Beiträge von juwobe

    Hallo Jürgen,


    die Scheiben verkratzen - ich reinige meine Autos von Hand - einfach jede Woche ein Auto vornehmen, dann ist man auch irgendwann durch...

    Mache ich beim Wolf auch so. Und wie man es ´mal gelernt hat: Einen Schwamm nur für den Dreck - einen für den weniger verschmutzten Lack und einen nur für die Scheiben.

    Aber vielleicht fallen die Kratzer durch die Bürsten in den Scheiben bei älteren Verdecken nicht mehr so auf..


    Und wenn wir schon beim Putzen sind: Gute Erfahrungen habe ich auch mit längerem Beregnen (auch von unten) mit einem Rasensprenger. Erstaunlich, was da an Brocken abfällt.


    Gute Fahrt!


    Jürgen

    Ich hatte - zugegebenermaßen vor einiger Zeit :-) - mir ´mal die neue eingenähte Heckscheibe eines Kaman Ghias Cabrios mit den Bürsten der Waschanlage ruckzuck verkratzt.

    Seit dem fahre ich mit Fahrzeugen mit Kunststoffscheiben in keine Waschanlage mehr.

    Aber vielleicht sind die Scheiben-Materialien jetzt kratzfester?


    Gute Fahrt!


    Jürgen

    Hallo Martin,


    super, dass Du auch ´mal eine Rückmeldung gibst, was dann gelaufen ist.


    Ich freue mich natürlich, dass meine Empfehlung von Lars Birnbaum bestätigt wurde!


    Pass beim Flecktarn auf, dass da mit 2-Komponenten gearbeitet wird! Oft knallen die nur 1-K ´drauf - und wenn Du dann später mit 2-K ausbesserst, gibt es Runzeln.

    Ich habe recht gute Erfahrungen (aber nur Zivilfahrzeuge) mit Schmutzler und Wohlgemut, Bensberg. Bei denen läßt auch L. Birnbaum arbeiten.



    Gute Fahrt!


    Jürgen

    Ich bin von den 225er Bundeswehr Contis auf den 235er BF G T/A KO2 gegangen - und total begeistert!
    Klar - die Contis waren 10 Jahre alt und derart durchgehärtet, dass ich da gelangweilt eine lebenslange Verschleißgarantie geben könnte.
    Der KO2 ist eine Neukonstruktion. Für mich waren wegen der langen Autobahnfahrten auch der Strassenkomfort und besonders der Nassgriff (mit B gelabelt) wichtig. Beides topp!
    Im Gelände hatte ich in Fürstenau trotz heftigem Matsch auch nix zu meckern, hatte aber den Luftdruck abgesenkt.


    Guter Fahrt!


    Jürgen


    Die Aussagekraft eines solchen Tests ist gering. Denn: Auch rostfreie Stähle bzw. Edelstähle können durchaus magnetisch sein!


    Stimmt - leider!
    Habe da ´was mit dem Nickelanteil in Erinnerung...
    Aber da ich keine Werkstoffdatenblätter habe, fahre ich bei "rostfreien" Stählen nach dem Motto:


    "nicht magnetisch" > kein Stress
    "ganz wenig magnetisch" > naja, wird wohl gehen. Ist bei den meisten meiner V2A und V4A Teilen der Fall.
    "etwas" magnetisch" >> Grübel Grübel Grübel - - der Verkäufer muss mir dann Einges erklären und bestätigen
    "richtig magnetisch" > Neodym-Magnet hängt wie festgeklebt>> Finger weg.


    Aber so richtig wissenschaftlich ist das natürlich nicht.


    Die Rost-Nieten gehörten zu "richtig magnetisch" :-( - und der Sattler flitzt jetzt mit einem Magneten ´rum.


    Jürgen

    Zunächst einmal ein gutes Neues Jahr - und allzeit gute Fahrt!


    Über den Winter machte ich eine unerfreuliche Erfahrung: An meinem neuen Verdeck fingen die Nieten an zu rosten!
    Ja - das gibt es!
    Der Sattler hatte die - ausdrücklich nicht nach dem "Geiz ist geil" Motto - bei seinem Großhändler gekauft.
    Und dann sowas!
    Toll: Er hat ohne jedes Zucken alles neu vernieten (was so richtig viel Arbeit macht und wirklich doof ist).
    Die alten Nieten waren eindeutig magnetisch - die neuen überhaupt nicht.
    Ist ja auch schon frech, Verdecknieten im Freien einzusetzen.... :-(



    Also mein Tipp:
    Selbst bei den Nieten den Magnettest machen.


    Jürgen

    Die Wolf-Felgen sind doch noch wie neu zu gebrauchen!
    Wir haben so eine Verschrottung ´mal in der Innenstadt von Hannover mit einem Sperrmüllfahrzeug gemacht. Das fraß einen PKW - als Maßnahme gegen Falschparker. Die Gesichter der Passanten - unbeschreiblich!


    Gute Fahrt!


    Jürgen

    Ich beobachte den Markt schon lange und habe sowohl privat als auch beruflich einige Dreh- und Fräsmaschinen gekauft und leider auch Erfahrungen mit China-Ware (und deutschem Namen ´drauf) gemacht. Da gibt es schon ´mal ohne Mehrpreis ein Vierbackenfutter mit Spanfüllung noch von der Herstellung und man wundert sich, warum es so schlecht zuspannt....


