Beiträge von Peter Guthörl

    Warum nutz man nicht Picr

    Hat Frank doch gemacht hmmm - nur eben in klein ;-).

    Ich selbst nutze Picr nicht mehr, da der (meist von mir genutzte) Arbeits-PC, Picr gesperrt hat. Stattdessen nutze ich die Forumsfunktion Dateianhang (mit dem kleinen Nachteil, das ich zuvor die Bilder manuell < 1 MB verkleinern muss).


    Anyhow: Mittlerweile sind hier im Forum so viele hilfreiche Kniffe und Tricks vorhanden, dass man in der Tat mal überlegen könnte, daraus ein Dokument - quasi als Fortschreibung der originalen Rep.-Anleitung - zu machen.


    Gruß


    Peter

    Genial :G

    Und ich dachte immer, mit dem hinteren Lager kommt man nicht am Tellerrad vorbei - is ja auch egal, kann ja drinbleiben, wenn i.O.

    Wenn dann schon draußen, ruhig einen neuen Simmering in die Nutmutter setzen und das Gewinde eindichten.


    Diff.-Überholung steht bei mir auch noch an - da hab ich aber noch was anderes vor (hinhalten :pfeif:)


    Gruß


    Peter

    Hallo Sterni,


    ich habe bei mir mal nachgemessen, die Bremsbeläge beim B2000 sind nur 6 mm dick. D.h. Deine Beläge werden erstmal nur an den Enden anliegen und müssen sich dann also noch 'einschleifen'. Könnte am Anfang etwas weniger Bremsleistung bedeuten bzw. Du musst aufpassen, dass sie lokal nicht zu viel Wärmeenergie umsetzen.

    Die meisten hier bauen sich ihre Bremsbeläge selbst. Bremsband gibt es in allen möglichen Abmessungen und Bohren und Senken ist kein Problem.

    Auch geklebte Beläge tauchen in Borgwards schon auf. Entweder den Profi bemühen oder jemanden fragen, der das schon mal gemacht hat (z.B arne ) - Vorteil ist, dass man nicht die 2 mm verschenkt, die die Nieten brauchen.


    Gruß


    Peter

    Das unsere Freunde im östlichen Europa und darüber hinaus es ja zeitlebens nicht anders kannten, als zu improvisieren, verwundert es nicht, das nun aus diesem Bereich eine Menge Tutorials bei U-Tube auftauchen, wie man so das ein oder andere (am Auto) macht oder wie man sich mit 'wenigen' Handgriffen wunderbare Vorrichtungen und Hilfsmittel baut.


    Ich gebe zu, da sind tw. schon pfiffige Ideen dabei.


    Wo sich mir aber immer innerlich die Fussnägel aufrollen ist:

    • es wir kaum gemessen und nie angerissen - immer mit dem dicken Edding anzeichnen
    • es wird nie gesägt und kaum gefeilt - immer alles mit der Flex

    (das hab' ich alles irgendwie mal anders gelernt).

    Dank Zeiraffer in wenigen Minuten fertig und am Ende funktioniert's tadellos.


    Was mach ich falsch :/ ? Wenn ich mein Gebastel in U-Tube einstellen würde, dann wäre das auf jedenfall eher eine Telenovella, als ein Kurzfilmchen.
    (oder es ist wie im Film-Bussines üblich, dass das auch erst im x-ten Versuch klappt und vorher schon einiges in der Schrottkiste gelandet ist ;})


    Gruß


    Peter

    Ach Du warst das ;\D

    Habe gesehen, wie da jemand aus der Hüfte schoss.

    War mal in der alten Heimat zu Besuch.


    Gruß


    Peter


    P.S. auch wenn gewöhnungsbedürftig, original KatS-Orange

    Fahrgestell-Nr. 1.205.683 (die letzten beiden Ziffern nicht sicher)

    Hallo Fritz,


    schön das da noch die Fahrgestell-Nr. bekannt ist - ein weiterer Kandidat für das Fahrzeugregister (obgleich unsicher, ob er im Ganzen oder in Teilen überleben wird).

