetzt mit dem Lieferanten vereinbart, dass er am 05.07. - da bin ich dann aus dem Urlaub zurück - liefert.
    Ich sage Euch dann zeitgleich Bescheid.

    Sorry für die Verzögerung, aber so hält die Vorfreude noch etwas länger an :T:winky:


    Gruß


    Peter

    Mal ehrlich, der sieht nie wieder ne Bremse von innen

    Na, so schnell wirft ein Borgifahrer doch keinen RBZ in's Korn.


    Zerlege ihn mal, mach ihn sauber und dann kann man sehen, ob er sich noch mal honen läßt.
    Ich habe gerade bei Arnes Fukw hinten die RBZs ausgebaut, die waren auch recht vergammelt (die Kolben mußten am Schraubstock ausgepresst werden).
    Selbst, wenn honen/schleifen nicht mehr geht, so kann man sie ggf. noch mal ausbuchsen.


    Also immer fröhlich und zuversichtlich bleiben :H:


    Gruß


    Peter

    einigten wir uns auf das WE 25.-27.6.

    Da rollen die Guthörls gerade Richtung Comer See ;(

    Was nicht heißt, dass ich es nicht doch mal nach Meck-VoPo schaaffen sollte. Immerhin bildet sich gerade der Lebensmittelpunkt von Sohn und fast Schwiegertochter im Bereich Hannover/Hamburg aus. Und von da ist es ja nicht weit :-D

    mariosaar : ich könnte Dir die Anhänger-Klappe auf der Terrasse bereistellen und sage den Nachbarn Bescheid, dass da 'einer' kommt ;-)


    Gruß


    Peter

    Hi Alan,


    if you are still interested in a solution regarding the oil hoses you will find the suitable spare parts here.

    Actually I'm not familiar with the shipping conditions to UK but I gues that a suitable letter will cost about 4,- €.

    The price for the hoses will be 13,50 € per set.

    If you would like to get a set, please let me know.


    regards


    Peter

    So Freunde, hat nun etwas gedauert, aber dazwischen lag nun nochmal eine Optimierungsrunde, jeweils mit Prototypen und Probemontage.


    Ich hab in erinnerung das auch org da ein "Adapter" am Motor eingeschraubt ist, allerdings Männchen -Männchen...

    Auch die Situation, die Frank vom B 522 A/D schildert konnte weitgehend aufgeklärt werden. Laut ET-Katalog, ging das Rohr direkt an den Motor. Da es ja nur eine M12x15er Überwurfmutter trägt, ist zum Block noch ein Adapter M12x15 AG/ M10x1 AG. verbaut. Offensichtlich reifte dann bald die Erkenntnis, dass eine starre Leitung am Motor suboptimal ist und man hat dann dort eben noch einen Schlauch nachgerüstet.

    (ich hätte auch zwei neue Adapter M12x15 AG/ M10x1 AG hier liegen, falls jemand sie braucht könnten wir uns einigen)


    Wie auch immer, die jetzt gefunden Lösung mit Einschraubzapfen M10x1 am Schlauch passt sowohl beim Diesel, als auch beim Benziner.


    Da ich nun 50 Satz ordern werde, landen wir bei 13,50 €/Satz. Dazu kämen noch mal 3,- €, wenn ich im Luftpolsterumschlag verschicken. Die, die mehrere Satz geordert haben, werden ich noch mal hinsichtlich geeigneter Versandformen direkt ansprechen.

    Das nun auch noch ein paar Sätze übrig sind, können sich gerne auch noch Kurzentschlossene melden.

    Ich hoffe, die Sachen gegen Ende der Woche zu bekommen, so dass wir vielleicht das meiste schon in der nächsten Woche abwickeln könnten. Die beiden letzten Wochen im Juni habe ich Urlaub, da müsstet Ihr dann ein wenig Geduld haben.


    Gruß


    Peter