    Meine Feststellung:
    Die "alten" Weiler, Deckel, Boley, selbst Myford und Colchester oder "richtige" Emcos gehen richtig gut weg.
    Mein "Berufshändler" hat das damit begründet, dass die mechanische Qualität bis hin zur Gussqualität halt einfach nur top sei. Verschleißteile kann man ersetzen, Betten neu schaben.
    Inzwischen gibt es Firmen, die gezielt Deckel FPs aufkaufen, auf links drehen und dann richtig teuer verkaufen. Selbst die guten alten Stankos mit den Messlupen sind inzwischen gesucht.
    Ein Grund: Für viele Einzelteile ist es wegen der erforderlichen Daten zu aufwendig, über CNC zu gehen. Dann besser viel schneller auf einer "Alten" per Hand und Glasmessleisten.


    Deswegen denke ich schon, dass der Preis - wenn die Machine i.O. ist. -mehr als stimmt. Wäre ich nicht bestens versorgt - ich könnte schwach werden!


    Jürgen


    Könnte es sein daß das Thema überhitzen evtl. etwas über bewertet
    wird. Was meint Ihr dazu?


    Gruß Nik


    Ich glaube nicht, dass das überbewertet wird - wir hatten bei der ZF auch genug Wandlerschäden. Der Wandler hat eine Wirkungsgradverlauf, der vom Drehzahlunterschied zwischen An- und Abtriebsdrehzahl abhängt und sowieso nur bis bestenfalls ca. 90% geht. Wenn der Wandler also mit viel Schlupf (und damit schlechtem Wirkungsgrad) und auch noch längere Zeit arbeiten muss, wird das Wandleröl entsprechend aufgeheizt.
    Kurz: Wenn 100kW ´durchmüssen und der Wirkungsgrad nur bei 80% liegt, dann heizt er mit 20kW das Öl.
    Da wird´s einem schon warm!


    Gute Fahrt!


    Jürgen

    Ich trau ´s mich kaum zu sagen:
    Aber da sind doch eigentlich die Ladas unschlagbar....
    Wenn man in den Geländefahrer-Foren unterwegs ist, fallen einem die Ohren ab, was die Dinger mit ihrer robusten Technik leisten und was da im Vergleich ein Toyota, Landrover oder Mercedes kostet.


    Gute Fahrt!


    Jürgen

    Hallo,


    ich nutze eine Essig/Salz-Mischung zum Abbeizen beim Hartlöten - und erschrecke immer, was das Zeug so wegätzt und wie es z.B. mit unedlen Metallen umgeht.
    Aus dieser Erfahrung heraus - man weiß ja nicht, ob der Essig wirklich neutrale oder basische "Kumpel" beim Spülvorgang trifft - wäre ich mit Essig extrem vorsichtig.


    Gute Fahrt!


    Jürgen

    hermann :
    Das ist ja eine super-Beschreibung gemachter Erfahrungen und von Warnhinweisen- danke!!
    Was mir noch einfallen würde wäre der Freiraum beim Anlegen von Schneeketten.


    Deine Erklärung deckt sich auch voll mit der Theorie:
    So als Faustregel gilt, dass die Reifensteifigkeit mind. 10 x höher als die Federsteifigkeit ist. Deswegen kommt da so wenig Federungskomfort aus größeren Reifen - obwohl die natürlich schöner Abrollen.
    Ein Nachteil der großen Reifen ist aber, dass die ein größeres Trägheitsmoment habe als die kleinen - Motorleistung wird also gebraucht, um die blöden Dinger nur zu Drehen. Klar zu sehen, wenn ein LKW-Fahrer den Fehler macht, und beim Anfahren des leeren LKWs 16 Gänge druchschaltet: Der steckt die ganze Motorleistung nur ins Hochdrehen von Wellen und Rädern :-((.
    Auch vom Motorkennfeld her haben die Konstrukteure ja nicht auf dem Baum geschlafen und schon versucht, so ein Optimum zu finden aus Marschgeschwindigkeit, Durchzugskraft und Verbrauch. Da müssen schon einige Besonderheiten zusammenkommen, wenn auf Dauer alleine durch größere Reifen ein messbarerr Vorteil entstehen soll.


    Gute Fahrt!


    Jürgen


    ....
    . Nach der TÜV-Messung ( war gleichzeitig § 21-Vollabnahme ) war ich bei 225 €, das war OK.


    Gruß Ingo


    Hallo Ingo,


    bei 225€ kann man wirklich nicht meckern!
    Wäre interessant, mal Preise von Wolf-Messungen zu haben. Dürfte von der Messung her ja nicht teurer sein.


    Gute Fahrt!


    Jürgen


    ..
    Interessant wäre in diesem Zusammenhang, was deine App bei einer Fahrzeugmessung leistet. Es hat ja nach der Messreihe den Anschein, das die App genauer wird, ja lauter es wird, obwohl oben hinaus eine Abweichung um ca. 1 dB(A) zu beobachten ist.
    Aber als Anhaltswert allemal benutzbar, deine App.
    Gruß
    Wolf


    Genau das erfolgt als Nächstes, wenn die neuen Reifen ´drauf sind. Die sollen lt. Label (wie verlässlich das auch sein mag) um 4 dBA leiser sein - mal sehen.
    Das (die 4db geringeren Rollgeräuschwerte nach ISO bei den BF Goodrich KO2) könnte aber die Lösung des Fahrgeräuschproblems für die Wölfe sein!!


    Ich bleibe dran.


    Jürgen