    Die höchste mir bis jetzt bekannte Nr. in diesem Nr.-Kreis ist 1205360 aus dem September 61. Das würde ja bedeuten, dass bis zu diesem hier noch über 300 Autos gebaut wurden - eher unwahrscheinlich. Daher hätte ich nicht unbedingt Zweifel an den beiden letzten Ziffern, sondern an der 'Hunderterstelle'. Vielleicht hast Du noch mal Gelegenheit zu schauen. Es gibt ja drei Stellen: Typenschild, Stoßstange und Rahmen vorne rechts.


    Das Getriebe ist rettbar. Den Rost auf den Zahnrädern würde ich nicht überbewerten. Wichtig ist, das die Lager nichts abbekommen haben - notfalls tauschen und Anfangs öfters Getriebeöl wechseln.


    Gruß


    Peter

    Da das bisherige Interesse nicht zustande gekommen ist bzw. etwas verhalten ist, würde ich das Angebot "für ömmesöns" noch mal nach oben schieben. Steht halt etwas exzentrisch in der Republik (ganz im Westen).

    Wenn's hier nix wird, werde ich doch die gängigen Plattformen nutzen (bin mal gespannt, was ich da so erleben werde :wacko: )


    Gruß


    Peter

    Ich hebe mal zaghaft und vorbehaltlich die Hand.

    Nicht, dass ich das mit dem Schalten nicht mehr hinbekäme:-D, aber es stehen noch Projekte hinsichtlich der Nachfertigung von Getriebe-Innereien an - und wenn man da die Synchron-Schiene mit berücksichtigen könnte, wäre es doch eine Win-win-Situation.


    Gruß


    Peter

    Na ein Militärfahrzeug ist es nicht, obgleich der Farbton (offiziell "frescogrün-metalic" - ich würde eher sagen "oliv-metalic") schon passt.

    16 Jahre lang treue Familienkutsche gewesen und fast 600.000 km abgespult.


    Nun käme der Moment, wo zwecks Reparaturen investiert werden müßte, aber der Wirtschaftsausschuss gibt keine Mittel frei ;(

    Ein Verwerter wird wohl eher noch Geld verlangen und auf Diskussion mit Vertretern des Im- und Exportgewerbes habe ich keine Lust.

    Also daher hier der Versuch einer ehrlichen Beschreibung.


    Caddy Kombi, Bj/EZ 09/2004, 1,9l TDI, Motorkennbuchstabe BJB (Pumpe-Düse – also ohne ‚Schummel-Software‘), Getriebekennbuchstabe GQR (5-Gang). Re-Import aus Belgien, deutsche Dokumentation. Euro 3, aber dank nachgerüstetem Partikelfilter offiziell grüne Plakette. HU/AU 12/2021


    Zwei Schiebetüren, 7-Sitzer – also 2. Sitzbank hinten (nicht im Bild), Klima, Anhängerkupplung fest, Kunstledersitze, Gummimatten im Fußraum, Gummimatte im Kofferraum.

    Der Fahrersitz ist ‚durchgesessen‘, was aber mit einer Sitzauflage kein Problem ist. Insgesamt gibt es im Innenraum schon mal ‚Transportspuren‘.

    Natürlich hat er nutzungsbedingten Verschleiß.

    (weitere Bilder siehe unten)


    Beim Getriebe sind die Synchronringe wohl verschlissen, die Gänge lassen sich nur noch teils gefühlvoll, teils mit Nachdruck einlegen. Wenn man mit Zwischengas schaltet klappt es ganz gut. Besonderheit ist der 5. Gang. Der läßt sich bei niedrigen Geschwindigkeiten (< 50 km/h) nicht mehr auslegen. Das ist blöd, wenn man dann schon zum Stehen gekommen ist. Da hilft dann nur mit Gas die Kupplung kommen lassen und im Moment des ‚Abwürgens‘ den Gang rausnehmen. Aber wenn man aufpasst kommt es selten dazu.


    In den letzten Tagen lief der Motor etwas ‚rauh‘, im Stand vibrierte er deutlich und beim Beschleunigen aus niedrigen Drehzahlen, reagierte er etwas ‚bockig‘. Hier liegt mein Verdacht auf einem defekten Zweimassenschwungrad.


    Seit letzter Woche springt er nun nicht mehr an. Hier vermute ich eine defekte Kraftstoffpumpe.


    Der Motor selbst zeigte bei 500.000 km noch gute Kompressionswerte.


    Natürlich ölt er ein klein bißchen, so dass er auf 15.000 km ca. 1 l Öl verbraucht.


    Einen kleinen Unfallschaden gab es auch mal, als ein Tunichgut hinten links den Kotflügel verformte und sich aus dem Staub machte. Wurde aber in einer Fachwerkstatt repariert. Rechts gibt es einen unschönen Kratzer, der aus eine Zaunberührung stammt. Die Anfang diesen Jahres vom TÜV reklamierten durchgerosteten Schweller wurden ebenfalls in einer Fachwerkstatt geschweißt.



    Insgesamt sind lückenlose „Maintenance Records“ vorhanden. Ein kleiner Auszug hier:


    • Zahnriemen + Wasserpumpe neu (529.000 km)
    • Glühkerzen + Glühsteuergerät neu (501.000 / 529.000 km)
    • Bremssattel hinten neu (467.000 und 578.000 km)
    • Bremsbeläge -scheiben vorne neu (421.000 km)
    • Bremsscheiben hinten (457.000 km) und Beläge (561.000 km) neu
    • Anlasser neu (457.000 km)
    • Frontscheibe neu (487.000 km)
    • Stoßdämpfer + Drehlager vorne neu (539.000 km)
    • Stoßdämpfer hinten neu (400.000 km)
    • Radlager vorne (421.000 km), hinten (322.000 km) neu
    • Zweimassenschwungrad + Kupplung neu (300.000 km)

    Kleinigkeiten wie Öl, Filter- und Bremsflüssigkeitswechsel lasse ich mal außen vor.


    Das neueste und wohl auch wertvollste dürften die Sommerreifen sein (Pirelli Centurato P1 Verde; 195/65R15), gerade mal 6.000 km alt.


    Falls also jetzt hier jemand sagt: Eigentlich eine gute Basis und sich den Getriebe- / Kupplungs- / Schwungradtausch zutraut, dem würde ich den Rest unentgeltlich zukommen lassen. Müßte halt – derzeit nicht fahrfähig – hier abgeholt werden und da Probefahren eh nicht geht würde ich ihn vorher noch abmelden.


    Bestimmt habe ich in der obigen Aufzählung noch was vergessen, aber ihr dürft alles fragen. Auf Wunsch werde ich auch nochmal gerne weitere Fotos machen.


    Gruß


    Peter

    ...hört man schon mal von Passanten. "Damit finden Sie so schnell keine Parklücke" wird dann gerne noch mal nachgeschoben.



    Dahinter steht ein Kia Sportage und der parkt auch bündig am Bordstein.

    Ich würde mal sagen der B2000 sieht eindeutig größer aus, als er ist.

    Interssant wird's in Innenraum, wenn ich mir vorstelle in einem modernen SUV zu dritt vorne zu sitzen. Im Borgward kein Problem.

    Wo findet man heute ein 9-sitzer SUV, sogar noch als Cabrio und der noch in eine normale Parklücke passt ?


    Borgward, immer noch der Zeit vorraus ^^


    Gruß


    Peter

    Mir ist ein Reglerprüfgerät RPG 7-9 zugelaufen. Da es offensichtlich längere Zeit im Freien gelagert wurde, gehe ich mal davon aus, dass es defekt ist.

    Zu Dekozwecken, zur Ersatzteilgewinnung oder für Hardcore-Elektroniker aber vielleicht noch zu gebrauchen.:el:


    Daher zu verschenken !


    Allerdings müßte der Beschenkte die Versandkosten (8,50 €) übernehmen.



    Gruß


    Peter